„Ich habe sie gewarnt“ – Der ehemalige Präsident von Ennahda macht die Bewegung für Ereignisse in Tunesien verantwortlich

Lotfi Zaitoun, der zurückgetretene Führer der Ennahda-Bewegung, hat während der politischen Spannungen in Tunesien einen Angriff auf die Führung der Bewegung gestartet und bemerkt, dass die Bewegung einen großen Teil der Verantwortung für die jüngsten Ereignisse im Land trägt. Es ist bemerkenswert, dass die Ennahda-Bewegung in Tunesien seit zehn Jahren an der Macht ist, weil sie Teil der aufeinanderfolgenden Regierungen war, inmitten der wachsenden Wut der Bevölkerung über die sich verschlechternden Lebens- und Wirtschaftsbedingungen.

Im gleichen Kontext hat Zaytoun in Presseerklärungen bestätigt, dass er die Führung der Bewegung vor Monaten vor der Eskalation der Wut der Bevölkerung wegen den sich verschlechternden Bedingungen gewarnt hatte, sie aber trotzdem keine Reaktion zeigten.

Der tunesische Präsident Kais Saied hatte sich geweigert, seine außergewöhnlichen Entscheidungen und Aktionen als Putsch zu bezeichnen. Saied hatte in Bezug auf seine Entscheidung, das Parlament einzufrieren und die Regierung zu entlassen, darauf hingewiesen, dass es sich um eine Umsetzung des Verfassungstextes und nicht um einen Putsch gegen die Legitimität handele.

Die Ennahda-Bewegung ihrerseits hat den tunesischen Präsidenten angegriffen, seine Entscheidungen für verfassungswidrig gehalten, von ihm verlangt, sie aufzuheben und die Herausforderungen und Schwierigkeiten des Landes innerhalb des verfassungsmäßigen und rechtlichen Rahmens anzugehen. Die Bewegung hat ihn auch aufgefordert, die Arbeit des Parlaments als ursprünglich demokratisch gewählte Autorität, wie sie es beschrieb, wieder aufzunehmen.

Gleichzeitig hat Tunesien mehrere Volksbewegungen erlebt, darunter Bewegungen zur Unterstützung der Entscheidungen des Präsidenten, während einige Bewegungen seine Entscheidungen ablehnen und die Position der Ennahda unterstützen, die das Parlament mit einer sehr kleinen Mehrheit kontrolliert.

Alle Veröffentlichungs- und Urheberrechte sind dem MENA Research and Study Center vorbehalten.