Islamischer Glaube, Kriterien und die Wertfrage

Statistische Feldstudie zu syrischen Mustern des islamischen Glaubens

Der Prozentsatz der Teilnehmer, die eine diskriminierende Haltung einnehmen, die das Töten aus Glaubens Gründen rechtfertigen, d. h. Aus Gründen des kriminellen Islams, beträgt 4%, genauso wie im Fall der Aufgabe der Gebete und der Heirat eines muslimischen Mädchens mit einem Christen oder der Heirat eines sunnitischen Mädchens mit einem schiitischen Mann. 8% äußerten die gleiche Haltung gegenüber dem Fluchen Gottes und 17% gegeünber der Bekehrung der Lehre vom Islam zum Christentum. 32% äußerten sich feindlich gegenüber Homosexualität.

10 Prozent der Syrer betrachten das Rauchen in der Öffentlichkeit während des Ramadan als Straftat, die ein Gefängnis mit oligatorischem Fasten bis zum Ende des Ramadan nach sich ziehen sollte. 63 Prozent halten einen Kredit von der Bank für eine Sünde, die es zu vermeiden gilt. 22 Prozent unterstützen die Amputation der Hand von Dieben in der Öffentlichkeit.

Diese Prozentsätze sind bemerkenswert hoch und stellen einen Risikofaktor dar. Wie kommt es, dass ein Moslem als Mörder angesehen wird? Wie können wir einen Moslem als eine Gefahr für die Gesellschaft beschreiben? Ist es nicht eine Unterschätzung der muslimischen Lehre? Im Gegenzug gibt es den toleranten und den vitalen Moslem. Diese Studie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der Muslime niemals vom Islam trennt. Es hebt die Präsenz der Lehre von Puritanismus und Beschuldigung ab. Es soll ein vitales Verständnis des Islam abseits von Fabrikation, Verherrlichung und Abweichung gestärkt werden. Diese Studie versucht, Risikofaktoren zu unersuchen, zu dokumentieren, zu identifizieren und zu analysieren und dieses Phänomen zu entschärfen, um der Gesellschaft zu helfen, ihre gegenwärtige und potenzielle Unreife zu überwinden.

Inhalt:

  • Einführung
  • Das Dilemma der Studie
  • Präsentation des Fragebogens und Ergebnisse der eingereichten Studie
  • Ergbnisse der eingereichten Statistik
  • Methodik der Datenerfassung und Berechnung der Ergebnisse mit den Angaben
  • Analyse der statistischen Feldstudie mit Schlussfolgerungen
  • Aufbewahrung und Gründe für die Ablehnung des Fragebogens
  • Fazit

Einführung

In der Regel äußern die Menschen ihre Meinung zu ihren eigenen religiösen Lehren oder zu Lehren anderer auf eine Weise, die die psychologischen und sozialen Neigungen widerspiegelt.

Sie schreiben ihren religiösen Lehren Perfektion, Gerechtigkeit und Frömmigkeit ohne die geringsten Zweifeln oder Nachforschungen zu. Muslime behaupten normalerweise, dass fanatische Konzept nicht den wirklichen Islam widerspiegeln oder ein kleines Phänomen, das sich auf einige Fälle beschränkt, die von Politikern und Medienpersonen übertrieben und benutzt werden. Einige andere Teilnehmer betrachten den Islam als eine fanatische religiöse Doktrin mit einer ausschließlichen Essenz. Die Schlüsselfrage, die mir einfällt, ist:

Was sind die Kriterien für fanatischen oder toleranten Islam?

Viele Muslime halten es nicht für fanatisch, Abtrünnig zu töten oder einem Räuber die Hand abzuschneiden. Diese Studie versucht, diese Dilemmata aus einer Perspektive anzugehen, die Objektivität und umfassendes Verständnis voraussetzt und auf einer Feldstatistik basiert.

Die Dilemma der Studie

Das grundlegende Dilemma dieser Studie ist die Schwierigkeit, ein schrittweise und anwendbares Kriteriumskorrelativ zu entwerfen, das bei der Ermittlung der Mengenbewertung hilfreich ist. Eine solche Bewertung soll verschiedene Formen der islamischen Religiosität bei Syrern aufdecken, Formen, die zwischen Introversion und Diskriminierung einerseits und Extroversion und Toleranz andererseits schwanken.

Präsentation des Fragebogens und Ergebniss der eingereichten Studie

Titel des Fragebogens

Der Fragebogen trug den Titel „Fragebogen zur Stärke des muslimischen Glaubens und seiner / ihrer Leistungsfähigkeit“. Dieser Titel wurde gewählt, um die religiösen Teilnehmer, die die Hauptziele der Studie sind, nicht zu provozieren, nur wei er / sie die vorherrschende Auffassung von Glauben und Kompetenz mit den sozialen Konsequenzen dieses Glaubens verbindet.

Allgemeine Beschreibung des Fragebogens

Dieser Fragebogen wurde als Sofcopy über Google Drive Technik als Präsentation erstellt. Er wurde an mehr als 3000 syrische Muslime geschickt. Er wurde im Juli und August 2018 durchgeführt. Das Kriterium für die Auswahl der Teilnehmer war, dass er oder sie an die Prophezeiung Muhammads und des Korans als ein heiliges Buch glauben sollte, ungeachtet der lehrmäßigen und rituellen Unterschiede zwischen Muslime. Es wurde an verschiedene Altersgruppen, soziale Schichten, Geschlechter, Gebiete, Sekten und kultivierte Eliten innerhalb und außerhalb Syriens verschickt. Es wurden 368 Antworten gesammelt, Ergebnisse gefunden und in ein Online-Softdiagramm auf der Website von Google Drive ausgewertet. Die Ergebnisse werden später in dieser Studie angezeigt

Abbildung 1 zeigt, dass es 368 Antworten von Teilnehmern auf den Fragebogen gibt

Einführung in den Fragebogen

Friede sei mit dir. Bitte beantworten Sie die Fragen in diesem Fragebogen, der zu Forschungszwecken entwickelt wurde, um ein grundlegende Verständnis des Islam in der Gesellschaft zu stärken. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert circa 10 Minuten. Er wurde speziell für Syrer entwickelt. Dies ist für Muslime gedacht, die an die Prophezeiung Muhammads glauben und glauben, dass der Koran eine heilige Schrift ist. Es ist nicht erforderlich, ihren Namen oder ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Es sind keine personenbezogenen Daten erforderlich. Gehen Sie einfach durch und beantworten Sie die Fragen. Melden Sie sich an und klicken Sie auf „Senden“, wenn Sie fertig sind.

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSf477GMdNB9kozCHdDQDLQScrs2oz3WztRAbwiPlzw3JJ4RIQ/viewform?usp=sf_link

Allgemeine Fragen zum Teilnehmer:

  • Wählen Sie die Nummer eins, wenn Sie unter 25 Jahre alt sind
  • Wählen Sie 2, wenn Sie zwischen 25 und 45 Jahre alt sind
  • Wählen Sie 3, wenn Sie 45 Jahre oder älter sind

Altersgruppen:

Blau für Personen unter 25 Jahre

Rot für diejenigen, die zwischen 25 und 45 sind

Orange für 45 und mehr

Wie klassifizierst du dich?

1 für Sunniten, 2 für Schiiten, 3 nur für Muslime ohne spezifische Doktrin, 4 für andere Sekten wie Ismaeli, Duroz, Alwiten usw.

Die meisten Teilnehmer gaben, sunnitisch zu sein (62%). 34% stuften sich als reine Muslime ohne spezifische sektiererische Identität ein. Kein Teilnehmer klassifizierte sich als Schiit. Andere wie Alwite, Dutoz, Idmaeli machten 5% der Teilnemer aus.

Geschlecht:

Wählen Sie 1 für männlich oder 2 für weiblich

Abbildung Nummer 4

Geschlecht: Die meisten Teilnehmer sind männlich (84%), nur 14% sind weiblich.

Bildungsniveau:

1 für Hochschulabschluss und höher, 2 für Sekundarschulabschluss, 3 für Vorschule oder weniger.

Abbildung Nummer 5

Bildungsniveau: Die meisten Teilnehmer sind gut ausgebildet. 78% sind Hochschulabsolventen und höher. Nur 7% sind Inhaber eines vorbereitenden Schulzeugnisses und weniger.

Fragen

Erste Frage: Eine Person, die Sie kennen, hat aufgehört zu beten, auf Freitagsgebete. Was ist die beste Option, um mit ihm umzugehen?

  1. Er muss zur Umkehr und dann zur Bestrafung durch den Richter einschließlich der Hinrichtung verpflichtet sein;
  2. Er sollte geschlagen und bedroht werden;
  3. Er sollte boykottiert und verachtet werden;
  4. Er muss höflich beraten werden
  5. Insgeheim beten, dass Gott ihn auf den gerechten Weg führt;
  6. Es geht mich nichts an

4% entschieden sich für Nummer eins, Bestrafung einschließlich einer Hinrichtung, während 49% es für eine private Angelegenheit halten, für die keine Verfahren ihrerseits erforderlich sind, d. h. Kein Verfahren, keine Diskussion oder Beratung.

Zweite Frage: Ein christlicher, junger Mann mit Qualifikationen und gutem Ruf möchte ein muslimischen Mädchen heiraten und sie stimmt zu. Was ist die beste Wahl?

  1. Verhinderung der Ehe, einschließlich Ermordung;
  2. Sie zu bedrohen und zu schlagen;
  3. Boykottieren und verachten;
  4. Ich rate ihr höflich, nicht zuzustimmen;
  5. Keine Intervention und Respekt für ihre Wahl;
  6. Ich respektiere ihre Wahl und schütze sie vor Bedrohungen

4% rechtfertigten die Tötung des Mädchens, wenn sie einen Christen heiratete, 45% betrachteten dies als eine private Angelegenheit und es bedürfe keine Intervention, einschließlich keiner Drohung. 48% entschieden sich für höfliche Ratschläge und gewaltfreie Intervention, um die Ehe zu beenden.

Dritte Frage: Ein schiitischer Junge möchte ein sunnitisches Mädchen heiraten und sie ist bereit. Oder im Gegenteil, ein sunnitischer Junge möchte ein schiitisches Mädchen heiraten und sie ist bereit. Was ist die beste Option, damit umzugehen?

  1. Verhinderung der Ehe einschließlich Hinrichtung des Heiratssuchenden;
  2. Drohungen und Prügel;
  3. Heiratsantragsteller boykottieren und verachten;
  4. Höflicher Rat, diese Ehe aufzugeben;
  5. Achtung ihrer Wahl und keine Intervention;
  6. Ihre oder seine Wahl respektieren und sie vor Bedrohungen schützen

4% rechtferitgen es, das Sunnitische Mädchen zu töten, wenn es mit einem schiitischen Jungen heiratet, während 54% dies als eine private Angelegenheit betrachteten, die keine Intervention oder Diskussion beinhalten sollte. 36% entschieden sich für ein höfliches Eingreifen, um das Mädchen davon zu überzeuge, keinen schiitischen Jungen zu heiraten.

Vierte Frage: Ein nicht-muslimischer Journalist mit gutem Ruf und guter Qualifikation möchte nach Mekka einreisen, um einen Dokumentarfilm zu drehen. Was ist Ihre Reaktion?

  1. Totale Ablehnung mit Bestrafung, falls es geschieht;
  2. Ihn ohne Bestrafung aus Mekka bringen;
  3. Er darf mit muslimischen Journalisten einreisen;
  4. Ich bevorzuge das nicht, würde ihn aber auch nicht davon abhalten;
  5. Es ist nicht meine Sache;
  6. Ermutigung ihn entreten zu lassen und den Film zu machen

22% lehnten die Einreise von Nicht-Muslimen nach Mekka vollständig ab, 16% stimmen in Begleitung muslimischer Journalisten zu und 45% befürworteten die Einreise nicht-muslimischer Journalisten nach Mekka.

Fünfte Frage: Welchen Satz sollte die kommende syrische Verfassung unbedingt beinhalten?

  1. Der Staat sollte die Religion institutionalisieren und den Islam befürworten;
  2. Der Islam ist die einzige Quelle der Gesetzgebung;
  3. Der Islam ist die grundlegende Quelle der Gesetzgebung;
  4. Der Islam sollte im Islam nicht erwähnt werden. Weder positiv noch negativ;
  5. Gerechtigkeit und gleichberechtigte Staatsbürgerschaft unabhängig von der Religion

35% der Teilnehmer unterstüzen einen religiösen Staat in Syrien, 53% unterstützen einen Staatdbürgerschaftsstaat unabhängig von der Religion.

Sechse Frage: Eine Person, die nicht bedürftig ist, hat eine große Geldsumme gestohlen. Was ist die angemessene Strafe?

  1. Amputation der Räuberhand an einem öffentlichen Ort, um andere abzuschrecken;
  2. Amputation der Räuberhand im Gefängnis;
  3. Die Amputation der Hand des Räubers im Gefängnis und die Regierung versieht ihn mit einem künstlichen Arm;
  4. Reduzierung der Zeit im Gefängnis, wenn er den Koran auswendig lernt;
  5. Der Räuber sollte zu einer im Strafrecht festgelegten Haftstrafe verurteilt werden;
  6. Inhaftierung mit Berufsausbildung und psychologischer Rehabilitation

22% der Teilnehmer befürworten eine Amputation der Räuberhand an einem öffentlichen Ort. Nur sechs Personen unterstützen die Amputation der Räuberhand im Gefängnis. Es fällt auf, dass gerade mal 5% eine Reduzierung der Haftstrafe befürworten, wenn er Räuber den Koran auswendig lernt.

Siebte Frage: Was ist die beste Option, wenn Sie einen Kredit benötigen, um ein Haus zu kaufen?

  1. Es sollten keine Kredite vergeben werden und alle mit Zinsen befassten Banken geschlossen werden;
  2. Kredite sollten nur von islamischen Banken aufgenommen werden;
  3. Ich nehme niemals einen Kredit mit festen Zinsen auf, aber das geht mich nichts an;
  4. Beratung einer vertrauenswürdigen religiösen Figur;
  5. Jetzt einen Kredit mit festen Zinsen nehmen und später die Zinsen spenden;
  6. Ein Darlehen mit fester Verzinsung erhalten, wenn der Zinssatz angemessen ist

37% unterstützen die Aufnahme eines Darlehens mit festers Verzinsung. 63% betrachten die Aufnahme eines Kredits als Verstoß gegen religiöse Regeln, der vermieden werden sollte. Nur 8% unterstützen die Aufnahme eines Darlehens mit fester Verzinsung.

Achte Frage: Während Sie auf der Straße sind, sehen Sie einen wütenden Menschen, der Allah verflucht. Was ist die richtige Reaktion?

  1. Strafe und dann entscheide der Richter über Bestrafung einschließlich Hinrichtung;
  2. Drohen und schlagen;
  3. Boykott und Abscheu vor der Person;
  4. Höfliche Beratung;
  5. Geheime Gebete für die Person;
  6. Es ist nicht meine Sache

8% der Teilnehmer betrachteten dies als Verbrechen, das eine Bestrafung nach sich ziehen sollte, die bis zur Hinrichtung gehen könnte. 41% betrachteten es als eine private Angelegenheit, in die wir uns nicht einmischen müssen. 36% geben lieber höfliche Ratschläge. Mehr als zehn Prozent zogen es vor, ihn zu verachten und zu boykottieren.

Neunte Frage: Während des Ramadan raucht ein Moslem auf der Straße. Was ist die richtige Reaktion?

  1. Inhaftierung bis zum Ende des Ramadan;
  2. Schlagen und Drohen;
  3. Schimpfen und Boykott;
  4. Höfliche Beratung;
  5. Insgeheim beten, dass Alah ihn führt;
  6. Es ist nicht meine Sache

10 Prozent der Befragten betrachten das Nichtfasten an Ramadan als Straftat, die eine Freiheitsstrafe mit obligatorischem Fasten bis zum Ende des Ramadan nach sich ziehen sollte. 50% sind der Meinung, dass das Rauchen auf der Straße an Ramadan eine private Angelegenheit ist, die nicht gestört oder diskutiert werden sollte.

Zehnte Frage: Eine Person, die Sie kennen, ist vom Islam zum Christentum konvertiert. Was ist die richtige Wahl, mit ihm umzugehen?

  1. Strafreinigung und dann entscheidet der Richter über Bestrafung einschließlich Hinrichtung;
  2. Drohen und schlagen;
  3. Boykott und Spott;
  4. Höfliche Beratung;
  5. Insgeheim beten, dass Allah ihn auf den gerechten Weg führt;
  6. Es ist nicht meine Sche

17 Prozent der Teilnehmer betrachten die Konvertierung als Entfremdungsverbrechen, das eine Bestrafung einschließlich Hinrichtung nach sich ziehen sollte. Etwa 52 Prozent betrachten es as eine private Angelegenheit, die keine Verfahren oder Diskussionen beinhalten sollte. 26 Prozent glauben an eine höfliche Beratung, 9,3% unterstützen das heimliche Beten zur Führung.

Elfte Frage: Was ist die richtige Bekleidung für Frauen in der Öffentlichkeit?

  1. Alle Frauen sollten gezwungen werden, das Gesicht zu bedecken;
  2. Nur muslimische Frauen sollten ihr Gesicht bedecken;
  3. Nur muslimische Frauen solten ihren Kopf bedecken, aber nicht ihr Gesicht;
  4. Höfliche Beratung zum Hijab;
  5. Insgeheim beten, dass Allah sie zum Hijab bring;
  6. Diese Sache ist privat und die Wahlen der Menschen sollten respektiert werden. Es ist nicht meine Sache.

51 Prozent der Teilnehmer unterstützen die Einführung des Hijab, einschließlich des Gesichts und der Haare von Frauen. 61 Prozent hielten Hijab für eine private Angelegenheit, die keiner Intervention oder Diskussion bedarf. 21 Prozent von ihnen unterstützen höfliche Ratschläge.

Zwölfte Frage: Ein Mann oder eine Frau sind homosexuell. Was ist die richtige Reaktion darauf?

  1. Eine Bestrafung durch den Richter einschließlich Hinrichtung;
  2. Drohen und schlagen;
  3. Verachtung und Boykott;
  4. Höfliche Beratung;
  5. Heimlich um Allahs Führung beten;
  6. Es ist nicht meine Sache

32 Prozent der Teilnehmer betrachten Homosexualität als eine Straftat, die eine Bestrafung einschließlich einer Hinrichtung nach sich ziehen sollte. 34 Prozent betrachten es als eine private Angelegenheit, die keine Intervention oder Diskussion beinhalten sollte. 16 Prozent entschieden sich für Boykott und Verachtung. 11 Prozent glaubten an höfliche Ratschläge.

Dreizehnte Frage: Was ist das Schicksal von Luis Pasture, dem französischen Nicht-Moslem, der die Impfung erfand?

  1. Er wird absolut in der Hölle sein, da er kein Moslem war;
  2. Er ist wahrscheinlich in der Hölle, da er kein Moslem war;
  3. Wahrlich, Allah vergibt nicht die Verbindung mit ihm, sondern er vergibt alles, was weniger ist, für wen er will (Vers 48 von Al Nesa’a Sure);
  4. Er wird im Leben belohnt und im Jenseits bestraft;
  5. Es ist nicht meine Sache, sein Schicksal zu bestimmen;
  6. Er ist ein Paradies wert, da er das Leiden der Menschen gelindert hat

16 Prozent der Teilnehmer betrachten ihn als Abtrünnigen, der zur Menschlichkeit beitrug, aber er verdient die Bestrafung im Jenseits, da er in Bezug auf die Lehre nicht mit ihnen übereinstimmte. 61 Prozent waren der Ansicht, dass es nicht ihre Aufgabe ist, zu entscheiden, oder dass er belohnt wird, obwohl er in Bezug auf den Glauben nicht zu ihnen passt. 12,5 Prozent hielten den Nicht-Glauben für unverzeilich.

Vierzehnte Frage: Was ist für Sklaverei die richtige Wahl?

  1. Es ist erlaubt, männliche und weibliche Ungläubige in Kriegszeiten zu versklaven;
  2. Sklaverei ist Halal und es gibt Verse im Koran, die den Umgang mit Sklaven veranschaulichen;
  3. Der Islam empfiehlt einen respektvollen Umgang mit Sklaven, aber Sklaverei ist an sich nicht verboten;
  4. Der Islam empfiehlt Muslimen, Sklaven freizulassen, es ist aber nicht obligatorisch;
  5. Der Islam verbietet Sklaverei unter bestimmten Bedingungen;
  6. Der Islam verbietet Sklaverei von Menschen vollständig

51 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass der Islam die Sklaverei vollständig verbietet. 27 Prozent sind der Ansicht, dass der Islam die Sklaverei durch die Milderung seiner Quellen verbietet. 10 Prozent geben an, dass der Islam den Muslimen die Befreiung von Sklaven empfiehlt, dies jedoch nicht vorschreibt.

Fünfzehnte Frage: Auf einem öffentlichen Platz steht eine Statue von Abu Al Alla’a Al Ma’ari. Was ist die beste Wahl für Sie, um damit umzugehen?

  1. Die Statue zerstören und entfernen;
  2. Druck auf den Gemeinderat ausüben, um ihn durch restliche Verfahren zu entfernen;
  3. Ich mag Statuen im Allgemeinen nicht, es ist aber kein Problem für mich;
  4. Ist mir egal;
  5. Der Gemeinderat soll Kunst und Statuen fördern

59 Prozent der Teilnehmer hatten nichts dagegen, dass auf dem öffentlichen Platz die Statue zu sehen war. 9 Prozent von ihnen forderten, die Statue zu zerstören und zu entfernen.

Methodik der Datenfassung und Berechnung der Ergebnisse mit den Angaben

Die erste Wahl spiegelt eine rassistische und fanatische Haltung wider, die das Töten aus Glaubensgründen rechtfertigt. Der Schlüsselsatz „Eine Bestrafung, die vom Richter einschließlich Hinrichtung entschieden wird“ entspricht den Interessen eines religiösen und totalitären Staates, der niemals dem Geist der Moderne entsprechen wird. Es ist der kriminelle Moslem.

Wahl Nummer zwei spiegelt eine explizit rassistische Haltung wider, die verbale und physische Gewalt aus Glaubensgründen rechtfertigt. Die Schlüssphrase Drohen und Schagen kommt dem terroristischen Verhalten gleich, welches der Gesellschaft und der sozialen Freiheit feindlich gegenübersteht. Das heißt der gefährliche Moslem.

Wahl Nummer drei spiegelt eine andere rassistische Haltung wider, die sich durch soziale Entfremdung der Andersartigen negativ äußert. Die Schlüssbegriffe sind Spott und Boykott. Dies entspricht dem „introvertierten Moslem“.

Wahl Nummer vier spiegelt die potentielle rassistische Einstellung wider, aber weniger gewalttätig. Es glaubt an die Gerechtigkeit seiner eigenen Lehre und versucht, die Lehren und Verhaltensweisen anderer sanft und ohne Zwang zu korrigieren. Befürworter dieser Haltung stehen Proselytisierern als predigenden Muslimen näher.

Wahl Nummer fünf Spieget eine tolerante Haltung wider, die niemals die Gefühle anderer verändert. Die Schlüsselwörter dafür sind „Respekt vor der Freiheit anderer“ und „Sorge für ihre Gefühle“, die mit dem toleranten Moslem übereinstimmen.

Wahl Nummer sechs spiegelt eine tolerante und antirassistische Haltung wider. Das Schlüsselkonzept besteht darin, die Freiheit anderer zu respektieren und sie sogar vor möglichen Bedrohungen zu schützen. Dies ist der lebenswichtige Moslem, der ein neues Verständnis des Islam annimmt, das Kompromisse mit der Welt eingeht. Er betont die gemeinsamen menschlichen Werte und das Wohlergehen. Eine solche Haltung stärkt die Prioritäten für Gerechtigkeit und Freiheit.

Die Gesamtnote des Frageogens wird berechnet, indem für jede Antwort 15 Punkte vergeben werden. Die erste Wahl entspricht 90 Punkte, was den höchsten Grad an Introversion der Person bedeutet. Wahl Nummer sechs entspricht 15 Punkten, was sich auf die niedrigste Introversionsstufe und die höchste Zoleranzstufe bezieht. Es spiegelt ein offenes und vitales Muster des Islam wider, das sich gegen Rassismus stellt.

90 Punkte beziehen sich auf einen kriminellen Moslem. 75 Punkte beziehne sich auf einen gefährlichen Moslem. 60 Punkte bedeuten ein introvertierte Moslem. 45 auf einen Proselytizer Moslem oder einen Prediger. 30 Prozent beziehen sich auf einen toleranten Moselm. 15 Punkte beziehen sich auf einen extrovertierten und vitalen Moslem.

Wenn ein Teilnehmer 45 Punkte bekommt, kann er als Prediger eingestuft werden. Wenn er aber 60 bekommt, kann er als introvertierter Moslem eingestuft werden. Ein Einwand könnte in den Sinn kommen: Wie können wir einen Moslem als einen Mörder oder Gefährlichen beschreiben? Ist es nicht eine Unterschätzung der islamischen Lehre?

Um diese Frage zu beantworten können wir sagen:

  • Ein Mensch kann tolerant, introvertiert, gefährlich oder mitfühlend sein. Trotz des wahren Glaubens an den Islam oder eine andere Religion kann ein Mensch den vorherigen Merkmalen ausgesetzt sein.
  • Muslime sind im Allgemeinen nicht kriminell. Einige Muslime sind Mörder und gefährlich, genau wie Anhänger anderer Religionen oder ethnischen Gruppen.
  • Die in dieser Studie behandelten Fälle konzentrieren sich ausschließlich auf die Kriminalität im Zusammenhang mit religiösen Lehren. Zum Beispiel, wenn eine Person, die vom Islam zu einer anderen Religion konvertiert, vor Gericht gestellt oder getötet wird. Jeder Moslem, der an dieses von seinem Glauben abhängige Urteil über den Abfall des Glaubens glaubt, ist ein krimineller Moslem und ein Mörder, ein Moslem, der zum Töten aufruft. Ein Moslem, der an Glaubensfreiheit glaub und der glaubt, dass es keinen Zwang in der Religion gibt, ist ein toleranter Moslem.
  • Die folgenden Begriffe sind in Klammern angegeben, um darauf hinzuweisen, dass einige Personen mit ihnen nicht einverstanden sind.

Analyse der statistischen Feldstudie mit Schlussfolgerungen

Es wird angegeben, dass die Stichprobe des Fragebogens sehr klein ist. Es wurden 368 Personen befragt, obwohl der Fragebogen an mehr als 3000 syrische Muslime versandt wurde. Daher war die Beantwortung des Fragebogens sehr schlecht, da nur 12% der angesprochenen Personen darauf geantwortet haben.

Die schlechte Reaktion war auf viele Gründe zurückzuführen:

  1. Mangelndes Wissen über Fragebögen in der syrischen Gesellschaft, unabhängig von Art oder Thema des Fragebogens;
  2. Technische Probleme;
  3. Technische Probleme im Zusammenhang mit dem Wissen über Computerprograme und Smartphones oder dem Fehlen eines Google Mail-Kontos der Teilnehmer. Wenn ein Teilnehmer kein Google Mail-Konto besitzt, kann er den Fragebogen, der im Wesentlichen von Google Drive abhängt, nicht ausfüllen;
  4. Sicherheitsbedenken in Bezug auf Hacker oder Anfälligkeitm die durch überhöhte Geheimdienstpraktiken der Unterdrückung durch das syrische Regime oder die anderer Exilländer verstärkt werden;
  5. Einwände gegen das Thema des Fragebogens als solches und die Sensibilität religiöser Diskussionen in einer Gesellschaft. An einem späteren Punkt dieser Studie werden wir einige der Konversationen und Einwände vorstellen, die in Bezug auf den Fragebogen eingegangen sind und dokumentirert wurden.

Die Mehrheit der Befragten war zwischen 25 und 45 Jahre alt und 78% von ihnen haben einen Hochschulabschluss. Dies bedeutet, dass sie die aktivste Altergruppe in der Zukunft und im Leben der Gesellschaft sind.

Die Mehrheit der Teilnehmer ist männlich (84%). Die Beteiligung von Frauen war sehr gering (16%9, obwohl der Fragebogen an viele Frauen gesendet wurde. Dies verursachte eine instabile Darstellung der Studie. Das hat viele Gründe:

  1. Die Dominanz der Männerkultur in der syrischen Gesellschaft;
  2. Bei Frauen ist die physische und virtuelle Kommunikation stark beeinträchtigt;
  3. In den meisten Fällen blockieren Frauen beispielsweise Nachrichtenseiten oder verbieten die Kommunikation mit Männern, um mögliche Probleme zu vermeiden, die durch das Sorgerecht der Männer entstehen könnten.

Die meisten Teilnehmer sind Sunniten (62%), während keine Schiiten teilnahmen, obwohl viele von ihnen kontaktiert und um Teilnahme gebeten wurden. Vielleicht lag es an ihrem geringen Bevölkerungsanteil in Syrien (1-3%). Einige von ihnen sind misstrauisch gegenüber unbekanntn Umfragen oder welche außerhalb ihres religiösen und sozialen BEreichs. Ein Drittel der Teilnehmer stellte sich als Muslime und nicht als Sunnitische Muslime vor. Es ist wahrscheinlich, dass sie keine fanatischen Muslime sind. Nur 5% der Teilnehmer waren Ismaeeli, Duruz oder Alwites:

  1. Sie stellen im Vergleich zur Bevölkerung eine keine Minderheit dar;
  2. Sie waren misstrauisch gegenüber unbekannten Umfragen, die sich nicht auf ihren sozialen und religiösen Geltungsbereich beziehen;
  3. In dieser Gemeinschaft ist religiöses Engagement nicht vorherrschend. Die meisten von ihnen sind Säkularisten, Linke oder Liberale. In den meisten Antworten auf die Bitte um Teilnahme haben sie sich nicht als Muslime eingestuft, da dies eine Voraussetzung für die Teilnahme am Fragebogen ist

4% nahmen eine rassistische Haltung ein, indem sie die Antwort Nummer eins in Bezug auf Gebete und die religiös heterogene Ehe wählten. 8% wählten Nummer eins bei der Frage über das Verfluchen Allahs. 17% wählten die Nummer eins bei der Konvertierung der Religion. Bei der Homosexualität wählten 32% die Nummer eins. Diese Zahlen gelten als Risikofaktor, da:

  1. Diese sechs Verhaltensmuster stellen keine Bedrohung für das Leben des Einzelnen dar, der diese Option gewählt hat, und sie stellen auch keine direkte Gefahr für die Gesellschaft dar, die an das gleiche glaubt;
  2. Obwohl der Prozentsatz der kriminellen Muslime ein Dritte nicht überstieg, handelt es sich um eine gefährliche Minderheit, da sie sich möglicherweise daran beteiligen, andere aus Glaubensgründen zu töten oder zumindest andere dazu aufzufordern, dies zu tun und es zu rechtfertigen. Es kann bei Bedarf leicht in die Politik einbezogen werden. Es wird geschätzt, dass der Prozentsatz der kriminellen Muslime in Wirklichkeit höher ist als im Fragebogen. Es gibt einen Unterschied zwischen allgemeinen Fragen wie: Was ist, wenn ein muslimisches Mädchen eine christliche Person heiratet? Und eine spezifischere Frage wie: Was ist, wenn Ihre Schwester einen christlichen Mann heiratet?
  3. Der Prozentsatz vitaler Muslime und toleranter Muslime, die sich niemals in die Angelegenheiten anderer einmischen (Auswahl 5 und 6), beträgt 40% bei Homosexualität, 41% beim Fluchen über Allah, 45% bei der Heirat eines sunnitischen Mädchens an einen Schiiten oder Christen, 48% im Fall des Abbruchs von Gebeten, 50% im Fall des Rauchens in der Öffentlichkeot während des Ramadans und 52% im Fall eines Religionswechsels oder eines nichtmuslimischen Journalisten, der nach Mekka einreist und bis zu 61% im Fall vom Hijab bei Frauen.

Der Prozentsatz derjenigen, die gewaltfreie Interventionen und höfliche Ratschläge befürworten, ist 11% bei der Homosexualität, 22% beim Hijab, 26% bei der Konvertierung vom Islam zu anderen Religionen, 36% bei der Heirat eines sunnitischen Mädchens mit einem schiitischen Mann, 37% beim Rauchen auf der Straße während des Ramadans, 48% bei der Heirat eines sunnitischen Mädchens mit einem christlischen Mann und bis zu 49% beim Aussetzen der Gebete.

In Bezug auf Homosexualität wurden rassistischere und gewalttätigere Einstellungen und Praktiken festgestelt. 32% der Teilnehmer begründeten die Ermordung homosexueller Personen. Nur 40% waren tolerant gegenüber ihnen und gehen friedlich mit ihnen um. Das liegt daran, dass Homosexualität eine Verletzung des sozialen Tabus für Männer darstellt. Es ist auch ein religiöses Tabu, obwohl es keine explizite Schrift gibt, die Homosexualität verbietet.

Der Prozentsatz der Teilnehmer, die sich aus Glaubensgründen in der heutigen Zeit für die Sklaverei einsetzten, hat 22% erreicht. Sie glauben, dass es akzeptabel sei, sowohl männliche als auch weibliche Ungläubige zu versklaven und dass es im Koran Verse gibt, die den Prozess der Sklaverei regeln. Für sie verbietet der Islam niemals die Sklaverei, sondern empfiehlt gegenseitigen Respekt zwischen Sklaven und ihren Herren. Der Islam empfiehlt ihnen die Befreiung von Sklaven, ohne es zu verpflichten.

Vorbehalte und Gründe für die Ablehnung der Umfrage

Die meisten Antworten auf die Umfrage waren negativ. Sie können wie folgt klassifiziert werden:

Zwang, Flüche, sarkastische und emotionale Reaktionen

„Du bist ein Heuchler. Dein Fragebogen ist scheiße.“, hieß es in einer Facebook-Antwort. „Du gibst vo Mufti zu sein. Du hast die Religion verzerrt“, sagte eine Whats-App-Nachricht. „Du bist ein Irrer und ein Ketzer“, schrieb ein anderer. Eine Antwort auf Facebook lautete: „Wolle Sie, dass wir ein nacktes Mädchen tolerieren, dass sich auf der Straße prostituiert? Sie wollen, dass ich sage, dass es mich nichts angeht!“.

Vorwürfe, Agenten des ausländischen Geheimdienst und des Verrats zu sein

Zweifellos steckt hinter dieser Umfrage eine gewisse Intelligenz. Es verstärkt einen sektiererischen Trend. „Ich denke, es wird einen anderen Fragebogen gebe, der andere Sekten anspricht, um uns weiter zu verstreuen“ sagte ein Facebook-User.

Es ist eine Verschwörung gegen den Islam und die Sunniten

„Bedeutet die Umfrage, dass die Sunniten das Hindernis für die Errichtung eines Staatsbürgerschaftsstaates sind? Ist das der Grund, warum Sie sich mit der Umfrage an die Sunniten wendet? Ich denke, es ist wichtiger, andere Minderheitsgruppen anzusprechen. Wenn wir uns an andere religiöse Gruppen wenden, die größtenteils säkular sind, werden sie dann antworten? Lasst uns täglich unsere Toten begraben und uns in den Rücken stechen lassen. Wir werden uns niemals ergeben.“ schrieb ein weiterer Facebook-User.

„Es ist eine unlogische und täuschende Umfrge, die im Zusammenhang mit der Belastung der Sunniten und dem Kampf gegen ihre Identität steht, weil sie wahre Muslime sind. Warum haben Sie nicht ein ähnliches für Christen und politisches Christentum vorbereitet? Wir sehen in vielen Facebook-Posts, dass diese Muslime unterschätzen und ihre Geschichte und Existenz verachten.“ schrieb jemand anderes auf Facebook.

„Sunnitische Muslime sind die tolerantesten und zivilisiertesten Menschen in Syrien und anderen arabischen Ländern. Sie sind die einflussreichste Mehrheit. Es ist nicht ihre Schuld, dass anderer sektiererische Komponenten von ihrem sektiererischen Ego eingesperrt werden. Diese unbegründete Umfrage kann eine auf dem Islam basierende zivile Struktur nicht als Eckpfeiler beeinflussen.“ schrieb jemand auf Facebook.

Die ganze Idee der Umfrage ist falsch. Es ist eine Aggression gegenüber Allah, weil religiöse Regeln nicht der Umfrage und der Wahrnehmung von Menschen unterliegen

„Der Gegenstand des Fragebogens ist überhaupt nicht diskussionspflichtig. Menschen dürfen nicht über religiöse Konzepte diskutieren. Es enthält Lehren und Themen, die nicht Gegenstand von Standpunkten oder Diskussionen sind. Diejenigen, die die Umfrage veröffentlicht haben, behaupten, sie seien Befürworter der Freiheit, verhandeln aber tatsächlich über diese Freiheit. Niemand hat das Recht, meinen Glauben und mein Engagement für meine religiösen Lehren zu beurteilen“ sagte jemand auf Facebook. Er zitierte Vers 38 von Al Maeda Sura: „Was den Dieb – männlich oder weiblich – betrifft, schneiden Sie seine oder ihre Hände ab: eine Bestrafung nach Allahs Vorstellung. Allah hat die Kraft.“

„Nach der Amputation der Hand als göttliche Strafe, nicht als menschliche, ist es klar, dass die Hand des Räubers geschnitten werden muss. Es gibt keine andere Bedeutung, die dieser Mentalität entsprechen könnte. Warum müssen wir überhaupt diskutieren, wenn die koranische Schrift so klar ist? Ich denke, dass Gottes Anweisungen heilig sind.“ hat jemand darauf geantwortet.

„Ich denke, dass die Anweisungen Allahs heilig sind. Die Ehe eines muslimischen Mädchens mit einem christlichen Mann ist eine persönliche Angelegenheit, die sich auf die Betroffenen bezieht. Es ist kein soziales Phänomen, für das wir eintreten müssen. Unsere Religion ist unsere Identitöt. Alles Wissen über die Welt ist nichts, wenn man es mit der ewigen Wahrheit des Koranvers vergleicht.“ sagte eine Person auf Facebook.

Eine andere Antwort sagte: „Wie kommt es, dass für Umfragen eine göttliche Gesetzgebung gilt? Sie können Antworten auf all Ihre Fragen erhalten, wenn Sie Koran-Interpretationsbücher und Bücher von Al Sunnah lesen. Sie können ein oder zwei Zeilen nicht extrahieren und als endgültiges Urteil nehmen. Umfragen und Abstimmungen können über Dinge durchgeführt werden, die nie den himmlischen Regeln Allahs widersprechen.“

„Warum entwerfen wir keine Umfrage über die Effizienz und das demokratische Engagement von Säkularisten?“ antwortete einer. „Ein Patient soll zum Arzt gehen, nicht zur Öffentlichkeit, um das richtige Mittel zu erhalten.“ „Diese Fragen sind irrelevant und falsch. Dies sind die Regeln, die im Koran erwähnt und von Allah inspiriert werden. Daher müssen diejenigen, die wirklich an Allah glauben, solche Fragen nicht diskutieren.“

Einer der Antwortenden schrieb über Überlegenheit und Kulturanspruch. „Der Glaube eines Moslem kann nicht an diesen kontroversen und ungezogenen Fragen gemessen werden. Es ist klar, dass diejenigen, die die Umfrage entworfen haben, vorher festgelegte Werte und Urteile über den Islam und die Muslime als eine blödsinnige Nation haben, die nur an Kleinigkeiten interessiert ist.“ „Selbst Imam Shafea’i kann solche Fragen nicht beantworten. Die kann nicht als Umfrage angesehen werden. Sie wollen den Teilnehmer zum Richter machen, der Menschen zum Tode oder zur Amputation der Hand verurteilt!“

Die Umfrage ist ungenau und die Optionen sind nicht genug

„Einige Optionen fehlen und einige vorhandene Optionen können meine Meinung nicht abdecken. Manchmal hängen sie Optionen zusammen. Zum Beispiel bin ich von Geburt ein Sunnit, aber ich glaube, dass Religion für Allah ist. Aus meiner eigenen Erfahrung möchste ich den Islam als einen Gedanken betrachten, nicht als dumme Praktiken, wie es heutzutage von Menschen behandelt wird.“ diese Nachricht kam über WhatsApp.

„Dieser Fragebogen versucht, Gedanken einzugrenzen und einzuschränken. Es ist nicht für Forschungszwecke geeignet. Es scheint, dass der Entwickler der Umfrage beabsichtigt, ihn so zu führen, wie er es möchte, indem er den Teilnehmer auf bestimmte Auswahlmöglichkeiten beschränkt. Auch die Reihenfolge der Entscheidungen ist problematisch.“

„Akzeptieren Christen die Idee, dass ein christliches Mädchen einen guten Moslem heiratet?“

„Auf einige Fragen gibt es zwei Antworten, wie die über Luis Pasture. Die letzten beiden Antworten sind gut. Nur Allah soll die Kreaturen für ihre guten Taten während ihres Lebens verantwortlich machen. Ich habe eine der Fragen beantwortet, obwohl sie falsch war. Es gibt 14 Verbote im Koran. Sie werden ausdrücklich in zwei Versen erwähnt und nichts anderes ist verboten.“

Ein weiterer Kommentar auf Facebook besagte, dass diese Fragen heutzutage für die muslimische Gesellschaft nicht mehr zutreffen. „Die in der Umfrage dargestellten Auswahlmöglichkeiten decken nur drei Trends ab: Einer ist den Scharia-Regeln verpflichtet. Einer ist nachlässig und der dritte lehnt die Idee der Scharia ab, das Leben der Menschen zusätzlich zu den Beziehungen zwischen Muslimen und Allah zu regeln.“

Es ist sinnvoll, sich an Einzelpersonen zu wenden, da die Scharia in der Regel von Staaten und Institutionen des islamischen Staates umgesetzt wird

„Die Fragen der Umfrage sollten an staatliche Institutionen gerichtet werden, sowohl Exekutive als auch Legislative, wenn sie in Abhängigkeit von den sozialen Werten und dem Gesellschaftsvertrag gebildet werden.“

„Gegenwärtig gibt es keinen Staat, der die Scharia anders andwendet als diejenigen, die vorgeben, Religion zu praktizieren. Juristische Regeln können nur dann erlassen werden, wenn es einen islamischen Staat mit einem Kalifen gibt. Jeder Moslem ist jedoch für die Verhütung von Sünden und das Eintreten der Tugenden verantwortlich. Jetzt gibt es keinen Scharia-Richter, der über diese Fälle entscheidet.“

Fazit

Wir hoffen, dass die oben gezeigte Studie das Vertrauen in den Einzelnen durch die Betonung des Wertes der Freiheit und der Fähigkeit eines Moslems anregt, mit seinem/ihren freien Willen zu entscheiden. Diese Freiheit sollte den theokratischen Autoritäten entzogen sein, die immer das Recht auf Auslegung religiöser Schriften monopolisiert haben.

Diese Studie basiert auf dem Konzept, dass es im Islam oder in einer anderen Religion nichts absolut Richtiges oder absolut Falsches gibt. Ein religiöser Glaube ist eine soziale Dimension, die vielen historischen, geografischen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Faktoren der sozialen Existenz unterliegt. Es gibt gemeinsame Merkmale des Islam, die auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlicher Vitalität formuliert wurden. Diese Eigenschaften können vergleichsweise untersucht werden, indem man sich für Gerechtigkeit und Freiheit als Priorität für uns alle einsetzt.

Diese Umfrage wurde mit dem Ziel erstellt, numerische Werte zu ermitteln, die nach transsektariellen Kriterien verglichen, klassifiziert und untersucht werden können, ohne, dass diese sektiererischen Referenzen geändert werden. Die Idee ist, diese Werte nach allgemeinen menschlichen und moralischen Instinkten zu übernehmen.

Die Studie ist ein schüchterner Versuch, ein kontroverses und problematisches Thema in der arabischen und muslimischen Gesellschaft über die Beziehung zwischen dem Sozialen und Religiösen zu diskutieren. Ziel ist es, offene Forschungsansätze zu entwickeln, die offen für Methoden und moderne Wissenschaften sind. Die vorgeschlagenen Ansätze können in Bezug auf islamische Anwendungen revidiert, überprüft und kritisiert werden. Es ist nur ein Anfang, diese und ähnliche Umfragen in Zukunft mit weiteren sozialen Komponenten durchzuführen, um zuverlässigere, repräsentativere und authentischere Ergebnisse zu erzielen.


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.