Die israelische Armee ist gegen Netanjahu, wie von Kushner gewünscht

جاريد كوشنر مع جنود جيش إسؤائيلي

Zu den Besonderheiten des amerikanischen Ratschlags an die derzeitige israelische Führung und an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gehörte es, alle dringenden Schritte, die Land einschließen oder die Sensibilität der gegenwärtigen fragilen Szene ändern, zu verschieben, bis die politische Stabilität Israels nach den im nächsten März erwarteten Wahlen erreicht ist.

Und der israelische Premierminister „Netanjahu“ zog sich von seinen Plänen zurück, die auf die Ankündigung des Deals des Jahrhunderts folgten, indem er Siedlungen im Westjordanland annektierte und das Jordantal verschluckte, nach amerikanischem Rat von Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner . Westliche Presseseiten weisen darauf hin, dass die israelischen Militärbehörden auf Netanjahu Druck anderer Art ausüben, um ihn daran zu hindern, voreilige Entscheidungen zu treffen.

Auf der französischen MediaPart-Website wurde in einem von den Medien berichteten Bericht festgestellt, dass die israelische Besatzungsarmee den Ausbruch von Wut im besetzten Palästina, insbesondere im Westjordanland, auf eine Weise befürchtet, die zur Entstehung eines einzigen Staates führt, zu dem Israelis und Israelis gehören Palästinenser, die laut Armee und Bericht die Attribute Demokratie und Judentum leugnen.

Und nachdem Netanjahu beschlossen hatte, das Thema der Annexion in der Kabinettssitzung zu erörtern, hat sein Assistent vor einigen Tagen jede Sitzung abgelehnt, was das israelische Recht enttäuschte, das von den neuen Annexionsentscheidungen, die Netanjahu treffen wollte, begeistert war (Dies verdeutlicht und bestätigt die besondere Dimension der Wahlen und der politischen Zukunft von Netanjahu in seinen Entscheidungen.)

Die Site erkundigte sich nach den Gründen für den israelischen Rückzug, der ihn mit einem internen amerikanischen Zusammenstoß zwischen dem Botschafter in Israel, „David Friedman“, der die Annexionsentscheidung nachdrücklich unterstützt, und dem Berater und Trumps Schwiegersohn in Verbindung brachte. „Kushner“, die derzeit die Annexion bis zur politischen Stabilität ablehnen.

Während eines Wahltreffens am vergangenen Dienstag entschied „Netanjahu“, dass er die Regierung nicht bitten werde, vor den Parlamentswahlen der Annexion des Jordantals zuzustimmen, da sich die Visionen und Erklärungen für diesen Rückzug unterschieden, den die französische Website mit der Opposition des Kommandanten in Verbindung brachte der Streitkräfte und des Leiters der israelischen Agentur für interne Geheimdienste zu einem solchen Schritt.

Die Website erklärte, dass sich niemand vorstellen kann, dass diese beiden Führer Vorbehalte gegen diese Angelegenheit in Bezug auf Sympathie für die palästinensische Sache haben, aber dass sie mehrere diplomatische, strategische und sogar schicksalhafte Argumente haben.

Es scheint, dass die israelischen Sicherheitsführer befürchten, dass die Entscheidung derzeit die Position Jordaniens in Bezug auf einen Friedensprozess mit Israel beeinflussen wird, der die Palästinenser und die Palästinenserfrage zutiefst beeinträchtigt. Israelische Strategen glauben, dass dieses Land trotz seiner Schwierigkeiten und Probleme die Säule der Stabilität in einer Region voller Spannungen bleibt.

Und die Gefahr der Vereinheitlichung der Fronten wird zu den israelischen Berechnungen hinzugefügt, ohne die jordanische Vision zu vernachlässigen. Ein Krieg aus dem Norden an der syrisch-libanesischen Front führt zu einer möglichen Entzündung zu Hause und in Kontaktgebieten mit Israel und den Palästinensern, die dazu führen kann, dass die Streitkräfte und Bemühungen der israelischen Armee zerstreut werden. Dies ist, was viele Spezielle Studien.

Und bleibt in der Tiefe des Themas, israelische Militärstimmen, die sich gegen jede gegenwärtige oder zukünftige Annexion aussprechen und die Entstehung eines Staates befürchten, der israelische Pläne verlieren und scheitern wird, als General Yadlin – der frühere Direktor für interne Geheimdienste und Direktor des Instituts für Nationale Sicherheitsstudien – kündigten diese Woche an und sagten: „Die Annexion ist gefährlich. Sie könnte den Weg einer möglichen politischen Einigung und damit die Möglichkeit einer zukünftigen Trennung zwischen Israel und den Millionen von Palästinensern, die im Westjordanland leben, behindern führen schließlich zum Albtraum eines einzigen Staates, der nicht sowohl jüdisch als auch demokratisch sein kann und unter dem der zionistische Traum zusammenbrechen wird.

Dutzende ehemalige und pensionierte leitende Beamte in den verschiedenen Zweigen des Staates glauben und glauben, dass „eine Zwei-Staaten-Lösung mit den Palästinensern als Teil eines regionalen Sicherheitsabkommens sowohl im Hinblick auf die Sicherheit Israels als auch im Hinblick auf die Sicherheit Israels notwendig ist seine Zukunft als nationale und demokratische Heimat für das jüdische Volk. “

Alle Veröffentlichungen und Texte werden im MENA Forschungs- und Studienzentrum aufbewahrt