Der Ansatz der Muslimbruderschaft zur Verbreitung der Ideologie der „Islamic Relief“

Bewertungsposition

Vor fast hundert Jahren wurde die Muslimbruderschaft in Ägypten von Hassan Al-Bana gegründet. Während dieser Zeit und ihres intellektuellen Zusammenhalts begann die Gemeinschaft ihre Aktivitäten mit der Gründung verschiedener karitativer Vereinigungen. Nach der Besetzung durch MB-Mitglieder in ägyptischer Politik wurden deren Aktivitäten auf europäische Länder ausgeweitet, hauptsächlich nach Großbritannien. Dort bildete sie eine Ausgangsbasis für die Organisation und ihre spätere Ausdehnung auf alle europäischen Länder durch ihre verschiedenen Organisationen und Verbände, die bis heute die stärkste Kraft bei der Verbreitung von Extremismus und der Anziehung von Muslimen darstellen. Die auffälligste Organisation war Islamic Relief, die 1984 von Hani Al-Banna in Großbritannien gegründet wurde.

MB Aktivitäts-Hotspots und -zentren

Da die MB versucht, zivilisiert und offen zu erscheinen, hält die Tarnung nicht lange, sei es in den Regionen, in denen sie den Extremismus unterstützen, oder in europäischen Ländern. Das prominenteste Beispiel für die Unwahrheit ihrer Behauptung ist die Organisation „Islamic Relief“, die 1984 von Hani Al-Banna in Großbritannien gegründet und von der britischen Regierung finanziert wurde.

Mit Spenden und finanzieller Hilfe konnte Islamic Relief zur wichtigsten Finanzierungsquelle der MB werden, die den Terrorismus trotz der Gefahr für ganz Europa unterstützt, vor allem nach den von Großbritannien vorgelegten Gutachten und den verschiedenen Recherchen über den Einfluss der MB in Großbritannien.

Laut Heba Gharbi, einer Forscherin des Zentrums, besitzt die MB 60 Organisationen in Großbritannien, darunter Wohltätigkeitsorganisationen, intellektuelle Institutionen und sogar Fernsehsender, und zu den bekanntesten dieser Organisationen gehört die „Islamic League“ in Großbritannien, die 1997 von Kamal Al-Helbawi gegründet. Helbawi verließ die MB-Organisation später, die Islamische Liga wurde von der Irakerin Raghda Al-Tikriti angeführt. Der Palästinensische Fonds für Hilfe und Entwicklung, der in den 1990er Jahren von Issam Youssef gegründet wurde, besitzt 11 Niederlassungen in Großbritannien. Die Cordoba Foundation TCF und die Islamic Relief Organization in Großbritannien expandierten in die meisten europäischen Länder, bevor die Welt ihre verdächtigen Aktivitäten bemerkte.

Islamic Relief: Verdacht auf Finanzierung des Terrorismus

Aufgrund von Islamic Relief und ihrer Umwandlung in die breiteste und umfangreichste MB-Organisation begannen viele Länder, ihrer Tätigkeit Aufmerksamkeit zu schenken und sie mit Terrorismus in Verbindung zu bringen. 2005 warfen russische Behörden der Organisation vor, den Terrorismus in Tschetschenien zu unterstützen, 2012 schloss die Schweizer Bank „UBS“ alle Konten von Islamic Relief und verhängte ein Spendenverbot von ihren Kunden aus Angst vor Berichten über ihre Terrorismusfinanzierung.

Im Jahr 2014 klassifizierten die Vereinigten Arabischen Emirate Islamic Relief als eine Organisation, die Terrorismus finanziert, mehrere Länder folgten, um die Aktivitäten der Organisation zur Finanzierung des MB-Terrorismus auf der ganzen Welt zu verbieten. Im Jahr 2016 schloss HSBC ebenfalls Hilfskonten und verhängte ein Spendenverbot von seinen Kunden.

Berichten zufolge sammelten Ermittler des US-amerikanischen FBI, des Internal Revenue Service und des Office of Personnel Management im Jahr 2016 Beweise für Verbrechen im Zusammenhang mit Islamic Relief. CNN berichtet über Verbindungen der Organisation zum Terrorismus. Die Koordinatorin des „Islamist Watch“-Projekts Samantha Mendelez, das sich mit der Überwachung islamistischer Bewegungen befasst, verwies auf die Erkenntnisse von CNN über die lange Geschichte von Islamic Relief, Plattformen für Hassprediger aufzubauen und Finanzierungsnetzwerke für Wohltätigkeitsorganisationen zu sichern, die im Namen von Hamas, MB und Al Qaida aktiv sind.

Die Forscherin Mendelez betonte, dass Islamist Watch, ein Forschungsprojekt des American Middle East Forum, wiederholt über Islamic Relief in den USA und seine lange Geschichte im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Extremismus in Nordamerika geschrieben hat und dass Islamic Relief amerikanische Steuergelder verwendet hat, um seine wahren Ziele zu verstecken.

Aber die Realität ist „komplexer – und katastrophaler“, wie Mendelez feststellt. Der Gründer dieser Organisation ist ein islamischer Aktivist namens Hani al-Banna, der die Lehren des Gründers der MB, Hassan al-Banna, und die Lehren eines ihrer prominentesten Theoretiker, Sayyid Qutb, bewundert.

Beide befürworteten den gewalttätigen Dschihad und die Errichtung eines islamischen Kalifats, das von den Funktionären der Hilfsorganisation auf gleicher Ebene mit dem Extremismus von Al-Banna und Qutb befürwortet wurde. Auch einer der Treuhänder der Organisation, Ahmed al-Rawi, rief Muslime zum Dschihad gegen westliche Armeen im Irak auf, der Direktor von Islamic Relief an der Ostküste der USA, Youssef Abdullah, schrieb in sozialen Medien antisemitische Parolen, der Vorsitzende des Verwaltungsrats der Organisation in den USA, Khaled Lamada, hat öffentlich seine Bewunderung für die Terrorbewegung der Hamas zum Ausdruck gebracht.

Mendelez gab an, dass Islamic Relief in den Vereinigten Staaten als amerikanischer Arm der Mutterorganisation fungiert, um Spenden zu sammeln, sie schickt ihr jährlich etwa 20% ihres Einkommens. Finanzberichte des Hilfswerks aus den Jahren 2007 und 2009 belegen, dass es mehrere zehntausend Pfund vom Verein Charity for Social Welfare erhalten hat. Sein Gründer Abdul Majid Al-Zindani steht Osama bin Laden nahe und wurde 2004 vom US-Finanzministerium auf seine Terrorliste gesetzt.

Berichte aus den Jahren 2010 und 2011 belegen, dass Islamic Relief Zehntausende von Spenden von der „World Islamic Charity“, einem der führenden Sponsoren der Hamas, erhalten hat. Diese Organisation gilt als eine Front der MB und anderer extremistischer islamistischer Plattformen auf der ganzen Welt.

MB-Fronten und Hassplattformen

Die lange Geschichte der MB und ihre vielfältigen Aktivitäten haben dazu beigetragen, Plattformen für Hassprediger zu sichern und Finanzierungsnetzwerke für karitative Organisationen im Rahmen der humanitären Hilfe zu sichern.

Diese Organisationen fungieren als Fronten für Hamas, MB und Al-Qaida und verwenden eine Medienpolitik, die den Islamisten und den Gastländern, in denen die Zweigstellen auf der ganzen Welt existieren, entgegenkommt.

Die Welt ist vor kurzem auf die Aktivitäten der Organisationen aufmerksam geworden und hat begonnen, alle MB-Organisationen zu hinterfragen, die mit der Förderung von Extremismus und der Verbreitung von Hass auf der ganzen Welt in Verbindung stehen. Die Verbindungen zwischen Mitgliedern terroristischer Netzwerke können nicht mit falschen Parolen überdeckt und nicht weiter unterstützt werden. Die französische Abgeordnete Julie Lechantoux wies darauf hin, dass der Europäischen Kommission „die zwischen 2017 und 2019 veröffentlichte Einschätzung der deutschen Regierung zu den persönlichen Beziehungen einiger ehemaliger Vertreter von Islamic Relief in Deutschland mit dem MB und dem weltweiten Verbot von Islamic Relief durch israelische Behörden bekannt ist.“

„Sie ist sich auch bewusst, dass die Finanzordnung Regeln für die Gewährung von Mitteln an Einrichtungen auf der Grundlage objektiver Kriterien im Bereich der humanitären Hilfe enthält. NGOs müssen ihre Systeme, Regeln und Verfahren transparent benutzen, um akkreditierte Partner in der EU zu werden“, fügte sie hinzu .

„Die Kommission diskriminiert nicht aufgrund von Religion oder Weltanschauung und stuft Partnerorganisationen nicht nach ihrer Religionszugehörigkeit ein und die Finanzierung eines der MB nahestehenden islamischen Vereins mit öffentlichen Mitteln ist für die EU kein Problem“, fuhr sie fort. Trotz der Bitten um Aufklärung und Kritik wurden schnelle Aktionen verzögert, da die Europäische Kommission den Zweig von Islamic Relief in Deutschland für den Zeitraum 2021 bis 2027 noch als humanitären Partner betrachtet und bereits 712.000 Euro an Zuschüssen bereitgestellt hat, so die deutsche Zeitung Die Welt.

Und dies ist nicht das erste Mal, dass die Europäische Kommission diese Art von Organisationen finanziert: Die Kommission hat zuvor das European Muslims Network unter der Leitung von Tariq Ramadan, dem Enkel des Gründers der MB, des Forums der europäischen muslimischen Studenten- und Jugendorganisationen, finanziert und die belgische Organisation zur Stärkung der Muslime, die alle mit der MB verbunden waren.

Nach deutschen Berichten nehmen die Proteste zu. „Wie kann die Europäische Kommission in einer Zeit, in der Europa immer wieder eine Welle des Terrorismus erlebt, eine der MB nahestehende Organisation finanzieren, die fester Bestandteil islamistischer Netzwerke ist?“ schrieb die deutsche Nachrichtenseite Meteleurope.

Mit der Aufeinanderfolge von Meldungen, Protesten und Forderungen, die von mehr als einer Partei angeführt wurden, begann sich der Druck gegen Islamic Relief Germany zu erhöhen, dann wurde die Organisation nach und nach auf den Prüfstand gestellt, um sie vor dem Hintergrund der Bestätigung ihrer MB-Verbindungen auf den Prüfstand zu stellen .

Nach dem Wegfall der staatlichen Förderung und dem Stoppen einer der wichtigsten Einnahmequellen der Organisation durch das Auswärtige Amt im April 2020 und der Suspendierung der größten gemeinnützigen Organisationen in Deutschland, die mit Islamic Relief verbunden waren, deutete laut Al-Ain Newsvieles darauf hin, dass es genügend Unterstützer gab, um weitere Recherchen der Geheimdienste zu beginnen. Das Thema Hassverbreitung und das Vorhandensein von Plattformen dafür in Deutschland gilt aus historischen Gründen als gefährliche Angelegenheit, die nicht wiederholt werden darf.

Abschluss

Seitdem die Ideen des Terrorismus in vielen islamischen Bewegungen verankert wurden, leidet die Welt unter der Verbreitung von Hass und Angst vor der versteckten Gewalt, die die Brutstätten des Terrorismus umfassen. Die Gefahr steigt, wenn Organisationen wie Islamic Relief Hass verbreiten, um die Saat der Gewalt zu säen, die nicht aufgehalten werden kann, wenn die Welt nicht zusammenarbeitet, um die finanziellen Ressourcen ihrer Vermarkter zu versiegen und ihre Ausbeutung der Bedürfnisse der Armen zu Anhängern einer terroristischen Ideologie macht, die die ganze Menschheit bedroht.

Alle Veröffentlichungs- und Urheberrechte sind dem MENA Research and Study Center vorbehalten.