„Erdogan ist ein Diktator“: Diplomatische Krise zwischen Italien und der Türkei

Das türkische Außenministerium hat den italienischen Botschafter in Ankara vor dem Hintergrund der Aussagen von Mario Draghi vorgeladen, den italienischen Premierminister, in dem er den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als „Diktator“ bezeichnete, so das „TRT Arabic“ -Netzwerk, das ihren Sitz in der Nähe der Regierung in Ankara hat.

Die Türkei verurteilte die Erklärungen des italienischen Premierministers, die sie als „Beleidigung“ des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan betrachtete.

Der italienische Premierminister hatte den türkischen Präsidenten als „Diktator“ bezeichnet und während einer Pressekonferenz am Donnerstag seinen Hass gegen das Verhalten Erdogans gegenüber dem Leiter der Kommission der Europäischen Union zum Ausdruck gebracht.

„Mit diesen Diktatoren müssen wir unsere unterschiedlichen Ansichten offen zum Ausdruck bringen, aber wir müssen auch bereit sein, im Interesse unserer Länder zusammenzuarbeiten“, fügte der italienische Premierminister hinzu.

Es ist bemerkenswert, dass die Türkei am Donnerstag die Anschuldigungen zurückwies, dass sie die Präsidentin der Europäischen Kommission wegen ihres Geschlechts vernachlässigt habe, und dass das EU-Protokollteam den Sitzungsplan entwickelt habe, während die Union dies bestritt.

Ein Videoclip des Treffens des türkischen Präsidenten am Dienstag mit den Präsidenten der Europäischen Union hielt einen peinlichen Moment fest, als sich herausstellte, dass die Präsidentin der Europäischen Kommission stehen blieb, während ihre männlichen Kollegen ihre Plätze auf zwei für das Treffen reservierten Sitzen einnahmen.

In dem Video scheint von der Leyen unsicher zu sein, wo sie sitzen soll, und sie zeigt mit der rechten Hand und sagt „welche“, während Erdogan und Charles Michel, der Präsident des Europäischen Rates, sitzen.

Von der EU veröffentlichtes Filmmaterial zeigte auch von der Leyen, die auf einem Sofa gegenüber dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu sitzt.

Das Videoband dieses Protokollvorfalls schockierte viele europäische Vertreter und hochrangige Beamte im Block.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten