Ein Einblick in das russische Propagandamodell und dessen Lösungen

Russia Today

Eine Studie des RAND-Instituts – Christopher Paul und Miriam Matthews

Über diesen Artikel

Seit dem Einmarsch in Georgien im Jahr 2008 (wenn nicht vorher) hat sich der russische Propaganda-Ansatz bemerkenswert entwickelt. Das Land hat neue Verbreitungswege und Botschaften effektiv genutzt, um die Annexion der Krim-Halbinsel im Jahr 2014, seine anhaltende Beteiligung an den Konflikten in der Ukraine und in Syrien und seinen Antagonismus gegen NATO-Verbündete zu unterstützen. Das russische Propagandamodell ist wie ein „Feuerwerk der Lüge“ großvolumig und mehrkanalig und verbreitet Botschaften ohne Rücksicht auf die Wahrheit. Es ist auch schnell, kontinuierlich und repetitiv, und es fehlt die Verpflichtung zur Konsistenz. Diese Techniken scheinen der erhaltenen Weisheit für erfolgreiche Informationskampagnen zu widersprechen, aber die Forschung in der Psychologie unterstützt viele der erfolgreichsten Aspekte des Modells. Darüber hinaus erschweren gerade die Faktoren, die die Wirksamkeit der Feuerlöschschläuche ausmachen, die Bekämpfung. Herkömmliche Gegenpropaganda-Ansätze werden in diesem Zusammenhang wahrscheinlich unzureichend sein. Effektivere Lösungen finden sich in derselben psychologischen Literatur, die den überraschenden Erfolg des russischen Propagandamodells und seiner Botschaften erklärt.

Diese Perspektive wurde vom Technischen Unterstützungsbüro für die Terrorismusbekämpfung gefördert und im Internationalen Zentrum für Sicherheits- und Verteidigungspolitik des Nationalen RAND-Verteidigungsforschungsinstituts, einem von der Bundesregierung finanzierten Forschungs- und Entwicklungszentrum, hergestellt. die Unified Combatant Commands, die Navy, das Marine Corps, die Verteidigungsagenturen und die Defense Intelligence Community.

Einführung

Seit dem Einmarsch in Georgien im Jahr 2008 (wenn nicht vorher) hat sich der russische Propaganda-Ansatz bemerkenswert entwickelt. Dieser neue Ansatz wurde während der Annexion der Krimhalbinsel im Jahr 2014 in vollem Umfang gezeigt. Es wird weiterhin zur Unterstützung der anhaltenden Konflikte in der Ukraine und in Syrien sowie zur Verfolgung schändlicher und langfristiger Ziele im „nahen Ausland“ Russlands und gegen NATO-Verbündete demonstriert.

In gewisser Weise baut die derzeitige russische Herangehensweise an die Propaganda auf Techniken der Sowjetunion aus der Zeit des Kalten Krieges auf, wobei der Schwerpunkt auf der Verschleierung und darauf liegt, dass Ziele im Interesse des Propagandisten agieren, ohne zu bemerken, dass sie dies getan haben. In anderer Hinsicht ist es völlig neu und wird von den Merkmalen der heutigen Informationsumgebung bestimmt. Russland hat die Technologie und die verfügbaren Medien auf eine Weise genutzt, die während des Kalten Krieges undenkbar gewesen wäre. Zu seinen Werkzeugen und Kanälen gehören jetzt das Internet, soziale Medien und die sich entwickelnde Landschaft des professionellen und Amateurjournalismus und der Medien.

Wir bezeichnen das zeitgenössische russische Propagandamodell aufgrund zweier charakteristischer Merkmale als „Feuer der Lüge“: einer hohen Anzahl von Kanälen und Botschaften und einer unverschämten Bereitschaft, Teilwahrheiten oder Fiktionen zu verbreiten. Mit den Worten eines Beobachters: „Neue russische Propaganda unterhält, verwirrt und überwältigt das Publikum.“

Die zeitgenössische russische Propaganda weist mindestens zwei weitere Besonderheiten auf. Es ist auch schnell, kontinuierlich und repetitiv, und es fehlt die Verpflichtung zur Konsistenz.
Interessanterweise stehen einige dieser Merkmale in direktem Widerspruch zu den herkömmlichen Erkenntnissen über wirksamen Einfluss und Kommunikation von Regierungs- oder Verteidigungsquellen, die traditionell die Bedeutung von Wahrheit, Glaubwürdigkeit und Vermeidung von Widersprüchen betonen. Obwohl Russland diese traditionellen Prinzipien ignoriert, scheint es nach seinem zeitgenössischen Propagandamodell einen gewissen Erfolg gehabt zu haben, entweder durch direktere Überzeugung und Einflussnahme oder durch Verschleierung, Verwirrung und die Störung oder Verminderung wahrheitsgemäßer Berichterstattung und Nachrichtenübermittlung.

Wir bieten verschiedene mögliche Erklärungen für die Wirksamkeit der russischen Lüge. Unsere Beobachtungen stützen sich auf eine kurze, aber nicht vollständige Übersicht der Literatur zu Einfluss und Überzeugungskraft sowie auf experimentelle Untersuchungen aus dem Bereich der Psychologie. Wir untersuchen die vier identifizierten Merkmale des russischen Propagandamodells und zeigen, wie und unter welchen Umständen sie zur Wirksamkeit beitragen können. Viele erfolgreiche Aspekte der russischen Propaganda haben überraschende Fundamente in der psychologischen Literatur, daher schließen wir mit einer kurzen Diskussion möglicher Ansätze aus demselben Bereich, um auf einen solchen Ansatz zu reagieren oder mit ihm zu konkurrieren.

Russische Propaganda ist High-Volume und Multichannel

Russische Propaganda wird in unglaublich großen Mengen produziert und über eine große Anzahl von Kanälen ausgestrahlt oder auf andere Weise verbreitet. Diese Propaganda umfasst Text, Video, Audio und Standbilder, die über das Internet, soziale Medien, Satellitenfernsehen sowie traditionelle Rundfunk- und Fernsehsendungen verbreitet werden. Zu den Produzenten und Verbreitern gehören zahlreiche bezahlte Internet-Trolle, die häufig auch Ansichten oder Informationen angreifen oder untergraben, die russischen Themen zuwiderlaufen, und zwar über Online-Chatrooms, Diskussionsforen und Kommentarbereiche in Nachrichten und anderen Websites. Radio Free Europe / Radio Liberty berichtet, dass „es Tausende von gefälschten Accounts auf Twitter, Facebook, Live Journal und v Kontakte gibt“, die von russischen Propagandisten geführt werden. Laut einem ehemaligen bezahlten russischen Internet-Troll sind die Trolle 24 Stunden am Tag in 12-Stunden-Schichten im Dienst und haben eine tägliche Quote von 135 geposteten Kommentaren mit mindestens 200 Zeichen.

  • RT (ehemals Russia Today) ist einer der wichtigsten Multimedia-Nachrichtenanbieter Russlands. Mit einem Budget von mehr als 300 Millionen US-Dollar pro Jahr werden Sendungen in Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Russisch und mehreren osteuropäischen Sprachen ausgestrahlt. Besonders beliebt ist der Kanal im Internet, wo mehr als eine Milliarde Seitenaufrufe verzeichnet werden. Wenn dies zutrifft, wäre dies die meistgesehene Nachrichtenquelle im Internet. Zusätzlich zu anerkannten russischen Quellen wie RT gibt es Dutzende von Proxy-Nachrichten-Sites, die russische Propaganda präsentieren, deren Zugehörigkeit zu Russland jedoch verschleiert oder heruntergespielt wurde. Experimentelle Untersuchungen zeigen, dass für die Verbreitung von Propaganda die Vielfalt der Quellen von Bedeutung ist:
  • Mehrere Quellen sind überzeugender als eine einzelne Quelle, insbesondere wenn diese Quellen unterschiedliche Argumente enthalten, die auf dieselbe Schlussfolgerung verweisen.
  • Das Empfangen derselben oder einer ähnlichen Nachricht aus mehreren Quellen ist überzeugender.
  • Die Menschen gehen davon aus, dass Informationen aus mehreren Quellen wahrscheinlich auf unterschiedlichen Perspektiven beruhen und daher eine stärkere Berücksichtigung verdienen.
    Die Anzahl und das Volumen der Quellen sind ebenfalls von Bedeutung:
  • Indossierung durch eine große Anzahl von Nutzern stärkt das Vertrauen, die Zuverlässigkeit und das Vertrauen der Verbraucher in die Informationen, wobei der Glaubwürdigkeit derjenigen, die Indossierungen vornehmen, häufig wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird
  • Wenn das Verbraucherinteresse gering ist, kann die Überzeugungskraft einer Nachricht mehr von der Anzahl der Argumente abhängen, die sie unterstützen, als von der Qualität dieser Argumente.

Schließlich spielen die Ansichten anderer eine Rolle, insbesondere wenn die Nachricht von einer Quelle stammt, die Eigenschaften mit dem Empfänger teilt:

  • Mitteilungen von Gruppen, denen der Empfänger angehört, werden eher als glaubwürdig empfunden. Gleiches gilt, wenn die Quelle als dem Empfänger ähnlich wahrgenommen wird. Wenn ein Propagandakanal von einer Gruppe stammt (oder sein soll), mit der sich der Empfänger identifiziert, ist es wahrscheinlicher, dass er überzeugt.
  • Glaubwürdigkeit kann sozial sein; Das heißt, Menschen nehmen eine Quelle mit größerer Wahrscheinlichkeit als glaubwürdig wahr, wenn andere die Quelle als glaubwürdig ansehen. Dieser Effekt ist noch stärker, wenn nicht genügend Informationen zur Verfügung stehen, um die Vertrauenswürdigkeit der Quelle zu beurteilen.
  • Wenn das Informationsvolumen gering ist, bevorzugen Empfänger in der Regel Experten. Wenn das Informationsvolumen hoch ist, bevorzugen Empfänger Informationen von anderen Benutzern.
  • In Online-Foren beeinträchtigen Kommentare, die das Fachwissen oder die Vertrauenswürdigkeit eines Befürworters in Frage stellen, die Glaubwürdigkeit und verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Leser basierend auf dem Gelesenen Maßnahmen ergreifen.

Die experimentelle Psychologieliteratur legt nahe, dass Nachrichten, die in größerem Umfang und aus mehr Quellen eingehen, bei sonst gleichen Bedingungen überzeugender sein werden.

Quantität hat in der Tat eine ganz eigene Qualität. Ein hohes Volumen kann andere Vorteile bringen, die im Kontext der russischen Propaganda relevant sind. Erstens kann eine hohe Lautstärke die Aufmerksamkeit und andere verfügbare Bandbreite potenzieller Zielgruppen auf sich ziehen und konkurrierende Nachrichten übertönen. Zweitens kann eine hohe Lautstärke konkurrierende Nachrichten in einer Flut von Meinungsverschiedenheiten überwältigen. Drittens erhöhen mehrere Kanäle die Wahrscheinlichkeit, dass die Zielgruppe der Nachricht ausgesetzt ist. Viertens erhöht der Empfang einer Nachricht über mehrere Modi und von mehreren Quellen die wahrgenommene Glaubwürdigkeit der Nachricht, insbesondere wenn es sich bei einer Quelle zur Verbreitung um eine Quelle handelt, mit der sich ein Publikumsmitglied identifiziert.

Die russische Propaganda ist schnell, beständig und wiederholt sich

Die zeitgenössische russische Propaganda hält an und reagiert sehr schnell auf Ereignisse. Aufgrund ihres Mangels an Engagement für die objektive Realität (wird später diskutiert) müssen russische Propagandisten nicht warten, um Fakten zu überprüfen oder Behauptungen zu verifizieren. Sie verbreiten lediglich eine Interpretation neu auftretender Ereignisse, die ihre Themen und Ziele am besten zu fördern scheint. Dies ermöglicht es ihnen, bemerkenswert reaktionsschnell und wendig zu sein und häufig die ersten „Nachrichten“ über Ereignisse zu senden (und mit ähnlicher Häufigkeit die ersten Nachrichten über Nichtereignisse oder Dinge, die nicht tatsächlich stattgefunden haben). Sie werden auch Desinformation wiederholen und wiederverwenden. Die Weekly Desinformation Review vom 14. Januar 2016 berichtete über das Wiederauftauchen mehrerer zuvor entlarvter russischer Propagandageschichten, darunter, dass der polnische Präsident Andrzej Duda darauf bestand, dass die Ukraine ehemaliges polnisches Territorium zurückgibt, dass islamische Staatskämpfer sich pro-ukrainischen Kräften anschließen und dass In Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, gab es einen von Westen unterstützten Putsch.

Manchmal wird russische Propaganda von legitimen Nachrichtenagenturen aufgegriffen und erneut ausgestrahlt. häufiger wiederholen soziale Medien die Themen, Botschaften oder Lügen, die von einem der vielen Verbreitungskanäle Russlands eingeführt wurden. Beispielsweise wurde in deutschen Nachrichtenquellen Anfang 2014 die Desinformation Russlands über Gräueltaten in der Ukraine erneut verbreitet, und die Desinformation Russlands über EU-Pläne, jungen ukrainischen Männern Visa zu verweigern, wurde in den ukrainischen Medien so häufig wiederholt, dass sich der ukrainische Generalstab gezwungen sah, eine Widerlegung zu veröffentlichen.

Die experimentelle Psychologieliteratur sagt uns, dass erste Eindrücke sehr belastbar sind: Ein Individuum akzeptiert eher die ersten Informationen, die zu einem Thema eingehen, und bevorzugt diese Informationen, wenn es mit widersprüchlichen Botschaften konfrontiert wird. Darüber hinaus führt Wiederholung zu Vertrautheit und Vertrautheit zu Akzeptanz:

  • Es hat sich gezeigt, dass die wiederholte Exposition gegenüber einer Aussage deren Akzeptanz als wahr erhöht.
  • Der „illusorische Wahrheitseffekt“ ist gut dokumentiert, wobei Menschen Aussagen als wahrheitsgemäßer, valider und glaubwürdiger bewerten, wenn sie diesen Aussagen zuvor begegnet sind, als wenn sie neue Aussagen sind.
  • Wenn sich die Menschen weniger für ein Thema interessieren, akzeptieren sie die durch Wiederholung hervorgerufene Vertrautheit eher als Indikator dafür, dass die (bis zur Vertrautheit wiederholten) Informationen korrekt sind.
  • Bei der Verarbeitung von Informationen können Verbraucher Zeit und Energie sparen, indem sie eine Frequenzheuristik verwenden, dh Informationen bevorzugen, die sie häufiger gehört haben.
  • Selbst mit absurden Geschichten und urbanen Legenden glauben diejenigen, die sie mehrmals gehört haben, eher, dass sie wahr sind.
  • Wenn eine Person mit einem Argument oder einer Behauptung bereits vertraut ist (z. B. zuvor gesehen hat), wird es weniger sorgfältig verarbeitet, und es wird häufig nicht zwischen schwachen und starken Argumenten unterschieden.

Die russische Propaganda hat die Beweglichkeit, die erste zu sein, was Propagandisten die Möglichkeit gibt, den ersten Eindruck zu erwecken. Die Kombination aus hoher Lautstärke, Mehrkanal und kontinuierlicher Nachrichtenübermittlung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die russischen Themen ihrem Publikum bekannt sind, und steigert so die wahrgenommene Glaubwürdigkeit, das Fachwissen und die Vertrauenswürdigkeit.

Die russische Propaganda verpflichtet sich nicht zur objektiven Realität

Es mag nicht überraschen, dass die psychologische Literatur das überzeugende Potenzial von hochvolumigen, unterschiedlichen Kanälen und Quellen zusammen mit Schnelligkeit und Wiederholung unterstützt. Diese Aspekte der russischen Propaganda machen intuitiv Sinn. Man würde einen größeren Erfolg von Einflussbemühungen erwarten, wenn sie durch die Bereitschaft unterstützt werden, in zusätzliches Volumen und zusätzliche Kanäle zu investieren, und wenn ihre Architekten Möglichkeiten finden, die Häufigkeit und Reaktionsfähigkeit von Nachrichten zu erhöhen. Dieses nächste Merkmal steht jedoch im Widerspruch zu Intuition und konventioneller Weisheit, die umschrieben werden kann als „Die Wahrheit gewinnt immer“.

Die zeitgenössische russische Propaganda bekennt sich kaum oder gar nicht zur Wahrheit. Das soll nicht heißen, dass alles falsch ist. Ganz im Gegenteil: Es enthält oft einen signifikanten Bruchteil der Wahrheit. Manchmal werden jedoch Ereignisse, von denen in der russischen Propaganda berichtet wird, vollständig hergestellt, wie die Social-Media-Kampagne von 2014, die Panik über eine Explosion und eine chemische Wolke in St. Marys Parish, Louisiana, hervorruft, die nie stattgefunden hat. Die russische Propaganda stützte sich auf künstliche Beweismittel – oft fotografisch. Einige dieser Bilder können aufgrund schlechter Bildbearbeitung, wie z. B. Skalendifferenzen oder Verfügbarkeit des ursprünglichen (vorab geänderten) Bilds, leicht als Fälschung belichtet werden. Russische Propagandisten wurden dabei erwischt, Schauspieler anzuheuern, um Opfer von Gräueltaten oder Verbrechen für Nachrichtenberichte darzustellen (wie es der Fall war, als Viktoria Schmidt vorgab, von syrischen Flüchtlingen in Deutschland für das russische Fernsehsender Zvezda angegriffen worden zu sein), oder um vorgetäuschte Nachrichtenberichte vor Ort zu machen (wie in einem durchgesickerten Video gezeigt, in dem „Reporterin“ Maria Katasonova in einem abgedunkelten Raum mit Explosionsgeräuschen im Hintergrund und nicht auf einem Schlachtfeld in Donezk zu sehen ist, wenn während der Aufnahme ein Licht eingeschaltet wird).

Neben Informationen zur Herstellung stellen russische Propagandisten häufig auch Quellen her. Russische Nachrichtensender wie RT und Sputnik News sind eher eine Mischung aus Infotainment und Desinformation als faktengeprüfter Journalismus, obwohl ihre Formate absichtlich den Anschein einer richtigen Nachrichtensendung erwecken. Russische Nachrichtensender und andere Medien zitieren ebenfalls glaubwürdige Quellen falsch oder nennen eine glaubwürdigere Quelle als Ursprung einer ausgewählten Lüge. Beispielsweise gab RT an, dass der Blogger Brown Moses (ein überzeugter Kritiker des syrischen Assad-Regimes, dessen richtiger Name Eliot Higgins ist) eine Analyse des Filmmaterials vorgelegt habe, aus der hervorgehe, dass Angriffe mit chemischen Waffen am 21. August 2013 von syrischen Rebellen verübt worden seien. Tatsächlich kam Higgins ‚Analyse zu dem Schluss, dass die syrische Regierung für die Angriffe verantwortlich war und dass das Filmmaterial vorgetäuscht wurde, um die Schuld zu beseitigen. In ähnlicher Weise haben mehrere Wissenschaftler und Journalisten, darunter Edward Lucas, Luke Harding und Don Jensen, berichtet, dass Bücher, die sie nicht geschrieben hatten – und die eindeutig ihre eigenen Ansichten widersprachen -, unter ihrem Namen auf Russisch veröffentlicht worden waren. „Die Spinnmaschine des Kremls will Russland als belagerte Festung darstellen, die von böswilligen Außenseitern umgeben ist“, sagte Lucas zu seinem falsch zugeschriebenen Band „How the West Lost to Putin“.

Warum könnte diese Desinformation effektiv sein? Erstens sind Menschen oft kognitiv faul. Aufgrund der Informationsüberflutung (insbesondere im Internet) verwenden sie eine Reihe unterschiedlicher Heuristiken und Verknüpfungen, um festzustellen, ob neue Informationen vertrauenswürdig sind. Zweitens sind Menschen oft nicht in der Lage, wahre Informationen von falschen Informationen zu unterscheiden – oder sich daran zu erinnern, dass sie dies zuvor getan haben. Es folgen einige Beispiele aus der Literatur:

  • In einem Phänomen, das als „Schläfer-Effekt“ bekannt ist, zeigen Quellen mit geringer Glaubwürdigkeit im Laufe der Zeit eine stärkere überzeugende Wirkung. Während die Menschen die Glaubwürdigkeit einer Quelle zunächst einschätzen, werden beim Erinnern Informationen häufig von ihrer Quelle getrennt. Somit können Informationen aus einer fragwürdigen Quelle als wahr in Erinnerung bleiben, wobei die Quelle vergessen wird.
  • Informationen, die ursprünglich als gültig angenommen, später jedoch zurückgenommen oder als falsch erwiesen werden, können das Gedächtnis der Menschen weiterhin prägen und ihre Argumentation beeinflussen.
  • Selbst wenn sich die Menschen bewusst sind, dass einige Quellen (z. B. Kampagnenrhetorik) möglicherweise Fehlinformationen enthalten, zeigen sie immer noch eine geringe Fähigkeit, zwischen falschen und korrekten Informationen zu unterscheiden.

Bekannte Themen oder Nachrichten können auch dann ansprechend sein, wenn diese Themen und Nachrichten falsch sind. Informationen, die mit Gruppenidentitäten oder vertrauten Erzählungen in Verbindung stehen – oder Emotionen hervorrufen -, können besonders überzeugend sein. Die Literatur beschreibt die Auswirkungen dieses Ansatzes:

  • Jemand akzeptiert Informationen eher, wenn sie mit anderen Nachrichten übereinstimmen, von denen die Person glaubt, dass sie wahr sind.
  • Menschen leiden unter „Bestätigungsvoreingenommenheit“: Sie betrachten Nachrichten und Meinungen, die bestehende Überzeugungen bestätigen, als glaubwürdiger als andere Nachrichten und Meinungen, unabhängig von der Qualität der Argumente.
  • Jemand, der bereits falsch informiert ist (d. H. Glaubt, dass etwas nicht stimmt), akzeptiert mit geringerer Wahrscheinlichkeit Beweise, die gegen diese falsch informierten Überzeugungen sprechen.
  • Menschen, deren Peergroup von einem Ereignis betroffen ist, akzeptieren viel eher Verschwörungstheorien zu diesem Ereignis.
  • Geschichten oder Berichte, die beim Empfänger eine emotionale Erregung hervorrufen (z. B. Ekel, Angst, Glück), werden mit größerer Wahrscheinlichkeit weitergegeben, unabhängig davon, ob sie wahr sind oder nicht.
  • Verärgerte Botschaften überzeugen das verärgerte Publikum mehr.

Falsche Aussagen werden eher akzeptiert, wenn sie durch Beweise gestützt werden, auch wenn diese Beweise falsch sind:

  • Das Vorhandensein von Beweisen kann die Auswirkungen der Glaubwürdigkeit der Quelle auf die wahrgenommene Richtigkeit von Aussagen außer Kraft setzen.
  • In Gerichtssimulationen werden Zeugen, die mehr Details liefern – sogar unbedeutende Details – als glaubwürdiger beurteilt.

Schließlich wird die Glaubwürdigkeit von Quellen häufig anhand von „peripheren Hinweisen“ beurteilt, die möglicherweise der Realität der Situation entsprechen oder nicht. Eine Sendung, die aussieht wie eine Nachrichtensendung, auch wenn es sich tatsächlich um eine Propagandasendung handelt, kann den gleichen Grad an Glaubwürdigkeit erhalten wie eine tatsächliche Nachrichtensendung. Erkenntnisse aus der Psychologie zeigen, wie periphere Signale die Glaubwürdigkeit von Propaganda erhöhen können:

  • Periphere Anhaltspunkte wie das Auftreten von Fachwissen oder das Format von Informationen führen dazu, dass die Menschen mit wenig Nachdenken akzeptieren, dass die Informationen aus einer glaubwürdigen Quelle stammen.
  • Fachwissen und Vertrauenswürdigkeit sind die beiden Hauptaspekte der Glaubwürdigkeit. Diese Eigenschaften können anhand visueller Hinweise wie Format, Erscheinungsbild oder einfachem Anspruch an Fachwissen bewertet werden.
  • Online-Nachrichtenseiten werden als glaubwürdiger angesehen als andere Online-Formate, unabhängig von der Richtigkeit des Inhalts.

Das russische Feuer der Lüge nutzt alle fünf dieser Faktoren aus. Ein gewisser Teil der Unwahrheit in der russischen Propaganda kann von den Zuschauern nur akzeptiert werden, weil sie sie nicht als falsch anerkennen oder weil sie aufgrund verschiedener Hinweise zu einer höheren Glaubwürdigkeit veranlasst werden, als sie sollten. Dieser Anteil nimmt tatsächlich mit der Zeit zu, wobei die Menschen vergessen, bestimmte angebotene „Tatsachen“ abgelehnt zu haben. Der Anteil der akzeptierten Lügen nimmt noch mehr zu, wenn die Desinformation mit den Erzählungen oder Vorurteilen der verschiedenen Zielgruppen übereinstimmt. Wenn Beweise vorgelegt werden oder scheinbar glaubwürdige Quellen die Unwahrheiten verbreiten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Botschaften angenommen werden, noch größer. Aus diesem Grund sind russische Faux-News-Propagandakanäle wie RT und Sputnik so heimtückisch. Optisch sehen sie aus wie Nachrichtensendungen, und die Personen, die auf ihnen erscheinen, sind als Journalisten und Experten vertreten, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass die von diesen Quellen verbreiteten Fehlinformationen glaubwürdig werden, bei den Zuschauern sehr viel höher ist.

Die russische Propaganda ist nicht der Beständigkeit verpflichtet

Das letzte charakteristische Merkmal der russischen Propaganda ist, dass sie sich nicht zur Kohärenz verpflichtet fühlt. Erstens strahlen verschiedene Propagandamedien nicht unbedingt dieselben Themen oder Botschaften aus. Zweitens strahlen verschiedene Kanäle nicht unbedingt den gleichen Bericht über umstrittene Ereignisse aus. Drittens haben verschiedene Kanäle oder Vertreter keine Angst davor, „ihre Einstellung zu ändern“. Wenn eine Falschdarstellung oder falsche Darstellung aufgedeckt wird oder nicht gut aufgenommen wird, werden die Propagandisten sie verwerfen und zu einer neuen (wenn auch nicht unbedingt plausibleren) Erklärung übergehen. Ein Beispiel für ein solches Verhalten ist die Reihe von Konten, die für den Absturz von Malaysia Airlines Flight 17 angeboten wurden. Russische Quellen haben zahlreiche Theorien darüber vorgelegt, wie das Flugzeug abgeschossen wurde und von wem, von denen nur sehr wenige plausibel sind.27 Mangelndes Engagement Konsistenz zeigt sich auch in Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Zum Beispiel bestritt er zunächst, dass die „kleinen grünen Männer“ auf der Krim russische Soldaten seien, gab dies aber später zu. In ähnlicher Weise bestritt er zunächst jeglichen Wunsch, die Krim nach Russland zu schicken, gab jedoch zu, dass dies die ganze Zeit über sein Plan gewesen war.

Dies widerspricht wiederum der konventionellen Weisheit über Einfluss und Überzeugung. Wenn die Quellen nicht konsistent sind, wie können sie glaubwürdig sein? Wie können sie Einfluss nehmen, wenn sie nicht glaubwürdig sind? Untersuchungen legen nahe, dass Inkonsistenzen nachteilige Auswirkungen auf die Überzeugungsarbeit haben können – beispielsweise, wenn Empfänger sich bemühen, inkonsistente Nachrichten aus derselben Quelle zu überprüfen. Die Literatur der experimentellen Psychologie zeigt jedoch auch, dass das Publikum unter bestimmten Umständen Widersprüche übersehen kann:

  • Widersprüche können den Wunsch hervorrufen, zu verstehen, warum eine Meinungs- oder Nachrichtenverschiebung stattgefunden hat. Wenn ein anscheinend starkes Argument für eine Verschiebung geliefert oder angenommen wird (z. B. mehr Gedanken gemacht werden oder mehr Informationen erhalten werden), kann die neue Nachricht eine größere überzeugende Wirkung haben.
  • Wenn eine Quelle unterschiedliche Perspektiven in Betracht gezogen zu haben scheint, ist das Vertrauen der Verbraucher größer. Eine Quelle, die ihre Meinung oder Nachricht ändert, wird möglicherweise als stärker thematisiert empfunden, wodurch das Vertrauen des Empfängers in die neueste Nachricht beeinflusst wird.

Potenzielle Glaubwürdigkeitsverluste aufgrund von Inkonsistenzen können durch Synergien mit anderen Merkmalen der zeitgenössischen Propaganda ausgeglichen werden. Wie bereits erwähnt, ist die Darstellung mehrerer Argumente durch mehrere Quellen überzeugender als die Darstellung mehrerer Argumente durch eine Quelle oder die Darstellung eines Arguments durch mehrere Quellen. Diese Verluste können auch durch periphere Hinweise ausgeglichen werden, die die Wahrnehmung von Glaubwürdigkeit, Vertrauenswürdigkeit oder Legitimität erzwingen. Selbst wenn ein Kanal oder ein einzelner Propagandist die Ereignisse von einem Tag auf den anderen ändert, bewerten die Zuschauer wahrscheinlich die Glaubwürdigkeit des neuen Kontos, ohne dem vorherigen, „falschen“ Konto zu viel Gewicht zu verleihen, vorausgesetzt, es gibt periphere Hinweise Die Quelle ist glaubwürdig.

Während die Psychologieliteratur darauf hinweist, dass das russische Propagandaunternehmen wenig leidet, wenn Kanäle inkonsistent sind oder wenn ein einzelner Kanal intern inkonsistent ist, ist unklar, wie sich Inkonsistenz für eine einzelne prominente Figur ansammelt. Während inkonsistente Berichte von verschiedenen Propagandisten über RT beispielsweise als Ansichten verschiedener Journalisten oder Änderungen aufgrund aktualisierter Informationen entschuldigt werden könnten, wurden die Erfindungen von Wladimir Putin ihm eindeutig zugeschrieben, was für seine persönliche Glaubwürdigkeit nicht gut sein kann. Natürlich haben vielleicht viele Menschen eine niedrige Grunderwartung in Bezug auf die Richtigkeit der Aussagen von Politikern und Weltführern. In dem Maße, in dem dies der Fall ist, könnten Putins Erfindungen, obwohl mehr als die Routine, als nur mehr von dem wahrgenommen werden, was von Politikern im Allgemeinen erwartet wird, und sein zukünftiges Einflusspotential nicht einschränken.

Was kann getan werden, um dem Feuer der Unwahrheit entgegenzuwirken?

Experimentelle Forschungen in der Psychologie legen nahe, dass die Merkmale des zeitgenössischen russischen Propagandamodells das Potenzial haben, sehr effektiv zu sein. Sogar jene Merkmale, die in Bezug auf den effektiven Einfluss (z. B. die Wichtigkeit von Wahrhaftigkeit und Konsistenz) der herkömmlichen Weisheit zuwiderlaufen, werden in der Literatur etwas unterstützt.

Wenn der russische Ansatz zur Propaganda effektiv ist, was kann dann dagegen unternommen werden? Wir schließen mit ein paar Gedanken darüber, wie die NATO, die Vereinigten Staaten oder andere Gegner der Feuerwehr der Lüge besser miteinander konkurrieren könnten. Der erste Schritt besteht darin, zu erkennen, dass dies eine nicht triviale Herausforderung ist. In der Tat erschweren gerade die Faktoren, die die Wirksamkeit der Feuerlöschschläuche ausmachen, die Bekämpfung: Zum Beispiel bieten das hohe Volumen und die Vielzahl der Kanäle für die russische Propaganda einen verhältnismäßig begrenzten Ertrag, wenn ein Kanal aus der Luft (oder offline) genommen wird oder wenn eine einzige irreführende Stimme diskreditiert wird. Die überzeugenden Vorteile, die russische Propagandisten durch die Präsentation der ersten Version von Ereignissen erhalten (die dann mit viel größerem Aufwand von wahren Begebenheiten verdrängt werden müssen), könnten beseitigt werden, wenn die wahren Begebenheiten stattdessen zuerst präsentiert würden. Aber während glaubwürdige und professionelle Journalisten noch immer ihre Fakten überprüfen, fliesst die russische Flamme der Lüge bereits: Es dauert weniger, Fakten zu erfinden, als sie zu überprüfen.

Wir sind nicht optimistisch in Bezug auf die Wirksamkeit traditioneller Gegenpropagandabemühungen. Sicherlich müssen einige Anstrengungen unternommen werden, um auf Unwahrheiten und Inkonsistenzen hinzuweisen, aber die gleichen psychologischen Beweise, die zeigen, wie Unwahrheiten und Inkonsistenzen an Wirkung gewinnen, zeigen auch, dass Rückzüge und Widerlegungen selten wirksam sind. Insbesondere nach Ablauf einer beträchtlichen Zeitspanne haben die Menschen Schwierigkeiten, sich daran zu erinnern, welche Informationen sie als Desinformation und welche als Wahrheit erhalten haben. Einfach gesagt, unser erster Vorschlag ist, nicht zu erwarten, dass wir dem Feuer der Lüge mit der Spritzpistole der Wahrheit begegnen.
Soweit Anstrengungen zur direkten Bekämpfung oder Widerlegung der russischen Propaganda erforderlich sind, stehen – auch aus dem Bereich der Psychologie – einige bewährte Verfahren zur Verfügung, die angewendet werden können und sollten. Es wurde gezeigt, dass drei Faktoren die (eingeschränkte) Wirksamkeit von Retraktionen und Widerlegungen erhöhen: (1) Warnungen zum Zeitpunkt der anfänglichen Exposition gegenüber Fehlinformationen, (2) Wiederholung der Retraktion oder Widerlegung und (3) Korrekturen, die eine alternative Geschichte liefern um die entstandene Lücke im Verständnis zu schließen, wenn falsche „Fakten“ beseitigt werden.

Vorwarnung ist vielleicht effektiver als Rücknahme oder Widerlegung von bereits erhaltener Propaganda. Die Forschung schlägt zwei mögliche Wege vor:

  • Propagandisten profitieren davon, wenn sie den ersten Eindruck vermitteln, der schwer zu überwinden ist. Wenn jedoch potenzielle Zielgruppen bereits mit korrekten Informationen ausgestattet wurden, spielt die Desinformation die gleiche Rolle wie ein Widerruf oder eine Widerlegung: Sie ist im Vergleich zu dem, was bereits bekannt ist, benachteiligt.
  • Wenn Menschen sich der Überzeugung oder dem Einfluss widersetzen, verstärkt diese Handlung ihre bereits bestehenden Überzeugungen. Es mag produktiver sein, die Art und Weise aufzuzeigen, in der russische Propagandisten versuchen, das Publikum zu manipulieren, anstatt die spezifischen Manipulationen zu bekämpfen.

In der Praxis könnte die Bekämpfung von Fehlinformationen und die Sensibilisierung für Fehlinformationen robustere und in größerem Umfang öffentlich bekannt gemachte Anstrengungen erfordern, um die russischen Propagandaquellen und die Art ihrer Bemühungen zu „outen“. Alternativ könnten Sanktionen, Bußgelder oder andere Hindernisse gegen die Ausübung von Propaganda unter dem Deckmantel des Journalismus verhängt werden. Die britische Kommunikationsbehörde Ofcom hat RT wegen voreingenommener oder irreführender Programme sanktioniert, aber es ist noch mehr erforderlich. Unser zweiter Vorschlag ist, Wege zu finden, wie wir denjenigen Regenmänteln helfen können, gegen die der Feuerschlauch der Unwahrheit gerichtet ist.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich auf die Bekämpfung der Auswirkungen der russischen Propaganda zu konzentrieren und nicht auf die Propaganda selbst. Die Propagandisten arbeiten daran, etwas zu erreichen. Das Ziel kann eine Änderung von Einstellungen, Verhaltensweisen oder beidem sein. Identifizieren Sie die gewünschten Effekte und arbeiten Sie dann daran, den Effekten entgegenzuwirken, die Ihren Zielen zuwiderlaufen. Angenommen, das Ziel einer Reihe russischer Propagandaprodukte besteht darin, die Bereitschaft der Bürger in den NATO-Ländern zu untergraben, auf russische Aggressionen zu reagieren. Statt zu versuchen, die Propaganda zu blockieren, zu widerlegen oder zu untergraben, konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, ihrem Ziel entgegenzuwirken. Dies könnte erreicht werden, indem beispielsweise die Unterstützung für eine Reaktion auf die russische Aggression verstärkt, Solidarität und Identität mit bedrohten NATO-Partnern gefördert oder internationale Verpflichtungen bekräftigt werden.

Auf diese Weise über das Problem nachzudenken, führt zu mehreren positiven Entwicklungen. Es fördert die Priorisierung: Sorgen Sie sich nicht so sehr um die Bekämpfung von Propaganda, die zu Effekten beiträgt, die nicht von Belang sind. Diese Ansicht öffnet auch die Blende. Anstatt nur zu versuchen, Fehlinformationen mit anderen Informationen entgegenzuwirken, könnte es möglich sein, gewünschte Effekte mit anderen Fähigkeiten zu vereiteln – oder einfach Informationsanstrengungen zu unternehmen, um Verhaltensweisen oder Einstellungen umzuleiten, ohne sich jemals direkt mit der Propaganda zu befassen. Das führt zu unserem dritten Vorschlag: Lenken Sie Ihren Informationsfluss nicht direkt auf das Feuer der Unwahrheit zurück; Richten Sie Ihren Stream stattdessen auf das, worauf der Firehose abzielt, und versuchen Sie, das Publikum in produktivere Richtungen zu lenken.

Diese Metapher und Denkweise führt uns zu unserem vierten Vorschlag für die Reaktion auf die russische Propaganda: Compete! Wenn die russische Propaganda bestimmte Wirkungen anstrebt, kann sie durch Verhinderung oder Verminderung dieser Wirkungen bekämpft werden. Die Werkzeuge der russischen Propagandisten sind jedoch möglicherweise aufgrund von Ressourcenknappheit oder politischer, rechtlicher oder ethischer Hindernisse nicht verfügbar. Obwohl es schwierig oder unmöglich sein mag, die russische Propaganda direkt zu widerlegen, verfügen sowohl die NATO als auch die Vereinigten Staaten über eine Reihe von Möglichkeiten, ausgewählte Zielgruppen zu informieren, zu beeinflussen und zu überzeugen. Steigern Sie den Informationsfluss und beginnen Sie mit dem Wettbewerb, um Effekte zu erzielen, die die Ziele der USA und der NATO unterstützen.

Unser fünfter und letzter Vorschlag zur Bewältigung der Herausforderung der russischen Propaganda besteht darin, verschiedene technische Mittel einzusetzen, um den Strom abzustellen (oder abzulehnen). Wenn das Feuer der Unwahrheit im Rahmen aktiver Feindseligkeiten eingesetzt wird oder wenn die Bemühungen zur Bekämpfung der Propaganda eskalieren, um die Nutzung eines breiteren Spektrums von Informationskriegsfähigkeiten einzuschließen, dann wird die Fähigkeit von gestört, korrumpiert, erniedrigt, zerstört, usurpiert oder auf andere Weise beeinträchtigt Die Propagandisten, die ihre Botschaften senden und verbreiten, könnten die Wirkung ihrer Bemühungen verringern. Alles, von der aggressiven Durchsetzung von Dienstleistungsvereinbarungen mit Internetanbietern und Social Media-Diensten bis hin zu Operationen im Bereich der elektronischen Kriegsführung oder des Cyberspace, könnte das Volumen – und die Auswirkungen – der russischen Propaganda verringern.

Über die Autoren

Christopher Paul ist Senior Social Scientist bei RAND und Professor an der Pardee RAND Graduate School. Er ist außerdem Lehrbeauftragter am Center for Economic Development des Heinz College der Carnegie Mellon University. Er konzentriert sich auf die Entwicklung von Methodenkompetenzen für vergleichende historische und Fallstudienansätze, Evaluierungsforschung, verschiedene Formen der quantitativen Analyse und Umfrageforschung. Er hat zu Themen wie Aufstand und Aufstandsbekämpfung, Aufbau internationaler Partnerkapazitäten sowie Informationsoperationen und strategische Kommunikation publiziert.

Miriam Matthews ist Verhaltens- und Sozialwissenschaftlerin bei RAND und Professorin an der Pardee RAND Graduate School. Sie forscht auf den Gebieten der politischen Psychologie, des internationalen Konflikts sowie der Vielfalt und des Multikulturalismus. Sie hat über die Faktoren, die zu negativen Einstellungen zwischen den Gruppen beitragen, den Einfluss von Akkulturationsideologien, die Auswirkungen von Bedrohungen auf die politischen Einstellungen und die Ursprünge der Unterstützung für den antiwestlichen Dschihad veröffentlicht.


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.