Der Irak schließt die Grenze zu Syrien

Das irakische Kommando für gemeinsame Operationen gab am Mittwoch bekannt, dass sie die Schließung von etwa 140 Kilometern der Grenze zu Syrien angefordert haben.

Generalmajor Tahsin Al-Khafaji, der Sprecher des irakischen Kommandos für gemeinsame Operationen, sagte, sein Land versuche, einen Teil seiner internationalen Grenzen zu Syrien von der Seite der Provinz Ninive neben den Städten Deir Ezzor und Al-Hasaka zu schließen.

„Die irakischen Streitkräfte verteilten ihr Personal, setzten Wärmeüberwachungskameras ein und verstärkten ihre Geheimdienst- und Sicherheitsanstrengungen“, bestätigte er.

Der irakische Beamte gab an, dass das „Joint Operations Command“ versucht, einen Teil der Grenze zu schließen, indem Zäune, Stacheldraht und Türme verwendet werden, die von der von den USA geführten internationalen Koalition zur Sicherung der Grenze gegeben wurden.

Informierten irakischen Quellen zufolge versucht Bagdad, bis zu 200 Kilometer der irakischen Grenze zu Syrien zu sichern. Die Sicherung der irakisch-syrischen Grenze ist aufgrund der vielen Herausforderungen in diesem Zusammenhang zu einer Priorität für die Regierung geworden.

Lokale Medien zitierten Regierungsquellen, dass die Regierung große Geldsummen für die Finanzierung von Grenzbefestigungen, insbesondere für Überwachungskameras und hohe Türme, sowie für die Überwachung und Verfolgung jeglicher Infiltration bereitgestellt habe, da das Gebiet geografisch sehr komplex sei.

Der Irak hat das Regime von Bashar al-Assad bereits Ende September kritisiert, als der Sprecher der irakischen Streitkräfte, Generalmajor Tahsin Al-Khafaji, von einer Schwäche der syrischen Seite bei der Kontrolle der Grenze sprach, die zur Infiltration von Bashar al-Assad von „Saboteure“ sprach.

Am 14. November kündigte das irakische Kommando für gemeinsame Operationen an, einen als „terroristisch“ bezeichneten Angriff von syrischer Seite auf den Irak im Grenzgebiet von Al-Duukji westlich des Berges Sinjar zu vereiteln.

Am 23. Februar verhafteten irakische Behörden elf Syrer, als sie versuchten, vom syrischen Territorium in das irakische Territorium einzudringen und die Grenze im westlichen Ninive zu überqueren.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten