Militärische Fraktionen im Norden Syriens – Rolle und Zukunft

Inhalt:

  • Einführung
  • Bedeutung der geografischen Position und Rolle in der syrischen Revolution
  • Klassifizierung der wichtigsten kämpfenden Militärfraktionen in den von der Opposition gehaltenen Gebieten.
  • Dschihad-Fraktionen:
    • Haya’at Tahrir Al Sham, früher bekannt als Al Nusrah
    • Hurras Al Deen Organisation
    • Islamische Turkistan-Partei, bekannt als Uiguren
  • Gemäßigte Fraktionen:
    • Fraktionen, die im Bereich Euphratschild arbeiten
    • Nationale Befreiungsfront
    • Al Ezzeh Armeen
  • Vertriebene Militärfraktionen:
    • Islam Armee
    • Al Rahman Corps
    • Märtyrer der Daraya Brigade
    • Heimatbefreiungsbewegung
  • Möglichkeiten militärischer Fraktionen im oppositionellen Syrien
  • Zukunft der Militärfraktionen in Syrien

Einführung

Die Politik des Assad-Regimes, die durch die Unterdrückung friedlicher Demonstrationen und die systematische Ermordung von Demonstranten sowie durch das Zielen auf Dörfer, Städte und Gemeinden mit allen Waffen repräsentiert ist, hat den Konflikt in Syrien in einen bewaffneten Konflikt verwandelt. Gleichzeitig mit den Überfällen von Soldaten und Sicherheitspersonal traten bewaffnete Gruppen auf. Sowohl Überläufer als auch Zivilisten, die Waffen nahmen, bildeten diese Gruppen und unternahmen den Schutz friedlicher Demonstrationen. Sie wollten militärische Angriffe von Assads Streitkräften ablehnen. Je mehr Menschen getötet wurden, desto mehr militärische Gruppen bildeten sich. Syrer waren von militärischen Aktionen angezogen.

Die derzeitige Situation vor Ort zeigt, dass Syrien in drei Hauptabteilungen unterteilt ist. Eine von Assads Regime kontrollierte, die Damaskus umfasst, die Hauptstadt mit ihrer ländlichen Umgebung, die sich bis zur Grenze zum Libanon und zu den Küstengebieten in der Mitte des Landes erstreckt. Das sind 61,88% des Landes. Der zweite Teil wird von oppositionellen Militärfraktionen in der Provinz Idlib, im Westen und Norden von Aleppo und in Teilen von Hama kontrolliert. Das sind 10,30% des Landes. Der dritte Teil befindet sich nördlich und östlich des Euphrat, wo die syrischen demokratischen Kräfte 27,88% des Landes kontrollieren. Einige andere kleine Taschen werden immer noch vom islamischen Staat im Irak und von Sham ISIS dominiert.

Diese Studie beleuchtet den Status Quo und die Zukunft der oppositionellen Militärfraktionen im Norden Syriens

Bedeutung der geografischen Position und Rolle in der syrischen Revolution

Militärfraktionen sind im Norden und Westen Syriens verbreitet. Diese Fraktionen haben Frontlinien mit drei Parteien. Das erste ist Assads Regime, das das Ziel dieser Fraktionen ist. Auf 325 Kilometern gehören diese Fraktionen zu den Streitkräften von Assad. Die zweite Partei ist unter der Kontrolle der syrischen demokratischen Streitkräfte auf 191 Kilometern in den Truppen von Menbej und Euphratschild. Die dritte Partei ist die Türkei, die der Hauptbefürworter dieser Fraktionen ist. 416 Kilometer lang erstreckt sich ein Dreieck von Aleppo nach Idlib und dann nach Latakia. Assads Regime konnte dieses Gebiet nicht übernehmen. Aus militärischer Sicht ist es sehr wichtig, da es die Lieferkette zwischen Aleppo und Latakia abschneidet und die östliche Landschaft von Latakia überblickt. Deshalb haben Russland, der Iran und die Türkei darauf bestanden, diese wichtige Straße, die als M5 bezeichnet wird, zu öffnen. Dieses Gebiet ist ein offenes Gebiet für die Versorgung und Evakuierung der örtlichen Bevölkerung, da das Gebiet von Assads Streitkräften seit jeher mit Fassbomben und Chlorgas beschossen wurde.
Die Bedeutung der Kontrolle der Rebellen über dieses Gebiet beruht auf der Tatsache, dass sie Assads Regime den Zugang zu Grenzübergängen mit der Türkei verweigern, was einen stärkeren wirtschaftlichen Druck auf Assads Regime bedeutet, da diese Grenzübergänge die einzigen Landwege sind, die Europa mit dem Golfstaat und Asien verbinden .

Klassifizierung der wichtigsten kämpfenden Militärfraktionen in den von der Opposition gehaltenen Gebieten.

Das Bündeln aller Kämpfer in dem fraglichen Gebiet ist eine Doppelklingenwaffe. Einer der Vorzüge ist, dass diese Fraktionen mit all ihrer Erfahrung militärische Spezialgebiete als Keimzelle für die Bildung einer nationalen Armee für die syrische Revolution dienen können. Es ist diesen Fraktionen jedoch noch nicht gelungen, sich zu organisieren und ihre Arbeit zu institutionalisieren. Diese Gruppierung weist einige Nachteile auf, da das syrische Problem in die Hände regionaler und internationaler Akteure gelangt ist. Diese Fraktionen müssen sich also auf alles einigen, was von einflussreichen externen Akteuren vereinbart wird. Sie werden von der Türkei als Bürge in Gewahrsam genommen. Es ist kein Zufall, dass alle Rebellen, die aus verschiedenen Gebieten Syriens deportiert wurden, nach Idlib, Al Bab und Jarablus im Norden geschickt wurden, d. H. Gebiete, die der Kontrolle der Türkei unterliegen. Rebellenfraktionen können jedoch wie folgt klassifiziert werden:

1. Dschihad-Fraktionen:

Haya’at Tahrir Al Sham, früher bekannt als Al Nusrah
Jabhat Al Nusrah wurde Anfang 2012 unter der Führung von Abu Muhammed Al Jawlani gegründet. Es ist eine Salafi Jihadist Organisation. Später erklärte es die Zugehörigkeit zu Al-Qaida als Arm der Al-Qaida in Syrien. Es bezieht seine Mittel aus Steuern, die den Menschen auferlegt werden, die im Gebiet seiner Herrschaft leben, und aus den Vorteilen des Grenzübergangs Bab Al Hawa mit der Türkei.

Es verbreitet sich in der Provinz Idlib und in Teilen der Aleppo-Landschaft. Es hat Tausende von Kämpfern. Am 28. Juli 2016 änderte es seinen Namen und wurde Haya’at Tahrir Al Sham. es spaltete sich von Al Qaida ab, weil es wegen seiner Zugehörigkeit zu Al Qaeda als terroristische Organisation eingestuft wurde. Anfang 2017 haben Al Nusra, die Nour Al Deen Al Zenki Bewegung und die Al Haq Brigade unter der Führung von Abu Jaber Hashem Al Sheikh, dem ehemaligen Führer von Ahrrar Al Sham, den Zusammenschluss zu einer Einheit erklärt.

Trotz seiner illusorischen Politik und seiner verzweifelten Bemühungen, die Beziehungen zu den örtlichen Gemeinden zu stärken, konnte sich Haya’at Tahrir Al Sham lokalen und internationalen Reaktionen nicht entziehen, insbesondere nachdem die Stadt Idlib erobert und eine Zivilverwaltung für sie eingerichtet worden war. Diese Manöver waren jedoch den anhaltenden Herausforderungen nicht gewachsen. Diese Taktik schwächte die syrische Revolution auf politischer und militärischer Ebene. Haya’at Tahrir Al Sham hat alle Chancen verloren, die ihm eingeräumt wurden.

2. Hurras Al Deen Organisation

Die Organisation Hurras Al Deen wurde im Februar 2018 gegründet, als verschiedene Gruppen wie die Al-Malahem-Armee, die Armee der Küste und die Armee der Badiah von Hayat Tahrir Al Sham abtraten und sich der neuen Einheit anschlossen, nachdem sich Al Nusra von Al Qaida entfremdet hatte. Die Gesamtzahl der Kämpfer von Hurras Al Deen liegt bei 800. Ihnen fehlen schwere Waffen. Sie befinden sich in wenigen Gebieten rund um Jesre Al Shughour, westlich von Idlib, in einigen Gebieten der Hama-Landschaft und im turkmanischen Gebirge in der Nähe von Latakia. Letzteres ist ein sensibler Bereich für alle Konfliktparteien, vor allem für Russland und die Türkei. Da sich alle Fraktionen mit Ausnahme von Hurras Al Deen auf Astana-Abkommen geeinigt haben, waren sie für alle Angriffe in diesen Gebieten verantwortlich. Hurras Al Deen betrachtet andere Fraktionen als Rivalen im Norden Syriens, da sich diese Fraktionen negativ auf das Expansions- und Dschihadi-Projekt von Hurras Al Deen auswirken, von dem sie wirtschaftlich und politisch profitieren können, und sie zu aktiven Akteuren bei jeder politischen Lösung im Norden Syriens machen das Land.

3. Islamische Turkistan-Partei, bekannt als Uiguren

Es heißt Islamic Turkistan Party zur Unterstützung der Menschen in der Levante. Alle Kämpfer kommen aus Turkistan. Sie sind bekannt für ihre Tapferkeit und ihren heftigen Kampf. Sie sind gut in Selbstmordattacken. Erwähnenswert ist, dass sie mit ihren Familien in großen Massen nach Syrien eingereist sind. 500 Familien kamen ins Land und leben in Wohngebäuden in Al Ghasaniah, einem christlichen Dorf auf dem Land in Latakia. Diese Organisation wurde 2009 von den Vereinten Nationen in terroristische Gruppierungen aufgenommen. Berichten des pakistanischen Geheimdienstes zufolge wird diese Organisation von der Türkei und Saudi-Arabien sowie von Al-Qaida unterstützt, die der Hauptförderer dieser Organisation ist.

4. Gemäßigte Fraktionen:

Trotz der Bemühungen der syrischen Übergangsregierung, eine professionelle Einheitsarmee zu errichten, die aus der Koalition der syrischen Opposition hervorging, blieben getrennte Militärfraktionen als soziales Phänomen dominant. Diese Fraktionen verursachten soziale Unsicherheit und beeinträchtigten die Interessen der Öffentlichkeit erheblich. Trotz der internationalen Anerkennung ist das Fehlen eines politischen Bezugs für die syrische Revolution einer der Hauptgründe für das Chaos in der Militärszene. Länder, die sich mit der syrischen Revolution verbünden, sind für das Fortbestehen dieses Phänomens in den von der Opposition besetzten Gebieten verantwortlich.

5. Fraktionen, die im Bereich Euphratschild arbeiten

Die Struktur dieser Fraktionen kristallisierte sich kurz nach dem Ende der militärischen Operationen des Euphratschilds unter der Schirmherrschaft der Türkei am 24. August 2016 heraus, als die nördliche Landschaft von Aleppo aus dem islamischen Staat im Irak und von Sham ISIS und Syrian Democratic Forces befreit wurde. Dieser Fraktionscluster kann in vier Hauptkategorien eingeteilt werden, wie in der folgenden Tabelle gezeigt:

Tabelle

Die Nationale Armee ist der Hauptblock. Es besteht aus drei Korps mit 20000 Militanten. Es wird vom Verteidigungsministerium der syrischen Übergangsregierung mit Sitz in der Türkei kommandiert. Diese Truppen nahmen an Militäreinsätzen der Olive Branch teil, die mit der Eroberung der Stadt Efreen und ihrer Dörfer und Städte im März 2018 endeten. Diese Truppen werden in türkischen Militärstützpunkten in der Region ausgebildet.

Die politische Beteiligung dieser Fraktionen an regionalen Allianzen hat sie in ihren Herrschaftsbereichen geschwächt.

In der Gegend kam es wiederholt zu Konflikten zwischen diesen Fraktionen, wie dem Kampf zwischen der Al-Shamia-Front und den Sultan-Murad-Gruppen, zwischen Ahrrar Al Sham und Haya’at Tahrir Al Sham. Diese Konflikte kosten viele Leben von Militanten dieser Oppositionsfraktionen und sozialen Ärger. Zivilisten forderten die Militanten auf, Wohngebiete zu verlassen und jegliche militärische Präsenz in diesen Gebieten zu ändern. Sie forderten auch eine echte und stärkere Rolle für die Gemeinderäte.

Diese Forderungen wurden in einem Treffen am Hauptsitz der türkischen Spezialeinheiten vereinbart. An dem Treffen nahmen der Bürgermeister von Killis, der Bürgermeister von Gazi Entep, der türkische Geheimdienst, Mitglieder der syrischen Übergangsregierung, der stellvertretende Leiter der syrischen Oppositionskoalition und die Führer der im Euphratschildgebiet tätigen Militärfraktionen teil. Es sollte zum nächsten Schritt übergehen, d. H. Fraktionen abbauen und die Nationale Armee aktivieren. Diesbezüglich wurde jedoch nichts unternommen.

6. Nationale Befreiungsfront

Es ist ein Teil der Freien Syrischen Armee, der darauf abzielt, die militärischen Anstrengungen zu vereinheitlichen und auf die Bedrohungen zu reagieren, die über dem Gebiet schweben. Es wurde nach den Gesprächen in Sotschi im Mai 2018 gegründet. Es sollte die größte militärische Einheit sein, die mit 100.000 Militanten in der Provinz Idlib und auf dem Land von Hama, Aleppo und Latakia gegen Assad kämpft. Die Nationale Befreiungsfront kann als Kern einer Armee angesehen werden, die der syrischen Revolution angegliedert ist, wie in der Erklärung zum Zusammenschluss angegeben. Faliak Al Sham, Freie Armee von Idlib, Daraya-Märtyrer-Brigade, Division I und II und Ahrrar Al Sham-Bewegung.

Die Nationale Befreiungsfront koordiniert mit den türkischen Militärbeobachtungsbasen. Diese Zusammenarbeit zeigte sich am besten in der Bereitschaft der NLF, mit der Türkei bei der Umsetzung der Abkommen von Sotschi zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig drückte die NLF ihr Misstrauen gegenüber der russischen Seite aus.

7. Al Ezzeh Armee

Die Al-Ezzeh-Armee wurde von Major Jameel Al Saleh gegründet, der sich von Assads Armee verabschiedete. Er begann mit der Gründung der Latamenah Martyrs Brigade, die 2015 in Jaish Al Ezzeh umgewandelt wurde. Einige andere Fraktionen schlossen sich zu dieser Armee zusammen. Diese Fraktion war die erste, die Ende 2016 auf russische Kampfflugzeuge abzielte.

Die Al-Ezzeh-Armee ist im Norden von Ham und im Norden von Latakia stationiert. Es ist eine der stärksten militärischen Einheiten im Norden des Landes. Die meisten seiner 3500 Militanten sind Überläufer von Assads Armee. Diese Militanten sind bekannt für ihre Fähigkeiten, TAW-Panzerabwehrraketen abzufeuern. Diese Fraktion wird von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützt. Sowohl die Führer als auch die Militanten haben einen guten Ruf und öffentliche Unterstützung für ihre Unabhängigkeit und ihre Abweichung von internen Konflikten, die den Norden Syriens verwüstet haben.
Vertriebene Militärfraktionen

In der Region leben mehr als drei Millionen Einheimische und Binnenvertriebene, darunter auch Vertriebene. Diese Bevölkerung ist eine menschliche Ressource für die syrische bewaffnete Opposition. Die folgenden militärischen Fraktionen sind die wichtigsten, die ihre Rolle unabhängig oder innerhalb anderer Einheiten beibehalten haben. Sie gelten als gemäßigte Fraktionen und waren an Verhandlungen und Konferenzen im Zusammenhang mit der syrischen Revolution beteiligt.

8. Islam Armee

Jaish Al Islam oder Islam Army wurde am 29. September 2013 als Zusammenschluss vieler Brigaden und Regimenter gegründet. Alle diese Einheiten verpflichteten sich, Muhammed Zahran Aloush als Generalkommandeur der Islamarmee die Treue zu halten. Er wurde jedoch am 25. Oktober 2015 bei einem russischen Luftangriff getötet. Issam Bwaidhani übernahm die Führung der Islamarmee. Die Islamarmee verließ Al Ghutta aufgrund eines Abkommens mit den Russen am 9. April 2018. Nachdem sie in den Norden gezogen war, schloss sich die Islamarmee der Nationalen Armee des Zweiten Korps an.

Kurz nach ihrer Ankunft richtete die Islamarmee eine Reihe von Trainingslagern ein und kaufte einige schwere Waffen und Immunitäten. Es profitierte von einer integrierten menschlichen Struktur, da alle Militanten aus Al Ghutta von Damaskus stammen. Drei Hauptfeinde wurden identifiziert, der Islamische Staat ISIS, kurdische Milizen und Haya’at Tahrir Al Sham. Führer der Islamarmee trafen sich mit Führern der Freien Syrischen Armee zur Koordination. Es hat keine regionale oder internationale Verbindung oder Unterstützung. Es hängt von der Selbstversorgung ab, wie Bwaidhani sagte.

9. Al Rahman Corps

Failak Al Rahman, Al Rahman Corps, wurde Ende September 2013 von Oberleutnant Abdul Naser Shumair, einem Überläufer der Armee von Assad, gegründet. Vor seinem Rückzug wurde es in Jubar, Irbeen und Hamouriah, Ostghutta von Damaskus, eingesetzt. Wie die Islamarmee wurde auch Failak Al Rahman der Konflikt zwischen den beiden Hauptfraktionen in der Region im Jahr 2016 vorgeworfen. Er ist Teil der Freien Syrischen Armee und glaubt fest an die Ziele der syrischen Revolution. Bald nach seiner Ankunft im Norden stellte es die ehemalige Militärbasis in Sharra nordöstlich von Ifreen wieder her. Ehemalige Militante von Failak Al Rahman und andere vertriebene junge Männer wurden vor der Einschreibung zu einmonatigen Trainingseinheiten gerufen. Militante von Failak Al Rahman erhalten 200 Dollar pro Monat als Gehalt.

10. Märtyrer der Darayah Brigade

Martyrs of Daraya Brigade wurde am 5. März vom Ingenieur Oberleutnant Saeed Nakrash, bekannt als Abu Jamal, und seinem Stellvertreter Mua’yad Abu Wael gegründet. Die meisten seiner 1000 Militanten sind Überläufer von Assads Armee.

Am 24. August 2016 unterzeichneten die Märtyrer der Daraya-Brigade ein Abkommen mit Assads Regime, aufgrund dessen es Daraya verließ. Der Führer der Märtyrer der Daraya-Brigade betonte erneut das Engagement für die Flagge der Freien Syrischen Armee und dass sie unabhängig bleiben werden. Als sie im Norden ankamen, strukturierten sie sich neu und Abu Wael war der neue Führer der Brigade, Saeed Nakrash wurde Leiter des politischen Büros und Koordinator der Außenbeziehungen. Jetzt sind die Märtyrer der Daraya-Brigade Teil der Nationalen Befreiungsfront.

11. Befreiende Heimatbewegung

Dies ist eine syrische Bewegung mit einer militärischen und politischen Vision, die in die Ziele der syrischen Revolution integriert ist. Sie versucht, die geplünderten Rechte der Syrer wiederherzustellen und die Identität der Gesellschaft und ihre zivilisatorischen Werte durch politische und militärische Unternehmungen zu wahren. Es ist harmonisch mit anderen syrischen nationalen Bewegungen, wenn es darum geht, nationale kritische Entscheidungen zu treffen.

Die 2000 Militanten sind unter der Führung von Brigadier Fateh Hasoun in Latakia, Ifreen und im Norden Aleppos stationiert. Es wird von lokalen Einheiten und syrischen Geschäftsleuten unterstützt, insbesondere von denen aus der Provinz Homs.Anfang November 2017 erklärte es seine neue Struktur, die zwei Flügel hat, ein Militär und der andere ist politisch und bürgerlich. Zivilamt enthält die meisten Komponenten der syrischen Gesellschaft wie Kurden, Turkmans, Women Empowerment Office. Es erklärte seine Allianz mit Independent Syrian Kurds Association. Es wird erwartet, dass es in der kommenden Phase eine große politische Rolle spielt.

Möglichkeiten militärischer Fraktionen im oppositionellen Syrien

Das Fehlen von Rechts- und Exekutivbehörden, die die Gesetze dieses Rechtssystems umsetzen, hat zu einem Anwachsen lokaler subziviler Personen geführt, um Streitigkeiten für militärische Fraktionen beizulegen. Dies hat die Revolution mehr zu einem chaotischen Phänomen und öffentlichen Streitigkeiten gemacht. Dieses Chaos hat die Revolution ihrer wesentlichen Werte beraubt, die sich aus den Forderungen der unterdrückten sozialen Schichten ergeben. Diese Klassen sind politisch, wirtschaftlich und sozial unterdrückt. Die militärische Karte des Gebiets spiegelt sich jedoch in der zunehmenden Anzahl von Familien der vertriebenen Militanten wider, da sie ihre privaten Wohngebiete haben. Sie haben einen herausragenden Einfluss, der es ihnen ermöglicht, die gesamte Szene aufgrund ihrer militärischen Erfahrung als Überläufer der Armee von Assad zu beeinflussen. Diese Offiziere haben militärische und technische Fähigkeiten. Deshalb haben sie in acht Jahren des Konflikts viel Training und Erfahrung gesammelt. Hochrangige Offiziere haben aufgrund ihres angesammelten Ansehens und Fachwissens übernommen. Im Gegenteil, Führer lokaler Fraktionen überzeugen ihre Militanten aufgrund ihrer sozialen, militärischen und politischen Inkompetenz nicht. Sie scheinen nach dem Sturz von Assads Regime nicht in der Lage zu sein, das Land zu regieren. Aufgrund sozialer Unzufriedenheit, nationaler Abneigung und negativer ideologischer Praktiken lokaler Fraktionen haben die vertriebenen Fraktionen in der Öffentlichkeit große Befriedigung erfahren, da die Menschen organisatorische und rechtliche Bedürfnisse haben, die zum Sieg und zur Erlangung von Sicherheit führen können.

Die Versammlung aller Führer von Militärfraktionen und Führer von Zivilgesellschaften wird hoffentlich zur Integration der Ideen dieser Führer führen, damit sie ihrem sozialen Inkubator etwas Positives bieten und ihren sozialen und politischen Status im Verlauf der Revolution wiederherstellen können.

Der Norden Syriens gliedert sich in zwei Hauptteile. Idlib steht unter der Aufsicht der Türkei als Garant für die vierte Deeskalationszone gemäß Astana-Abkommen. Der zweite Teil befasst sich mit militärischen Aktionen wie der militärischen Operation Olive Branch und der militärischen Operation Euphratschild. In letzteren gibt es militärische Fraktionen, die aus nationaler Sicht zuverlässig sein können. Diese Fraktionen sind nach den Änderungen ihrer Struktur und Militärdoktrin in ihren Gedanken und ihrer Ideologie heterogen. Sie alle haben dasselbe Ziel, nämlich das Regime von Assad zu stürzen und den Terrorismus gemäß der türkischen Vision zu bekämpfen. Diese Fraktionen investieren diese beiden Ziele für ihre Beziehung zur Türkei in Bezug auf ihre nationale Sicherheit und die Integrität des syrischen Heimatlandes. Sie verfügen über beträchtliche militärische Fähigkeiten und eine gute Ausbildung, sei es in Militärstützpunkten in der Türkei oder in Beobachtungsstützpunkten in Syrien. An allen Fronten wurden Befestigungen mit Assads Streitkräften und anderen Gegnern errichtet.

Zukunft der Militärfraktionen in Syrien

Bei der Diskussion über die Zukunft der Militärfraktionen im Norden Syriens müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Dies bezieht sich auf die Kontinuität des Konflikts, bis Faktoren der politischen Regelung kristallisieren und Wirklichkeit werden. Ein weiteres Problem ist, dass regionale und internationale Akteure versuchen, neue Militärfraktionen zu gründen, um ihre politische Vision der Siedlung in Syrien durchzusetzen. Das Al Hamza Corps wird zum Beispiel von der Türkei unterstützt. Dieses Korps könnte in der Nationalen Befreiungsfront fusioniert werden. Fusionsfälle spiegeln die Interessen wichtiger regionaler und internationaler Akteure wider. Gleiches gilt für andere Gebiete Syriens. Russland versucht auch, militärische Fraktionen in den Gebieten des Regimes umzustrukturieren.
Der Krieg in Syrien kann als Parallelkrieg eingestuft werden. Es zeichnet sich durch unausgeglichene Kräfte aus. Es ist ein Krieg zwischen einer gut ausgerüsteten Staatsarmee und einem schwächeren Rivalen. Dies bedeutet nicht, dass die stärkere Partei den Krieg gewinnt. Es gibt viele Beispiele früherer Kriege, in denen zwei in Bezug auf Waffen und Fähigkeiten ungleiche Mächte wie der amerikanische Krieg in Vietnam auftraten.

Laut Dominanzkarten regionaler und internationaler Akteure fällt dieses Gebiet unter die türkische Dominanz. Die Türkei bemüht sich in Idlib um ein Gaz-Strip-ähnliches Szenario. Die Türkei war nicht nur daran interessiert, die militärischen Fähigkeiten der Militärfraktionen zu stärken, sondern auch das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre Rolle und in die Rolle der Militärfraktionen zu stärken. Zu diesem Zweck hat die Türkei Straßen saniert, öffentliche Einrichtungen wiederhergestellt und Krankenhäuser und Gesundheitszentren gebaut. Es arbeitet auf zwei Spuren:

1. In Bezug auf Haya’at Tahrir Al Sham hat sich die Türkei verpflichtet, terroristische Organisationen abzubauen. Daher hat Haya’at Tahrir Al Sham versucht, sich durch eine Generalkonferenz für die syrische Revolution in der Region als aktiver Akteur in der Region durchzusetzen. Diese Konferenz wurde von der Heilsregierung mit dem Ziel einberufen, den Norden unter ziviler und politischer Verwaltung zu vereinen, die Syrer im Norden in internationalen Foren vertritt. Es wurde behauptet, dass alle Rebellen aus allen Teilen Syriens an der Konferenz teilgenommen hätten.

2. Was gemäßigte Fraktionen betrifft, die in den politischen Prozess involviert sind, hat die Türkei hart daran gearbeitet, diese Fraktionen zu vereinen, aber es ist noch nicht gelungen. Die Türkei möchte viele Optionen haben, damit sie sich entsprechend der veränderten Situation und ihren Interessen und Anliegen vertreten lässt.

Auf der anderen Seite könnte die Türkei in ihren Dominanzgebieten nach regionalen und internationalen Memos of Understanding arbeiten, um eine organisierte militärische Einheit aufzubauen, die von ihren Humanressourcen profitiert, bis eine politische Lösung vorliegt.

Fazit

Seit der russischen Intervention hatten die Militärfraktionen im Norden infolge der Beteiligung am politischen Prozess viele Rückfälle. Der russische Außenminister bemühte sich, diese Fraktionen zu verzerren, indem er sie als gemäßigt und terroristisch einstufte. Er spielt auf Fraktionen der Freien Syrischen Armee an, die Opfer der Vereinigten Staaten waren, da diese Fraktionen hofften, dass die Vereinigten Staaten von Amerika Massaker und chemische Angriffe in Syrien verhindern, die Verbrechen der sektiererischen Milizen beenden und Assad stürzen würden. Diese Fraktionen wurden von den Medien schikaniert, die sich nur auf fanatische islamische Fraktionen konzentrieren, die als terroristische Organisationen eingestuft sind.


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.