Nasrallah bedroht Israel mit Krieg in Städten

Hassan Nasrallah, Generalsekretär der libanesischen Hisbollah-Miliz, hat Israel mit einem beispiellosen Krieg gedroht und gleichzeitig betont, dass er eine Konfrontation mit Israel anstrebt.

„In jedem zukünftigen Krieg wird die israelische Heimatfront mit dem konfrontiert sein, was sie seit der Gründung Israels nie gewusst hat“, sagte Nasrallah in einer Fernsehansprache.

Nasrallah bezog sich auf „israelische und saudische Besorgnis über die iranische Atomakte“, wie er sagte.

„Wenn Sie einen Krieg erzwingen, werden wir kämpfen, wenn Sie unsere Städte angreifen, werden wir uns revanchieren, und wenn Sie unsere Dörfer ins Visier nehmen, werden wir Ihre Kolonien bombardieren. Seit der Gründung Israels weiß niemand nie bekannt, wann die Kämpfe zu einem großen Krieg führen werden“, sagte Nasrallah und richtete eine Nachricht an Aviv Kochavi, den Stabschef der israelischen Armee.

Nasrallah gab an, dass „nach dem Abgang von US-Präsident Donald Trump große Entwicklungen in der Region und der Welt stattfinden“, und es tue ihm nicht leid. Er fügte hinzu, dass der Libanon ein wesentlicher Teil der Region ist und von allem, was in ihm geschah, betroffen sei.

Es ist bemerkenswert, dass die Hisbollah-Miliz 2006 einen Krieg mit Israel führte, der die libanesische Infrastruktur massiv beschädigte. Nach diesem Krieg sagte Nasrallah in einem Fernsehinterview, dass er nicht gekämpft hätte, wenn er gewusst hätte, dass die Ergebnisse des Krieges die gleichen sein würden, wie sie geworden waren.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten