Hamas trifft sich mit iranischen Milizführern im Irak

Akram al-Kaabi, der Generalsekretär der Hisbollah al-Nujaba-Bewegung im Irak, der beschuldigt wurde, Kriegsverbrechen im Irak begangen zu haben, hat angekündigt, dass die Hände des sogenannten irakischen „Widerstands“ tief in die besetzten palästinensischen Gebiete vorgedrungen sind. Al-Kaabi hat auch seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, mit dem palästinensischen „Widerstand“ zusammenzuarbeiten.

Al-Kaabi hat Ismail Haniyeh, den Generalsekretär der Hamas-Bewegung, und Ziyad al-Nakhalah, den Generalsekretär der Islamischen Dschihad-Bewegung im Irak, getroffen.

„Das irakische Volk steht immer zum unterdrückten palästinensischen Volk und unterstützt seine Bemühungen, die brutal besetzte zionistische Einheit loszuwerden. Ich persönlich habe den Wunsch, die Feinde im heiligen Land Palästina zu bekämpfen“, sagt Al-Kaabi laut Russia Today.

„Bewaffneter Widerstand ist der einzige Weg, um das heilige Jerusalem und alle palästinensischen Länder zu befreien. Wir glauben, dass der Widerstand kurz vor der Stunde der Befreiung steht“, fügt Al-Kaabi hinzu.

Er hat auch die Notwendigkeit betont, die Widerstandsachse weiterzuentwickeln und die Einheit des Ziels zu zeigen. Darüber hinaus ist der Krieg mit Israel nicht auf ein Volk beschränkt, dessen Land im östlichen Mittelmeerraum geplündert wurde, sondern die Zionisten werden von den Dschihadisten mehrerer Nationalitäten überrascht sein, die an die himmlischen Grenzen glauben.

Der Generalsekretär der „Nujaba“-Bewegung hat die Bereitschaft seiner Bewegung für eine militärische Sicherheitskooperation mit den „palästinensischen Brüdern“ zum Ausdruck gebracht.

„Al-Nujaba überwacht alle inoffiziellen Bewegungen der Zionisten im Irak. Wir versprechen auch, dass der Widerstand bei jeder Konfrontation militärisch mit dem palästinensischen Volk bestehen und tief in die besetzten Gebiete vordringen kann“, sagt Al Kaabi.

Al-Kaabi, der beschuldigt wird, irakische Aktivisten ermordet zu haben, hat angegeben, dass der Rückzug der amerikanischen Besatzer aus dem Irak die ersten Auswirkungen auf die palästinensische Gleichung haben wird und dass der Zionismus das uneheliche Kind des Westens ist.

„Der Zionismus führt seine Aggressionen aus, indem er sich auf die Unterstützung der Vereinigten Staaten stützt. Die Demütigung, der Amerika ausgesetzt ist und auf dem Weg zum Untergang ist, wird der Befreiung des heiligen Landes Palästina dienen“, fügt Al Kaabi hinzu.

„Der irakische Widerstand war seit dem Kampf gegen das saddamistische Ba’ath-Regime mit ausländischen Besatzern konfrontiert und hat somit eine umfassende Strategie zur Konfrontation mit den USA, Großbritannien und der zionistischen Einheit erreicht“, beendete Al-Kaabi seine Erklärung.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten.