Reihe an Verhaftungen in der Türkei gegen (HDP) Führer

Die türkischen Sicherheitsbehörden haben heute, am Montag, den 16. Februar, eine Reihe an Verhaftungen gegen einige Führer der Demokratischen Volkspartei (HDP) gestartet. Einen Tag nachdem 13 türkische Bürger in einer Höhle im Nordirak getötet worden waren, nachdem sie von der EU liquidiert wurden (PKK).

Türkische Medien berichteten, dass türkische Sicherheitskräfte in 40 Provinzen des Landes eine Sicherheitskampagne durchgeführt haben, von der 718 Menschen betroffen waren, einschließlich der HDP-Zweigstellen in den Provinzen.

Türkischen Sicherheitsquellen zufolge beschlagnahmte die Sicherheit während der Kampagne eine große Anzahl von Waffen, organisatorischen und digitalen Dokumenten in den Häusern und am Arbeitsplatz der Inhaftierten.

Es ist bemerkenswert, dass die türkischen Behörden in der letzten Zeit mehrere mit der (HDP) verbundene Bürgermeister festgenommen und isoliert haben.

Am Sonntag gab Ankara bekannt, dass seine Streitkräfte die Leichen von 13 Zivilisten gefunden hatten, die aus nächster Nähe erschossen wurden, als sie eine der Höhlen in der Gara-Region im Nordirak überfielen.

Trotz der Ablehnung der Verbindung der HDP mit der PKK sagen die türkischen Behörden, dass die kurdische Partei die Organisation unterstützt, die als „terroristische Einheit“ eingestuft ist.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten