Massengräber von ISIS in Rakkah und Deir Ezour verlassen

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 82

Von: Follow-up- und Überwachungseinheit bei MENA

Obwohl sich das Leben in Al Rakkah, östlich von Syrien, allmählich normalisiert, sind Massengräber das größte Ereignis für den Alltag der Menschen geworden.

Laut lokalen Quellen entdeckt die lokale Gemeinschaft fast täglich ein von ISIS hinterlassenes Massengrab, das Überreste von Menschen enthält, die im Kampf um die Stadt zwischen ISIS und syrischen demokratischen Kräften (SDF) getötet wurden und von den Luftstreitkräften der Internationalen Koalition unterstützt wurden .

Am 20. Oktober 2017 erklärte die SDF nach der Entlassung der ISIS-Streitkräfte aus der Stadt ihre volle Kontrolle über die Stadt. Dies wurde auf der offiziellen SDF-Website angekündigt.

Human Rights Watch-Dokumente

Human Rights Watch, eine Nichtregierungsorganisation, die sich mit der Verteidigung der Menschenrechte in New York befasst, hat am 3. Juni 2018 einen Bericht veröffentlicht, in dem es um Massengräber in Gebieten geht, die früher von ISIS dominiert wurden.

Brianca Mutamarthey, Leiterin der Notaufnahme bei HRW Attorney, sagt: „Es gibt mindestens neun Massengräber mit jeweils zehn, wenn nicht Hunderten von Leichen. Das Herausnehmen dieses Korps ist keine leichte Aufgabe. “

In seinem Bericht sagt HRW, dass in der Stadt Rakkah und in Vororten, in denen Tausende von Leichen noch begraben sind, eine unbekannte Anzahl von Massengräbern vorhanden ist. Dies macht es für den Gemeinderat der Stadt sehr schwierig, diese Herausforderungen zu bewältigen. Es gibt logistische Schwierigkeiten beim Sammeln von Daten über die entdeckten Leichen. Diese Daten müssen an Familien weitergegeben werden, die nach ihren vermissten oder toten Mitgliedern suchen. Für mögliche Gerichtsverfahren, die einen Einfluss auf die Übergangsjustiz für Syrien insgesamt haben, sollten kriminelle Beweise aufbewahrt werden.

HRW bezieht sich auf die Tatsache, dass ISIS zwischen Juni 2014 und Oktober 2017 Tausende von Menschen während ihrer Kontrolle über die Stadt festgenommen hat, als Bodentruppen, die von US-geführten Koalitionsstreitkräften unterstützt wurden, die Stadt wiederherstellten. Familien der Vermissten und Häftlinge starteten eine Kampagne mit dem Titel „Wo sind die Häftlinge des IS?“. Familien der Häftlinge und Vermissten bitten die Internationale Koalition um Hilfe, um das Schicksal und den Ort der Vermissten und Häftlinge zu ermitteln. Sie haben jedoch keine Antwort erhalten.

Dutzende Massengräber in Al Rakkah

„Al Rakkah wird lautlos geschlachtet“ heißt ein Facebook-Account, der sich auf Nachrichten aus der Stadt konzentriert. Dieser Facebook-Account, der Nachrichten über die Stadt dokumentiert, gab an, dass Zivilisten der Stadt im Al Rasheed-Stadion mitten in der Stadt ein großes Massengrab gefunden hatten. Dieses Massengrab enthält mehr als 300 zerfallene Leichen. Diese Leichen wurden von den örtlichen Behörden ausgegraben. In der Nähe der Alten Brücke und hinter dem Al Jamiley-Gebäude in der Stadt wurden nur wenige andere Massengräber entdeckt. Einige rechtliche Quellen besagen, dass es in der ganzen Stadt etwa 114 Massengräber gibt, wie in den Höfen großer oder zerstörter Häuser. Alle diese haben Leichen von Zivilisten begraben, die noch nicht ausgegraben wurden.

„Rekonstruktionskomitee des örtlichen Zivilrates von Al Rakkah“, ein Facebook-Account, sagt, dass sie die Bemühungen des Primary Response Teams schätzen, Leichen aus dem entdeckten Massengrab aufzudecken. Sie informieren Familien über die Leichen über den Aufenthaltsort ihrer Familienmitglieder. In diesem Facebook-Account heißt es, dass im Juni und Juli 2018 im Hauptquartier der Nomaden, in der Nähe der Al Taj Gallery und in den Stadtteilen der Alten Brücke und des Al Ferdous-Krankenhauses viele Leichen entdeckt wurden.

Muhammed Al Saleh, der Sprecher von „Rakkah wird lautlos geschlachtet“, sagte in einer Rede vor dem Nahen Osten und Nordafrika (MENA): „Die Massengräber in Al Rakkah City gibt es zehn. Die meisten Höfe der Stadt umfassen Massengräber. Zum Beispiel wurde eines dieser Gräber auf dem Spielplatz der Al Rasheed High School rund um den Al Rasheed Park im Park am 7. April im Nomadenviertel der Stadt, im Verkehrspark und in vielen anderen Teilen der Stadt entdeckt, fügte er hinzu. Sogar Straßenrasen haben darunter Gräber. Der Garten des Nationalen Krankenhauses umfasst auch ein Massengrab für Märtyrer, die während der Militärkampagne gegen die Stadt starben. Kurz gesagt, überall in der Stadt sind Massengräber verstreut.

Nach der Eskalation der Luftangriffe auf die Stadt wurde es sehr schwierig, Leichen zu den Hauptfriedhöfen wie Heteen und Al Baia’a zu bringen, um sie zu begraben, obwohl einer von ihnen nur 4 Kilometer von der Stadt entfernt ist und der andere sich innerhalb der Stadt befindet Stadt in der Nähe von Al Rmellah Bezirk. Zivilisten konnten sich nicht einmal 100 oder 150 Meter bewegen. Die Menschen mussten die Toten an der nächstgelegenen Stelle begraben.
Herr Saleh erwähnte, dass die Anzahl der exhumierten Leichen sehr groß war. Im Al Rasheed Stadium wurden 554 Leichen herausgenommen. „Vor 3 Monaten hat sich die Zahl der ausgegrabenen Leichen auf bis zu 1500 Leichen erhöht, und die Zahl wird wahrscheinlich zunehmen“, fügte er hinzu. Die Washington Post spekulierte, dass die Zahl der Leichen von Zivilisten in Al Rakkah auf sechstausend steigen könnte.

Massengräber mit Leichen der Streitkräfte des Regimes

Einige andere Quellen berichteten über die Entdeckung von Massengräbern, die Leichen der Streitkräfte des Regimes umfassen. Laut Voice & Image Organization, die die Nachrichten aus dem Osten Syriens abdeckt, wurden in der zweiten Jahreshälfte 2014 in der westlichen Landschaft von Al Rakkah 4 Massengräber entdeckt. Die Leichen in diesem Massengrab gehören alle den Streitkräften des Regimes, die von ISIS während ihres Angriffs auf den Militärflughafen Al Tabkah getötet wurden. Einige andere Leichen der Streitkräfte des Regimes wurden in der nördlichen Landschaft von Al Rakkah während des Kampfes um die Division 17 entdeckt.

„Al Rakkah wird lautlos geschlachtet“ Der Facebook-Account besagt, dass das Assad-Regime nur wenige Massengräber ausgegraben hat, die Leichen der Streitkräfte des Regimes in der westlichen Landschaft von Al Rakkah umfassen. Diese Leichen wurden alle von ISIS getötet.

Massengräber in Deir Ezour entdeckt

Von ISIS gehaltene Gebiete in Deir Ezour waren in Bezug auf Massengräber nicht besser als die von Al Rakkah, insbesondere im Gebiet des Shua’itat-Stammes in der östlichen Landschaft von Deir Ezour. Die Organisation Justice for Life veröffentlichte im Juni 2018 einen Bericht, in dem Verbrechen von ISIS gegen Gebiete des Al Shua’itat-Stammes dokumentiert wurden. Der Bericht hatte den Titel: „Sie wurden als Lektion für andere getötet“. Dieser Bericht dokumentiert Hinrichtungen ohne Gerichtsverfahren und die Vertreibung von Zivilisten in Shua’itat-Dörfern durch ISIS. Der Bericht stützte sich auf 14 Zeugnisse, 7 Zeugnisse in Deir Ezour, eines in Idlib, 4 in Urfa – Türkei und eines in Gazi Entap. Diese Zeugnisse wurden durch Feldbesuche von Forschern von „Justice for Life“ gesammelt. Ein Zeugnis wurde über Skype im türkischen Gouvernement Al Azegh abgegeben.

Jala Al Hamad, Manager von Justice for Life, sagte in einer Rede vor MENA: „Während der Dokumentation von Justice for Life nach dem Ausscheiden von ISIS haben wir einen ausführlichen Bericht mit dem Titel„ Sie wurden als Lektion für andere getötet “erstellt. Der Bericht spricht von Massakern in 3 Shua’itat-Dörfern.

Jamal Al Hamad fügt hinzu, dass die Zeugnisse überprüft wurden und es sich um mindestens 10 Massengräber handelte, die Dutzende von Leichen aus den drei Dörfern umfassten. Die Zahl der 2014 getöteten Zivilisten beträgt einige Hundert, außer dass einige Hundert vermisst werden, nachdem sie in ISIS-Haftanstalten festgenommen wurden. Es sind keine Informationen darüber verfügbar, was danach mit ihnen passiert ist. Dies gilt für Gebiete, die von den Streitkräften des Assad-Regimes restauriert wurden, und für Gebiete, die von SDFs restauriert wurden. “

Jamal Al Hamad fuhr fort, dass trotz der großen Anzahl von Häftlingen und der Vermissten und basierend auf Aussagen von Zeugen aus Shua’itat-Dörfern die Frage bleibt: Wo sind die anderen Leichen geblieben? Er glaubt, dass in Zukunft wahrscheinlich mehr Massengräber entdeckt werden und dass einige Massengräber entdeckt, aber noch nicht gemeldet wurden.

In unserem Bericht sprechen wir nur über die Massengräber von Shua’itat. Dieser Bericht hat ungefähr 8 Monate gedauert. Während der Dokumentation sagten uns einige Zeugen, dass einige nicht identifizierte Leichen nicht erkannt wurden oder aus anderen Gebieten stammen könnten und von ISIS getötet wurden. Es ist sehr wichtig, lokale Arbeitsausschüsse und Fachpersonal zu unterstützen, um Leichen aufzudecken, zu identifizieren und die kriminellen Beweise zu bewahren. Dies hilft bei der Dokumentation dieser Toten.

Das Furat Post News Network dokumentierte auch die Entdeckung einiger Massengräber in Deir Ezour. Diese Massengräber umfassen viele Zivilisten, ISIS-Kämpfer, einige der Streitkräfte des Regimes und die Rebellen der Freien Syrischen Armee, die alle von ISIS getötet wurden.

Der Sprecher des Furat Post News Network teilte MENA mit, dass in der östlichen Landschaft von Deir Ezour 4 Massengräber entdeckt worden seien. Diese Massengräber umfassen mehr als 150 hingerichtete Zivilisten. ISIS tötete sie auf unterschiedliche Weise durch ISIS, nachdem es die Stadt dominiert und Ende 2014 den Stamm der Shua’itat vertrieben hatte. Ein weiteres Massengrab wurde ebenfalls entdeckt, das Mitglieder des ISIS selbst umfasste. Dies geschah Ende 2017. Diese Massengräber umfassen mehr als 400 Tote, die wahrscheinlich von ISIS getötet wurden, als sie versuchten, aus dem Gebiet zu fliehen. Ein weiteres Massengrab wurde Anfang 2016 entdeckt. Dieses Massengrab umfasst 40 Leichen, die Assads Streitkräften gehören und in der östlichen Landschaft von Deir Ezour hingerichtet wurden.

Die Internationale Gemeinschaft und die Rechtsorganisation werden aufgefordert, ihre Verantwortung zu übernehmen

Nachrichtennetzwerke und Dokumentationsstellen, die sich mit der Übermittlung von Nachrichten über den östlichen Teil Syriens befassen, warnen vor der Gefahr dieser Massengräber, die in den Gebieten, die früher von ISIS regiert wurden, noch nicht entdeckt wurden, sei es in Al Rakkah oder in einem anderen Gebiet als Geruch des Vor allem bei heißem Sommerwetter haben sich Leichen ausgebreitet.

Muhammed Al Saleh, Sprecher von „Al Rakkah wird lautlos geschlachtet“, sagt, dass die Gefahr der Ausbreitung von Leichen in der Region ein echtes Problem darstellt. Vor vier Monaten war die Luft in Al Rakkah wegen des Geruchs von zersetzten Leichen kontaminiert. Er erwartet, dass noch etwa 1000 Leichen unter den Trümmern der zerstörten Stadt begraben sind. Niemand weiß, wie viele und wer unter diesen Trümmern ist.

Muhammed Al Saleh fügt hinzu, dass der Geruch der Leichen besonders mitten am Tag klar ist. Er warnt vor riskanten Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Ausbreitung von Insekten. Es ist eine schreckliche Situation, wie er beschreibt. Es muss eine Art Intervention internationaler Organisationen geben, um das Aufspüren und Begraben dieser Leichen zu beschleunigen. Die Behörden und Akteure der Heide sollten reagieren, um das Risiko potenzieller Infektionen durch diese Leichen zu verringern.

Human Rights Watch forderte die Vereinigten Staaten von Amerika und andere internationale Organisationen auf, lokale Komitees in ehemals von ISIS gehaltenen Gebieten zu unterstützen, um ihre Bemühungen zur Identifizierung dieser Massengräber fortzusetzen und technische Hilfe anzubieten, um kriminelle Beweise zu dokumentieren und die Identität dieser Leichen zu identifizieren.

Copyright © 2019 Medienmonitor für den Nahen Osten und Nordafrika.