Houthi-Milizen zielen mit 17 Drohnen und Raketen auf Saudi

Die vom Iran unterstützten Houthi-Milizen im Jemen kündigten am Montag den Beginn eines Angriffs auf die KSA in Saudi-Arabien an. Der Angriff wurde mit 17 Drohnen und Raketen durchgeführt, bei denen Aramco-Raffinerien in den Städten Jedda und al-Jebel beschädigt wurden.

In einer Reihe von Tweets auf seinem Twitter-Account hat der Houthi-Militärsprecher Yahya Saree’i Einzelheiten der Operation bekannt gegeben. Er bezog sich auf das Anvisieren sensibler militärischer Stätten in den Gebieten Khamis Mashit und Jizan mit fünf Marschflugzeugen vom Typ 2K und zwei Badr-Raketen.

„Die Operation wurde von gestern Abend bis zum Morgengrauen dieses Montags fortgesetzt und hat ihre Ziele erreicht“, sagte Saree’I und bestätigte, dass die Operation von Dauer sein wird. „Solange die Aggression und Blockade gegen unser Land andauern.“

Die Milizen berichteten, dass sie mit 10 „Samad3“ -Drohnen auf Aramco-Raffinerien in den Gebieten Jeddah und Jebel abzielten.

Jemens Houthi-Milizen haben in den letzten Wochen ihre Angriffe auf Orte tief im saudischen Gebiet verstärkt. Am Sonntag gaben sie bekannt, dass zwei Marschflugzeuge auf den Flughafen Jizan und die King Khaled Air Base in Khamis Masheet im Süden Saudi-Arabiens abgefeuert wurden.

Vor zwei Tagen gab die Houthi-Gruppe bekannt, dass die Drone Air Force die saudische King Khaled Air Base in Khamis mit einer „Asef 2“ -Drohne angegriffen hatte.

Die von Saudi-Arabien angeführte arabische Koalition im Jemen kündigte gestern das Abfangen und Zerstören einer ballistischen Rakete und sechs Drohnen an, die von den Houthis gegen Jazan und andere Gebiete des Königreichs gekommen sind.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten