Libanon: De-Stabilisierung im Herzen der MENA-Region

Die Welt beobachtet den Libanon. Könnten die jüngsten Proteste des Landes zum berühmten Wassertropfen werden, der über das Fass fließt? Aber warum gingen Libanesen auf die Straße, die von ihren Nachbarländern als die aufgeschlossensten und reichsten angesehen werden?

Geld und Waffen

Der Libanon leidet unter wirtschaftlichen Ungleichheiten, daher ist soziale Ungleichheit die Folge. Das reichste 1 Prozent der libanesischen Bevölkerung kontrolliert zwischen 2005 und 2014 25 Prozent des Bruttonationaleinkommens. Bankeinlagen spiegeln diese ungerechte Verteilung wider: Statistiken aus dem Jahr 2017 zeigen, dass 20 Prozent der gesamten Einlagen auf nur 1.600 Bankkonten konzentriert waren – nur 0,1 Prozent aller Einlagenkonten landesweit.

Nach dem Bürgerkrieg wirkten sich drei Faktoren negativ auf die Einkommensverteilung aus: Erstens stieg die Staatsverschuldung zwischen Kriegsende und Mitte des letzten Jahrzehnts um 2120 Prozent. Das Pro-Kopf-BIP hat sich jedoch fast vervierfacht. Zweitens war die öffentliche Kreditaufnahme nach dem Krieg fast ausschließlich auf den Inlandsmarkt durch Staatsanleihen in libanesischen Pfund angewiesen. Drittens war der Zinssatz für die libanesischen Pfundschulden alarmierend hoch.

Der Anstieg der Staatsverschuldung allein bedeutet nicht, dass das Vermögen ungleich verteilt ist. Selbst die Schuldenquote (derzeit im Libanon auf 150 Prozent geschätzt) reicht nicht aus, um Alarm zu schlagen. Am Ende erreichte Japans Verschuldung 2017 234 Prozent seines BIP. Im Vergleich zu anderen ähnlichen Ländern steht das Land jedoch nicht kurz vor einer Schuldenkrise oder einer schwerwiegenden sozioökonomischen Ungleichheit.

Die libanesische Situation ist durch zwei Elemente der wachsenden Staatsverschuldung gekennzeichnet, die zusammen Inkubatoren für die Ungleichheit des Landes waren: Erstens waren die Kreditbedingungen für die Staatskasse nie angemessen, da die libanesische Regierung bald in einen tieferen Schuldenzyklus stürzte, um ihre Schulden zu begleichen -Wartungsverpflichtungen. Zweitens beruhte die öffentliche Kreditaufnahme auf einer sehr engen inländischen Kreditbasis.

Die Waffe der Hisbollah

„Das Monopol der legitimen Gewaltanwendung ist das Fundament des modernen Staates“, sagt der deutsche Soziologe und Politiker Max Weber. Die Frage, die über den Libanon gestellt werden kann, ist, ob seine Regierung bereit und in der Lage ist, die Kontrolle über diese Autorität geltend zu machen, da dies bedeuten würde, die Hisbollah daran zu hindern, Militärwaffen zu lagern, Nachbarländer zu bedrohen oder ungestraft illegale finanzielle Aktivitäten durchzuführen.

Einige sagen, die Hisbollah habe die Regierung so stark infiltriert, dass die beiden Mächte ein und dasselbe wurden. Dennoch haben der UN-Sicherheitsrat, die USA und Israel ihre jüngsten Maßnahmen erheblich unterstützt, indem sie Beirut aufgefordert haben, einzugreifen, und festgestellt haben, dass die libanesische Regierung noch konkrete Schritte unternehmen kann, um ihre Kontrolle über die nationale und finanzielle Sicherheit des Libanon zu bekräftigen.

Beobachtern zufolge besteht die Lösung für libanesische Beamte darin, Maßnahmen zu ergreifen, um das Bankensystem vor Missbrauch zu schützen und die Hisbollah daran zu hindern, das Land als militärische Plattform gegen Israel zu nutzen. Wenn die Hisbollah jetzt keine Schritte unternimmt, kann sie den Libanon als Geisel ihrer eigenen Interessen betrachten.

Dies ist ein entscheidender Moment für Beirut, denn die Folgen des Scheiterns sind Krieg oder eine zusammenbrechende Wirtschaft oder beides, die für den Libanon verheerend sind.

Im vergangenen August führte Israel einen erfolgreichen Militärschlag gegen die Hisbollah und einen Teil ihres Hauptquartiers in den südlichen Vororten von Beirut durch, um zu verhindern, dass die Terrororganisation mithilfe des Iran Raketen herstellt und einsetzt und Transitrouten für die tödlichen Teile durch Syrien nutzt.

Dies wurde in erster Linie als Warnsignal für den libanesischen Staat angesehen, aber die Hisbollah ist stärker als der Staat, da der gesamte Libanon wegen der Waffen der Hisbollah bedroht ist, die in erster Linie dem Iran und seinen expansionistischen Interessen dienen, und nicht darauf achtet zu libanesischen Interessen.

Das Kernproblem des libanesischen Problems ist, dass die Staatsverschuldung die größte der Welt ist und es innerhalb seiner Regierung und Verwaltung die stärkste Partei des Landes gibt, die das Land sabotieren will und das expansive iranisch-schiitische Projekt erreichen will.

Copyright © 2019 Medienmonitor für den Nahen Osten und Nordafrika.