Libysches Geld das von der Muslimbruderschaft in der Türkei ausgegeben wurde

Politische Kontroversen haben immer über militärische Operationen in Libyen sowie über die Einsatzkarte sowohl der libyschen Streitkräfte als auch der Milizen, die die Regierung des Nationalen Abkommens unterstützen, ausgelöst.

Das zweideutigere und weniger aufdringliche Thema unter allen ist jedoch, wie die Muslimbruderschaft die von den Milizen gegen die libysche Armee eingeleiteten Militäroperationen finanziert, insbesondere durch die Erhöhung der Zahl der Söldner, die neben den Milizen kämpfen, wobei das Gehalt von jedem Milizen 2000 US-Dollar erreichte zu mehreren Berichten.

Die Türkei mag militärisch und politisch der Hauptbefürworter der mit der Bruderschaft verbundenen Abkommensregierung sein, kann jedoch laut Analysten solche Operationen absolut nicht finanzieren, und dies aus zwei Gründen:

Erstens: die verschlechterte türkische Wirtschaft und die niedrigen Wechselkurse der türkischen Lira gegenüber dem Dollar.

Zweitens: Die Erklärungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, in denen er über wirtschaftliche Interessen in Libyen sprach und Beträge von türkischen Unternehmen forderte, die während der Regierungszeit von Muammar al-Gaddafi in Libyen tätig waren.

Angesichts all dieser Ereignisse stellen wir fest, dass die Zentralbank eine der bedeutendsten offiziellen libyschen Einheiten ist, die die Bruderschaft zu kontrollieren versuchte, und über alle Bargeldreserven und die libyschen Öleinnahmen verfügt.

Und dies ist nicht neu, da der Regierungschef des Abkommens, Fayez al-Sarraj, 2018 eine Entscheidung erlassen hat, mit der islamischen Strömen eine große Vorherrschaft im Verwaltungsrat der libyschen Investitionsbehörde und anderen wichtigen Institutionen des Landes wie der Zentralbank und der Zentralbank eingeräumt wird National Oil Corporation, die von der Bruderschaft als expliziter Versuch angesehen wurde, die Finanzinstitutionen des Staates zu kontrollieren.

„Die Muslimbruderschaft gab an einem Tag 2 Milliarden für die Milizen aus, während die Libyer vor den Banken starben“, sagte General Ahmad al-Mismari, der Sprecher der libyschen Nationalarmee, in Presseerklärungen zur Finanzierung der Muslimbruderschaft die Rolle der Bruderschaft bei der Plünderung des libyschen Geldes.

Al-Mismari enthüllte, dass die Bruderschaft die Bank von Libyen kontrolliert und Milliarden in die Milizen ausgibt, insbesondere, dass die Fraktionsführer, die die Intervention der Türkei in Libyen unterstützen, Millionen als finanzielle Belohnung erhalten haben.

Darüber hinaus bestätigte al-Mismari, dass mehr als 50 b libysche Dinar aus Libyen in die Türkei geschmuggelt wurden, um die Führer des Terrorismus zu schützen. „Das Grenzabgrenzungsabkommen hat Libyen benachteiligt und es durch einen Kampf geführt, der kein Einkommen hat.

Gleichzeitig bestätigte der Vorsitzende des Liquiditätsausschusses der libyschen Zentralbank in al-Bayda, Ramzi Agha, dass die Zentralbank in Tripolis von den Waffen der Bruderschaft in Libyen kontrolliert wird, was darauf hinweist, dass das libysche Geld und die Ersparnisse zur Finanzierung der bewaffneten Milizen verwendet werden und ausländische Söldner.

In seinen Anschuldigungen nannte Agha die Mitglieder der Bruderschaft, die die Zentralbank kontrollieren: „Die Muslimbruderschaft in Libyen versucht, die Zentralbank in Tripolis zu kontrollieren, indem sie seine Loyalisten in leitenden Positionen und als Leiter des Verwaltungsrates ernennt, um ihre Gruppen und Milizen zu finanzieren Unterstützen Sie die regionalen Verbündeten “, sagte Agha gegenüber der Nachrichten-Website von Alarabyia Net.

„Zu diesen Namen gehört Fathi Ayoub, ein Vorsitzender der Partei für Gerechtigkeit und Bau, der die Position des Generalsekretärs des Vorstands der Bank innehat. und Tareq al-Maqrif, einer der prominentesten Führer der Bruderschaft, der die Bank kontrolliert, und er ist jetzt Mitglied des Verwaltungsrates “, fügte Agha hinzu.

Ali Torfaya, ein auf die libysche Affäre spezialisierter Schriftsteller, bekräftigte, dass es einen systematischen Prozess der Plünderung und des Diebstahls des Reichtums des libyschen Volkes in Absprache mit der Terroristengruppe der Muslimbruderschaft und der Türkei gibt.

In einem Fernsehinterview des ägyptischen Extra News-Senders sagte Torfaya: „Das geplünderte Geld wird durch gefälschte Bankkredite übertragen, die den Import bestimmter Waren beanspruchen, aber diese Behauptungen sind nur eine Lüge und ein Weg, das Geld zu stehlen.“

Er wies darauf hin, dass die Zentralbank jetzt von der Bruderschaft und ihren angegliederten Milizen kontrolliert wird; Hervorheben, dass Öleinnahmen bei der Zentralbank von Zahlen hinterlegt werden, die der Bruderschaft angeschlossen sind, die dieses Geld kontrolliert und stiehlt.

Er gab an, dass der Betrag von 4 Mrd. USD ohne Zinsen bei der türkischen Zentralbank hinterlegt worden sei und diese Einzahlung nicht vor vier Jahren abgebucht werden könne.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten.