Inmitten der Bedrohungen durch die MB, fällt der tunesische Präsidenten neue Entscheidungen

Der tunesische Präsident Kais Saied hat ein Dekret erlassen, mit dem eine Reihe von Beamten in hohen Positionen des Staates und der Regierung im Rahmen einer Reihe außergewöhnlicher Entscheidungen entlassen werden.

Zu den Entlassungen der tunesischen Präsidentschaft gehörten der Generalsekretär der Regierung, der Direktor des Regierungsbüros, Berater des ehemaligen Premierministers, Leiter der Generalbehörde für die Toten und Verwundeten der Revolution und der Terroroperationen und einige Beamte im Büro des Ministerpräsidenten.

Bemerkenswert ist, dass Saied sich geweigert hat, seine Entscheidungen als Putsch zu bezeichnen, wie die Ennahda, die die Parlamentspräsidentschaft kontrolliert, sagt. Saied hat betont, dass seine Entscheidungen verfassungsmäßig sind und unter die Aktivierung von Abschnitt 80 der tunesischen Verfassung fallen.

Gleichzeitig hat die MB, die Ennahda als ihren politischen Arm in Tunesien betrachtet, mit einer Eskalation gegen den tunesischen Präsidenten gedroht und den tunesischen Staat mit einem ähnlichen Schicksal wie einigen Ländern gewarnt, falls Saied seine Entscheidungen bezüglich Regierung und Parlament nicht rückgängig machen würde.

In einer von lokalen Medien veröffentlichten Erklärung hat die Gruppe angedeutet, dass Tunesien in Gewalt, Sabotage und Blutvergießen versinken würde, wenn die Entscheidung zur Suspendierung des Parlaments fortgesetzt und nicht sofort rückgängig gemacht würde. Die MB hat zur Kenntnis genommen, dass er umfangreiche Konsultationen geführt hat, um Konfrontationsszenarien mit dem tunesischen Präsidenten zu erörtern und den Sturz der Organisation in Tunesien zu verhindern.

Saied hatte zuvor bestätigt, dass seine Geduld aufgebraucht war, weil er wiederholt gewarnt hatte und dass er jeden mit der Regierungsbildung beauftragen konnte, aber Saied wusste, dass er keine Mehrheit haben würde, also zog er es vor, den staatlichen Institutionen eine Gelegenheit zu geben: „Es gibt diejenigen, die die Revolution zur Beute gemacht und den Willen des Volkes geraubt haben, ich fordere alle auf, Ruhe zu bewahren und sich nicht in Provokationen und Gerüchte verwickeln zu lassen, denn ich möchte keinen einzigen Tropfen Blut vergießen, und das Gesetz muss auf alle angewendet werden“, sagte Saied.

Alle Veröffentlichungs- und Urheberrechte sind dem MENA Research and Study Center vorbehalten.