Russische Armee dringt in die EU ein

Das russische Verteidigungsministerium gab am 3. April bekannt, dass die russische Armee zum Bau eines Feldkrankenhauses in der italienischen Lombardei beigetragen hat, das unter einem schweren Ausbruch der Covid-19 leidet. Dies geschah zwei Tage, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron das Gespräch über die Rolle Russlands und Chinas bei der Unterstützung Italiens ohne europäische Unterstützung kritisiert hatte, und verwies auf einige politische Agenden hinter der humanitären und medizinischen Unterstützung der beiden Länder.

In der Zwischenzeit gab das russische Ministerium bekannt, dass das Krankenhaus voraussichtlich bald eröffnet wird, und fügte hinzu, dass „russische und italienische Ärzteteams am Montag ihre gemeinsame Arbeit im Feldkrankenhaus beginnen sollen; Sie werden mit Covis-19 infizierte Patienten aufnehmen und behandeln. “

„Das Krankenhaus ist bereit, 142 Patienten aufzunehmen und wird mehr als 200 russische und italienische Spezialisten beschäftigen“, fügte das Ministerium in einer Erklärung hinzu.

Die Erklärung des Ministeriums kommt eine Woche, nachdem die russische Luftwaffe 15 mit medizinischer Versorgung beladene Flugzeuge und einige militärische Epidemiologen und Experten des russischen Verteidigungsministeriums nach Italien geschickt hatte, was in vielen von Frankreich angeführten europäischen Ländern Besorgnis über die militärische Expansion von auslöste die russische Armee in der EU unter dem Vorwand der humanitären Mission.

Unterdessen fordert das Coronavirus weiterhin mehr Todesopfer in Italien, wo das große Feuerbestattungszentrum in der italienischen Stadt Mailand am Donnerstag, dem 2. April, seine Schließung bekannt gab, und erklärt, dass diese Entscheidung aufgrund der hohen Anzahl von Leichen getroffen wird, die sich in ihm angesammelt haben , die seine Kapazität überschreitet.

Der Stadtrat von Mailand stellte klar, dass die Wartezeit für die Einäscherung im Zentrum „Crimatorio de Lambrati“ 20 Tage betragen kann, und verwies auf die Hygiene- und Gesundheitsprobleme, die auftreten könnten, weil diese Zeit zu lang ist.

Italien und Spanien gelten aufgrund der im Vergleich zu anderen EU-Ländern hohen Infektions- und Todesrate als Epizentren der EU. In den letzten 24 Stunden verzeichnete Italien 760 neue Todesfälle von Covid-19, was die Gesamtzahl der Todesopfer im Land auf 13.915 erhöhte. Mehr als die Hälfte davon wurde in Norditalien, dem Wirtschaftszentrum der italienischen Halbinsel, registriert.

Italien hatte Frankreich und Deutschland dafür kritisiert, dass sie es nicht mit Masken und anderen Hilfsmitteln zur Bekämpfung des Virus versorgt hatten, wie der italienische Außenminister Luigi de Mayo zuvor erklärte, Italien befinde sich in einem durch das Coronavirus verursachten gesundheitsökonomischen Notstand und warte auf Loyalität von seine europäischen Partner.

Der französische Präsident Emmanuel Macron antwortete auf die italienischen Erklärungen mit der Betonung, dass sein Land Italien bei der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus unterstützt, und fügte hinzu: „Es wird viel über chinesische oder russische Hilfe gesprochen, aber warum sagen wir nicht, dass Frankreich und Deutschland geliefert haben? 2 Millionen Masken und Zehntausende Kleider nach Italien? “

„Es ist nicht ausreichend, aber dies ist nur ein Anfang“, sagte Macron und äußerte Bedenken, dass Italien seinem Partner in Zukunft sagen könnte: „Wo waren Sie, als wir an der Front waren?“ und darauf hinweisen, dass er kein egoistisches und gespaltenes Europa will.

Einige Politiker und Experten gingen auf die Zeit vor dem Aufkommen des Coronavirus zurück und glaubten, der Kalte Krieg zwischen der EU und Russland sei begraben worden. Die Eigentümer dieser Theorie sind der Ansicht, dass Europa neue Beziehungen zu Russland aufbauen und die geografische Verbindung sowie die gemeinsamen Sicherheits- und Geschäftsinteressen zwischen ihnen ausnutzen sollte.

Andere Ansichten glauben jedoch, dass die Unterschiede zwischen der EU und Russland so gravierend sind, dass die beiden Seiten sie nicht vermeiden können, insbesondere ihre Konkurrenz um die Weltspitze.

Wenn wir den Schritt der russischen Armee bei der Unterstützung eines EU-Landes analysieren, sehen wir, dass er viele Fragen und Ängste sowie Herausforderungen für die Europäer und Russen mit sich bringt.

Die Russen wollen in Europa Fuß fassen, ihre Präsenz stärken, indem sie eine Krise ausnutzen, die nicht nur Europa, sondern die ganze Welt heimgesucht hat, und das Versagen der Europäer bei der Unterstützung Italiens ausnutzen, da die EU in wirtschaftlicher und wirtschaftlicher Hinsicht eine sehr schlechte Zeit erlebt kooperative Ebenen, auf denen Gegenwart und Zukunft mit Risiken behaftet sind.

Vielleicht ist der erste Schritt der russischen Armee und die Reaktion der Europäer darauf die Achse der nächsten Ereignisse.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten