Die Bedrohung der libyschen Muslimbrüder für Ägypten

In unseren vorherigen Beiträgen haben wir darüber gesprochen, Libyen in einen Staat und eine Gesellschaft der Muslimbrüder zu verwandeln. Wir sagten, dass dies schreckliche Konsequenzen für die libysche Gesellschaft haben wird. Wir sagten auch, dass Libyen die Hauptbasis sein wird, von der aus die MB ihre offenen Geschäfte mit den anderen abrechnen wird.

Die ersten Ergebnisse werden mit dem ägyptischen Regime abgerechnet, da es der Organisation in ihrem Heimatland den Rücken gebrochen und sie aus der Gesellschaft verbannt hat. Wir alle wissen, dass Ägyptens MBs diejenigen sind, die die Organisation weltweit kontrollieren. Ohne sie bleibt der MB jedes Landes ohne Führung und Direktoren. Obwohl Erdogan die MB unterstützt, wissen sie, dass er sie für sein neues osmanisches Projekt ausnutzt.

Die Niederlage von General Haftar und der Sieg der Saraj-Regierung, die die libysche Gesellschaft in eine MB-Gesellschaft verwandeln, beleben daher den Traum von Rache an der ägyptischen Armee, die die Organisation zweimal besiegt hat. Die erste Niederlage war während der Regierungszeit von Abdel Nasser und die zweite während der Regierungszeit von Sisi. Dies bedeutet, dass ihre Präsenz in Libyen ihre Hoffnungen auf Rache am ägyptischen Militär wiederbelebt und ihre Basis Ägyptens Nachbar ist: Libyen.

Dies ist der Grund für den Medienkrieg, den die Mediennetzwerke von Katar und MB gegen Ägypten geführt haben und der nach den jüngsten Siegen gegen G. Haftar eskaliert ist.

Trotz der gescheiterten MB / Qatari-Versuche, die den jüngsten Kämpfen in Libyen durch den Auftragnehmer Mohamed Ali vorausgingen, der sich auf das ägyptische Militär-Establishment konzentrierte, und trotz der fehlgeschlagenen Versuche der YouTuber, die die Gedanken der Bruderschaft zu reproduzieren, blieb das ägyptische Militär-Establishment fest und widersprach den Vorhersagen der Bruderschaft, dass das ägyptische Regime bald fallen wird.

Heute gibt es eine neue Chance durch Ägypten! Durch Operationen gegen die ägyptische Regierung. Diese Operationen werden auf zwei Gründe zurückgeführt:

Erstens: Das Scheitern der MB versucht, dschihadistische Zellen im Sinai zu unterstützen, da die ägyptische Armee sie beseitigt hat.

Das zweite: Erdogans Einstellung syrischer Söldner und Dschihadisten in Libyen zur Unterstützung der Al-Sarraj-Regierung. Beobachtern zufolge erreichte die Zahl dieser Söldner 15.000, angeführt von einer Elitegruppe der Erdogan-Armee, die mit fortschrittlichen Waffen ausgestattet sind. Das war ein entscheidender Faktor für die jüngsten militärischen Siege.

Daher spürte Ägypten die Gefahr, obwohl sein politisches Problem mit Äthiopien über den Renaissance-Damm auf seinem Höhepunkt ist. Der ägyptische Entscheidungsträger ist sich jedoch völlig bewusst, dass die Schlacht um Äthiopien bestimmte Grenzen hat, und es ist ein Problem, das durch ein internationales Gericht gelöst werden kann. Es ist bekannt, dass das Lösen von Differenzen mit Staaten viel einfacher ist als der Umgang und die Verhandlungen mit Milizen.

Aus diesem Grund hat Sisi vor dem Militär eine Rede gehalten, die die Beobachter überrascht hat. Es war eine Rede zur Kriegsabschreckung, in der er seine Angst vor der Gefahr des MB aus dem Westen nach Ägypten erklärte.

Sisi und seine Armee sind sich der Gefahr des MB voll bewusst. Die Länge der libysch-ägyptischen Grenzen beträgt ungefähr 1.200 km, und die Ankunft der von der Türkei unterstützten Streitkräfte von Al-Sarraj, unterstützt von syrischen Söldnern und Dschihadisten, bei Sirte und Al-Jafra bedeutet, dass die internationale Organisation der Muslimbruderschaft ihre Hände auf das libysche Öl im Norden und Süden der beiden Städte legt. Dort existiert der größte Teil des libyschen Öls, was Libyen zum zehnten Land unter den Öl exportierenden Staaten macht.

Also hielt Sisi seine Rede vor der zweiten und dritten ägyptischen Armee; und eine solche Rede heißt in der Militärwissenschaft: eine Kriegsinspektionsshow! Mit anderen Worten, um sicherzustellen, dass die Armee für eine mögliche Schlacht bereit ist, die stattfinden wird. Eine solche militärische Situation nennt man Politikwissenschaft (mentale Abschreckung vor dem Krieg). Sisi hielt seine Rede vor Streitkräften in der Region Sidi Barani, die etwa 100 km von der libyschen Grenze entfernt liegt.

Das ägyptische Regime unternahm also einen vorbeugenden Schritt durch mentale Abschreckung und verhinderte, dass die MB die Ölfelder erreichten. Er machte deutlich, dass diese Region eine rote Linie für die nationale Sicherheit Ägyptens ist, obwohl die meisten Beobachter glauben, dass der ägyptisch-libysche Zusammenstoß unvermeidlich kommen wird; und es wird sich negativ auf die ägyptische und die libysche Bevölkerung auswirken.

Dies ist, wovor wir in unseren vorherigen Papieren gewarnt haben, dass die Umwandlung des Staates und der libyschen Gesellschaft in MB schreckliche Folgen haben wird. Es scheint, dass die Reaktionen der Regierung Al-Sarraj auf Sisis Rede nicht gut sind und dass der arabisch-islamische Konflikt unvermeidlich ist und dies ist, was wir nicht wollen. Wir hoffen eher, dass die internationale Gemeinschaft eingreift, um einen solchen Krieg zu stoppen. Wir hoffen, dass die MB aufhört, die anderen zu provozieren. Die MB-Organisation sollte sich daran erinnern, dass sie bis heute fast ein Jahrhundert lang in all ihren Schlachten verloren hat…

Fortsetzung folgt…

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten