In Syrien gejagte russische Offiziere… Wer ist der ausschlaggebende Grund?

ضباط روس في سوريا

Es scheint, dass die Euphorie der Ausweitung der Kontrolle über die syrischen Regionen, insbesondere in der Stadt Idlib, der letzten Hochburg der großen bewaffneten Opposition, von der russischen Führung nicht vollendet werden konnte, da sie durch die Nachrichten über die Region festgefahren war Ermordung von vier russischen FSB-Offizieren. Sie starben in der Nähe der Küstenstadt Latakia, die vom syrischen Regime vollständig kontrolliert wird.

Nach Angaben des Nawras Center for Studies wurden die vier Offiziere Ruslan Ghamadyev, Dmitriy Minov, Polat Akhmatianov und Vissold Trivimov bei ihrer Rückkehr nach Latakia in einem Hinterhalt getötet, indem sie ein Gerät zur Detonation ihres gepanzerten Fahrzeugs zündeten.

Als Zeichen eines Verstoßes gegen die russischen Bewegungen in Syrien zitierte das Zentrum die russische Zeitung Novaya Gazeta und bestätigte, dass die Partei, die hinter der Ermordung der vier Offiziere stand, den Weg der Gruppe kannte, und fügte hinzu: „Die Offiziere wurden aus nächster Nähe beschossen Die Reichweite in der Brust und in den Kopfbereichen, um sie nach der Detonation ihres Autos zu eliminieren, weist darauf hin, dass es sich um ein vorsätzliches Attentat handelte, wenn die Informationen über die Tötungsmethode der Beamten bestätigt wurden.

Außerdem erwähnte die Zeitung, dass die Offiziere einer professionellen Scharfschützeneinheit angehörten, die dazu beitrug, den jüngsten Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Syrien zu sichern, und dass sie sich auf offiziellen Wunsch auf einer geheimen Mission in der Stadt Kassab nördlich von Latakia befanden vom syrischen Regime nach Russland, um ein Treffen zu sichern, das zwischen Führern aus Syrien und der Türkei in Kassab stattfinden sollte, und betonte, dass niemand die Anwesenheit russischer Scharfschützen und ihre Mission kenne, außer einer sehr begrenzten Anzahl syrischer Offiziere.

Die russische Zeitung beschuldigt das syrische Regime ausdrücklich des Mordes und sagt, dass der Vorfall tatsächlich dazu gedacht sei, die Beziehung zwischen der Türkei und Russland zu verstärken. Sie fügte hinzu: „Die jüngste Eskalation in Syrien könnte beweisen, dass das Töten russischer Scharfschützen eine Provokation war erfolgreich, da ein wichtiges Treffen zwischen dem türkischen und dem russischen Führer aufgrund der Ereignisse abgesagt wurde.

Alle Veröffentlichungen und Texte werden im MENA Forschungs- und Studienzentrum aufbewahrt