Houthis: Bewaffnete Manipulationen mit iranischer Unterstützung

Die dem Iran angeschlossenen Houthi-Milizen destabilisieren die Region weiterhin gemäß der iranischen Strategie, in die Länder der Region einzudringen und dort Turbulenzen zu verursachen.

Laut Al-Arabiya hätte die saudische Luftverteidigung am 28. März zwei Raketen im Luftraum von Riad abgefangen. Sowie eine weitere in Jazan, im Süden des Königreichs.

„Die saudische Luftverteidigung hat zwei Raketen abgefangen und zerstört, die von den terroristischen Houthi-Milizen aus Sanaa und Saada gegen Zivilisten im Königreich abgefeuert wurden“, sagte Oberst Turki al-Maliki, ein Sprecher der arabischen Koalitionsstreitkräfte im Jemen.

Al-Maliki sagte, dass der Angriff nicht nur auf Saudi-Arabien und seine Bürger und Bewohner abzielt, sondern auch auf die Einheit und Solidarität der Welt, insbesondere unter solch schwierigen Umständen, dass die ganze Welt vereint ist, wegen des Ausbruchs des Coronavirus (Covid- 19).

„Die Eskalation der Houthi-Milizen widerspricht ihrer Erklärung, den Waffenstillstand zu akzeptieren, und ihrer Ernsthaftigkeit, mit der jemenitischen Regierung zusammenzuarbeiten, um Vertrauen zwischen den Parteien aufzubauen und eine umfassende politische Lösung zu finden, die den Putsch beendet“, betonte al-Maliki.

Er betonte, dass „dieser Angriff eine Fortsetzung der iranischen Strategie der Fälschung und Temporierung ist, um das Leiden der jemenitischen Brüder zu vertiefen und die Houthi-Milizen unfähig zu machen, Entscheidungen zu treffen, die die Krise beenden.“

Die Führer der Koalitionsstreitkräfte werden weiterhin strenge und abschreckende Maßnahmen ergreifen, um diese ballistischen Fähigkeiten zu neutralisieren und zu zerstören, um die Zivilbevölkerung sowie die regionale und internationale Sicherheit zu schützen, so al-Maliki.

Der Sprecher des Zivilschutzes in Riad, Leutnant Muhammad Al Hammadi, sagte, dass Fragmente einer ballistischen Rakete in Wohnvierteln verstreut seien und zwei Zivilisten verletzt hätten.

In diesem Zusammenhang lehnten die Houthi-Milizen am vergangenen Donnerstag die Forderung der Vereinigten Staaten nach einem Waffenstillstand ab und vereinten die Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus, obwohl die international anerkannte Regierung und die Arabische Koalition die Aufrufe unterstützt haben.

Es ist bemerkenswert, dass der Anführer der Houthi-Rebellen, Abdul Malik Al Houthi, gelobte, seine „fortgeschrittenen militärischen Fähigkeiten“ in dem Krieg einzusetzen, der am vergangenen Donnerstag in sein sechstes Jahr eintrat.

Die saudische Luftverteidigung hat immer von Houthis abgefeuerte iranische Raketen abgefangen und im Jemen Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen.

Am 21. Februar gab Saudi-Arabien bekannt, dass seine Luftwaffe ballistische Raketen abgefangen und zerstört hat, die von Houthis aus der jemenitischen Hauptstadt Sanaa gegen mehrere Städte im Königreich abgefeuert wurden.

Houthi-Milizen haben auch die Aramco-Erdölgesellschaft in Abqaiq und Khurais mit Drohnen angegriffen, was zu einer globalen Ölkrise führte, da die Hälfte der saudischen Ölproduktion gestoppt werden musste.

Im März 2015 griff die Arabische Koalition in den jemenitischen Konflikt ein, um die international anerkannte Regierung von Präsident Abd Rabbuh Mansour Hadi zu unterstützen, nachdem die vom Iran unterstützten Houthis die Kontrolle über die Hauptstadt Sanaa übernommen hatten.

Zehntausende Menschen wurden während des Krieges getötet; Laut Menschenrechtsorganisationen sind die meisten von ihnen Zivilisten. Die Vereinten Nationen glauben, dass die humanitäre Krise infolge des jemenitischen Konflikts die schlimmste der Welt ist.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten.