Die Ummah-Partei von Kuwait und die Kultur des Extremismus

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 82

Wenn wir den politischen Islam kurz und angemessen definieren wollen, stellen wir fest, dass er sowohl vom Islam als auch von der Politik weit entfernt ist. In religiöser Hinsicht basiert der politische Islam auf einer Reihe selektiver Begriffe, die seine charakteristische Inspiration bilden und auf denen er sich stützt, um seine interne Agenda zu verwirklichen. Aus politischer Sicht akzeptiert es weder die Prinzipien der politischen Partnerschaft noch andere. Wenn diese Konkordanzen durch politische Änderungen zur Erzielung einiger politischer Konkordanzen vermittelt werden, sind sie vorübergehend und bilden keine permanente Strategie, da der politische Islam, ob sunnitisch oder schiitisch, sich als eine Alternative zu dem, was im Politischen vorherrschend ist, zeigt. Dieses Problem ist jedoch recht kompliziert und erfordert eine ganze Reihe von Nachforschungen.

Anfang September twitterte der Generalsekretär der Ummah-Partei von Kuwait in einer Nachricht, dass die kuwaitischen Behörden sein persönliches Bankguthaben eingefroren hätten. Dies hat indikative Auswirkungen, insbesondere wenn wir sowohl die politische Agenda als auch die Ideologien überprüfen, die die Partei verbreitet. Welche politischen und ideologischen Einstellungen von der Partei gefördert werden, sollte daher in Audio und Video diskutiert werden. Diese Einstellungen werden bereits in Textform oder durch Audio- und Videoaufzeichnungen, die nacheinander auf YouTube und in anderen sozialen Medien veröffentlicht werden, im Großformat gefördert und dokumentiert.

Die Bedeutung der Überwachung dessen, was von der Ummah Party of Kuwait veröffentlicht wird, ergibt sich nicht aus der Machtmenge oder aus ihrer Bedeutung in der politischen Szene Kuwaits, da ihre Bedeutung keine herausragende Präsenz darstellt. Ihre Bedeutung liegt jedoch in der Verbreitung von Followern über soziale Medien. Auf der offiziell akkreditierten Seite von Dr. Hakim Al Mutairy, dem Vorsitzenden der Partei, folgen Millionen von Menschen, was als große Zahl gilt. Dies bedeutet theoretisch, dass Hunderttausende von Besuchern seiner Agenda folgen. Diese Zahl übertritt die Normen der Frömmigkeit und der Politik. Wenn wir diese Agenda umreißen wollen, wird es sich um eine bloße Klischeeversion von Al-Qaida handeln, die sowohl die Kernagenda als auch die gefährlichen Auswirkungen der Partei insbesondere auf die kuwaitische Gemeinschaft aufzeigt. Sowohl für arabischsprachige Muttersprachler als auch für Anhänger arabischer Lernender ist die Partei anscheinend keine stereotype Version von Al-Qaida, aber sie repräsentiert zweifellos die extreme Ideologie.

Gründung und Ausbildung

Am 30. Januar 2005 veröffentlichte die kuwaitische Al-Qabas-Zeitung eine Nachricht über die Gründung der Ummah-Partei von Kuwait. Zu dieser Zeit war es eine neue Partei, die von einer Reihe akademischer und politischer Persönlichkeiten gegründet wurde. Es wurde speziell im Haus von Dr. Hussein Al-Saidi im Bezirk Jahraa eingerichtet. Al-Saedi, ehemaliger Sprecher der Salafistischen Bewegung, wurde zu dieser Zeit zum offiziellen Sprecher der Partei ernannt. Die erste Pressekonferenz der Partei fand statt und wurde von einer Reihe von Korrespondenten von Satellitenkanälen, Weltnachrichtenagenturen und lokalen und arabischen Zeitungen besucht.

Sobald die Partei den Teilnehmern vorgestellt worden war, hielt Hakem Al-Mutairy laut Al-Qabas eine Rede, in der der Name der Partei entsprechend ihrer Tagesordnung als Partner bezeichnet wurde, da er weitestgehend offen für alle Personen ist, die ihr beitreten will, und die Mitgliedschaft wäre für alle über das Internet erreichbar. Die Golfregion befindet sich immer noch in einer politischen Rückständigkeit, in der die Menschen in der Region von totalitären Regimen dominiert werden, und den Menschen sollten Möglichkeiten geboten werden, ihr Recht auf Verwaltung ihrer eigenen Lebensangelegenheiten auszuüben, da politischer Pluralismus und friedliche Machtübertragung fehlen würde, fügte Al-Mutairy hinzu.

Die vorherige Rede von Al-Mutairy impliziert keine expliziten gefährlichen Hinweise auf, aber nach Überlegung der während der Konferenz abgegebenen konstitutiven Erklärung wird ein entscheidender Hinweis aufgedeckt, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Erklärung noch niemand aufgedeckt hat. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es keine so große Veranstaltung war, obwohl einige bekannte kuwaitische akademische und politische Persönlichkeiten dort waren.
Die Verfassungserklärung besagt, dass gemäß dem, was Allah im Heiligen Koran gesagt hat: „Es soll eine Nation unter Ihnen sein, die für das Gute eintritt“, und wie wir erkennen, die Schlüsselrolle der Beteiligung der Nation an der Errungenschaft sozialer, politischer, wirtschaftlicher und kultureller Art Reformen, die Entwicklung politischer Praktiken und die Nutzung früherer menschlicher Erfahrungen, die das Recht der Menschen auf Freiheit und Mitwirkung bei der Auswahl ihrer Regierungen nach Maßgabe des politischen Pluralismus und der friedlichen Machtübertragung gewährleisten würden, wie dies in der islamischen Gesetzgebung vorgeschrieben und von internationalen Chartas gebilligt ist. Das Recht des Einzelnen, auf gemeinschaftliche und friedliche Weise an der politischen Mobilität teilzunehmen, und zwar durch Parteien usw.

Im Jahr 2008 wurde die Ummah-Konferenz als zusätzliche Ergänzung zur Ummah-Partei als Parteikonferenz gegründet, die die Partei bevölkern und von einer nicht exklusiven engen Reichweite auf eine breitere Skala außerhalb ihrer örtlichen Geografie ausdehnen sollte. Die Konferenz bestand, wie angekündigt, aus einer Gruppe islamischer Parteien und fand 2009 zum ersten Mal statt. Anschließend fanden regelmäßig Konferenzen pro Trimester statt, wie auf der offiziellen Seite der Ummah-Konferenz veröffentlicht:

„Die Konferenz hat die tunesische Revolution seit ihrer Auflösung unterstützt und andere Revolutionen wie in Ägypten, Jemen und Syrien durch die Einsetzung einer Konsultationskommission. Die Kommission spielte eine herausragende Rolle bei der Unterstützung der Einheiten der syrischen Revolution durch Schulungen und Workshops vor Ort sowie bei der Qualifizierung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen.“

Der auf der Ummah-Konferenz-Website veröffentlichte Auszug wurde gelöscht.

Wenn wir über die Verfassungserklärung der Ummah-Partei spekulieren, werden wir im Allgemeinen wichtige Punkte herausfinden. Die Erklärung enthielt die Idee der Beteiligung der Nation. In der Erklärung wurde insbesondere nicht die kuwaitische Nation genannt, was bedeutet, dass das Tor der Partei weit geöffnet ist. Sie wurde daher als „Ummah-Konferenz“ definiert. Daher wurde die Partei ursprünglich gegründet, um die engen geografischen Grenzen zu überschreiten. Drei Jahre nach der Geburt in Kuwait diskutierte die Partei die Unterstützung der arabischen Revolutionen in Tunis, Libyen, Syrien und Ägypten. Die folgenden Zitate in der einleitenden Erklärung, die auf der offiziellen Konferenzwebsite veröffentlicht wurde, sind jedoch von großer Bedeutung. Eine Erinnerung an die veröffentlichte Excerption besagt:

Die Konferenz hat die Konsultationskommission der syrischen Revolution eingesetzt. Die Kommission spielte eine herausragende Rolle bei der Unterstützung der Einheiten der syrischen Revolution durch Schulungen und Workshops vor Ort sowie bei der Qualifizierung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen durch die Führer.

Die Untersuchung dieser Aussage ist für mich sehr wichtig und eine Diskussion wert. Diese Partei, die uns durch ihren Friedensdiskurs den Kopf gespalten hat, spricht ausdrücklich über wirkungsvolle Themen. Es geht um Schulungen vor Ort sowie um politische und administrative Workshops zur Qualifizierung von Führungskräften, die zu Fragen und Zweifeln anregen: Welche Art von Schulungen vor Ort führen sie durch? Welche Art von Führungskräften hat die Ummah-Partei und die Ummah-Konferenz in Syrien beigetragen? Leider ist allgemein bekannt, dass die salafistischen Bewegungen und Moslem-Brüder die Hauptursache für das Leid des syrischen Volkes waren, das eine friedliche Revolution ins Leben gerufen hatte, die den Zusammenbruch des Regimes forderte. Dann entstanden islamische Gruppen und verzerrten die friedliche Revolution und leerten ihr Kernkonzept aus.

Stapel von Nachrichten

Die zehn bisher von der Ummah-Konferenz veröffentlichten Botschaften spiegeln immer noch den Diskurs von Dr. Hakem Al Mutairy, einige andere Konferenzen und die Beiträge von Parteifiguren in den sozialen Medien wider.

Sowohl religiöse Aspekte als auch Scharia-Zitate werden offensichtlich präsentiert, was bedeutet, dass es sich um eine zutiefst islamische Partei handelt und alle ihre Handlungen ursprünglich auf der Scharia basieren. Seine politischen Einstellungen sind nicht offensichtlich neu, aber es basiert auf der Idee des Konflikts zwischen dem Westen und dem Osten, die von Usama Bin Laden bevölkert wurde, der die Beziehung zwischen dem Westen und dem Osten als auf einem andauernden Konflikt beruhend ansah und Werte denunzierte, von dem die Region seit mehreren Jahrhunderten lebt. Er umriss den Raum zwischen dem Osten und dem Westen durch eine Reihe von Konzepten, die von der Ummah-Partei und der Konferenz adaptiert wurden.

Usama Bin Laden betrachtete die Beziehung zwischen dem Islam und dem Westen als einen andauernden Konflikt, in dem der Westen die Flagge des Kreuzes kennzeichnet, um Religionskriege auszulösen. Der Westen, für Bin Laden, beabsichtigt, den Islam abzureißen, und Bin Laden hielt sein Auge für eine wichtige Realität, dass der Islam seit Jahrzehnten ein Teil der westlichen Gemeinschaften ist. Der gleiche Ansatz wird von Ummah Party und Konferenz auf ironische Weise angepasst. Darüber hinaus hat Bin Laden die gesamte Nation in einen Konflikt gegen den Westen verwickelt, der selbst in der westlichen Kolonialzeit nicht zumutbar war, da die islamischen Gemeinschaften weder Völkermord noch Ausgrenzung ausgesetzt waren. Diese beiden Faktoren trugen zur Entstehung des IS bei, der das Konzept des Mordes von Menschen mit Wohnsitz im Westen begründete, der durch Fatwas gesetzlich geregelt wurde. Diese Individuen werden getäuscht und einer Gehirnwäsche unterzogen, weil sie die Nation triumphieren, während sie auf eine wilde, umfassende Schlacht stößt.

In der ersten Botschaft der Ummah-Konferenz vom 4. April werden auf der politischen Tagesordnung politische Fragen in Bezug auf die Verwaltung von Behörden als Postprophetenkalifat der Rashidi mit seinen Regeln, Verordnungen und Grundlagen als islamische politische Disziplin behandelt. Die in der ersten Botschaft gezeigte politische Agenda enthält auch eine lange historische Erzählung, die sich auf das Ende der osmanischen Ära konzentriert, wenn man bedenkt, dass es ein Kreuzzugsprojekt gab, das die Nation traf. Auf der Tagesordnung steht die Darstellung der islamischen Bewegungen, die nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Sultanats entstanden sind, und auf der Tagesordnung stand, dass diese Bewegungen das Kalifatprojekt nicht als klare politische Disziplin zur Anpassung des Islam als Religion und Doktrin herauskristallisiert hatten.

Die Konferenz präsentiert ihr strategisches Projekt durch die zweite Botschaft als eine umfassende Einheit der arabisch-islamischen Bewegungen, um sie von der regionalen Reichweite auf ein breiteres politisches Gebiet auszudehnen, das die gesamte Nation gemäß der Botschaft vereint. Die endgültigen Ziele sind die Rashidi-Regierung, die in ein Rashidi-Kalifat umgewandelt werden soll. Das Projekt bezieht sich auch auf Ideen zur umfassenden strategischen Vorbereitung in Bezug auf Führung und administrative Aspekte. Die dritte Botschaft impliziert eine Art Grunddisziplin der Konferenz. Die Botschaft definiert die Prinzipien und Ziele, und der zweite Artikel der Ziele beinhaltet die folgende Neigung, die die Konferenz zu erreichen beabsichtigt, d.h. die Befreiung der Nation und der Menschen von allen Aspekten der Besatzung und Tyrannei sowie die Etablierung des raschidischen Islam auf der ganzen Welt.

Dieser Artikel wurde am 25. April 2013 veröffentlicht. Lächerlicherweise definierte die Konferenz die Farbe der Flagge der angenommenen Vereinten Nationen. Die Konferenz verwendete auch Medien als Mittel, auf die sich die Konferenz stützen würde. Sie gründete Entitäten, Gewerkschaften und andere organisierende Gesellschaften. Die Konferenz fügte die folgende Tatsache hinzu: Politische Beteiligung, um sowohl die Legislative als auch die Exekutive zu übernehmen. Dieser Titel bedarf einiger Klarstellungen.

Die Partei spiegelt genau die ideologische Tendenz der Moslem-Brüder wider, dass Gewerkschaften, Verbände und Andere, Behörden übernehmen. Dies bedeutet, dass die politische Partizipation durchaus darauf abzielt, die Gesetzgebungsbehörden zu übernehmen, aber es fehlt eine Tatsache, die wir beachten sollten. Der Konferenz fehlt die religiöse Predigt, die später in Botschaften eingebettet wird, die die dringende Notwendigkeit offenbaren, das Kalifat wiederherzustellen, Verfahren zur Mitgliedschaft zu erhalten, Spenden zu leisten und finanzielle Ausgaben und Kosten zusammen mit anderen Organisationsverfahren zu decken. Es gab eine Art Umschweife beim Herausfinden von Botschaften, die eine Geschäftsordnung darstellten, in der Ziele und Mittel zur Erreichung dieser Ziele festgelegt wurden.
Was die neunte Botschaft anbelangt, so präsentierte die Konferenz ihre Agenda den sogenannten Dschihadisten, die sich immer noch im gesegneten Land Palästina aufhalten, und den unerschütterlichen Kämpfern im Irak, in Mesopotamien, den geduldigen Kämpfern in Afghanistan und überall. Diejenigen, die um Gottes Willen kämpfen und sich den Armeen der Aggression und Besatzung stellen. Beim Inhalt der Botschaft stellen wir fest, dass sie sich nicht von den Botschaften von Bin Laden und seinem Nachfolger Ayman Al-Zawahiri unterscheidet, der diese Botschaft ständig den Dschihadisten der Nation präsentierte. Der folgende Auszug ist ein Auszug aus dem eigentlichen Text:

„Sie verteidigen immer noch den Islam und seine Anhänger und die Nation. Sie bewahren immer noch die Würde und Ehrlichkeit der Nation. Sie bewahren ihre Religion und Doktrin und stellen sich den größten Streitkräften auf der ganzen Welt. Mit den wenigsten Waffen und Kriegen und mit einer großen Anzahl von Gegnern und Verrätern“. Das Versprechen des Propheten Muhammed (Friede sei mit ihm) wird erfüllt und in Erfüllung gehen.

„Eine Fraktion meiner Nation verteidigt immer noch für das Recht. Diese Fraktion wurde von den Verrätern und Gegnern erst dann aufgegeben, wenn Gottes Gebot kommt“, sagte der Prophet.

Was den zehnten Brief betrifft, so präsentiert die Konferenz die Qualitäten des sogenannten erfolgreichen politischen Rashidi. Es drängt und nimmt Friedlichkeit und Integrität an. Sie akzeptiert die Idee des politischen Pluralismus, wie sie es ausdrückt (sie schließt keine Zahlen aus oder entlässt sie, selbst wenn sie entgegengesetzte Ideologien haben). Sie wird ihre Ideologien mit ihren eigenen Ideologien konfrontieren und ihre Herangehensweisen mit ihren, soweit sie sich zu politisch friedlichem Handeln und zu anderen Erfordernissen der Partei und der Konferenz verpflichten, dann endet es mit einer Aussage, die besagt, dass ein Mensch in einer Gemeinschaft lebt, die nicht allein ist, was durch den Begriff der Rechte und Pflichten gedeutet wird.

Die zehnte Nachricht beabsichtigt fast, ein vermeintliches Diagramm des bevorstehenden Zustands herauszufinden. Es geht um die Notwendigkeit, politische Parteien zu gründen, und eine salafistische Vision, die sowohl die Gründung als auch den Genuss von Parteien ablehnt, enthalten. Die Partei spricht fortan über die Idee politischer Allianzen, wie sie laut Scharia erlaubt ist.

Der verwirrendste und herausragendste Text ergibt sich aus der zehnten Botschaft. Es handelte sich um einen Pervasionsartikel, bei dem verwirrend angeordnete Wörter geprüft und überarbeitet werden mussten. Es lautet wie folgt:

  • Die Penetration wird durch die Rekrutierung von Geheimagenten innerhalb der betroffenen Parteien ermöglicht, um Informationen über die Partei und ihre finanziellen Ressourcen zu erhalten. Personen mit einem hohen Genauigkeitspotential und guten Erinnerungsfähigkeiten werden zur Ausführung solcher Aufgaben beauftragt. Diese Art der Durchdringung wird von staatlichen Geheimdiensten gegen gegnerische Parteien praktiziert, um deren Aktivitäten zu überwachen.
  • Penetration soll die Ziele einer Zielgruppe verändern, und die Anzahl der talentierten Personen mit hohen spezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten in Bezug auf politische Agenda, Denken, Beredsamkeit und Politik wird aufgrund ihrer Talente und Fähigkeiten dazu bestimmt, eine solche Art von Durchdringung zu vollziehen. Sie werden auch eingesetzt, um Menschen zu sammeln und hohe Führungspositionen zu erreichen. Sie müssen die Zielgruppe von ihrem Weg abbringen, und diese Art der Durchdringung wird in den meisten internationalen Organisationen praktiziert, die langfristige Ziele wie den Zionismus und die Maurerorganisation verfolgen und deren Ziele zeitlich und örtlich unbegrenzt sind.
  • Penetration soll auch die Zielgruppe zerschlagen und korrodieren. Personen, die mit solchen Aufgaben betraut sind, sollten klatschfähig sein und sich mit der Kritik an der Führung und der Vermutung ihrer Wahrscheinlichkeiten befassen. Sie müssen sich auf kontroverse Themen konzentrieren, Fehler entkräften und vergrößern. Sie sollten innerhalb der Zielgruppe rassistische oder sektiererische Konglomerate bilden, die zu gegebener Zeit zur Erzeugung von Überläufen verwendet werden.
  • Penetration soll auch wichtige Persönlichkeiten ermorden. Ein integriertes Team ist beauftragt, eine solche Penetration durchzuführen. Das Team ist gut qualifiziert, um ständig gezielte Personen zu verfolgen, und ihre Bewegungen und Aktivitäten sollten einem Fachausschuss gemeldet werden, der über den geeigneten Mechanismus für die Behandlung jedes Falls entscheidet.

Fazit

Was den formalen Aspekt betrifft, sind die Agenden und Perspektiven der Ummah-Partei und der Konferenz nur salafistisch, aber die Ideen des islamischen Kalifats, der Regierung Rashidis, die Teilnahme an der Autorität und der Drang, Chancen zu ergreifen, machen es zu einer homogenen Kombination aus salafistisch-muslimischen Brüdern und den Botschaften Ziele und andere Implikationen zielen darauf ab, die populistische Agenda in eine Fraktionale zu verwandeln und ein integriertes politisches und administratives Programm zu entwickeln. Es schafft zwar eine salafistische Agenda auf der Außenseite, dient aber auf lange Sicht nicht dem Projekt der Moslem-Brüder. Die Abwesenheit der muslimischen Brüder von der Partei, der Konferenz und ihrer politischen Agenda ist sicherlich nicht zufällig. Sowohl die Ummah-Partei als auch die Konferenz beabsichtigen jedoch, den Kerninhalt der Ideologie der muslimischen Brüder so zu verbergen, dass die salafistische Bewegung dahintersteht, und alle salafistischen Bewegungen in die Fußstapfen des umfassenden Programms der muslimischen Brüder zu treten.

Wenn schließlich jemand den offiziellen Berichten von Hakem Al Mutairy folgt, wird der Vorsitzende der Ummah-Partei und der Haupttheoretiker der Ummah-Parteikonferenzen herausfinden, wie sein Diskurs rein salafistisch und mit dem von Al Qaida identisch ist. Die Partei befasst sich mit dem Westen als Kreuzzugsfeind und mit arabischen Regimen als besetzten und unterworfenen Ländern. Die Partei betrachtet auch ausländische Militärstützpunkte als Besatzungstruppen, wie es auch Usama Bin Laden, der Anführer von Al-Qaida, sieht.

Hier liegt also genau die Gefahr, wenn wir auf politische Kräfte stoßen, die die Demokratie in einer extrem populistischen Weise, die Gewalt fördert, negativ nutzen. Auf diese Weise wird tendenziell das Bewusstsein der Jugend neu formuliert, wie es Al-Qaida und ISIS bisher getan haben. Dies ist deutlich an den anhaltenden katastrophalen Folgen und Ausläufern in Syrien, im Irak, in Afghanistan, in Somalia und im Jemen zu erkennen.

Es ist letztendlich unvernünftig, dass es Akademiker gibt, die solche Ideologien öffentlich präsentieren und bevölkern.


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.