Türkische Infiltration im algerischen Präsidentenpalast

أردوغان والرئيس تبون

Der türkisch-französische Konflikt nimmt in Algerien eine gefährliche Dimension an, da Anzeichen für ein gefährliches Eindringen der beiden Regierungen in die Führung der algerischen Behörde deutlicher werden.

Gegen die traditionellen französischen Techniken zur Verbesserung der Präsenz Frankreichs in Algerien haben die Türken moderne Lobbying-Techniken eingesetzt, indem sie die Erfahrung von Said Bouteflika durch Mohamed Taboun, den Sohn von Präsident Abdel Majeed Taboun, reproduzierten.

Die Beziehungen im engen Kreis des algerischen Präsidentenpalastes waren auf beispiellose Weise angespannt, nachdem Präsident Taboun einige seiner Berater und ein Mitglied seiner Familie vor dem Hintergrund verdächtiger Kontakte, die darauf abzielten, die Erfahrungen des vorherigen Regimes zu reproduzieren, eingreifen und zurechtweisen musste indem er seinen Sohn Muhammad Taboun darauf vorbereitet, in den Entscheidungszentren zu sein.

Die Nachrichten-Website des marokkanischen Geheimdienstes hat über Streitigkeiten im Al Mouradia-Palast gesprochen, die am vergangenen Wochenende stattfanden, nachdem Präsident Taboun eingegriffen hatte, um seinen Sohn Muhammad zusammen mit seinem türkischen Freund Ahmed Demeral zu tadeln, vor dem Hintergrund, seine persönliche Beziehung zu ihm für die Kommunikation mit seinem Sohn zu nutzen.

Auf der Website heißt es, der mysteriöse Berater des Präsidentenpalastes, Boualam, habe den Präsidenten gewarnt, dass die Beziehungen zwischen seinem Sohn Mohamed und Demeral – einem der prominenten Mitglieder der türkischen Lobby in Algerien – insbesondere nach der Übernahme bedeutender Medien des Landes zu einem echten Problem geworden seien.

Demeral ist einer der prominenten türkischen Persönlichkeiten, die gute Beziehungen zu Präsident Taboun unterhält. Er ist verantwortlich für die Verwaltung und Unterstützung der türkischen Interessen in Algerien, insbesondere in den Bereichen Handel und Investitionen, die in den letzten Jahren des Boutaflika-Regimes erheblich verbessert wurden.

Die Geständnisse des inhaftierten ehemaligen Premierministers Ahmed Ouyahia gegenüber der Justiz am Dienstag zeigten eine fragwürdige Ausweitung des türkischen Einflusses im Land durch Bauinvestitionen. „Gott kennt die Menge an Brot, die Ausländer in Algerien gegessen haben, insbesondere im Baubereich“, sagte Ouyahia vor dem Richter in Bezug auf die Türkei.

Türken haben die Bauprojekte in den letzten zwei Jahrzehnten monopolisiert, da türkische Unternehmen, die von einer hochaktiven Lobby unterstützt werden, Zehntausende von Wohnungen und Infrastrukturprojekten gebaut haben. Sie tun dies trotz der Wirtschaftskrise, die die Türkei seit 2014 getroffen hat.

Eine zuverlässige Quelle berichtete al-Arab, dass Algerien in den letzten zwei Jahrzehnten ein Zentrum für die türkischen Lobbys geworden sei und dass Erdogans loyale Gruppen nach der Infiltration von Abdullah Gulens loyalen Gruppen nach Algerien vorgedrungen seien. Ahmed Demeral hat ein Netzwerk von Verbindungen zu den Entscheidungsträgern in Algerien aufgebaut.

„Algerien öffnet seine Türen für den offiziellen türkischen Einfluss mit osmanischen Ambitionen und wird zu einem echten Konkurrenten für den historischen französischen Einfluss in Algerien“, fügte die Quelle hinzu.

Der jüngste Vorfall im Al Mouradia-Palast enthüllte jedoch einige Tatsachen, die der Öffentlichkeit verborgen blieben. Es könnte auch starke Reaktionen Frankreichs hervorrufen, das nun das Gefühl hat, dass seine Interessen in einer der Hauptstädte, die seit Jahrzehnten loyal sind, eingeschränkt werden.

Ahmed Demerals Beziehungen zum derzeitigen algerischen Präsidenten reichen bis ins Jahr 2016 zurück, als er während der Präsidentschaft von Bouteflika Minister für Wohnungswesen war. Die Beteiligung seines Sohnes Muhammad am Kampf mit den türkischen Geschäftsleuten könnte eine neue Front eröffnen. Deshalb beeilte er sich, den Einfluss seines Sohnes zu umgeben und seinen Freund aufzuhalten.

Taboun wandte sich an Demeral und sagte: „Du bist mein Freund und nicht der Freund meines Sohnes, und es besteht keine Notwendigkeit, aus engen Winkeln einzutreten.“ Der Vorfall wird jedoch wahrscheinlich Fragen zur Beziehung der beiden Männer aufwerfen, insbesondere wenn er mit der Überwachung von Taboun auf der Wohnungstasche zusammenhängt, die Milliarden von Dollar in verdächtigen Projekten erschöpft hat.

Der marokkanische Geheimdienst sagte, die türkische Lobby habe versucht, Muhammed Taboun zu nutzen, um seinen Vater davon zu überzeugen, ein staatliches petrochemisches Projekt mit finanziellen Kosten von etwa 6 Milliarden US-Dollar zugunsten türkischer Unternehmen einzurichten. Aus diesem Grund starteten die Türken eine Kampagne, um den Sohn des Präsidenten zum Paten der türkischen Interessen im Präsidentenpalast zu befördern.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten