10 Menschen, einschließlich Kind, wurden von iranischen Sicherheitskräften bei Demonstrationen getötet

Mindestens 10 Demonstranten, darunter ein 12-jähriges Kind, wurden am Mittwoch, den 24. Februar, getötet und 15 weitere verletzt, als die iranischen Sicherheitsbehörden eine Protestdemonstration in der Provinz Sistan und in Belutschistan südlich des Landes unterdrückten.

Lokale Quellen sagten, dass iranische Sicherheitskräfte, unterstützt von den Revolutionsgarden, mindestens 10 Menschen getötet und mindestens fünf weitere verletzt haben, während sie die Demonstration unterdrückten.

Ein 12-jähriger Junge namens Hassan Muhammad Zahi war unter den Toten, sowie ein anderes Kind namens Muhammad Saleh Muqtadi aus der Stadt Chourou, Quellen zufolge.

Es ist bemerkenswert, dass in der Grenzprovinz seit dem vergangenen Montag täglich Proteste stattgefunden haben, nachdem die Sicherheitskräfte Menschen getötet haben, die behaupteten, an der pakistanischen Grenze Treibstoff geschmuggelt zu haben, als einige Händler ihre Geschäfte in den Städten Zahedan, Iranshahr, Sarafan und Chikigur schlossen. Während die Demonstranten in den Straßen einiger Städte Reifen und Müllcontainer in Brand steckten.

Einige Demonstranten stürmten eine Polizeistation in der Stadt Sarsangel und zündeten zwei Fahrzeuge der Sicherheitskräfte an.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten