Geldschmuggel: Läsion, die die irakische Wirtschaft ruiniert

Der Irak, eines der wichtigsten Ölförderländer der Welt, befindet sich in einer schwierigen Wirtschaftskrise. Die Mitarbeiter erhalten ihre Gehälter nicht, die Landeswährung bricht zusammen und die Bürger leben aufgrund des fast ununterbrochenen Stromausfalls lange Zeit im Dunkeln.

Wirtschaftswissenschaftler glauben, dass die Geißel der Korruption, das Fehlen von Rechenschaftspflicht, der Schmuggel von Geldern außerhalb des Landes und die Unfähigkeit der Regierung, sie wiederzugewinnen, die Hauptursachen für den wirtschaftlichen Niedergang sind. Während andere Ökonomen andere Gründe hinzufügen, darunter Vernachlässigung und organisiertes internes Chaos, betonen sie, dass der Ausbau von Regierungsstellen die wirtschaftliche Situation im Land verschlechtert.

Der Irak leidet seit Anfang Februar letzten Jahres unter einer erstickenden Finanzkrise, nachdem die Ölpreise zusammengebrochen waren und die Auswirkungen der aufkommenden Corona-Virus-Pandemie Auswirkungen hatten, die die Nachfrage auf der Straße nach Korruptionsakten und der Rückgewinnung der geplünderten Gelder des Irak erhöhte.

Infolgedessen wies der irakische Premierminister Mustafa Al-Kazemi Ende letzten Jahres an, ein ständiges Komitee zur Untersuchung von Korruptionsfällen zu bilden. Al-Kazemi wies die CTS-Streitkräfte außerdem an, Entscheidungen von Ermittlungsrichtern oder Fachgerichten im Zusammenhang mit Korruptionsfällen umzusetzen. Trotz des Zeitraums von mehreren Monaten seit Beginn der Arbeit des Ausschusses und der Verhaftung von Dutzenden irakischer Beamten wegen Korruption und Geldschmuggels hat dies die Wirtschaft nicht vor dem Zusammenbruch bewahrt, sagen Analysten.

Das geschmuggelte Geld übersteigt das Budget des Landes für zwei Jahre

Politiker und Parlamentarier sprechen häufig von der Existenz massiver Korruption, die seit der US-Besatzung im Jahr 2003 zu einer großen Verschwendung staatlicher Gelder und zum Schmuggel großer Mengen aus dem Irak geführt hat und auf Hunderte von Milliarden Dollar geschätzt wird. Obwohl einige Politiker behaupten, dass es unwiderlegbare Beweise für Korruptionsfälle und -geschäfte gibt, vermeiden sie es oft, die expliziten Namen der Beteiligten zu erwähnen.

Der Integritätsausschuss im irakischen Parlament hatte Anfang diesen Jahres das außerhalb des Landes geschmuggelte Geldvolumen auf etwa 350 Billionen Dinar geschätzt. Diese Zahl übersteigt das Budget des Landes seit mehr als zwei Jahren.

„Die aus dem Land geschmuggelten Beträge stammten aus gefälschten Quittungen, und viele der zum Zwecke des Schmuggels gezahlten Provisionen wurden von einigen Beamten erhalten“, so Taha Al-Defahi, Mitglied des Integritätsausschusses.

Der Wirtschaftswissenschaftler Omar Mashhadani bestätigt, dass die aus dem Irak geschmuggelten Beträge ausreichen, um einen vollständigen Staat von Grund auf neu aufzubauen, da es sich nicht um ungewöhnliche Zahlen handelt, und deutet auf eine politische und wirtschaftliche Katastrophe hin, deren Auswirkungen in den kommenden Jahren auftreten können.

Mashhadani bekräftigt, dass alle betroffenen Behörden, die zur Bekämpfung und Verfolgung von Korruption gebildet wurden, wie die Integritätskommission, das Finanzkontrollbüro und der Integritätsausschuss im Repräsentantenhaus, nicht in der Lage sein werden, den „Mafias“ der Korruption entgegenzutreten. Dies ist auf die Vereinigung großer politischer Persönlichkeiten und einflussreicher Parteien bei Geldschmuggeloperationen und die Einrichtung organisierter Mafias zurückzuführen, die bequem funktionieren, manchmal durch Ignorieren des Staatsapparats und manchmal durch den Schutz von Milizwaffen. Die Korrelation von Korruptionsoperationen im Irak mit dem Verdacht der Koordinierung mit regionalen Ländern macht es nicht einfach, sie zu beseitigen.

Laut Mashhadani besteht der beste Mechanismus für den Umgang mit geschmuggeltem Geld darin, Interpol anzusprechen und irakische Gerichtsentscheidungen gegen den Angeklagten zu aktivieren. Neben der Kommunikation mit den Regierungen, in denen die Angeklagten leben, und der Beschlagnahme von allem, was sie besaßen, nachdem sie Positionen im Irak eingenommen hatten. Dies erfordert jedoch die Verfügbarkeit des politischen Willens im Irak, um diese Akte zu verfolgen.

Es ist bemerkenswert, dass Rahim Al-Darraji, das ehemalige Mitglied des Finanzausschusses im irakischen Parlament, den Wert der geplünderten Gelder im Irak auf etwa 450 Milliarden Dollar schätzte.

Regierungsjobs, um den Milizen zu gefallen

Khaled al-Samarrai, ehemaliger Forscher am Institut für Regionalstudien, erklärt die Wirtschaftskrise im Irak aufgrund des starken Anstiegs der Zahl der Regierungsangestellten. Al-Samarrai gibt an, dass sich die Zahl der Beschäftigten im Irak in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat, weil jede Regierung die Loyalität der Fraktionen durch die Gewährung von Ausnahmen bei Regierungsbestellungen erkauft hat.

Al-Samarrai fügt hinzu, dass mit den gestiegenen Ausgaben für Staatsgehälter, Ausgaben für wichtige Sektoren, die die Wirtschaft des Landes stärken, und die Infrastruktur. Al-Samarrai bestätigt, dass ein großer Prozentsatz der Regierungsangestellten Mitglieder irakischer Fraktionen sind und Gehälter von regionalen Stellen erhalten, ohne sich zur Umsetzung von Projekten oder Aufgaben zu verpflichten, und dass dies nur Namen auf dem Papier in irakischen Regierungsinstitutionen sind.

Dies verstärkte die Ausbreitung der Arbeitslosigkeit unter den Absolventen, was eine weitere Krise darstellte, die die Schwere der Wirtschaftskrise verschärfte. Jährlich treten etwa 700.000 junge Menschen dem Arbeitsmarkt bei, doch aufgrund des Monopols der Beschäftigungsmöglichkeiten für die Loyalisten der Fraktionen und politischen Parteien gerieten irakische Absolventen in einen Kreislauf der Armut, wie Al-Samarrai sieht.

Anfang diesen Jahres veröffentlichte die amerikanische New York Times einen Bericht, in dem die Wirtschafts- und Finanzkrise im Irak erläutert wurde. Dem Bericht zufolge kosteten die Gehälter von Angestellten und Rentnern im öffentlichen Sektor die irakische Regierung 5 Millionen Dollar pro Monat, während die Ölexporteinnahmen 3,5 Milliarden Dollar nicht überschreiten.
In dem Bericht wurde das Problem der Ausweitung der Beschäftigung in der Regierung als eine der Wurzeln des wirtschaftlichen Problems im Irak betrachtet, da die Regierungen die Öleinnahmen nutzen, um die Zufriedenheit der politischen Fraktionen zu gewinnen, indem sie Ministerportfolios an sie verteilen. Im Gegenzug beschäftigen die politischen Fraktionen viele Bürger, was zu einer großen Flut von Regierungsangestellten geführt hat. Seit 2004 hat sich die Mitarbeiterzahl nahezu verdreifacht. Ökonomen schätzen, dass mehr als 40% der irakischen Beschäftigung von staatlichen Gehältern und Verträgen abhängt

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten