Politischer Islam in Ost- und Mitteleuropa

Einführung

Der Versuch, Organisationen in Ost- und Mitteleuropa zu finden, die von der MB inspiriert oder mit ihr verbunden sind, hat sich als Herausforderung erwiesen. Nicht nur wegen der Geheimhaltung der Bewegung, sondern auch wegen der Aktivitäten von Akteuren in muslimischen Gesellschaften in diesen Ländern. Zusätzlich zur Abnahme der Aktivität der Organisationen, die für dieses Projekt analysiert wurden.

Die Umfrageergebnisse können in vier Arten von Gruppen eingeteilt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in irgendeiner Weise mit dem MB in Verbindung standen.

Die erste Gruppe: Studentengruppen und Gesellschaften

Studentenaktivismus hat eine lange Geschichte innerhalb der MB und eine lange Erfolgsgeschichte des erfolgreichen Einflusses auf Studentenaktivisten in Mittel- und Osteuropa. Wegen der großartigen Erfahrung, die die MB in diesem Bereich gemacht hat! Die erste von der Bewegung betroffene Studentenorganisation stammt aus den 1940er Jahren in Bosnien und Herzegowina.

Die muslimische Jugendgruppe in Bosnien ist eine Organisation, die von Bosniern gegründet wurde, die parallel zur Entwicklung der MB-Bewegung ihre islamische Identität (einige in Kairo) erforscht haben. Dann drang die bosnisch-muslimische Jugendgruppe in andere Länder ein, darunter die Tschechische Republik (die Allgemeine Union muslimischer Studenten) und Polen (die muslimische Studentengemeinschaft), sodass muslimische Studenten in diesen Ländern von ihrem islamischen Denken und Handeln beeinflusst wurden.

Dann führte der Zusammenbruch der Sowjetunion und der kommunistischen Regime in ihren Satellitenstaaten zu mehr Freiheit in vielen Aspekten des Ausdrucks der Identität, einschließlich des freien Ausdrucks der Religion. Bestimmte Gruppen von Studenten in Mitteleuropa nutzten den Moment und gründeten ihre eigenen Studentenorganisationen.

Der einzige Unterschied zum bosnischen Fall besteht darin, dass diese Studenten keine Einheimischen, sondern Ausländer waren. Nachdem diese Assoziationen erstellt wurden, registrierten sie sie schnell in FEMYSO. Kurz darauf kam die nordmazedonische Nichtregierungsorganisation, das im Jahr 2000 gegründete „Islamic Youth Forum“. Die Organisation erlebte den Höhepunkt ihrer Aktivitäten zum politischen Islam während der ägyptischen Revolution 2011 und in den Jahren nach dem Arabischen Frühling.

Das Schicksal dieser Gruppen und Verbände ist sehr unterschiedlich, insbesondere im Hinblick auf ihr Überleben im Laufe der Jahre. Während die tschechische Gruppe unter dem Dach einer größeren Organisation stand, ist die polnische Organisation immer noch aktiv, wenn auch „still“. Die nordmazedonische Gruppe stellte die Veröffentlichungstätigkeit während ihres Rückzugs aus der islamischen Szene ein und die Mitglieder der bosnischen Organisation traten in das Feld von ein Politik.

Jede Organisation und Vereinigung dieser Formationen hatte im Laufe der Jahrzehnte einen anderen Weg, aber derzeit kann keine Organisation genau als eine mit der MB verbundene Organisation beschrieben werden! Obwohl zu Beginn ideologische und semi-organisatorische existierten. Es ist jetzt schwierig, über diese Gruppen zu sprechen, die irgendwie von der MB inspiriert sind.

Zu einer Zeit, als die tschechischen und polnischen Organisationen nicht in der Lage waren, die Verbindung oder Kontakte zur Mutterbewegung der MB aufrechtzuerhalten, unterhielt die bosnische Gruppe Verbindungen zur MB! Andererseits muss gesagt werden, dass es keine politische Aktivität mehr gibt, da die Bemühungen, die Jugoslawien miterlebte, angesichts der Spaltung gegen das frühere säkulare Regime verstanden werden müssen.

Die zweite Gruppe: Die pragmatische islamistische Strömung?

Die zweite Gruppe umfasst die großen Organisationen, die aufgrund ihrer Größe und Geschichte einen großen Teil der muslimischen Gemeinschaften in der Region repräsentieren. Diese Gruppe hat auch eine reichhaltigere Geschichte des Aktivismus, von denen einige den MB näher gebracht haben, während andere in die entgegengesetzte Richtung gingen.

Aufgrund dieser großen Vielfalt an Aktivitäten muss die Analyse jedes einzeln vergrößern und dann in das Gesamtbild einfügen. Während diese Organisationen mit Bundesbehörden kommunizierten, die angeblich unter dem Einfluss der MB standen, gab es auch offensichtliche Bemühungen, Einzelpersonen aus Ländern zu erreichen, die die Bewegung als Bedrohung betrachten, selbst ihre Tochtergesellschaften in Übersee, und dies verwirrt den Analysten für das Verhalten dieser Organisationen Bewegungen.

Einige Aktivitäten deuteten darauf hin, dass die Organisationen beabsichtigten, sich mit dem MB zu verbinden! Unter diesen Hinweisen zum Beispiel, dass einige ihrer Führer an von FIOE oder FEMYSO organisierten Foren teilnahmen und dass Mitglieder der Organisation Briefe an Yusuf al-Qaradawi schrieben und Faisal Mawlawi und Ahmad al-Rawi in diese Länder einluden, oder dass die Gruppen zur gleichen Zeit einige Werke bekannter Islamisten veröffentlichten.

Gleichzeitig kommunizierten diese Organisationen jedoch auch mit anderen Akteuren, die die MB nicht unterstützten. Sie suchten nach Finanzmitteln von Persönlichkeiten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten oder über den Rat der Botschafter islamischer Länder, eine informelle Gruppe hochrangiger Diplomaten, die in Polen akkreditiert waren und als Bindeglied zwischen polnischen Muslimen und Spendern aus dem Nahen Osten und Nordafrika fungierten Region.

Analysen dieses Verhaltens legen nahe, dass diese Organisationen und Gruppen dies aufgrund des Pragmatismus getan haben, der notwendig ist, um ihre Größe und Position in diesen Ländern aufrechtzuerhalten! Daher haben sich die Organisationen durch ihren Versuch, gute Beziehungen zu Akteuren aufrechtzuerhalten, die in ihrer Beurteilung der MB widersprüchlich sind, erheblich erweitert.

Dieses pragmatische Verhalten endete mit vielen Fehlern, die einerseits islamische Radikale anzogen und andererseits zu einem Finanzierungsverlust führten. Die Muslimische Liga in Polen, die Islamische Stiftung in Prag und die Islamische Stiftung in Brünn sind bis heute die größten Organisationen, die muslimische Minderheiten in ihren Ländern vertreten.

Die muslimische Gemeinschaft in Bosnien und Herzegowina ist in gewissem Maße mit der Politik verbunden, indem sie die politische Partei der SDA im Austausch für die Finanzierung des Wiederaufbaus von Moscheen und die Betonung der Religion bei öffentlichen Veranstaltungen unterstützt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Ziel die Islamisierung der Gesellschaft oder die Wiederbelebung des Islam war, wie es die MB tut? Wo die Beziehung des ICBiH zur Bewegung durch Mustafa Cerić, den ehemaligen Chefwissenschaftler, der MB-Verbindungen hatte, bestand! Er scheint jedoch seine eigenen politischen Ambitionen gehabt zu haben; Cerić wurde persönlicher Pragmatismus vorgeworfen, der durch den Zugang zu einer politischen und Führungsposition im Land motiviert war.

Nachdem Cerić seine Position verlassen hatte, hatte er jedoch weniger Interaktion mit den Führern der MB. Darüber hinaus zeigte Cerić, dass er auch anderen Schauspielern gegenüber offen war. Ein Beispiel hierfür ist der Einfluss der AKP in der Türkei durch die „Diyanet“ -Vereinigung, die es geschafft hat, die Gulen-Bewegung in Bosnien und Herzegowina zu isolieren und ihren Einfluss auf die bosnische Gesellschaft stark aufzuheben. Daher können diese Gruppen und Verbände in Bosnien und Herzegowina, der Tschechischen Republik und Polen als Grauzonengruppen eingestuft werden.

In Serbien und Nordmazedonien gibt es jedoch eine andere Geschichte. Die größten Organisationen dort haben in der Vergangenheit keine „Beteiligung an der Bewegung des politischen Islam“. Die nordmazedonische muslimische religiöse Gruppe verspürte den Verdacht des Islamischen Jugendforums und versuchte, sich von den extremistischen Moscheen zu distanzieren, die nicht unter ihrer Kontrolle standen. Sie versuchte sogar, mit dem nordmazedonischen Innenministerium zusammenzuarbeiten, um das Problem mit den Extremisten in ihren Reihen zu beheben und ihre Situation zu regeln.

Die muslimische Gemeinschaft in Serbien konnte auch ein gutes Verhältnis zur serbischen Regierung aufrechterhalten, und es gab keine Hinweise auf Verbindungen zur MB. Die muslimische Gemeinschaft in Serbien befindet sich in einer etwas anderen Position, da sie auch Mitglied des ICBiH ist, sie jedoch individuell betrachtet. Beide Organisationen befinden sich in Bezug auf die Bewertung in einer ähnlichen Position.

Die dritte Gruppe: Kleine Gruppen, die den MB unterstützen

Die dritte Gruppe, die wir in unserer Forschung identifiziert haben, sind die wirklich unterstützenden Gruppen des MB! Entweder haben sie sich von den größeren Organisationen getrennt; oder sie waren überhaupt nicht formell organisiert. Diese hauptsächlich politischen Aktivisten wurden während der ägyptischen Revolution im Jahr 2011 und dem anschließenden Sturz der von der MB dominierten Regierung zwei Jahre später sichtbarer.

In der Tschechischen Republik waren dies Personen, die keiner Organisation angeschlossen waren, die nach dem Sturz des ehemaligen Präsidenten Morsi nach Ägypten ging, um die MB zu unterstützen. Damals teilte sich die Gruppe zwischen den Anhängern des derzeitigen Präsidenten el-Sisi auf und diejenigen, die an den Ideen des politischen Islam und seinem Recht auf Herrschaft und Macht festhalten.

Etwa zur gleichen Zeit gab es Proteste vor der ägyptischen Botschaft in Warschau, die von einer Gruppe von Personen organisiert wurden, die symbolisch mit Mohamed Morsi zusammenstanden und dem Regimewechsel 2013 nicht zustimmten. In Mitteleuropa schien es zu dieser Zeit solche zu geben etwas Unterstützung für die MB. Dies sind jedoch Individuen in einem kleinen Netzwerk, und es gibt keine wirkliche Organisation hinter ihnen oder eine Gruppe einflussreicher und gut platzierter Individuen, die auf das einzige Ziel der Islamisierung der Gesellschaft hinarbeiten.

Ein etwas anderer Fall ist die einzige Universitätsorganisation in Bosnien und Herzegowina, die als „Vereinigung für Kultur, Bildung und Sport“ oder AKOS bezeichnet wird. Trotz mangelnder politischer Aktivität, aber mit vielen Veröffentlichungsaktivitäten, vermittelt der Verband ein Bild von einer Einheit, die eine islamistische politische Botschaft in vielen Formen wie Veröffentlichungen, Interviews, Vorträgen usw. verbreitet. Was den Verdacht auf AKOS aufkommen lässt, ist seine Vereinigung mit aktiver Mitgliedschaft bei FEMYSO und FIOE, zusätzlich zu einer Verbindung mit einer anderen inzwischen aufgelösten Organisation, der Vereinigung für Kultur und Bildung im Kosovo. Es ist schwierig festzustellen, wie viele AKOS-Mitglieder derzeit absichtlich eine Rolle bei politischen Aktivitäten spielen. Die allgemeine Schlussfolgerung muss jedoch sein, dass eine derart breite Beteiligung an der Ideologie der MB und der davon betroffenen europäischen Organisationen nicht zufällig oder unbeabsichtigt sein kann. Tatsächlich können alle oben genannten Punkte als vom Gedanken des MB inspiriert eingestuft werden, obwohl nicht alle von ihnen Organisationen im offiziellen Sinne sind.

Vierte Gruppe: Schauspieler und ihre Beziehung zum Neo-Osmanismus

Ideologie

Die letzte Gruppe umfasst jene Organisationen, die eng mit einer anderen Macht zusammenarbeiten, deren Einfluss in den untersuchten Ländern, insbesondere auf dem Balkan, zunimmt. Dies kann als neo-osmanische Ideologie bezeichnet werden, die auch mit der Idee des politischen Islam verbunden ist.

Die Annäherung zwischen der MB und der türkischen AKP wurde bereits in Literatur und Politik behandelt. Obwohl es keinen Hinweis auf die neue Ideologie der MB, der AKP und des Neo-Osmanismus gibt, ist klar, dass sie dieselben Konzepte hat. Obwohl viele der MB nach dem Militärputsch in Kairo im Jahr 2013 in die Türkei geflohen sind und die Führung des Landes ihnen Asyl gewährt hat, wurden ihre Treffen nicht offiziell aufgezeichnet.

In Wirklichkeit verfolgen sie jedoch unterschiedliche Ansätze zur Festigung der Macht und verwenden ähnliche Diskurse, unter anderem über Religion, Frauenrechte und andere. Was bestätigt diese Angelegenheit? Dass die Türkei ein sicherer Hafen für die Symbole des politischen Islam in Ägypten und anderswo geworden ist! Zum Beispiel organisierten sie im April 2016 ein Festival, um sich für die Führung des Landes zu bedanken, an dem auch Sheikh Yusuf al-Qaradawi teilnahm.

Noch wichtiger ist, dass die Direktion für religiöse Angelegenheiten der Regierungspartei in der Türkei (auch bekannt als Diyanet) mit Unterstützung des türkischen Präsidenten Erdogan selbst daran arbeitet, ihre Reichweite auf dem westlichen Balkan im religiösen Bereich zu erweitern. Dies wurde von vielen der Befragten während der Vorbereitung dieser Studie angegeben.

Das vielleicht beste Beispiel für eine vom politischen Islam der MB beeinflusste Einheit ist die politische Partei Besa in Nordmazedonien. Mehrere Befragte aus verschiedenen Bereichen (gemeinnützig und Sicherheit) gaben an, dass Besa Erdogans Image und Politik im Land offenbar unterstützt und gefördert hat.

Immer noch konzentriert sich die AKP auf die islamische Identität der albanischen und türkischen Minderheiten, die in der nordmazedonischen Politik neu ist, und die AKP spricht in ihrer Rede weiterhin schüchtern für den politischen Islam? Im Sinne einer Abschaffung des säkularen demokratischen Systems und einer privilegierten Stellung des Islam bei der Verabschiedung von Gesetzen.

Die Tendenz zur Ideologie des politischen Islam zeigt sich deutlicher in der Beziehung von BESA zu einem Verlag, der die Bücher von Yusuf Al-Qaradawi und Hassan Al-Banna in Nordmazedonien ins Albanische übersetzt! Deshalb sagen wir: Es ist die Kombination der beiden oben genannten inspirierenden Mentoren, die einen Eindruck von der Tendenz und dem Einfluss jener Organisationen mit der MB-Bewegung erweckt oder zumindest intellektuell dazu gehört.

Zusammenfassungen

Die Ergebnisse dieser Forschung enthüllen nicht nur die Komplexität der Realität in den Ländern, die im Mittelpunkt dieses Projekts stehen, sondern treiben die Forschung auch in neue Bereiche. In diesem Projekt wurde die Organisation der untersuchten Gruppen und die Anzeige bestimmter Verhaltensmuster untersucht, wobei gegebenenfalls deren Zusammenhang mit der MB-Bewegung festgestellt wurde.

Unsere Forschung in diesem speziellen Bereich zeigt Raum für eingehendere Untersuchungen darüber, ob es einen Wettbewerb zwischen diesen Ideologien um islamistische Gruppen auf nationaler und internationaler Ebene gibt. Und die geopolitische Komponente als notwendigen Kontext für eine solche Analyse einbeziehen? Neben der Überlegung, bestimmte Personen beispielsweise in eine andere Gruppe zu überführen.

Ein guter Ausgangspunkt wäre ein Blick auf die Zusammenarbeit zwischen in Nordmazedonien ansässigen humanitären Gesellschaften und von der Türkei unterstützten Jugendprogrammen, die Stipendien und Hilfsprogramme bereitstellen, die es der Türkei ermöglichen, langfristige Beziehungen zur Region aufzubauen und eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen Bewunderer für seine neue osmanische islamistische Politik.

Erdogans neue osmanische Ambitionen?

Mit dem großen Ehrgeiz von Präsident Erdogan, der Führer aller Muslime zu werden, arbeitet die türkische Stiftung für humanitäre Hilfe (IHH) Seite an Seite mit der türkischen Agentur für Zusammenarbeit und Koordinierung (TİKA), da sich die beiden Verbände auf ihrem Gebiet untereinander koordinieren Aktivitäten in diesen Ländern.

Auf die eine oder andere Weise arbeiten die beiden Verbände daran, das Image des türkischen Präsidenten Erdogan zu verbessern und ihn als ernsthaften islamistischen Retter für alle europäischen Muslime aus der indigenen Bevölkerung zu präsentieren! Auf der anderen Seite geschieht dies durch Propaganda der berühmten MB-Figuren in der islamischen Welt an Erdogan.

Erdogan beutet fast 20.000 Mitglieder der MB aus, die nach Mursis Sturz aus Ägypten in die Türkei geflohen sind. Sie bewegen sich in verschiedenen Bereichen, insbesondere in den Medien, um das Image von Erdogan zu verbessern und ihn als den wahren Retter und Führer des politischen Islam und der sunnitischen Muslime überall auf der Welt zu präsentieren. Dies wurde von Yassin Aktay, ehemaliger stellvertretender Leiter der AKP im Jahr 2018, bestätigt: Die MB repräsentiert „die Soft Power der Türkei“.

Fazit

Die Auswirkungen der harmonischen Zusammenarbeit zwischen der Regierung von Präsident Erdogan und Mitgliedern der MB, die als Flüchtlinge in der Türkei leben, sowie Aktivitäten im Zusammenhang mit COVID-19 wie internationale Hilfe für einige NRO; Dies dürfte sich auf die allgemeine Dynamik einzelner Akteure in Mittel- und Osteuropa auswirken. Unter diesen Umständen sollte es nicht überraschen, wenn wir in Zukunft eine kooperativere ausländische Beteiligung in der Welt sehen, die der MB durch Erweiterung und Erdogan mit islamischer Führung zugute kommen würde.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten