Die Muslimbruderschaft in Nordmazedonien

Wird der sogenannte politische Islam, wie er von der Muslimbruderschaft repräsentiert wird, erfolgreich in denjenigen Ländern Ost- und Zentraleuropas sein, in denen ein Teil der Bevölkerung muslimisch ist? Wird ein möglicher Erfolg sich unterscheiden auf Basis der besonderen Form des Islam in diesen Ländern, der nationalen Entwicklungen muslimischer Gesellschaften sowie der Unterschiede in Integration, Diskriminierung oder Präsenz radikaler islamischer Kräfte?

GLOBESEC hat mit seinem „Anti-Extremismus-Projekt (CEP) verdächtige Aktivitäten der Muslimbruderschaft in den folgenden Staaten Mittel- und Osteuropas genauer untersucht: Bosnien-Herzegowina, Tschechien, Nordmazedonien, Polen und Serbien. Jedes der aufgeführten Länder hat seine Besonderheiten hinsichtlich der dort lebenden MuslimInnen sowie der muslimischen Interessenverbände. Die Studien des CEP zeichnen ein Bild der Aktivitäten der Muslimbruderschaft in diesen Gesellschaften und ihren Erfolg sowie Versagen im Laufe der Zeit.

Die hier vorliegende Studie, Teil einer Serie über den politischen Islam, herausgegeben von MENA Research Center, konzentriert sich auf islamistische Organisationen und Vereine in Nordmazedonien – andere Veröffentlichungen werden sich mit den weiteren oben erwähnten Ländern beschäftigen. Die Muslimbruderschaft geht in allen untersuchten Staaten ähnlich vor. Die Untersuchungen versuchen Ähnlichkeiten aufzuzeigen, Unterschiede, die in den nationalen Besonderheiten zu finden sind.

Die muslimischen Gemeinschaften in Nordmazedonien sind Ziel mehrerer islamistischer Gruppen, die sie politisch beeinflussen wollen. Einige dieser Islamisten kamen und verschwanden nach einer gewissen Zeit wieder, andere wiederum kamen aus der Türkei. Die Situation beispielsweise in Bosnien-Herzegowina ist völlig unterschiedlich, da es dort eine historische Tradition hinsichtlich der Muslimbruderschaft gibt, obwohl diese Weg der Beeinflussung weder direkt noch erfolgreich gewesen ist.

Nichtsdesdotrotz setzt die Muslimbruderschaft ihre Strategie innerhalb der lokalen muslimischen Bevölkerung fort mit dem Ziel, den politischen Islam in Europa zu erweitern! Dazu wurden bereits vor Jahrzehnten Studenten- und Jugendorganisationen gegründet, die sich im Laufe der Zeit immer stärker in den islamischen Gemeinden ausbreiteten. Ihre Anführer bleiben im Hintergrund. Dies ist die erste Kategorie.
Aber es existiert eine zweite Kategorie von Organisationen, die die Hauptarbeit tragen und über einen sehr weiten Aktionsradius verfügen. Diese Gruppen gaben sich einer nur kurzen Zeit den ideologischen Verblendungen des politischen Islam hin, indem sie die Institutionen im Westen kontaktierten, die eine Verbindung zur Muslimbruderschaft hatten.

Bezogen auf die dritte Kategorie sind es verschiedene politische Aktivisten, die in unterschiedlichen Formationen zusammen kommen, darunter auch Jugendorganisationen. Sie alle unterstützen offen die Muslimbruderschaft in Ägypten sowie die politische Bewegung des sogenannten „Arabischen Frühlings“ aus den Jahren 2011-2013. Sie bauen ihre Ideen auf der Grundlage der Ideologie der Muslimbruderschaft auf und haben einen engen Austausch mit ihr und ihren Institutionen in Brüssel. Diese letzte Kategorie beinhaltet auch Organisationen, die sich langsam den Zielen des politischen Islam auch mit Hilfe von Akteuren nähern, welche nicht der Muslimbruderschaft zuzuordnen sind.

Nordmazedonien Demographie

Laut der letzten Volkszählung aus dem Jahr 2002 ist ein Drittel der Bevölkerung Nordmakedoniens Muslime, die nach Rassen unterteilt sind. Die größte ethnische Zugehörigkeit unter ihnen sind Albaner (25%), gefolgt von Türken, Bosniaken (Bosnier) und Turbisianer. Diese Informationen gelten jedoch als veraltet. Für viele bedeutet dies, dass die derzeitige muslimische Bevölkerung in Nordmazedonien zwischen 36,6% und 43,6% liegt.

Die wichtigste religiöse Autorität für Muslime in Nordmazedonien ist die Islamische Religionsgemeinschaft (мак. Исламска верска заедница, alb. Bashkësisë Islame, IVZ, die 1991 gegründet und 1994 von der Regierung anerkannt wurde). Die offizielle Website des IVZ befürwortet den Frieden und hat zuvor extremistische Maßnahmen in Nordmazedonien angeprangert [4].

Mitgliedschaft bei der MB in Nordmazedonien

Es gibt eine große Lücke in akademischen und politischen Forschungen, die sich auf die Präsenz der MB als Bewegung des politischen Islam im Land konzentrieren. Durch die Untersuchungen zur mazedonischen Gesellschaft und zu Organisationen, die mit dem Netzwerk der MB verbunden sind, wurde jedoch festgestellt, dass einer von ihnen Mitglied des Forums der Europäischen Islamischen Jugend- und Studentenorganisationen (FEMYSO) ist. Die Organisation heißt Forumi Rinor Islam (Islamische Jugendkonferenz, FRI) und hat ihren Sitz in Tetovo. Ihre Vertreter haben an FEMYSO-Veranstaltungen und -Konferenzen teilgenommen und wurden als Mitglieder des FEMYSO-Führungsteams gewählt.

FRI wird als Nichtregierungsorganisation für Jugendliche beschrieben, die im Jahr 2000 aufgrund von Jugendaktivismus gegründet wurde und über eine Website und Social-Media-Seiten, einschließlich eines YouTube-Kanals, einer Facebook-Seite mit über 5000 Followern und Instagram mit einer Online-Präsenz von 1700 Anhänger verfügt! FRI steuert auch eine veraltete Webdomain, die derzeit nicht verwendet wird und auf die nicht zugegriffen werden kann.

Im Gegensatz zu FEMYSO aus Bosnien und Herzegowina, AKOS, enthält FRI einige Artikel zum Thema MB, und die überwiegende Mehrheit dieser Artikel, etwa 15 Artikel, sind zwischen 2012 und 2016 datiert und behandeln Ereignisse rund um die MB in Ägypten. Es gibt ein Interview mit Intissar Khreiji, dem Chef von FEMYSO, und ein weiteres mit der Tochter des tunesischen Parteiführers Ennahda, Rached Ghannouchi, auf der Website, obwohl weder der politische Islam noch die Bruderschaft erwähnt werden. FRI zeigt auch nur einen Artikel über Leben und Werk des Gründers der MB, Hassan Al-Banna. [5]

Die Aktivitäten von FRI konzentrieren sich hauptsächlich auf Bildung und humanitäre Hilfe, wie aus den Ergebnissen der sozialen Medien hervorgeht. Die Organisation bietet während der jährlichen Feier des Hijri-Neujahrs mehrere Schulungskurse für junge Menschen zu Gesundheits- und Bildungsthemen sowie Auszeichnungen wie „Der junge Gelehrte des Jahres“ an. Es werden auch Mittel für Lebensmittel und Hygieneprodukte für bedürftige Familien in ganz Nordmazedonien gesammelt. Unter der Registerkarte „Aktivität“ auf der Website sind jedoch keine Informationen zum Umgang mit politischen Fragen verfügbar. Es gibt nur Appelle an die Organisatoren des LGBT Pride und seiner Jugend.

Die Islamische Jugendfront Mazedoniens und ihre Beziehung zur Bewegung der MB

Obwohl Mazedonien ein Ende der Praktiken fordert, die zu einem „Ungleichgewicht der moralischen Komponenten“ führen, organisierte die Islamische Jugendfront, die offiziell keiner politischen Partei in Nordmazedonien angeschlossen ist, im August 2011 eine Konferenz mit dem Titel „Islam in Europa“ (Gefahr oder Erlösung). Diese erregte große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit aufgrund der vermuteten Verbindungen zum islamischen Extremismus, wo es Hani Ramadan gab, den Gastredner der MB, der der Bruder Tariqs Ramadan und Enkel von Hassan Al-Banna ist.

Das IVZ Nordmazedonien äußerte Bedenken hinsichtlich dieser Ereignisse, da es der Ansicht ist, dass die Teilnahme von NRO an der Organisation religiöser Treffen und Vorträge sowie an Spendenaktionen eine Einmischung in religiöse Angelegenheiten bedeutet, die in der Verantwortung der Gemeinschaft liegt, was interessant ist festzustellen. Diese Konferenz wird in den aktuellen Social-Media-Kanälen von FRI nicht erwähnt, außer bei der Registrierung auf ihrem YouTube-Kanal. [6]

Darüber hinaus stammen die jüngsten verfügbaren Veröffentlichungen aus der Zeit vor acht Jahren, was darauf hindeuten könnte, dass sich die FAO von diesem vergangenen Ereignis und seinen Auswirkungen distanziert. Einer der befragten Experten gab an, dass FRI derzeit einen guten Ruf hat und dass die Organisation nicht der MB angeschlossen ist.

Darüber hinaus erregte Legis, eine NGO in Nordmazedonien, aufgrund der Teilnahme von Yasmine Redibi, der ehemaligen Leiterin der Gruppe und Ehefrau des derzeitigen Präsidenten, an der Freiheitsflottille nach Gaza im Jahr 2010 Aufmerksamkeit und löste Kontroversen über die möglichen Verbindungen zur MB aus. [7]

LEGIS arbeitet seit 2009 auf nationaler und internationaler Ebene, einschließlich in Bosnien und Herzegowina, Gaza, Somalia, Myanmar, Syrien und Griechenland, indem es Hilfe sammelt und bereitstellt, um die Auswirkungen von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen zu lindern und Migranten und Flüchtlingen zu helfen. Die ägyptischen MB, Dr. Mohamed El-Beltagy und Dr. Hazem Farouk wurden an Bord des Flottillenschiffs festgenommen und nach dem Überfall der israelischen Kommandos auf das Schiff in einem israelischen Gefängnis festgehalten wurden.

Redžepi, der an Bord des Flottenschiffs Mavi Marmari war, bestritt, Verbindungen zur MB zu haben, und gab an, dass er eine prominente Person war, die sich mit humanitären Angelegenheiten befasste und beabsichtigte, die von „Menschenrechtsaktivisten“ betriebene humanitäre Hilfe zu versenden. Abgesehen von Spekulationen wurden keine weiteren Hinweise gefunden, die Vorwürfe von Verbindungen zur MB begründen könnten.

Externe Einflüsse der Präsenz der Bruderschaft in Mazedonien (die türkische Bruderschaft als Beispiel)

Trotz des Fehlens von Hinweisen auf die Präsenz der MB in Nordmazedonien wurde festgestellt, dass es andere ausländische Parteien gibt, die einen großen Einfluss auf die politischen und religiösen Kontexte im Land und allen Gesprächen haben. Zum Beispiel wurde bewiesen, dass die Türkei auf die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung in Nordmazedonien einen großen Einfluss hat; Ähnlich wie in Serbien, aber der Einfluss der Türkei wird als institutionell und systemisch beschrieben.

Einer der Befragten erwähnte, dass die türkische Organisation TİKA immer vor dem Hintergrund wichtiger Entwicklungen in Nordmazedonien präsent ist. Dies kann durch die Beziehungen zur Türkei erklärt werden, einschließlich der historischen und kulturellen Einflüsse des Osmanischen Reiches auf dem Balkan, insbesondere Nordmazedoniens, sowie durch die Anwesenheit eines bemerkenswerten Anteils von Türken in der Bevölkerung. Darüber hinaus sind die persönlichen Beziehungen der mazedonischen Bevölkerung zur Türkei deutlich sichtbar, da viele Albaner Verwandte und Freunde in der Türkei haben und viele von ihnen ihre Ausbildung in der Türkei erhalten haben.

Zum Beispiel finanziert die Türkei den Wiederaufbau von Moscheen in Nordmazedonien, wie die historische Ali-Pascha-Moschee aus dem 16. Jahrhundert in Ohrid. Darüber hinaus spendet die Türkei Geld für Tiere, die für muslimische Opfer verwendet werden. Das IVZ hat die Spenden begrenzt, daher hat dies dazu beigetragen, den guten Ruf der Türkei in den nordmazedonischen Gesellschaften zu stärken. Der Einfluss der Türkei hängt angeblich auch mit der Gründung der politischen Partei Pisa zusammen. Es ist eine rechtsgerichtete albanische politische Partei, die seit 2014 aktiv ist, und es wurde berichtet, dass Pisa bei den Wahlen 2020 vier Sitze im mazedonischen Parlament gewonnen hat.

Nach mehreren Berichten hat die Pisa-Partei einen islamischen Hintergrund und wird vom Ausland finanziert, insbesondere von der Türkei! Während die Pisa-Führung keine direkten Verbindungen hat, hat sie bekannte Redakteure von Pro-Erdogan-Medien und sie folgen offen Erdogans Linie! Während sie Stimmen auf Gemeindeebene mobilisierten, beriefen sie sich auf die „Erdogan-Karte“, aber unter den Eliten und auf nationaler Ebene, und ihr Diskurs drehte sich um die ethnische Frage und die „Förderung albanischer Fragen und Werte“ um ihren Einfluss zu erhöhen. Die Türkei unterhält gute Beziehungen zur türkischen nationalen Minderheit in Nordmazedonien, zusätzlich zu der kleinen mazedonischen muslimischen Gruppe Torbeši aufgrund der Ähnlichkeit ihrer konservativen politischen Ansichten. ([8])

Die indigenen Albaner stellen die größte Anzahl von Muslimen im Land und haben ein herausragendes politisches und soziales Gewicht! Die Türkei beabsichtigt, diesen Einfluss als Teil ihres strategischen Ziels des Neo-Osmanismus durch Erdogans klare Politik in ganz Europa zu nutzen. Im gleichen Zusammenhang wurde berichtet, dass die Türkei zwischen 2011 und 2014 politische Akademien für Jugendliche in Ankara organisierte, darunter Persönlichkeiten aus Nordmazedonien, an denen andere Mitglieder der türkischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung teilnahmen.

Diese oben erwähnten Geschäfte und Aktivitäten verliefen parallel zu den Vorwürfen über die Mobilisierung der Jugend der MB durch die AKP. Dies zeigt, dass es an der Zeit ist, dass sich die politische Bewegung der PISA der Linie der Bruderschaft anschließt. Trotzdem nutzte sie den Diskurs des politischen Islam nicht in ihrem allgemeinen politischen Diskurs, aber türkische Persönlichkeiten, die der AKP angeschlossen waren, forderten eine „Stärkung der Beziehungen“ zu Nordmazedonien, um mehr Rechte und Respekt für die Albaner in dem Land zu erlangen, in dem sie sich befinden.

Pisa ist auch mit dem Verlag Logos-A verbunden und hat Bücher von Hassan Al-Banna und Youssef Al-Qaradawi unter vielen Büchern anderer Autoren veröffentlicht! Diese Bücher wurden fast ausschließlich ins Albanische übersetzt, zum Beispiel wurden Anzeigen für Yusef al-Qaradawis berühmtes Buch (Halal und Haram im Islam) aufgrund seiner Verbindung mit BESA auf Logos-A und Facebook gefunden. Es wird behauptet, dass Logos-A von anderen politischen Parteien in Mazedonien angegriffen wurde, insbesondere von VMRO-DPMNE51, weil es inspirierende Bücher und Nachschlagewerke für eine neue intellektuelle Bewegung in der Politik veröffentlicht hat, die die Ideologie des politischen Islam der MB übernimmt. [9]

Ein sachverständiger Gesprächspartner bestätigte das Bestehen von Verbindungen zwischen der PESA und dem Verlag Logos-A, was darauf hinweist, dass sich eine Strömung innerhalb der PESA-Partei stark auf ideologische Entwicklungen durch Bücher und Bildung konzentriert und gleichzeitig mit dem ehemaligen türkischen Premierminister Davutoglu sympathisiert und starke persönliche Beziehungen zu Personen aus Katar.

Die Präsenz der Gülen-Bewegung, die im Konflikt mit der Erdogan-Regierung stand, wurde auch in Interviews im Zusammenhang mit Nordmazedonien hervorgehoben. Gulenisten sind hauptsächlich im Bildungssektor durch Schulen wie das Yahya Kemal College in Skopje vertreten, das im August 2016 aufgrund seiner Verbindungen zur Gülen-Bewegung von einer Schließung bedroht war.

Der persönliche Bericht eines der Befragten (der sich weigerte, genannt zu werden) enthüllte auch Vorwürfe, dass die Türkei die Verfolgung von Mitgliedern der Gülen-Bewegung in Nordmazedonien angestiftet habe, um die Akzeptanz der aufstrebenden politischen Partei Pisa in der Koalition mit der damaligen Partei zu beeinflussen! Darüber hinaus wird angenommen, dass der Verlag Logos-A eng mit der Pisa-Partei verbunden ist, was auf sekundäre Verbindungen zur regierenden türkischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) hinweist.

Es wurde festgestellt, dass „die internen Turbulenzen in der Türkei immer politisch über Nordmazedonien nachdenken“! Dieses Gefühl wurde in all unseren Interviews bestätigt, was zu einer verstärkten Diskussion über die Sensibilität Mazedoniens führte, und dies wurde als von größter Bedeutung beschrieben, da vermutet wird, dass „ein verdeckter Kampf um das neue Kalifat in der islamischen Welt jetzt stattfindet“, bezogen auf die Beziehungen zwischen der Türkei und den Golfstaaten! Es ist wichtig anzumerken, dass der Befragte aus seiner Sicht der Ansicht ist, dass die AKP die Interessenagenda der Bruderschaft fordert.

Ein türkisch-brüderlicher Kampf mit dem zeitgenössischen Salafismus um Mazedonien und den Balkan!

Sowohl Interviews als auch veröffentlichte Literatur, die in Mazedonien verbreitet wurden, zeigten, dass andere ausländische Einflüsse nach Nordmazedonien gelangt sind, wie Saudi-Arabien, Katar, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate, wo sie alle in irgendeiner Weise als einflussreich aufgeführt sind dabei sind ihre Auswirkungen oft viel geringer als die der Türkei.

Diese Einflüsse werden durch die Predigt der verschiedenen Imame übertragen, die in diesen Ländern ausgebildet wurden! Obwohl die Einflüsse aus den Golfstaaten geheimnisvoller sind und es schwierig ist, den finanziellen Ressourcen zu folgen, um herauszufinden, wo sie landen, ist die Architektur einiger Moscheen in ganz Nordmazedonien ein Hinweis, der dies verstärkt! Es gibt eine Zunahme der „bärtigen Wahhabiten“, die finanzielle Unterstützung von bekannten Golfstaaten in den Dörfern von Turbishi erhalten. Die islamische Bewegung und Wohltätigkeitsorganisationen wie die Islamic Endowment sind seit den 1990er Jahren Gegenstand von Debatten und Kontroversen.

Während der Bürgerkriege der neunziger Jahre drangen islamische Fundamentalisten zum ersten Mal auf den westlichen Balkan ein und stellten eine Verbindung zum Golf her. Heute sind die Beziehungen Nordmazedoniens zum Kosovo in dieser Hinsicht wichtig, und es wurde auch beobachtet, dass viele wahhabitische Strömungen einen indirekten Einfluss von dort haben. [10]

Die Umfrage zeigte jedoch nicht offen die Existenz des politischen Islam und der MB, aber die Interviews zeigten, dass es Veränderungen gibt, die eine wichtige Rolle für die mögliche Entwicklung des politischen Islam in Nordmazedonien spielen könnten. Die Vergangenheit und das offensichtliche Fehlen des politischen Islam wird auf die Tatsache zurückgeführt, dass Religion kein wichtiger Faktor für die Gestaltung der Identität ist. Die fortschreitende Transformation ist jedoch offensichtlich! Mit dem Fall der kommunistischen Herrschaft im ehemaligen Jugoslawien (SFRY) hat sich die Religion zu einem Faktor für die Identitätsbildung und Stärkung der albanischen Identität entwickelt, der vom albanischen Block aufgrund der Bemühungen zur Stärkung der mazedonischen nationalen Identität als bedroht angesehen wird.

Die politischen und intellektuellen Eliten Albaniens begannen, den Islam als bestimmenden Faktor einzubeziehen. Untersuchungen des Kosovo-Zentrums für Sicherheitsstudien ergaben, dass Vertreter, darunter Imame der muslimischen Gemeinschaft in Mazedonien, den Islam als das Element unterstützen, das die albanische Identität in Mazedonien bewahrt. [11]

Die Verschiebung der Erzählung von „Identität basierend auf Sprache und Kultur“ zu „Identität basierend auf Sprache, Kultur und Religion“ wird im politischen Diskurs, wie dem von Vertretern der Demokratischen Union für Integration (DUI) und der albanischen Politik Partei (PDSH) immer deutlicher.

Auch die politischen Parteien, beispielsweise die Partei PISA, geben in ihrer Satzung an, dass der Islam „ein unverzichtbarer Bestandteil der nationalen Identität der albanischen Gesellschaft ist“; Diese Fälle sind wichtig, weil, wie einer der Befragten erwähnte, „die zweite Hälfte wartet“, in Bezug auf den anhaltenden ethnischen Konflikt zwischen Albanern und Mazedonern im Jahr 2001; Diese Transformationen hängen mit den aktuellen Entwicklungen auf globaler Ebene zusammen, wie einer der befragten Experten feststellte. Es scheint jedoch, dass die Türkei in den letzten Jahren einen höheren Wert auf ihre islamische Identität gelegt hat, was sich auch in Experten widerspiegeln wird der nordmazedonische Kontext zu einem möglichen Konflikt in den kommenden Jahren. Wegen der Verbindung zwischen den beiden Ländern. [12]

Bruderschaft muslimischer Jugendlicher in Mazedonien und auf dem Balkan

Insbesondere die jüngeren Generationen gelten als anfällig für solche potenziellen Entwicklungen, da sie eher für die „islamische Sache“ kämpfen als für die „albanische Sache“ wie die ältere Generation. Um die Worte eines der befragten Experten zusammenzufassen: „Der derzeitige offensichtliche Mangel an politischem Islam schließt die Möglichkeit seiner zukünftigen Entwicklung nicht aus!“ Das ICBiH arbeitete weiter daran, den Einfluss von Extremisten zu verringern sowie religiöse Radikalisierung. Während der Islamische Rat von Großbritannien und Nordirland 2007 Artikel 5 seiner Verfassung über die Hanafi-Rechtsschule als Praxis in allen Moscheen verabschiedete, um andere Interpretationen des Islam und mögliche Konflikte in Fragen religiöser Streitigkeiten zu reduzieren. [13]

Darüber hinaus hat der Islamische Rat von Großbritannien und Nordirland das Wasatia-Zentrum für den Dialog eingerichtet, um die Friedenskonsolidierung und die interreligiösen Dialoginteraktionen zwischen Mitgliedern der bosnischen Gesellschaft zu fördern. Darüber hinaus hat das ICBiH klargestellt, dass Spenden von ausländischen Akteuren geleistet werden. Insbesondere schreibt das ICBIH vor, dass Spenden zwar angenommen werden, dass sie jedoch ihre Autorität in Bezug auf die Aktivitäten in den durch diese Spenden geschaffenen Dingen und deren offizielle Verwendung klarstellen müssen. Zum Beispiel wurde die Gazi Hosurf-Bibliothek in Sarajevo mit einer Spende aus Katar gebaut, steht jedoch in Bezug auf die dort stattfindenden Veröffentlichungen und Aktivitäten vollständig unter der Kontrolle des ICBiH.

Trotz der Bemühungen des ICBiH, Extremismus zu verhindern, wird es oft dafür kritisiert, dass es schlecht auf die Ausbreitung unerwünschter ausländischer Einflüsse reagiert und nur eine begrenzte Wirksamkeit gegen Fehlverhalten hat! Der ehemalige Chef islamistischer Gelehrter, Mustafa Siric, wurde beschuldigt, den Wahhabiten erlaubt zu haben, sich auf dem Balkan niederzulassen und ihre Ideologie zu verbreiten! Ohne Bewegung gegen sie oder ohne den Versuch, ihre Aktivitäten einzuschränken. Sowohl in akademischen als auch in politischen Kreisen gibt es unterschiedliche Meinungen, in denen einige sehen, dass das ICBiH viele Schritte unternommen hat, um Extremismus zu verhindern, und andere darauf hinweisen, dass Serch mehr an der Entwicklung seiner politischen Position im Land interessiert war. [14]

Abschließend

Heute ist die Präsenz des politischen Islam in Mazedonien klar. Aber es ist nicht öffentlich! Es stellt auch eine Bedrohung für die nationale Identität des Landes dar, indem Ängste befürchten oder zu einem Konflikt zwischen den Komponenten des mazedonischen Sozialwesens führen können. Ist die mazedonische Referenz islamisch oder national? Das Wichtigste ist jedoch die Tendenz zur Identität der Bruderschaft, was bedeutet, dass es eine politische Ideologie gibt, die sich leise und heimlich reproduziert! Was den Gedanken des politischen Islam als Referenz dafür übernimmt, insbesondere die Ideologie der Bruderschaft. Auf die eine oder andere Weise bedeutet dies, dass die Zugehörigkeit der Mitglieder dieser Gruppen nationale Grenzen überschreitet und Träger einer religiösen Ideologie sind, die die nationale Identität nicht wertschätzt. Dies verdient eine eingehende Prüfung und sorgfältige Untersuchung, um schlimme Konsequenzen zu vermeiden, die der mazedonischen Gesellschaft in Zukunft entstehen könnten.

Verweise

[1] GLOBSEC ist eine globale Denkfabrik mit Sitz in Bratislava, die sich für die Verbesserung von Sicherheit, Wohlstand und Nachhaltigkeit in Europa und der Welt einsetzt. Es ist eine unabhängige, überparteiliche Nichtregierungsorganisation mit dem Hauptziel, die globale Debatte durch die Durchführung von Forschungsaktivitäten und die Verbindung von Schlüsselexperten für Außen- und Sicherheitspolitik zu gestalten. GLOBSEC ist bestrebt, eine Wirkung zu erzielen, die die Werte einer liberalen und demokratischen Ordnung in der transatlantischen Welt widerspiegelt, und angesehene politische Entscheidungsträger und hochrangige Führungskräfte aus verschiedenen Sektoren in ihre politischen Initiativen einzubeziehen. Der Think-Tank veröffentlicht regelmäßig Analysen, Strategiepapiere und Veröffentlichungen, die auf die aktuellen Entwicklungen reagieren Herausforderungen im politischen Bereich in fünf Bereichen: Verteidigung und Sicherheit, Demokratie und Widerstandsfähigkeit, Wirtschaft, Zukunft Europas und Technologie.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.globsec.org

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten