Katar finanziert Terrorakte, behauptet eine Klage der USA

Qatar Charity

Von den Verwandten von zehn US-Bürgern, die zwischen 2014 und 2016 bei Terroranschlägen in Israel und im von Israel besetzten Westjordanland getötet oder schwer verletzt wurden, wurde eine Klage gegen die königliche Familie von Katar eingereicht.

Die Klage wurde am 10. Juni 2020 vor einem New Yorker Gericht eingereicht und besagt, dass Katar die Hamas und den Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) finanziert, die beide von der US-Regierung als „terroristische Organisationen“ bezeichnet werden.

Die Klage strebt eine Entschädigung für die Angehörigen der Opfer an und fordert zusätzlich US-Sanktionen gegen das Land, wobei drei Hauptprogramme zur Finanzierung von Extremismus und Terrorismus angewendet werden.

  • Qatar Charity
  • Masraf Al-Rayan Bank
  • Qatar National Bank

Die New Yorker Klage wird durch eine umfassende Untersuchung unterstützt. Zum Beispiel beschuldigt sie die Qatar National Bank, ein Konto für Husam Badran zu führen, einem Sprecher des Hamas-Politbüros und ehemaligen Führer des Hamas-Militärflügels im Nordwestjordanland. In den Kontoinformationen ist ein Postfach in Doha aufgeführt, und es wird darauf hingewiesen, dass das Konto seit mindestens August 2015 aktiv ist.

Als Militärführer der Hamas organisierte Badran 2001 den Bombenanschlag auf Sbarro Pizza in Jerusalem, bei dem 15 Menschen getötet und 130 verletzt wurden. der Bombenanschlag von 2001 auf die Dolphinarium-Diskothek in Tel Aviv, bei dem 21 Menschen getötet und 120 verletzt wurden; die Bombardierung des Pessach-Seders im Park Hotel in Netanya im Jahr 2002, bei der 30 Menschen getötet und 140 verletzt wurden; und die Bombardierung des Restaurants Matza in Haifa im Jahr 2002, bei dem 14 Menschen getötet und 33 verletzt wurden.

Im März 2014 wies David Cohen, damals Unterstaatssekretär für Terrorismus und Finanzinformationen im US-Finanzministerium, Katar als besonders „zulässige Gerichtsbarkeit“ für die Terrorismusfinanzierung aus und stellte fest, dass Katar „seit vielen Jahren offen die Hamas finanziert, eine Gruppe, die weiterhin die regionale Stabilität unmöglich macht.“

Katars Institutionen, denen vorgeworfen wird, Terror und Extremismus zu finanzieren, werden ebenfalls in Großbritannien untersucht, „Finanzdienstleistungen für die Qatar Charity bereitzustellen, um die Unterstützung des Terrorismus zu kennen“.

Qatar Charity bat um Spenden in Katar und auf der ganzen Welt und überwies diese Gelder auf Masraf Al-Rayan’s Konto in Doha. Die bei Masraf Al-Rayan eingezahlten Gelder wurden dann über eine Korrespondenzbank in New York in US-Dollar überwiesen und auf die Konten von Qatar Charity bei der Bank of Palestine oder der Islamic Bank in Ramallah weitergeleitet.

Im letzten Schritt verteilten die lokalen Niederlassungen von Qatar Charity die Mittel in US-Dollar von diesen lokalen Konten an die Hamas, die PIJ und ihre Mitgliedsorganisationen, um Terrorakte in Israel zu finanzieren.

Wie das MENA Forschungs- und Studienzentrum bereits berichtet hat, spielt Katar auch eine wichtige Rolle bei der Finanzierung extremistischer Organisationen in Europa durch die Qatar Charity Foundation und andere von ihr kontrollierte Institutionen.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten