Ahmadinedschad: Katar hat Millionen für die Freilassung von IRGC-Gefangenen in Syrien bezahlt

„Hamad bin Khalifa Al Thani, der ehemalige Emir von Katar, hatte 57 Millionen Dollar gezahlt, um 57 Mitglieder der Revolutionsgarden freizulassen, die von einer bewaffneten Gruppe in Syrien gefangen genommen wurden“, sagte Mahmoud Ahmadinejad, der frühere iranische Präsident, in seiner letzten Rede.

„Ein IRGC-Bus in Syrien war auf dem Weg zum Schrein von Sayyida Zainab im Süden Damaskus, als der Busfahrer sie absichtlich von einer bewaffneten Oppositionsgruppe in einen Hinterhalt fuhr (er gab es nicht an), und alle Wachen gefangen genommen wurden.“ Ahmadinedschad bezieht sich.

In einer Rede vor einer Gruppe seiner Anhänger im Hafen von Dir in der Provinz Bushehr im südlichen Iran hat Ahmadinedschad hinzugefügt, dass diese Angelegenheit zu Beginn der Syrienkrise im Jahr 2012 stattgefunden habe.

„Dem Iran und dem syrischen Regime ist es nicht gelungen, die Gefangenen der IRGC freizulassen. Das hat bei iranischen Beamten große Besorgnis ausgelöst, weil sie befürchten, sie zu enthaupten und Videos von ihnen zu veröffentlichen. Deshalb haben sie auf Katar zurückgegriffen“, betonte Ahmadinedschad.

„Katar war nach einiger Zeit in der Lage, ihre Freilassung zu vermitteln“, erklärte er.

Der ehemalige iranische Präsident machte deutlich, dass er einen Anruf vom ehemaligen Emir von Katar erhalten habe, in dem er sagte: „Ich habe einen Weg gefunden, die Geiselnehmer zu kontaktieren, und sie sagten, wir wollen eine Million Dollar, um jede Person freizulassen. 57 Millionen Dollar für alle, das heißt viel Geld. “

Ahmadinedschad hat bestätigt, dass er den ehemaligen Emir von Katar, Hamad bin Khalifa Al Thani, gebeten hat, den Betrag zu zahlen, sofern der Iran ihn zu einem späteren Zeitpunkt zurückgeben würde.

Er hat angegeben, dass der Emir von Katar die Summe bezahlt und alle Gefangenen freigelassen wurden.

Der ehemalige iranische Präsident hat erklärt, dass er nach diesem Vorfall den iranischen Außenminister mit einem Scheck über 57 Millionen Dollar nach Katar geschickt habe.

„Ich übermittelte Grüße und eine Dankesbotschaft zusätzlich zum 57-Millionen-Dollar-Scheck. Der damalige Emir von Katar gab den Scheck jedoch sofort zurück“, sagte der iranische Außenminister nach seiner Rückkehr aus Katar.

„Der Emir sagte mir, dass er dies aus Gründen der Freundschaft zwischen den beiden Völkern und seinen Brüdern getan habe, und er sandte seine Grüße an Ahmadinedschad“, fügte er hinzu.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten