Islamic Relief: Das Finanzministerium für Extremismus

In den frühen Zeiten des Islam bildeten die Gesetze der sozialen Solidarität, die auf Wohltätigkeit, Spenden der Reichen und anderen beruhten, einen primären Weg zum Aufbau einer weniger brutalen Gesellschaft für die Armen. Statt Armut hofften die Besitzlosen auf die Hilfe der Reichen, die für ihre Rettung zahlten. Seit der Verbreitung des islamistisch religiösen Fundamentalismen hat sich unter den Armen der Glaube verbreitet, dass Armut durch die Distanz der Gesellschaft von der Religion und ihren Ursprüngen verursacht wird, und genau das haben die Juristen oder Gelehrten gefestigt. Genau diese Idee wurde von der Muslimbruderschaft (MB) übernommen, die sich in der religiösen Kultur und im Bewusstsein der Gemeinschaft als Repräsentanten der Heiligen Texte und als Stellvertreter bei der Kontrolle des zivilen Verhaltens und der Schaffung ihrer sozialen Organisationen durchzusetzen. Die wichtigste Organisation ist „Islamic Relief Worldwide“, die sich zu einer Quelle der Terrorismusfinanzierung entwickelt hat.

Einfluss der Bruderschaft in Großbritannien und Europa

Obwohl eine Verbindung zwischen London und extremistischen islamischen Gruppen seit Anfang des letzten Jahrhunderts besteht – Großbritannien als Basis für diese Gruppen und als Zentrum für ihre Operationen in Europa – haben umfassende Überprüfungen der britischen Regierung die verschiedenen Aktivitäten der Bruderschaft als eine große Bedrohung für ihre Bürger und ihre Interessen hervorgehoben. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich der Einfluss der Bruderschaft in Großbritannien in letzter Zeit auf über 60 Institutionen und Zentren ausgeweitet hat, darunter Wohltätigkeitsorganisationen, intellektuelle Institutionen und sogar Fernsehsender. Die Bruderschaft hat noch immer ihren Hauptsitz im Vereinigten Königreich, in Cricklewood, nördlich von London. Die aktivste Organisation ist nach wie vor die Islamic Relief Worldwide, deren Aktivitäten sich auf rund 40 Länder weltweit erstreckt.

Durch das Sammeln von Spenden und finanzieller Hilfe konnte Islamic Relief Worldwide der MB eine zusätzliche Stärke verleihen, die es ihr ermöglichen könnte, jedes Land, in dem es tätig ist, zu destabilisieren. Dies können britische Berichte belegen, die vor der Gefahr der Zentren der Bruderschaft im Land warnen und die MB als Hauptverdächtigen hinter der Zunahme terroristischer Operationen zu einem beispiellosen Indikator zwischen 2019 und 2020 ansehen. Mehrere Sicherheitsbehörden in Deutschland haben kürzlich an einem Bericht des deutschen Parlaments mitgearbeitet, der die Beziehung der Bruderschaft zur Finanzierung terroristischer Organisationen durch die Ausnutzung der Spendengelder der Steuerzahler an „Islamic Relief Worldwide“, gegründet von dem Bruderschaftsmitglied Hany El-Banna in Birmingham, aufdeckte.

Aus dem Bericht des Deutschen Bundestages geht hervor, dass die Organisation bis 2016 insgesamt 6.1 Millionen Euro Spenden erhalten hat. Der Bericht betont, dass die Organisation nicht nur in Deutschland arbeitet, sondern weltweit aktiv ist. Der Bundesgerichtshof hat nach Einschätzung der deutschen Sicherheitsbehörden mit der Prüfung der behördlichen Zuwendungen der Islamischen Hilfsorganisation in Deutschland begonnen, einer Zweigstelle der Islamic Relief, die weitreichende Verbindungen zur Muslimbruderschaft unterhält.

In einem Bericht des „Middle East Forum for Studies“ heißt es auch, dass die Organisation in den letzten zehn Jahren 80 Millionen Dollar von westlichen Steuerzahlern erhalten habe, darunter 700.000 Dollar von der US-Regierung.

Islamische Hilfs- und Terroragenden

„Islamic Relief ist offiziell bei britischen Regierungsbehörden als gemeinnützige Organisation registriert, erhält jedoch in allen Ländern, in denen sie tätig ist, Finanzmittel in Milliardenhöhe und verwendet diese Mittel, um extremistische Agenden, Terroranschläge und die extremistischen Agenden der Bruderschaft umzusetzen. Das alles können sie durch die erfolgreiche Registrierung in Deutschland durch den Obersten Spendenrat, die es ihnen erleichtert, monatlich Milliarden von Dollar zu sammeln unter dem Deckblatt der karitativen Arbeit“, so Hussein Khader, Vize-Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt in der SPD, nach vielen Berichten, die das Deckblatt des Islamischen Hilfswerks enthüllten.

Die Bundesregierung empfand die Sache nach der Rückverfolgung der Gelder jedoch als verdächtig, da sie zeigte, dass das Hilfswerk eng mit allen der Bruderschaft in Deutschland nahestehenden Organisationen zusammenarbeitet. Es gibt eine Vielzahl von Nichtregierungsorganisationen, die der Bruderschaft in Deutschland angeschlossen sind und die derzeit wegen verdächtiger Aktivitäten und ihrer Unterstützung für den Terrorismus untersucht werden, allen voran die „Muslimische Jugend Deutschland“.

Die Folgeuntersuchungen zu Islamic Relief und verschiedene Berichte, wie beispielsweise ein Bericht des Deutschen Bundestages, haben einen engen Zusammenhang zwischen der Organisation und Finanzierung terroristischer Operationen der Muslimbruderschaft in mehreren Ländern, vor allem in Ägypten, nachgewiesen. Der Bericht von Sam Westrop, ein Forscher auf dem Middle East Studies Forum sagte, dass Hany El-Banna, der Gründer von Islamic Relief und sein derzeitiger Direktor, einer der prominentesten extremistischen Personen der Bruderschaft ist und eine enge Verbindung zu Unterstützern des Terrorismus hat. Essam El-Haddad, Mitbegründer der Organisation und außenpolitischer Berater während der Ära des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi, ist ein Hauptverdächtiger in Terrorismusfällen in Ägypten, wo die dortige Staatsanwaltschaft sagte, dass El-Haddad das Hilfswerk benutzt habe, um die Ägyptische Bruderschaft zu finanzieren.

Amr Farouk, ein ägyptischer Forscher in Sachen Terrorismus, wies darauf hin, dass Islamic Relief 1984 von den Führern der internationalen Organisation der Muslimbruderschaft in Birmingham gegründet wurde. Unter diesen Anführern waren Hany El-Banna und Essam El-Haddad. Inzwischen ist die Organisation in mehr als 40 Ländern vertreten. Sie diente als legitimer Deckmantel für das Sammeln von Geldern von arabischen und islamischen Gemeinschaften und ermöglichte die Verbreitung in weiten geografischen Gebieten unter dem Vorwand humanitärer Arbeit. Islamic Relief war die erste islamische Nichtregierungsorganisation, die 1994 Gelder von der britischen Regierung erhielt, 180.000 GBP, um ein Gemeindetrainingszentrum in Nord-Kordofana, Sudan, zu finanzieren. Drei Jahre später, im Jahr 1997, wurde TIC International Ltd für das Management des Bekleidungsrecyclings gegründet, das der Organisation im Vereinigten Königreich gewährt wurde.

Die ägyptischen Behörden hatten sich jedoch während der Zeit des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak geweigert, in Kairo eine Niederlassung von Islamic Relief zu errichten. Dies veranlasste sie, das Islamic Relief Committee im „Egyptian Medical Syndicate“ und die „Arab Doctors Union“ als Alternative zum Zweig der Organisation in Kairo einzusetzen.

Die Einrichtung dieser Komitees wurde von Dr. Ahmed Al-Malt, dem stellvertretenden Führer der Bruderschaft, Abdel Moneim Aboul Fotouh, und Ashraf Abdel Ghaffar, dem ehemaligen stellvertretenden Generalsekretär des Medizinischen Syndikats und einem der Angeklagten im Fall der Geldwäsche für die internationale Organisation der Bruderschaft ermöglicht. Ghaffar erhielt später die bosnische Staatsbürgerschaft erhielt und war Berater des verstorbenen Präsidenten von Bosnien und Herzegowina Alija Izetbegović für Hilfsangelegenheiten.

Farouk erklärt, dass die Bruderschaft nach den Ereignissen der Revolution im Januar 2011 eine Zweigstelle der Organisation gründen konnte, die jedoch geschlossen wurde, nachdem Kairo bewiesen hatte, dass sie von der Mutterorganisation in London Geld in Höhe von etwa 20 Millionen ägyptische Pfund erhalten hatte. 100.000 Pfund überwiesen von einer der Filialen britischer Banken in Ägypten. Farouk betont, dass die Bruderschaft durch die Organisation während der Kriege in Bosnien und Herzegowina, Afghanistan, Tschetschenien und im Irak riesige Gelder gesammelt hat und auch von den Hungersnöten profitiert hat, die Somalia, Südafrika und einige betroffene Gebiete betrafen, mit dem Ziel, sie zu infiltrieren und Unternehmen zu gründen, die der internationalen Organisation MB gegenüber loyal sind.

Dr. Dalal Mahmoud, Direktorin des Programms für Sicherheits- und Verteidigungsfragen am Egyptian Center for Thought and Strategic Studies, sagte ihrerseits, dass die Welt sich der großen Gefahr bewusst sei, die von den Institutionen der Bruderschaft ausgeht, die unter dem Deckmantel karitativer Arbeit arbeiten, insbesondere nachdem nachgewiesen wurde, dass diese Vereinigungen nach dem Fall der Bewegung in mehreren Ländern, insbesondere in Ägypten, den Terrorismus der Bruderschaft unterstützten und finanzierten. Die Regierungen mehrerer Länder, insbesondere Deutschlands und Großbritanniens, werden Maßnahmen ergreifen, um die Arbeit von Institutionen im Zusammenhang mit der Bruderschaft zu untergraben, da MB als grenzüberschreitende Terrororganisation angesehen wird, die unter einem legitimen Deckmantel operiert und eine extreme Gefahr darstellt.

Abschluss

Nachdem der Terrorismus im Namen des Islam zu einer Katastrophe geworden war, die die ganze Welt erfasste, wurden die Tricks der Terroristenbruderschaft klar. MB nutzte Vereine, karitative Einrichtungen und Moscheen als Deckmantel, um seine bewaffneten Einsätze in mehreren Ländern im Namen karitativer Arbeit und Spenden zu finanzieren, um „die Menschheit zu retten“. Der Terrorismus wird auch im nächsten Jahrzehnt eine große Bedrohung bleiben, da vielfältige materielle und politische Ursachen und neue Quellen für die Verbreitung von Extremismus entstehen, insbesondere durch die Entwicklung von Planungsprozessen, sei es beim Geldverdienen oder bei der Rekrutierung der Armen. Dies würde es sehr schwierig machen, die Quellen des Terrorismus auszutrocknen, wenn nicht die Beziehung zwischen der terroristischen Bruderschaftsorganisation und karitativen Vereinigungen und Institutionen aufgedeckt würde, die begonnen haben, sich in eine Schatzkammer des Terrorismus zu verwandeln. Ihre Finanzierungsquellen müssen aufgedeckt und entsprechende Maßnahmen gegen sie ergriffen werden, da sie dazu beitragen, MB mit Geld und Humankapital zu versorgen.

Alle Veröffentlichungs- und Urheberrechte sind dem MENA Research and Study Center vorbehalten.