Das Phänomen Erdogan und seine Waffen in der EU

تمثال أردوغان في كولن

Vorbereitet von den Politischen Analysten des MENA Forschungs- und Studienzentrum

Einführung

EU-Länder – insbesondere Deutschland – sind das beliebteste Ziel für muslimische Flüchtlinge und Türken, die nach Möglichkeiten für Arbeit suchen. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben sich türkische Gemeinschaften in ganz Europa verbreitet, aber der größte Teil davon konzentriert sich auf Deutschland und Österreich, wo die Türken am Wiederaufbau der Wirtschaft enorm beteiligt waren.

Es ist jedoch offensichtlich, dass die türkische Präsenz in Deutschland und Österreich zu einem Problem geworden ist. Es ist zu einer Bedrohung für die europäische Identität und zu einer Herausforderung für dessen Werte geworden. Und das wird als eine nationale Sicherheitsfrage angesehen, die nicht geduldet werden kann, zumal die EU-Verfassungsgesetze jedes Verhalten oder jede Kultur, die den europäischen Werten widerspricht, als eine strafbare Angelegenheit betrachten.

Haben die Europäer die türkischen Europäer zu spät bemerkt?

Die Besorgnis der EU wurde angesichts des zunehmenden Erdogan-Phänomens und des Versuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die türkischen Gemeinschaften in seinem politischen Projekt auszubeuten, zum Ausdruck gebracht. Dies wurde bei den türkischen Wahlen deutlich, als Deutschland und die Niederlande türkische Beamte daran hinderten, im Rahmen der Kampagne für ein Referendum über die geänderte türkische Verfassung Massenversammlungen mit türkischen Gemeinden zu organisieren. Die türkischen Führer protestierten gegen diesen Schritt und versuchten, durch die Europawahlen Druck auszuüben, da eine große Anzahl der in der EU lebenden Türken die europäische und türkische Staatsbürgerschaft besitzt und ein Teil von ihnen auf die ein oder andere Weise von den Erdogan-Richtlinien abhängig wurde.

Dieses späte Bewusstsein der EU-Entscheidungsträger stimmte mit den Bedenken überein, die aufgrund des politischen Islam geäußert wurden, zumal Erdogan – der Führer des politischen Islam – ein hartnäckiger politischer Geist ist. Es fiel auch mit dem Phänomen des Terrorismus und des Radikalismus zusammen, das Europa kurz nach dem Aufkommen des IS traf.

EU-Beobachter haben festgestellt, dass einige türkische Familien nicht richtig mit europäischen Werten vermischt sind und nicht mit der EU-Identität interagieren, obwohl sie seit vielen Jahren in der EU leben. Stattdessen haben sich türkische Familien versammelt, türkische Nachbarschaften geschaffen und den türkischen Lebensstil fast in allem beibehalten.

Gibt es türkische Lobbys, die für die Erdogan-Agenda arbeiten?

Die Disharmonie der türkischen Familien mit europäischen Werten trotz all der Jahre, die sie dort verbringen, und die Flexibilität der europäischen Entscheidung bei der Bildung zivilgesellschaftlicher Institutionen veranlassten einige Türken, zivilgesellschaftliche Vereinigungen in der EU zu gründen, die der türkischen Regierung treu bleiben. Mit dem Wachstum des Erdogan-Phänomens sind die Aktivitäten der Verbände politischer Natur geworden, Lobbys, die Einfluss auf die türkisch-europäischen Familien haben und den europäischen Entscheidungsträgern Sorgen bereiten.

Diese Bedenken haben zugenommen, da die Türkei – wie oben erwähnt – zum Anführer des Erdogan-Phänomens der sunnitischen Welt geworden ist, um mit dem Königreich Saudi-Arabien konkurriert, dessen Rolle bei der Führung der Sunniten seit Beginn der Erdogan-Periode zurückgegangen ist.

Zu den Gründen, die dazu beigetragen haben, dass sich das Erdogan-Phänomen verbreitete und zum Führer der islamischen Welt wurde, gehörten der Zusammenbruch der Organisation der Muslimbruderschaft in Ägypten, ihrer Heimat und die Verhaftung der meisten ihrer Führer. Darüber hinaus hat Erdogan den Überresten seiner Führer Schutz geboten und Medienplattformen ins Leben gerufen, die dem politischen Islam dienten. Folglich diente es der Erdoganian MB-Strategie.

Mit dem Anwachsen des Erdogan-Phänomens in den letzten Jahren und den zunehmenden Streitigkeiten zwischen der Türkei und der EU über viele strategische Entscheidungen haben die europäischen Bedenken zugenommen. Darüber hinaus gehört die von Erdogan geführte AKP-Partei zum politischen Islam und ist ein großer Befürworter der MB-Organisation in ihrem Konflikt gegen einige arabische Regime. Mit dieser Unterstützung gewann die AKP die Unterstützung der Gesellschaften, die der MB angeschlossen sind, und verärgerte ihre autoritären Regierungen.

Die Unterstützung der Bevölkerung für das Erdogan-Phänomen in der Türkei und in den arabischen Ländern hat die türkischen zivilgesellschaftlichen Institutionen in Europa mit dem Erdoganismus und somit der MB-Bewegung und ihrer Ideologie verbunden!

Dies veranlasst uns, die einflussreichsten türkischen Institutionen und ihre Aktivitäten in Deutschland und anderen Ländern zu untersuchen.

Die mit dem Erdoganismus verbundene zivilgesellschaftliche Institution Ditib als Beispiel

In den letzten Jahren waren in Deutschland rund 15 islamische Vereinigungen gesetzlich registriert, diese Vereinigungen sind zusammen als Türkische Islamische Union (Ditib) bekannt.

Ein Bericht besagt, dass der Verein die Ideologie des politischen Islam übernimmt, die mit der internationalen Organisation der Muslimbruderschaft verbunden ist und dessen Ziel es ist, die deutsche Gesellschaft durch die an Schulen unterrichtete Islamreligion zu islamisieren.

Ditibs Kontrolle über Moscheen und islamische Zentren, die die verborgenen türkischen Agenden gegen Deutschland und die türkische Opposition unterstützt, trägt dazu bei, dieses schwer fassbare Ziel zu erreichen. Dem Bericht zufolge werden diese Verbände vom türkischen Geheimdienst unterstützt. (2)

Diese Vereinigungen heißen Türkische Islamische Union für religiöse Angelegenheiten, bekannt als Ditib, die größte islamische Organisation in Deutschland, die für 970 Moscheen in den deutschen Bundesländern verantwortlich ist. Ditib ist an den meisten deutschen Schulen an der Entwicklung islamischer Lehrpläne beteiligt, wie im oben genannten Bericht angegeben.

Im Oktober 2017 ergab ein Pressebericht, dass die Bundesregierung ihre finanzielle Unterstützung für die türkische Organisation Ditib aufgrund von gegen sie erhobenen Anklagen erheblich reduziert hatte. Ditib wurde beschuldigt, versucht zu haben, andere islamische Institutionen und Vereinigungen zu kontrollieren. Darüber hinaus werden die europäischen Werte in Bezug auf Demokratie, Menschenrechte und Schutz von Minderheiten enorm verletzt. (3)

Ditib ist der größte und wichtigste Religionsverein in Deutschland, der das Erdogan-Phänomen unterstützt. Obwohl es in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts als Verein gegründet wurde, wird es heute von der türkischen Regierung finanziert und ist laut dem Bericht mit der Präsidentschaft für religiöse Angelegenheiten, bekannt als Diyanet, verbunden.

Ein Drittel der deutschen Moscheen – schätzungsweise dreitausend – werden von Ditib finanziert, die unter anderem zum Freitagsgebet Imame an diese Moscheen aus der Türkei delegiert. Die türkische gemeinnützige Vereinigung Yavuz Selim unter der Leitung von Selim Tong gehört ebenfalls zur türkischen Vereinigung der Islamischen Union Ditib. Ebenso gehört die nach Sinan, dem berühmtesten Architekten des Osmanischen Reiches, benannte Sinan-Moschee zu Ditib und befindet sich in der bayerischen Stadt Muzbach.

Im Januar 2017 gab die Verfassungsschutzbehörde in Nordrhein-Westfalen bekannt, dass sie wegen Spionagevorwürfe gegen den größten islamischen Verband in Deutschland, Ditib, ermittelt. Ein Sprecher des Innenministeriums des Staates bestätigte, dass Imame zu den Moscheen der Organisation gehörten, und versorgte den religiösen Attaché in türkischen Konsulaten in mehreren deutschen Städten mit Informationen über Erdogans Gegner.

Die deutschen Behörden haben im März 2017 bestätigt, dass sie die finanzielle Unterstützung von Ditib im Rahmen von drei Projekten eingefroren haben. Die Berliner Behörden gaben bekannt, dass beschlossen wurde, für diese Projekte einen Betrag von 1 Mio. Euro bereitzustellen.

Zwei der drei Projekte wurden von der Bundesregierung ausgesetzt und im Rahmen eines Programms des Bundesministeriums zur Unterstützung der Demokratie und zur Verhinderung von Extremismus durchgeführt. Das Programm hatte den Titel „Lebe die Demokratie“ und wirkt gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Anti-Menschlichkeit. Ditib nahm am Programm des Ministeriums für Flüchtlingshilfe „People Empower People“ teil.

Es gibt Organisationen, Vereinigungen und Moscheen, die mit dem Erdogan-Phänomen verbunden sind und es unterstützen:

Graue Wölfe
Die Grauen Wölfe sind eine extremistische türkische Organisation, die von Arpaslan Türkes gegründet und von den deutschen Behörden überwacht wird. Darunter sind mindestens 10.000 Mitglieder, die an Angriffen und Zusammenstößen gegen Kurden beteiligt waren, die sich dem Erdoganismus in Deutschland widersetzen. Die Organisation wird jedoch als nationalistische Organisation eingestuft.

Die türkische Union
Die in Deutschland tätige türkische Organisation war mit der Organisation der Grauen Wölfe verbunden und wurde beschuldigt, mehrere Morde begangen zu haben. Sie werden direkt vom deutschen Geheimdienst überwacht. Außerdem geben sie eine monatliche Zeitschrift heraus, in der linke und kurdische Organisationen in der Türkei und in Deutschland angeprangert werden.

Die Deutsche Osmanische Gesellschaft
Der von der AKP-Partei in Europa gegründete Verein hat seinen Sitz im deutschen Bundesland Hessen. Sie präsentieren sich als zivilgesellschaftliche Organisation, die Treffen europäischer türkischer Demokraten organisiert. Eines der wichtigsten Mitglieder ist der frühere Präsident der Versammlung, Muhammed Baghji.

Milli Gorüs Organisation
Es ist die größte islamische Organisation in Deutschland, die in den 1960er Jahren vom verstorbenen türkischen Führer Necmettin Erbakan gegründet und als sehr extremistische Gruppe bezeichnet wurde. Dem deutschen Geheimdienstbericht zufolge gibt es viele fragwürdige Angelegenheiten rund um die Organisation herum. Sie werden vom deutschen Geheimdienstapparat überwacht und beschuldigt, Gedanken zu fördern, die Extremismus unterstützen und Hass und Diskriminierung auslösen.

Milli Gorüs strebt die Gründung der ersten islamistischen Partei in Deutschland an und fordert seine rund 27.000 Mitglieder, von denen die meisten Türken sind, nachdrücklich auf, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen, damit sie sich am politischen Leben Deutschlands beteiligen können und die Organisation ihre ideologischen Ziele erreichen kann.

Es gibt auch den Deutschen Islamischen Rat, der Milli Gorüs angeschlossen ist und vom deutschen Geheimdienst überwacht wird.

Türkische Gemeinschaftsorganisation in Deutschland
Sie geben öffentlich ihre Loyalität gegenüber dem Erdoganschen Phänomen zu. 2016 erklärte der Leiter der Organisation, er arbeite daran, eine Hotline für die sozialen Medien zu schaffen, damit die Menschen den türkischen Geheimdienst über Erdogans Gegner in Deutschland informieren können. (4)

Union der türkisch-islamischen Gesellschaften
Bakr al-Bugha ist einer der bekanntesten Führer. Einige deutsche Politiker haben der Union vorgeworfen, nicht genügend Aktionen und Programme gegen den Terrorismus durchgeführt zu haben, was sie unter Geheimdienstbeobachtung gebracht hat.

Union der Europäisch-Türkischen Demokraten
Diese Union wurde 2004 in Köln gegründet. Beobachter sagen, sie sei ein Instrument zur Umsetzung türkischer Agenden in Europa. Sie hat Büros in verschiedenen europäischen Ländern – die Haupttätigkeit liegt jedoch in Deutschland mit 46 Niederlassungen. Diese Gewerkschaft fungiert als Vertreter des türkischen Präsidenten und seiner Partei und mobilisiert Wähler für ihn. Sie organisieren die Besuche von AKP und Regierungschefs. Mit anderen Worten, sie sind dem Erdoganschen Phänomen am treuesten. (5)

Die deutschen Behörden waren verblüfft, als sie sich dem Erdoganismus stellten

Aufgrund der verdächtigen Aktivitäten der türkischen Gesellschaft, die die europäischen Werte bedrohen, sollen die deutschen Behörden ihre Überwachungsmaßnahmen für die türkischen Moscheen und Verbände verstärkt haben.

Die deutschen Behörden haben auch die türkischen Organisationen und Verbände davor gewarnt, die muslimische Gemeinschaft in Deutschland zu beeinflussen. Sie intensivierten ihre Überwachung der Art der von diesen türkischen Organisationen verbreiteten Werte und der politischen Positionen, die in Moscheen und Verbänden übertragen wurden, für die die türkische Regierung in Deutschland Geld ausgibt. Analysten des Erdogan-Phänomens sagen, dass Deutschland derzeit und in naher Zukunft Differenzen und Kontroversen mit der Erdogan-Regierung hinsichtlich der Aktivitäten illegaler türkischer Zentren und Verbände haben wird.

Angesichts des Erdogan-Phänomens nehmen die Streitigkeiten zwischen der Türkei und der EU zu.

Alle Erwartungen deuten darauf hin, dass die Geheimdienstbeziehungen zwischen Deutschland und der Türkei einen angespannten Weg einschlagen wird, anstatt zusammenzuarbeiten und Informationen auszutauschen. Diese Theorie wird durch Spannungen zwischen beiden Ländern verstärkt, die auf ideologischen Unterschieden beruhen, die jeder von ihnen im politischen Diskurs als Bedrohung für seine nationale Sicherheit betrachtet.

Die gegenseitigen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei sind für jeden von ihnen wichtig und zentral, wobei Informationen eine wichtige Rolle spielen. Das wichtigste davon ist, dass Berlin den EU-Beitritt der Türkei abgelehnt hat. Deutschland hat auch die Massaker an Armeniern verurteilt, was für die türkische Regierung ein sehr heikles Thema ist, da es für Erdogan sehr beunruhigende politische und wirtschaftliche Folgen hat. (6)

Die syrische Flüchtlingskrise steht jedoch ganz oben auf der Differenzliste zwischen der Türkei und der EU, da Erdogan immer versucht hat, sie als Druckmittel gegen die EU zu verwenden. Am 18. März 2016 unterzeichnete die Türkei mit der EU ein Abkommen über die Krise, wonach die Türkei den Zustrom illegaler Migranten über ihre Grenze nach Griechenland verhindern sollte, als Gegenleistung dafür, dass die EU 6 Mrd. Euro an die Türkei zahlt. Bei jedem Streit mit der EU droht die Türkei trotz des unterzeichneten Abkommens zwischen beiden Seiten, die Grenzen für die Migranten zu öffnen.

Freiheit und Menschenrechte sind einer der größten Unterschiede zwischen der Türkei und der EU. Der Streit zu diesem Thema hat seit dem gescheiterten Staatsstreich gegen Erdogan im Juli 2016 zugenommen. Deutschland beschuldigt die Türkei, Opposition und Journalisten unterdrückt zu haben, insbesondere nach der Inhaftierung des deutschen Journalisten Deniz Yücel im Jahr 2017 wegen Terrorismus und der Anklagen der Türkei gegen alle, die Erdogans Politik ablehnen.

Obwohl der Journalist ein Jahr später freigelassen wurde, hat sich die Situation der deutschen Staatsbürger in der Türkei nicht verbessert, als das deutsche Außenministerium am 1. Januar 2020 bekannt gab, dass die Zahl der Deutschen, denen das Reisen aus unbekannten Gründen verboten ist, zusätzlich zu Dutzenden von Deutsche, die laut DW wegen schwacher Anschuldigungen, einschließlich Beleidigung des Präsidenten, festgenommen wurden. (7)

Alle türkischen Staatsbürger, die in Deutschland leben und keiner der Erdogan-loyalen Vereinigungen und Organisationen angehören, gelten als Gegner und Feinde, die von der EU unterstützt werden. Dies ist ein weiteres Problem, das die Streitigkeiten zwischen beiden Ländern verschärft.

Ein von Nordic Monitor erhaltenes Geheimdienstmemo vom 19. März 2019 enthüllte, dass türkische Geheimdienste Deutschland ausspionieren, indem sie die Aktivitäten der dort lebenden Türken überwachen und verdächtigt werden, sich Präsident Recep Tayyip Erdogan zu widersetzen und Verbindungen zu der Gülen-Bewegung zu haben. (8)

Ein Geheimdienstbericht zeigt, dass der türkische Geheimdienst in Deutschland drei Hauptziele hat:

Die Gülen-Bewegung und ihre Anhänger
Am 18. März 2017 erklärte der deutsche Geheimdienst (BND) über Reuters, die türkische Regierung habe es versäumt, Deutschland von der Beteiligung von Fethullah Gülen an dem mutmaßlichen Staatsstreich in Ankara zu überzeugen. Der damalige Geheimdienstchef Bruno Kahl sagte, die Gülen-Bewegung sei eine nationale Bewegung, die darauf abzielt, ihrem Land gleichzeitig religiöse und weltliche Bildung zu vermitteln, und Deutschland erkenne sie nicht als extremistische Bewegung an. Im Gegenteil, die deutschen Medien sympathisierten sich mit der Bewegung und dessen Unterstützer leben frei in Deutschland. Dies befürchtet oder begründet die türkische Regierung als Rechtfertigung für mehr Geheimdienstaktivitäten in Berlin, um ihre Macht zu schützen.

Spionage-Abgeordneter im Deutschen Bundestag
Der deutsche Geheimdienst bestätigte, dass die Türkei Abgeordnete ausspioniert und Informationen über sie sammelt. Sie spionieren mehr als 300 Menschen in Deutschland aus, von denen die meisten Gegner der Erdogan-Regierung sind, sowie 200 Bildungseinrichtungen, Schulen und Vereine. In diesem Zusammenhang sagte der ehemalige deutsche Innenminister Thomas de Mezière: „Die von Ankara in unserem Land praktizierten Aktionen sind inakzeptabel, ungeachtet der Kritik, die sie an der Gülen-Bewegung üben.“ Diese Anschuldigungen fielen mit der Bereitschaft der Türken zusammen, die Bürger in Deutschland sollen beim Verfassungsreferendum im April 2017 zur Änderung der Verfassung abstimmen. Aufgrund dieser Vorwürfe erörterte das Parlament mit der Bundeskriminalpolizei (BKA) die Schwere der türkischen Aktivitäten, während die deutsche Bundesanwaltschaft im Juli 2017 eine Voruntersuchung zu mutmaßlichen Spionageaktivitäten der Türkei gegen deutsche Abgeordnete einleitete.

Die PKK
Die PKK ist einer der größten Unterschiede zwischen der Türkei und der EU, da Ankara die PKK-Partei als echte Bedrohung für die nationale Sicherheit der Türkei betrachtet. Ankaras aufeinanderfolgende Regierungen hatten viele Jahre lang militärische Konflikte mit der Partei. Viele der türkischen Parteimitglieder leben in Deutschland und üben verschiedene Aktivitäten aus, die Erdogans Regierung als Verstoß gegen die in Deutschland verabschiedeten Antiterrorgesetze ansieht, wenn man bedenkt, dass die YPG-Einheiten der kurdischen Arbeiterpartei (PKK) angehören, die als terroristische Organisation in der Türkei eingestuft ist. Deutschland geht jedoch mit den YPG-Mitgliedern nachlässig um. Am 8. Januar 2020 behauptete das Sita-Zentrum für Forschung und Studien, Deutschland verstoße gegen Artikel 129b des Strafgesetzbuchs über die Verfolgung von Mitgliedern terroristischer Gruppen, was darauf hinweist, was besagen soll, dass Deutschland die PKK-Mitglieder nicht verfolgt. (9)

In einem am 31. März 2013 veröffentlichten Bericht sagte die DW, dass in Deutschland mehr türkische Kurden leben, von denen 13.000 der PKK angehören.

Im Jahr 2016 enthüllte Reuters die deutschen Bedenken hinsichtlich eines wachsenden kurdisch-türkischen Konflikts, nachdem er Streitigkeiten zwischen Parteifans und türkischen Bürgern, die Erdogan unterstützen, entdeckt hatte. Deutschland sagt, dass türkische Kurden, die in Deutschland leben, zu einer Belastung für die Sicherheit geworden sind, da sie als Vorwand für Spionage und Abhören dienen. Am 12. Februar 2019 beschloss Deutschland, Verlage der PKK zu schließen, um die Partei zu finanzieren, die Deutschland und die EU als terroristische Partei betrachten. (10)

Der Bericht wurde mit einer Empfehlung an die deutschen Entscheidungsträger abgeschlossen, eine festere Haltung gegenüber türkischen Geheimdienstaktivitäten einzunehmen und die Menschen und Institutionen, auf die der türkische Geheimdienst abzielt, zu schützen, mehr Informationen über diese Aktivitäten bereitzustellen und sie im Parlament zu erörtern um die Bürger über die türkischen Geheimdienstaktivitäten zu informieren.

Die Bundesregierung muss von Erdogans Regierung politische oder rechtliche Garantien einholen, die die Rechte deutscher Staatsbürger türkischer Herkunft sowohl innerhalb Deutschlands als auch bei ihrem Besuch in der Türkei garantieren. (11)

Die Gefahr von MB-Gedanken über die in der EU lebende türkische Jugend angesichts des wachsenden Erdogan-Phänomens

Im April 2017 stimmten 63% der türkischen Wähler in Deutschland für Verfassungsänderungen, um die Verfassungsreformen und das türkische Regierungsregime zu unterstützen. Dieser Prozentsatz ist ein klarer Beweis für den Einfluss des Erdogan-Phänomens. (12)

Hülya Özkan-Bellut beschreibt in ihrem Buch „In Erdogans Visier“, warum der türkische Präsident die deutschen Türken radikalisieren will, insbesondere in Zeiten, in denen die absolute Mehrheit der AKP zu bröckeln beginnt und bei den letzten Kommunalwahlen die Mehrheit der Stimmen verloren hat.

Um diesen Wunsch nach Radikalismus zu bekräftigen, wurde er auf einer starken ideologischen Basis aufgebaut. Da alle Türken Intoleranz gegenüber dem türkischen Nationalismus haben, sollte Erdogans Regierung einen weiteren Faktor finden, der den türkischen Nationalismus in Radikalismus verwandelt. Hier kommt die Rolle des politischen Islam, der zu Erdogans Strategie geworden ist und die er in seinen Reden und Treffen verwendet, die diesen Weg unterstützen. In diesem Zusammenhang gelang es Erdogan, die Zugehörigkeit der türkischen Bürger von einer rein chauvinistischen nationalen Zugehörigkeit wie in den vergangenen Jahrzehnten in eine nationalistisch-islamistische Zugehörigkeit zu überführen. Er verwendet die Agenda der Muslimbruderschaft als seinen Ansatz und es ist bekannt, dass die Bewegung der Muslimbruderschaft zwei Hauptziele hat:

Das erste ist die Wiedererlangung des islamischen Kalifats, das sich mit Erdogans Traum überschneidet. Die zweite ist die Radikalisierung der Gesellschaften, in denen sie lebt, und dies ebnet den Weg für die Bewegung, selbst durch demokratische Prozesse an die Macht zu gelangen und dann „Rom“ gemäß dem MB-Erbe zu erobern. (13)

Diese beiden MB-Ziele stehen nun im Dienst des Erdogan-Phänomens. Einige Berichte sprechen auch über eine Zusammenarbeit zwischen der MB und türkischen Institutionen in der EU. Es ist bemerkenswert, dass die MB seit fast einem halben Jahrhundert in der EU präsent ist. Die Bewegung hat ihre eigenen Institutionen, die sie mit Unterstützung der MB betreiben. Heute haben sich die MB- und die Erdogan-Parteien getroffen, jede mit ihren eigenen Unterstützungen und Institutionen in der EU. Sie haben sich auf einen Traum geeinigt und wissen, dass es der Bewegung der Muslimbruderschaft nichts ausmacht, wenn der Kalif nicht arabisch ist, und dies ist für Erdogans Leidenschaft und Ambitionen geeignet.

Beide fordern nachdrücklich die Rückkehr des islamischen Kalifats, und diese Ansicht wird von der Islamischen Befreiungspartei geteilt, die in der EU in geringer Zahl vertreten ist. (14)

Zusätzlich zu den oben genannten Tatsachen gibt es objektive Faktoren, die dem erdoganischen Traum helfen, einschließlich der MB-Erfahrung in der geheimen Organisationsarbeit seit fast einem Jahrhundert, der Präsenz der türkischen Gemeinschaft in Europa, wo sie als eine der ältesten außereuropäischen Gemeinden mit der größten Anzahl an Unterstützern gilt, zusätzlich zu dem wirtschaftlichen Aufschwung und dem Semi-Luxus-Status, den das Erdogan-Projekt erreicht, das die türkische Jugend anzieht und sie in die Erdogan / MB-Aktivitäten einbezieht, über die wir zuvor gesprochen haben. Darüber hinaus genießt Erdogan ein Führungscharisma, das ehemalige türkische Führer seit langem nicht mehr genossen haben. Erdogan hat dieses Charisma auf zwei Arten in die türkische Jugend investiert:

Das erste: In der Türkei durch Schulen und Institute von „Imam Khatib“, die Generationen etablieren, die die Konzepte des politischen Islam durchdrungen haben und die Unterstützung der Bevölkerung sein werden, auf die Erdogan bei seinen Wahlen angewiesen sein wird. In der Türkei sind diese Institute ein politisches Thema und eine Angelegenheit großer Meinungsverschiedenheiten zwischen Erdogans AKP-Partei und der türkischen Opposition. (15)

Die zweite besteht darin, das Erdogan-Phänomen in die Turksih-Gemeinschaften in der EU im Allgemeinen, in Deutschland und in Österreich im Besonderen zu investieren, um ihm bei der Umsetzung seines islamischen Projekts zu helfen, das von politischen Islamströmen unterstützt wird, und türkische Stützpunkte in der EU mit Erdogan-Tendenzen und islamischer Ideologie zu schaffen.

Die Ausweitung des Erdoganschen Phänomens konnte durch das Referendum über die Verfassungsänderungen überwacht werden, durch das es Erdogan gelang, alle Kraftgelenke in seiner Hand zu halten.

Die folgende Tabelle zeigt anhand von Zahlen und Prozentsätzen, wie das Erdogan-Phänomen die türkischen Bürger dazu veranlasst hat, es zu unterstützen. (16)

Land Eigentliche Wähler Registrierte Wähler Prozentanteil
Deutschland 575564 1,430,000 (40,24 %)
Frankreich 142950 326378 (43,80 %)
Niederlande 114555 252864 (45,3 %)
Belgien 56113 137675 (40,76 %)
Österreich 43824 108565 (40,37 %)
Schweiz 41733 95266 (43,81 %)
Schweden 12588 37858 (33,25 %)
Dänemark 13629 34139 (33,25 %)
Italien 5533 14200 (38,96 %)
Norwegen 2929 8081 (36,24 %)

Der türkische Charakter hat im Allgemeinen zwei wichtige Merkmale, die wir erkennen und behandeln müssen:

Das erste: Er schätzt seinen Turanismus bis zum Fanatismus.

Das zweite: Wenn sie an eine Idee glauben, verwandeln sie sie in Handlungen, ohne die Konsequenzen zu berücksichtigen.

Mit anderen Worten, der Nationalstolz des chauvinistischen türkischen Nationalismus trifft seinen Glauben an den politischen Islamisten, der auf die ein oder andere Weise mit der Agenda der MB verbunden ist. Darüber hinaus belebte das Erdogan-Phänomen die Träume der Türken, die es unterstützen, dass die osmanische Türkei wieder auferstehen könnte. Das Erdogan-Phänomen mit seiner großen Propaganda machte dies für einige Türken zu einem Tagtraum.

All dies erfordert eine schnelle und spezifische Strategie, bevor das Erdogan-Phänomen zu einem Gewaltphänomen wird, das in terroristische Richtungen gehen könnte. Dann muss sich die EU der gefährlichsten Herausforderung stellen, die ihre westlichen Werte bedroht, und der Kampf wird zu schwierig. Um ihn zu gewinnen, müssen die Europäer möglicherweise einen Großteil ihres Wohlergehens aufgeben und vor allem viele menschliche und demokratische Themen aufgeben. Dies wäre ein Rückschlag für den europäischen und menschlichen Zivilisationssprung. Das bedeutet, dass harte Arbeit geleistet werden muss, bevor es zu spät ist.

Quellen und Referenzen:

  1. Recep Tayyip Erdogan: Viele von denen, die Erdogan kennengelernt haben, beschreiben ihn als eine Person mit charismatischem, populärem, schlagfertigem, scharfem Charakter, der schnell provoziert werden kann und dem türkischen Volk sehr nahe steht. Sein Charakter ist das Ergebnis des schwierigen Lebensweges und der wichtigen und artikulierenden Stationen, die ihn als jungen Mann beeinflussten, als er Bürgermeister von Istanbul (1994-1998) wurde und wegen eines Gedichts inhaftiert wurde, welches er 1998 rezidierte. Trotz seines Abschlusses am College of Science für Wirtschafts- und Handelswissenschaften an der Marmara-Universität in Istanbul schien die vorherige Phase den größten Einfluss auf sein Verhalten und seinen Charakter zu haben. Erdogan war berühmt für öffentliche Reden und Kultur, und dies begann in der Schule. Sein organisatorischer, administrativer Sinn und seine Genauigkeit wurden offenbar von der Universität aus erworben und durch die Positionen entwickelt, die er in dieser Phase von einem Mitglied des Jugendausschusses des Nationalen Studentenwerks in den 1970er Jahren bekam, bis er zur Position des Bürgermeisters von Istanbul gelangte, der größten Gemeinde der Türkei im Jahr 1994.
  2. Europäisches Zentrum für Terrorismusbekämpfung und Geheimdienststudien: europarabct.com/ الإستخبارات-التركية-ألمانيا
  3. Vorherige Referenz.
  4. Oliver Pieper: Wie stark ist die AKP in Deutschland?: https://www.dw.com/de/wie-stark-ist-die-akp-in-deutschland/a-43836489
  5. Vorherige Referenz: Mit einer Analyse seiner Informationen.
  6. Türkischer Geheimdienst, Spionage-Netzwerke unter den Augen des deutschen Geheimdienstes. Eine Studie von: https://www.europarabct.com/%d8%a7%d9%84%d8%a7%d8%b3%d8%aa%d8%ae%d8%a8%d8%a7%d8% b1% d8% a7% d8% aa-2 /
  7. Vorherige Referenz:
  8. Geheime Akten türkischer Geheimdienstoperationen in Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Schweden werden von KORDIK MONITOR https://www.nordicmonitor.com/2020/05/secret-files-reveal-turkish-intelligence-operations-in-germany- enthüllt Dänemark-Niederlande-Schweden
  9. Sita-Zentrum für Forschung und Studien: https://sitainstitute.com
  10. Türkischer Geheimdienst … Spionagenetzwerke unter den Augen des deutschen Geheimdienstes. Eine Studie von: https://www.europarabct.com/%d8%a7%d9%84%d8%a7%d8%b3%d8%aa%d8%ae%d8%a8%d8%a7%d8% b1% d8% a7% d8% aa-2 /
  11. Referenzlink: dw.com/ar/ برلين-تكشف-عن-ارتفاع-عدد-الألمان-الممنوعين-من-السفر-في-تركيا
  12. Wie stark ist die AKP in Deutschland? Von der Deutschen Welle: https://www.dw.com/de/wie-stark-ist-die-akp-in-deutschland/a-43836489
  13. Es gibt Hadith, dass die Befürworter des islamischen Kalifatanspruchs dem Propheten Muhammed zugeschrieben werden und der sagt: Rom (Europa) wird erobert, und sein Eroberer ist der beste Eroberer aller Zeiten. Befürworter des Kalifats und der Islamisierung glauben nun, dass dies durch das Erdogan-Phänomen wahr werden könnte, insbesondere nach der wirtschaftlichen Wiederbelebung, die Erdogan für die Türkei erreicht hat.
  14. Befreiungspartei: Eine islamistische Partei, die die Rückkehr des Kalifats als das Rückgrat ihrer Ideologie betrachtet. Sie wurde in den frühen 1960er Jahren von Sheikh Taqi al-Din al-Nabhani gegründet, nach dessen Ausscheiden aus der Bewegung der Muslimbruderschaft. Die Grundlage für die Arbeit dieser Partei ist die Veränderung, und der Zweck dieser Veränderung sind zwei Dinge: die Wiederaufnahme des islamischen Lebens, der Aufstieg der islamischen Nation und der Weg, diese Veränderung herbeizuführen, ist die Errichtung des islamischen Staates, d. H. die Gründung des islamischen Kalifatstaates. Das Material für diese Änderung sind daher Maßnahmen, die das bestehende Regime in der islamischen Welt zerstören, den islamischen Staat an seiner Stelle errichten, den Wohnsitz der Untreue ändern, um das Haus des Islam zu werden, und alle Muslime unter dem Dach des Kalifatstaates vereinen würden. Die Partei ist in den Bereichen Politik, Medien und islamische Interessenvertretung aktiv. Sie ist in allen Ländern der Welt verbreitet, insbesondere in der Türkei und in England.
  15. Imam-Khatib-Schulen und -Institute: Mit dem Ziel, Imame und Prediger zur Verfügung zu stellen, und im türkischen säkularen Regime gelten sie als Berufsschulen, an denen Regierungsangestellte in Moscheen und islamischen Religionsverwaltungen arbeiten. Sie sind eine Erweiterung des Religionsunterrichts im osmanischen Kalifatstaat. Erdogan machte sie zu einem seiner Arme, der die religiöse Jugend beinflusst, und als Alternative zu den Abdullah Gulen-Schulen nach dem jüngsten Konflikt zwischen ihnen. Die türkische Opposition betrachtet diese Institute und Schulen als ein politisches Thema, das Erdogan zur Umsetzung seiner Agenda verwendet.
  16. Türkische Gemeinden in Europa, Zahlen und Daten. Zitiert von Agence France-Presse und der Al-Jazeera Net-Website: aljazeera.net/encyclopedia/events/2017/3/17/ الجاليات-التركية-بأوروبا-أرقام

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten