Die syrische Badiah und dessen Bedeutung für die Konfliktparteien

Der syrische Badiah[1] spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, den Iran in die Lage zu versetzen, seinen Krieg in Syrien fortzusetzen. Aus diesem Grund ist die von den USA geführte Internationale Koalition sehr daran interessiert, sie einzufangen, nachdem die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Politik geändert haben, als Präsident Donald Trump forderte, die Rolle des Iran in der Region zu untergraben.

Sind die Vereinigten Staaten wirklich daran interessiert, der Expansion des Iran entgegenzutreten?

Es ist nicht einfach, diese Frage zu beantworten, da der Islamische Staat im Irak und der Sham-IS versuchen, zu überleben, und die Wechselbeziehung der Interessen regionaler und internationaler Mächte, die um die Eroberung dieses lebenswichtigen Teils Syriens konkurrieren.

Hauptthemen

  • Geopolitische Bedeutung des syrischen Badiah
  • Strategische Bedeutung der syrischen Badiah für die Konlifktparteien
  • Bedeutung des syrischen Badiah für den Iran und seine Verbündeten
  • Der Kampf um Landwege durch den syrischen Badiah
  • Tracks der Badiah Routen, Ziele und Hindernisse
  • Demografischer Wandel durch den Iran im syrischen Badiah
  • Der Fluss der Humanressources nach Syrien
  • Zugang für iranische Streitkäfte, Milizen und Waffen
  • Bedeutung des syrischen Badiah für die von den USA geführten internationalen Koalitionen
  • Angesichts der Sicherheitsbedrohungen des Iran ist es wichtig, die Routen durch das syrische Badiah zu blockieren
  • Geopolitische Bedeutung des syrischen Badiah
  • Bedeutung des syrischen Badiah für die ISIS-Agenda
  • Einsatzgebiete der Konfliktparteien im syrischen Badiah
  • Konfliktkreise und Folgen von Schlachten
  • Dimensionen des Konflikts im Lichte regionaler und internationaler Zugehörtigkeiten
  • Militärische Dimension
  • Sicherheitsdimension
  • Politische Dimension
  • Fazit

Kurz nach dem Ende der ISIS-Erklärung im Ost-Euphrat tauchte der syrische Badiah wieder in der militärischen und politischen Szene auf. Es kam zu Zusammenstößen zwischen den iranischen und den assadischen Streitkräften einerseits und den Überresten des IS andererseits. In der Zwischenzeit haben die Koalitionstruppen eine Kampagne gegen ISIS und die iranischen Milizen gestartet.

Die Eskalation der Konfliktparteien war verbunden mit politischen Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten von Amerika wegen der für alle Seiten strategisch wichtigen Beherrschung des syrischen Badiah. Dieser Bereich, der mit seiner strategischen Bedeutung an alle Provinzen Syriens angrenzt, kann nicht ignoriert werden. Die Beherrschung des syrischen Badiah ist nicht nur für den Krieg gegen den Terror wichtig, sondern auch für die langfristigen Ziele des iranischen Projekts in der Region. Die iranischen Bedrohungen, die sich vom Irak bis zum Mittelmeerraum in ganz Syrien und im Libanon erstrecken, können von der Internationalen Koalition nicht ignoriert werden, da der Iran vorhat, durch seine in diesem Gebiet stationierten Milizen den schiitischen Halbmond zu errichten.

Die Vereinigten Staaten von Amerika wurden jedoch als erste alarmiert. Sie errichtete eine Militärbasis in Al Tanf an der Grenze zum Irak, um die iranischen Aktivitäten zu überwachen und darauf zu reagieren.

In dieser Studie wird daher versucht, die strategische Bedeutung des syrischen Badiah herauszustellen und die Agenden der Konfliktparteien herauszustellen. Diese Studie beginnt mit der Analyse der iranischen Strategie, um das regionale Verhalten des Iran zu verstehen, das auf politischen Manövern beruht. Es ist wichtig, Gründe für die leidenschaftlichen Versuche des Iran herauszufinden, diesen lebenswichtigen Bereich zu kontrollieren. Auf der anderen Seite basiert die Tagesordnung der Vereinigten Staaten auf der Notwendigkeit, die Tagesordnung des Iran zu ändern, sich dem IS zu stellen und die Konfrontationskreise in der Region zu überwachen. Alle von dieser Studie durchgeführten Analysen zielen darauf ab, eine gründliche prospektive Lesung der Szene in der syrischen Badiah im Lichte der regionalen und internationalen Nebentätigkeit zu präsentieren.

Geopolitische Bedeutung des syrischen Badiah

Das syrische Badiah, das 74000 Quadratkilometer, das sind 40-57% der syrischen Heimat, bedeckt, ist ein lebenswichtiges Gebiet. Aus diesem Grund versuchen alle Konfliktparteien nachdrücklich, den Konflikt zu kontrollieren. Dieses Gebiet erstreckt sich von Damaskus bis zum Euphrat. Es heißt „Al Shami’yah“. Der südliche Teil ist eine Wüste, aber der westliche Teil heißt „Derit Al Shanbel“ und endet mit der Eisenbahn zwischen Aleppo und Damaskus, die als „Hejaz-Eisenbahn“ bekannt ist. Der Niederschlag in diesem Bereich ist sehr gering; es geht auf 127 Millimeter runter.

Die strategische Bedeutung dieses Gebiets ergibt sich aus seiner geografischen Vielfalt, da es Hügel, Ebenen und Berge ab dem östlichen Kalamoun bis zum Palmyra-Gebirge abdeckt. Viele grüne Täler machten das Gebiet zu einem offenen Reservoir für Tiere aller Art, was ihm wirtschaftliche Privilegien verleiht, sei es in Friedenszeiten oder während Kriegen. Es ist das empfindlichste Gebiet im Herzen des Landes, da es das Tor zum Irak durch den Grenzübergang Al Tanf ist. Legendäre Stämme wie Shumar, Hadediah, Bani Khalid, Ea’nezah, Mawali und Ea’kedat leben auf beiden Seiten der Grenze zwischen Syrien und Jordanien. Im Südwesten grenzt das Gebiet an die Provinz Suweida. Palmyra ist die Hauptstadt und das Hauptzentrum in Kriegszeiten und in Friedenszeiten. Die Hauptstädte dieser Region sind Al Sukhnah, Taiba, Al Kuom, Kadem, Hamemah und Twenan. Das Gebiet hat Ölquellen und Phosphatminen in Khnaifees. Eine Ölpipeline führt durch das Gebiet von Karkouk nach Haifa. Diese Pipeline wurde Anfang der 1970er Jahre verstaatlicht. Später wurde es wieder geöffnet, bevor die syrische Regierung es mit Beginn des Krieges zwischen dem Irak und dem Iran (1980-1988) wieder schloss. Die Schließung unterstützte den Iran gegen den Irak.

Der sogenannte persische Halbmond führt durch dieses Gebiet, das die einzige Landroute hat, Al Tanf, die den Irak mit Damaskus und dann Beirut mit dem Mittelmeer verbindet. Dieser strategische Grenzübergang ist außerordentlich wichtig. Aus diesem Grund haben die Vereinigten Staaten von Amerika beschlossen, diese internationale Route zu schließen.

In diesem Gebiet gibt es viele wichtige Militärflughäfen wie Shua’irat, Al Seen, Al T 4 und Al Naseryah. Diese Flughäfen werden von Assads Regime im andauernden Krieg in Syrien genutzt. Es ist eine geografische Verbindung zwischen Syrien und dem Irak und die Garantie für die Integrität des syrischen Heimatlandes. Die Kontrolle dieses Gebiets wird die Präsenz iranischer Milizen in diesem Gebiet und in Syrien im Allgemeinen gefährden. Wenn dieses Gebiet von der Internationalen Koalition kontrolliert wird, wird es die Iraner zurechtweisen und ihre Optionen abschwächen.

Erwähnenswert ist, dass Teheran seinen Milizen befohlen hat, nach dem Zusammenbruch des IS tief in dieses Gebiet vorzudringen. Ziel war es, den Grenzübergang Al Tanf in die Hand zu nehmen, um die vollständige Kontrolle über Al Badiah als geografisch und strategisch wichtiges Gebiet zu erlangen. Aus all diesen Gründen positionierten die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Streitkräfte seit 2014 am Grenzübergang Al Tanf, nachdem sie ISIS aus der Region vertrieben hatten. Es war ein früher vorwegnehmender Schritt der Vereinigten Staaten, jeden iranischen Versuch, das Gebiet zu einer Passage für ihre Milizen zu machen, abzubrechen.

Strategische Bedeutung der syrischen Badiah für die Konfliktparteien

Der syrische Badiah spielt eine wichtige Rolle bei der Befähigung der Konfliktparteien, den Krieg fortzusetzen. Daher versucht jede Partei, es zuerst zu bekommen. Während der Kriegsjahre gelang es keiner dieser Parteien, die volle Kontrolle darüber zu erlangen. Die von den USA angeführte Internationale Koalition, das russische Bündnis mit seinen Militärwaffen wie den Republikanischen Garden und den Sektenmilizen, die Streitkräfte von Assad und der IS konkurrieren um die Oberhand in diesem Bereich. Die Bedeutung dieses Bereichs kann verstanden werden, wenn wir seine Bedeutung für jede Partei überprüfen.

I. Bedeutung des syrischen Badiah für den Iran und seine Verbündeten

Die iranische Herrschaft erstreckt sich wie ein Bogen von Teheran, Bagdad, Damaskus und Beirut. Diese Herrschaft eskalierte mit der amerikanischen Invasion im Irak im Jahr 2003. Sie beschleunigte sich mit dem Beginn des arabischen Frühlings, insbesondere in Syrien und im Jemen. Der Iran wollte eine regionale Supermacht sein. Der arabische Frühling war für den Iran eine Chance, seine Isolation und seine Sanktionen zu beenden, und er mischte sich vom Beginn der syrischen Revolution im März 2011 an in sein Militär ein, um das Assad-Regime zu schützen Verbindung mit der Hisbollah im Libanon.

Der Kampf um Landwege durch das syrische Badiah

Während der Krieg in Syrien andauerte, war sich der Iran der Tatsache bewusst, dass die Vereinigten Staaten den iranischen Zugang zu Syrien im gesamten Irak verhindern wollten. Daher drängte es seine Kräfte, um Teile der Grenze nordöstlich des Grenzübergangs Al Waleed zu erobern. Mit dem Irak. Es besetzte die irakische Militärbasis TH3, bevor große Gebiete des syrischen Badiah erobert wurden. Auf diese Weise umzingelten die iranischen Streitkräfte den Militärstützpunkt Al Tanf von allen Seiten. Es war klar, dass der Iran seine eigenen Landwege von Teheran bis zum Mittelmeer haben wollte. Qasem Sulaimani, Leiter des Korps der Islamischen Revolutionsgarde SRGC, war für die Umsetzung des iranischen Projekts und der Vision verantwortlich. Er legte den Grundstein für diese Strategie. Die iranischen Streitkräfte mussten zusammen mit großen Teilen der riesigen Wüste im Irak und in Syrien über 800 Meilen durch Täler des Euphrat und des Tigris reisen.

Tracks der Routen, Ziele und Hindernisse

In den irakischen Gebieten führen Landwege tief in den Süden von Bagdad, der Hauptstadt des Irak, und dann in die Wüste Al Anbar über Falujah und Rumadi bis zur syrischen Grenze. Diese Route führt weiter nach Al Sukhnah und dann nach Damaskus. Aber der Iran wurde durch ISIS-Taschen im syrischen Badiah gestört. Der heftige Widerstand des IS und die amerikanische Militärbasis in Al Tanf waren die größten Hindernisse für den Zugang des Iran zum Mittelmeer. Das iranische Projekt wird also fast abgebrochen.

Die Bedeutung dieser Route für den Iran ist klar, da an vielen Zielen gearbeitet wurde:

a. Demografischer Wandel durch den Iran im syrischen Badiah

Der Iran und die Hisbollah mussten in einigen Gebieten keine feindlichen demografischen Veränderungen herbeiführen, indem sie die Sunniten nach Norden nach Idlib oder über die Grenze zum Libanon drängten. Syrische und nicht-syrische Schiiten wurden in den an die persischen Landwege angrenzenden Gebieten zur Ansiedlung gebracht. Al Bukamal, Al Sukhnah und Palmyra, die die persische Route umgeben, werden alle von schiitischen Milizen übernommen

b. Der Fluss der Humanressourcen nach Syrien

Der Iran verstärkte seinen logistischen Zugang, indem er die Straße zwischen Teheran und Damaskus sowie eine weitere Route im Norden des Irak nach Damaskus, Latakia und Libanon herstellte. Es war ein Wendepunkt im iranischen Projekt, da diese Straßen den Warenverkehr in den Irak, nach Syrien und in den Libanon erleichtern werden. Iranische Waren haben aufgrund der geringeren Transportkosten und des einfachen Zugangs Privilegien gegenüber anderen Ländern.

c. Zugang für iranische Streitkräfte, Milizen und Waffen

Der Iran nutzte die Al-Tanf-Überquerung 2011 als Durchgang für Lastwagen, die Waffen zur Hisbollah transportierten. Als der Krieg immer heftiger wurde, musste der Iran einen alternativen Weg unter seiner Kontrolle finden, um den Zugang seiner Streitkräfte und Milizen und Waffen durch den Irak, Syrien und den Libanon sicherzustellen. Diese Route sollte von der internationalen Überwachung in Seehäfen und traditionellen Routen entfernt sein. Dieser Weg war wichtig, um den Verlust an Waffen und Immunität im weiteren Verlauf des Krieges auszugleichen. Der schiitische Halbmond ist notwendig, um Waffen an die Hisbollah und andere iranische Milizen zu schmuggeln, die in syrischen Gebieten arbeiten.

II. Bedeutung des syrischen Badiah für die von den USA geführte Internationale Koalition

Die Bedeutung von Syrian Badiah für die Vereinigten Staaten liegt in der Festnahme von Al Tanf Border Crossing, das nach seiner Befreiung unter Beteiligung der Neuen Armee Syriens im Jahr 2017 zu einem Militärstützpunkt wurde. Diese Armee änderte ihren Namen in „Kommandos der Revolutionsarmee“. Al Tanf liegt an der strategischen Autobahn, die Assads Regime mit seinen Anhängern in Teheran verbindet. Die Befreiung dieses Gebiets zielte darauf ab, den strategischen Weg der iranischen Streitkräfte und Milizen zu stören. Es dient auch den internationalen Interessen bei der Untergrabung der Rolle des Iran. Dies kann in den folgenden Zielen skizziert werden:

Die Wichtigkeit der Blockierung der Routen durch das syrische Badiah, angesichts der Sicherheitsbedrohungen des Iran

Die von den USA geführte Koalition wurde auf die Bedrohung durch den Iran aufmerksam, die sich aus seiner zunehmenden Dominanz in Syrien ergibt, wo schiitische Milizen die meisten Gebiete des Landes besetzen, und im Libanon, wo die Hisbollah-Miliz alle staatlichen Institutionen entführt. Diese Verbindung zwischen den terroristischen Praktiken des Iran und diesen Milizen stellt eine Bedrohung für Frieden und Stabilität in der gesamten Region dar. Die Existenz der iranischen Milizen im syrischen Badiah ist eine Bedrohung für die Interessen der USA. Daher wurden die Vereinigten Staaten schließlich alarmiert, um den Einfluss des Iran zu mildern, indem sie seine Routen über das syrische Badiah blockierten. Weitere US-Luftangriffe wurden vom Militärstützpunkt Al Tanf entlang der Grenze zum Irak gestartet.

Laut lokalen Angaben haben die Vereinigten Staaten von Amerika im Mai 2017 25 iranische Panzer und gepanzerte Fahrzeuge angegriffen. Diese Panzer und gepanzerten Fahrzeuge versuchten, sich der Militärbasis in Al Tanf zu nähern. Kampfflugzeuge der US-geführten Koalition zielten auch auf eine militärische Prozession des Assad-Regimes und seiner iranischen Verbündeten im Gebiet Al Shahmy auf der Autobahn zwischen Bagdad und Damaskus. Bei US-Luftangriffen wurden 22 Milizkämpfer getötet und 12 weitere verletzt.

Geopolitische Bedeutung des syrischen Badiah

Der Zusammenbruch des IS und sein Rückzug in die kleinen, verstreuten Taschen der Badiah haben die geopolitische Dimension der Ziele der USA und des Iran aufgezeigt, die über den Anspruch des Krieges gegen den Terrorismus hinausgehen. Beide Länder konkurrieren in diesem Bereich um die Vorherrschaft. Der Iran verfügt über 40 Standorte für seine Milizen entlang aller Routen in der Badiah, während die USA ihre Streitkräfte in der Al Tanf-Basis tief verwurzelt haben. So hat sich das syrische Badiah zu einem offenen Gebiet für alle möglichen Konflikte entwickelt. ISIS griff zum Beispiel die Streitkräfte von Assad und ihre Verbündeten an, um eine Passage zu ISIS zu eröffnen, der größten und letzten Tasche westlich von Euphrat, d. H. 4000 Quadratkilometer.

Die Interessen aller am Konflikt beteiligten Länder sind in diesem strategisch wichtigen Bereich, der voller natürlicher Quellen steckt, durcheinander geraten. Es ist zu einer Arena für Interessenkonflikte geworden, ein Bereich, in dem viele internationale Streitigkeiten entschieden werden. Dieser Interessenkonflikt kann in der nächsten Phase eskalieren. Es könnte sich zu einem offenen Konflikt mit dem Ziel entwickeln, die Waffen des Iran in der Region auszurotten. Dieses Ziel ist für die meisten am Krieg in Syrien beteiligten Parteien zu einem gemeinsamen Anliegen geworden. Dieser internationale Konsens wurde am besten durch das grünes Licht dargestellt, das Israel gegeben wurde, um alle iranischen Positionen in verschiedenen Gebieten Syriens anzuvisieren.

Die jüngste Kampagne gegen die iranischen Waffen in Syrien hat bemerkenswert zugenommen, und es wird mit dramatischen Veränderungen gerechnet. Diese Eskalation könnte sich verringern, wenn die Vereinigten Staaten ihre wirtschaftliche Erstickung fortsetzen und die Waffen des Iran in Syrien gezielt einsetzen. Laut US-Vertretern könnte das iranische Regime aufgrund interner Probleme zusammenbrechen, die Wirtschaft des Landes erschöpfen und die regionale Existenz des Iran ins Visier nehmen.

Wichtigkeit des syrischen Badiah für die ISIS-Agenda

Obwohl ISIS in seiner letzten Tasche im Dorf Al Baghouz auf dem Land von Deir Ezour gekündigt wurde, bedeutet dies nicht, dass diese Organisation ein für alle Mal durchgeführt wird. Es ist seit 2014 im syrischen Badiah. Der Begriff „Sicherheits-Enklaven“ wurde kürzlich von ISIS-Sprechern als Hinweis auf die neue Strategie von ISIS in Umlauf gebracht. Einige Stammesquellen sagen, dass ISIS seit 2017 geschlossene Sicherheits-Enklaven in Badiah wie in Al Beshry im äußersten Süden von Al Rakkah eingerichtet hat. Und Al Dafenah im Südwesten von Deir Ezour. Sie sind auch in der Wüste zwischen Al Sukhneh und Palmyra, der T2-Station und Faidhah Ben Mwainea ’im Norden verbreitet.

Dieses Gebiet hat raues Terrain, das es ISIS ermöglicht, Enklaven in Tälern und natürlichen Höhlen zu finden. Im Al Beshri Berg gibt es eine Phosphatmine, die als Lager oder Trainingslager genutzt werden kann. Es ist ein weitläufiges Gebiet, das für sandige Stürme bekannt ist, die die Tarnung erleichtern und jegliche Spuren von Bewegung über Land beseitigen können. ISIS-Kämpfer bewegen sich normalerweise nachts frei mit ihren Flaggen über ihren Fahrzeugen. Geländewagen, die zwischen 2014 und 2017 gekauft oder geplündert wurden, transportieren Munition und Logistik.

ISIS-Kämpfer haben die Fähigkeit, sich an das Wüstenleben zu gewöhnen. Die übrigen, die dem Badiah-Sektor angehören, sind der harte Kern von ISIS. Hin und wieder schließen sich einige neue Kämpfer der Organisation an, insbesondere diejenigen, die aus dem Libanon geflohen sind oder die nach der von den Russen in den letzten Monaten des Jahres 2017 auferlegten Aussöhnung mit der Hisbollah in der Nähe von Damaskus stationiert waren.

Es gibt ungefähr 1000 ISIS-Kämpfer in den Nomadengebieten im Osten Syriens. Etwa 800 befinden sich östlich der Suweida-Wüste. Nach ihren Niederlagen im Irak und östlich des Euphrat haben sich viele ISIS-Kämpfer den verbleibenden Taschen angeschlossen, die für diese Organisation die letzte Chance sind, sich auf einen Neuanfang zu freuen.

Einsatzgebiete der Konfliktparteien im syrischen Badiah

Hochiranische Kommandeure haben ihr Bestes getan, um den syrischen Badiah mit Hilfe einiger anderer externer Mächte wie der Hisbollah im Libanon und anderer lokaler schiitischer Milizen, die vom Iran gesponsert werden, zu ergreifen. In Abhängigkeit von diesen externen Milizen sollen die formellen Verluste verringert werden. Ungefähr 18000 afghanische Schiiten, 3000-4000 pakistanische Schiiten und einige andere durzische und christliche Milizen wurden gebeten, sich auf den bereits besprochenen Landwegen niederzulassen. Der Gharab-Berg T2, T3, Al Sukhnah, Alianiah, Al Waleed, der Grenzübergang mit dem Luftwaffenstützpunkt H3 in den irakischen Gebieten, die dem syrischen Grenzübergang Al Tanf gegenüberstehen, wird von pro-iranischen Milizen wie dem Korps der Islamischen Revolutionsgarden, der Hisbollah im Libanon und den Afghani-Schiiten besucht Milizen. Sie sind da, um Assads Streitkräften im syrischen Badiah zu helfen.

ISIS ist in rauen Gebieten wie dem Beshry-Berg, dem Dhahek-Berg, Roudh Al Wahsh, Tal Asfar und einigen Orten in der Nähe von Al Tanf beheimatet. ISIS-Kämpfer sind auch entlang der Euphrat-Nomadengebiete stationiert, von Bukammal bis Deir Ezour. Zwischen den Orten des IS und den Orten der iranischen Milizen, die sich am rechten Euphratufer befinden, gibt es Zwischenräume. 1000 ISIS-Mitglieder befinden sich in der östlichen Wüste Syriens und 800 in der syrischen Badiah. Nach der Niederlage von ISIS östlich von Euphrat und im Irak haben sich viele Fans den verbleibenden Taschen im syrischen Badiah angeschlossen.

Die Amerikaner leben in Al Tanf, wo sich die Grenzen des Irak, Jordaniens und Syriens treffen. Diese amerikanische Basis, die 2014 gegründet wurde, ist von vielen iranischen Milizen umgeben. Einige diplomatische Quellen in London gaben an, dass einer der Vorschläge darin bestand, mit Al Tanf in Anwesenheit aller iranischen Milizen in Syrien zu verhandeln. Die USA zeigten Interesse daran, diese Militärbasis beizubehalten, um den Abzug der iranischen Milizen aus Syrien zu überwachen.

Konfliktkreise und Folgen von Schlachten

Schlachten im syrischen Badiah werden durch militärische Ereignisse in einem weiten Gebiet aufgezwungen. Diese Kämpfe sind mit dem verbunden, was in der östlichen Wüste von Suweida oder Al Tanf, Al Sukhnah und Shemri Mountain passiert. Die Parteien bemühen sich nachdrücklich, in der Region präsent zu bleiben. Nachdem ISIS gerade seine Positionen verteidigt hatte, begann es, seine Angriffe zu entwickeln. Es hängt von Schlachten ab, die alle Gegner in der Region erschöpfen können. Am 19. April 2019 wurden 20 von Assads Streitkräften und iranischen Milizen getötet, wie von der Nachrichtenagentur A’maq berichtet wurde. Sie wurden in einem Hinterhalt in der Nähe des Berges Al Beshri östlich von Al Sukhana in der Nähe von Homs getötet. Der Hinterhalt fand statt, als Assads Truppen nach einem Angriff am Vortag einige Gruppen von ISIS verfolgten. Die Zusammenstöße dauerten 24 Stunden.

3 Offiziere und 17 Militante wurden von ISIS im Hinterhalt getötet. Mit zwei selbstfahrenden Maschinengewehren wurden 4 Militärfahrzeuge zerstört und sieben 4-köpfige Lastwagen geplündert. Pro-Assad Facebook Accounts meldeten, dass eine Gruppe getrennt wurde. Die Gruppe, die zum 18. Korps der syrischen Armee gehört, wurde von Brigadier Nader Muneer Saker geführt. Der Iran wiederum startete zahlreiche Angriffe auf die Autobahn Damaskus-Teheran, um die Kontrolle über die Straße zu verstärken. Iranische Milizen näherten sich der Al Tanf Base, zogen sich jedoch aufgrund von US-Luftangriffen zurück. Der IS nutzte die Gelegenheit, um die Milizen von Assad und Iran anzugreifen und diese Streitkräfte in isolierten Taschen zu belagern, die sich von Suchna im Süden bis zum Beshri-Berg im Norden erstrecken.

ISIS rückte an vielen Orten nördlich von Suchneh gleichzeitig mit ihrem Vormarsch im Süden in T2 vor. Falls ISIS-Gruppen miteinander verbunden sind, werden sie iranische Milizen belagern, so wie es auf der Autobahn zwischen Bagdad und Damaskus passiert ist. Diese Gebiete sind zu ISIS-Enklaven geworden, nachdem sie den östlichen Euphrat verloren haben. ISIS-Kämpfer versuchen aus verschiedenen Gründen, das Gebiet zu kontrollieren:

  • Ergreifen militärischer Maßnahmen in Form von Überfällen, Razzien und Rückzügen. Diese Technik wird wegen der Flexibilität und Schnelligkeit der ISIS-Kämpfer mit ihren allradgetriebenen Fahrzeugen und verschiedenen Waffen eingesetzt. Sie können sich in jede Richtung und unter allen Umständen in einem riesigen Wüstengebiet bewegen. Sie folgten dieser Taktik in Bukammal, wo die Hisbollah-Miliz ihren Sitz hat. Die gezielte Bekämpfung der Hisbollah und Assads hat eine Situation geschaffen, die den Interessen der ISIS-Strategie dient, die auf erschöpfenden militärischen Fähigkeiten der iranischen und assadischen Milizen beruht, die jeden Tag Dutzende von Leben verlieren.    
  • ISIS hat seine militärischen Operationen gegen die Russen im syrischen Badiah eskaliert. Dies wird die Streitigkeiten zwischen Russen und Iranern vertiefen, insbesondere nachdem russische Soldaten und Offiziere getötet wurden. Die iranischen Milizen sollen mit ISIS zusammengearbeitet haben, um die ISIS-Expansion im syrischen Badiah voranzutreiben.
  • Für die Russen ist der IS wichtig, um die Präsenz der iranischen Milizen zu untergraben. Was die Iraner betrifft, ist die Anwesenheit von ISIS wichtig, um ihre Dominanz in der Region zu rechtfertigen. Sowohl Russen als auch Iraner waren an dieser Absprache beteiligt. Daher fliegen russische Kampfflugzeuge nicht einmal über ISIS-Gebiete.

Dimensionen des Konflikts im Lichte regionaler und internationaler Zugehörigkeiten

Der Krieg im syrischen Badiah erlebte einen Wendepunkt, als militärische Anstrengungen aus den westlichen Gebieten Syriens in die lebenswichtigen Gebiete des syrischen Badiah verlagert wurden. Der Interessenkonflikt internationaler Akteure bereitet regionalen und internationalen Akteuren große Sorge. Nachdem sich dieses Gebiet in eine Arena für endlose Konflikte verwandelt hatte, gerieten Militärfraktionen, die von den Vereinigten Staaten und den mit dem Iran verbundenen Parteien unterstützt wurden, in einen Konflikt um die Kontrolle über die Autobahn Badiah, die Bagdad mit Damaskus verbindet.

Der Iran, der seine Streitkräfte in der Nähe von Al Tanf verstärkte, möchte die anhaltenden Bedrohungen in der Region und den Zugang über die irakisch-syrische Grenze aufrechterhalten, um den logistischen und militärischen Strom zu seinen Militärstützpunkten in Syrien sicherzustellen. Diese Strategie zielt darauf ab, mit der Erpressung Israels zu konkurrieren, um Irans Streitigkeiten mit dem Westen beizulegen. Der Iran nutzt seine Milizen, um die Region zu destabilisieren, so wie es die Hisbollah im Libanon und in Syrien tut. Für den Iran bilden diese Milizen eine vordere Verteidigungslinie und strategische Tiefe. So beobachten die Vereinigten Staaten die Aktivitäten des Iran genau, aus Angst vor einer weiteren Ausweitung der iranischen Milizen, die das Westufer des Euphrat erreichten, und dies verband sie geografisch mit Al-Hashed-Milizen im Irak. Die USA wollen die Strategie des Iran zurechtweisen. Mit dem Zusammenbruch des IS im syrischen Badiah setzte der Iran Tausende seiner Milizkämpfer in der Region ein, um seine Vorherrschaft und seine strategischen Grenzen aufrechtzuerhalten.

Angesichts der gegenwärtigen Allianzen von Interessenskonflikten steht das Gebiet unter dem Einfluss von Konfliktstrategien, die in vielen Dimensionen betrachtet werden können:

Militärische Dimension

Dieser Bereich ist zu einer wichtigen Domäne für alle Konfliktparteien in Syrien geworden. Die USA mit ihren 1000 militanten Spezialkräften haben trotz ihrer mächtigen Luftstreitkräfte nur begrenzte Möglichkeiten. Die Allianz mit Revolution Commandos wurde beeinträchtigt, da diese Militärfraktion in Al Tanf mehr oder weniger belagert ist. Der andere Verbündete der USA, Syrian Democratic Forces, hat eine implizite Übereinstimmung mit Assads Regime und möchte sich nicht in einen Kampf gegen iranfreundliche Milizen einmischen. Ein weiteres Problem ist, dass die Vereinigten Staaten nicht bereit sind, eine große Sache mit Russland in Syrien zu machen. Die Beziehungen der USA zur Türkei werden durch zunehmende Spannungen beeinflusst, da die USA die syrischen demokratischen Kräfte unterstützen. Daher sind US-Streitkräfte in Syrien zu einer Puffereinheit zwischen SDFs und der Türkei geworden.

So nutzt der Iran die Unentschlossenheit der Vereinigten Staaten aus, um ihren Milizen und ihren Versorgungsgütern über drei Routen, Humaimah, T2, südwestlicher Teil von Bukammal und Routen innerhalb der irakischen Gebiete, offene Routen zu sichern. Die iranischen Milizen tun ihr Bestes, um die Kontrolle über diese Gebiete zu behalten. ISIS seinerseits setzt seine Aktivitäten gegen die iranischen Milizen fort, insbesondere nachts.

Lokale Ressourcen und Militärexperten in der irakischen Provinz Al Anbar berichteten, dass die USA kürzlich mehr Truppen in die Region Al Tanf entsandt haben. Diese Verstärkungen zielen darauf ab, die Grenze zum Irak gleichzeitig mit den Kämpfen mit den letzten Enklaven des IS in Deir Ezour zu schützen.

Sicherheitsdimension

Ein Blick auf diese Frontlinien der Konfrontation in der Region zeigt, dass die Region von West-Bagdad bis Damaskus den gleichen demografischen und sektiererischen Hintergrund aufweist. Es ist eine feindliche Umgebung für das Iran-Projekt. Um seine Milizen in solch instabilen Wüstengebieten zu halten, benötigt der Iran riesige humanitäre und militärische Ressourcen. Es ist ein Stadtgebiet mit einer dichten Bevölkerung am rechten Ufer des Euphrat. Die Bemühungen des Iran, Sunniten in Schiiten umzuwandeln, haben zu bewaffneten Konflikten geführt, da die USA behaupteten, die Präsenz des Iran in der Region zu untergraben und ihn aus Syrien zu vertreiben.

Politische Dimension

Die Existenz des Iran in der Region wurde mit Änderungen der US-Politik konfrontiert, nachdem Donald J. Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. US-Äußerungen zur Ausweisung des Iran aus Syrien in Zusammenarbeit mit Russland. Laut einigen Quellen in London haben die USA und Russland einen Handel besprochen, bei dem die Tanf-Militärbasis entfernt wird, um alle iranischen Milizen aus Syrien zu entfernen. Die USA haben jedoch ihre Absicht bekundet, ihre militärische Präsenz in Al Tanf beizubehalten, um den Abzug der iranischen Milizen aus Syrien zu überwachen. John Bolton, US-Sicherheitsberater, betonte die Bedeutung der amerikanischen Präsenz in der Militärbasis A Tanf.

Fazit

Angesichts der oben genannten Tatsachen stellen wir fest, dass die Strategie der Internationalen Koalition auf dem militärischen Druck beruht, die Routen im syrischen Badiah durch US-amerikanische Militäraktionen zu blockieren, abhängig von seinen mächtigen Luftstreitkräften und der Revolution Commandos Army, die einen Teil von Damaskus einnimmt – Bagdad Autobahn. Die Armee der Revolutionskommandos ist verantwortlich für den Schutz der Militärbasis Al Tanf und hält einen Teil der Straße unter Kontrolle.

Die Sperrung der Straße zwischen Bagdad und Damaskus und die Kontrolle der Grenze sind einige der strategischen Ziele des Krieges in diesem Gebiet. Der Iran hat Tausende seiner Milizkämpfer in diesem Gebiet mobilisiert, während die Vereinigten Staaten den Iran in diesen Sumpf ziehen wollten. Der Abzugskanal zwischen Russland und den Vereinigten Staaten hat dazu beigetragen, die Herrschaftsmargen rund um die Al Tanf-Basis mit 50 Kilometern innerhalb der irakischen Gebiete zu ermitteln. Um auf diese Situation zu reagieren, versuchte der Iran, ISIS-Angriffe gegen russische Soldaten zu aktivieren, um die Aufmerksamkeit auf die Gefahr des ISIS zu lenken und die Aufmerksamkeit der Welt von der iranischen Gefahr abzulenken. Der Iran und Russland haben Vorwürfe gegen ISIS-Angriffe auf die Streitkräfte beider Seiten ausgetauscht. Der Iran wollte Washington eine Nachricht senden, dass die Beendigung der iranischen Drohungen Platz für schlimmere Bedrohungen des IS machen wird. ISIS profitierte von diesen widersprüchlichen Interessen und eröffnete Logistikwege, die es ihm ermöglichten, in alle Richtungen zu expandieren und Al Sukhanh und den Beshri-Berg unter Kontrolle zu halten, um diese beiden Gebiete mit dem syrischen Badiah zu verbinden.

Die Bedeutung des syrischen Badiah ergibt sich daher aus seinem großen Gebiet, das die meisten Provinzen Syriens und zwei Nachbarländer, Jordanien und Irak, miteinander verbindet. Natürliche Quellen wie Öl und Phosphat und die wirtschaftliche Bedeutung stimulierten die regionalen und internationalen Mächte. Die Strategie der von den USA geführten Koalition besteht darin, den IS-Terrorismus zu bekämpfen und die iranische Präsenz in Syrien abzubrechen, indem Routen blockiert werden, die Bagdad mit Damaskus mit dem Mittelmeer verbinden.

Es bleibt eine große Frage: Wie wird sich die geopolitische Szene im syrischen Badiah inmitten dieser schnellen Entwicklungen bilden, die einen erheblichen Einfluss auf die Zukunft Syriens und der Region haben werden?


[1] Der südöstliche Teil Syriens, der an den Irak und Jordanien grenzt


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.