Einbeziehung der islamischen Scharia zwischen Illusion und Wahrheit

Bis heute glaubt das islamische Denken, dass die Idee der islamischen Scharia in ihren umfassenden und detaillierten Dimensionen alle Lebenseinrichtungen abdeckt. Für jeden Vorfall, jedes Ereignis oder Verhalten, mit dem eine Person in ihrem Leben einzeln oder als Gruppe konfrontiert ist, hat die Scharia einen Hinweis festgelegt, ob er obligatorisch oder auf andere Weise ist.

Trotz der Komplexität des Lebens und der Entwicklung des bürgerlichen Lebens, der Entstehung vieler rechtlicher Details und Komplikationen und der Verflechtung der Beziehungsnetzwerke zwischen Menschen in unserer modernen Zeit. Die islamische Rechtsprechung hält diese Idee nach wie vor fest und ist der Ansicht, dass die Wissensquellen und der Ijtihad uns eine umfassende Abdeckung aller Einrichtungen des Lebens bieten können. Die Idee, die diese Forschung ansprechen möchte, ist eine Kritik an diesem vorherrschenden Sprichwort, dass es heißt, dass das Problem nicht auf diese Weise ist, es gibt keine detaillierte Berichterstattung über alle Lebensfakten durch die islamische Scharia. Und dass die Beweise, die auf dem Buch, der Sunnah oder dem Verstand beruhten, nicht korrekt sind.

Die Scharia ist eine Reihe höherer Werte und eine Reihe wichtiger Regeln sowie eine Reihe von Grenzen, die das Buch die Grenzen Gottes nannte und die das menschliche Leben regieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Grenzen innerhalb der Scharia all diese Details störten und auf alle Fakten Bezug nahmen.

Das Problem ist nicht unbedingt so, es gibt einen weiten Bereich von Details, in die sich die Scharia einmischte und eine Stellungnahme abgab. Es gibt aber auch viele aufkommende Probleme, bei denen die Scharia keine detaillierte Stellungnahme abgegeben hat, aber es wurde eine Scharia-Deckung eingeführt.

Folglich muss der islamische Geist allein aufgrund menschlicher Erfahrungen eine Reihe von Gesetzen festlegen, die auf diese islamischen Werte und auf diese Grenzen reagieren und diese nicht verletzen. Diese Gesetze füllen eine Lücke, in der es keine Bestimmung gibt, die in der gesetzgeberischen Lücke oder in der stillen Region der Scharia zum Ausdruck kommt.

Der menschliche Geist muss also Gesetze erlassen, um diesen Kreislauf des menschlichen Lebens im Lichte dieser höheren Werte und im Lichte dieser Hauptlinien zu regulieren, ohne Gottes Grenzen in diesem Kreis zu durchdringen. Dies ist die zentrale Idee, die die Forschung will. Daher legt die Scharia keine Gesetze für alle Details des täglichen Lebens fest, sondern legt Gesetze für einen wichtigen Bereich fest, sondern lässt der Person einen weiteren wichtigen Raum, um Gesetze mit ihrem Verstand festzulegen, während sie die Werte der Scharia aufgreift und diese nicht verletzt Grenzen.

Der Kontext, in dem das Forschungsthema geboren wurde, ist ursprünglich ein theologischer Kontext, Grundlagen für das Konzept der Inklusivität durch (die Idee des Eingreifens Gottes) in die Welt und die Verwaltung ihrer Angelegenheiten und menschlichen Angelegenheiten in der Welt.

Die Forschung präsentierte drei philosophische und verbale Trends in diesem Zusammenhang

Die Haltung der abrahamitischen Religionen gegenüber der Idee Gottes und seiner Verbindung zur Welt. Sie behaupten, dass diese Verbindung zwei Formen annimmt, die ontologische formative Verbindung und die Leitverbindung, und drücken sie durch Prophezeiungen aus.

Die Position des Atheismus, die nicht an die Idee der Existenz Gottes glaubt, bedeutet dann nicht, dass Gott in die Welt eingreift.

Befürworter der deistischen Philosophie oder der sogenannten Naturlehre sagen, dass Gott sich nicht in die Welt einmischt, da sie an Gott glauben und Religionen und Prophezeiungen nicht glauben.

Die Idee der „Intervention Gottes“ ist daher die zentrale Idee in dieser Debatte, und durch diese widersprüchlichen Visionen sind Fragen aufgetaucht, die die Bedeutung dieser Forschung durch die Scharia und den Bereich ihrer Intervention bei der Verwaltung des menschlichen Lebens zum Ausdruck bringen. Wer ist die Referenz im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben? Inwieweit ist diese menschliche Erfahrung zuverlässig und inwieweit unzuverlässig? Und inwieweit ist der Text der Ersatz dafür? Oder ist der Text kein Ersatz dafür? Die Bedeutung dieser Forschung liegt auch in ihrer Auswirkung auf die Elemente des festen und variablen Fiqh.

Wer macht die Gesetze? Ist Gott allein oder gibt es jemanden außer Gott, der Gesetze für das menschliche Leben festlegen kann? Wie ist die Beziehung zwischen Gesetz und Leben beschaffen? Deckt das Gesetz alle Tatsachen des Lebens ab? Bis zu einem gewissen Grad war die Forschung in der Lage, all diese Fragen durch die vier Hauptaspekte der Forschung zu beantworten, nämlich:

  • Das Konzept der Einbeziehung der Gesetzgebung, sein Wesen und seine Beweise
  • Fest und variabel und das Problem der Einbeziehung der Gesetzgebung
  • Die Grenzen der Religion und die Reichweite der Scharia, Abdul Karim Soroush als Vorbild

Islamische politische Bewegungen und die Übernahme der Inklusivität der Scharia.

Durch diese Wahrnehmung und die Ansichten, die wir in der Forschung vorgestellt haben, wird deutlich, dass das Thema des Gebiets der Scharia, seine Interventionen und die Größe der präsentierten Daten im Vergleich zur Größe der Fakten ein problematisches Thema ist, das sich auch in Richtung der Beziehung des Textes zum Intellekt (in seinem Gesamtsinn oder in seiner relativen individuellen Bedeutung) zurückzieht. Wenn sich der Bereich der Religion erweitert – und der Bereich der Scharia -, nimmt der Raum des Geistes ab und der erwartete Widerspruch wird größer.

Vor dem Hintergrund der vermeintlichen Beziehung zwischen Religion einerseits und Vernunft, menschlicher Erfahrung und Wissenschaft andererseits sprachen wir über die Größe der Beziehung zwischen Religion und Säkularismus, was die Trennung der Religion vom Staat und vom politischen und politischen bedeutet soziale Verwaltung. Mit der Ausweitung des Gebiets der Scharia verringern sich die Chancen auf Vereinbarkeit von Religion und Säkularismus (wir meinen mit Säkularismus, dass die Verwaltung des menschlichen Lebens eine menschliche und zeitliche Angelegenheit ist und Macht eine rein menschliche Angelegenheit ist). Diese Forschung versuchte auch, für uns die Identität der Scharia bis zu einem gewissen Grad und den Bereich ihrer Tätigkeit zu definieren und für uns bis zu einem gewissen Grad unsere Position zum Geist und die menschliche Erfahrung bei der Verwaltung des Lebens zu definieren. Es bezeichnet auch die Referenz für uns bei der Verabschiedung politischer, sozialer, wirtschaftlicher und anderer Gesetze sowie die Art und Weise, wie die Scharia mit Veränderungen und Entwicklungen auf eine Weise umgeht, die das Fiqh von Variablen und das Fiqh von Katastrophen festlegt.

Durch die Forschung wurde gezeigt, dass es keine wirklichen Beweise gibt, die das Sprichwort und die Idee der Universalität der Scharia in ihrer detaillierten Bedeutung bestätigen, wie es unter den Juristen, Theoretikern islamischer Gruppen und sogar im kollektiven islamischen Geist der Fall ist. Ja, die Scharia deckt einen wichtigen Bereich des Lebens der Menschen ab, aber sie deckt nicht alle Fakten und Bedürfnisse der Legalisierung bis zum Tag der Auferstehung im Detail ab. Dies ist eine Illusion, die vom Koran, der Sunnah, dem Geist oder der sich ändernden Logik des Lebens nicht gebilligt wird. Von hier aus ist es notwendig, dass der menschliche Geist dieses Gebiet in der Scharia betritt, um unser religiöses, menschliches und zivilisiertes Bewusstsein zu nähren und nicht nur eine friedlichere, erfolgreichere und gerechtere Zukunft für unsere Gesellschaften, sondern für die gesamte Menschheit zu erreichen.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten