Sadat: Internationale Beratungsfirma für Verteidigung

Die Führungskräfte und Beauftragten des Unternehmens sind leitende Angestellte, die für ihre enge Beziehung zu Erdogan und ihre große Loyalität zu ihm bekannt sind.

Gründung

Das Unternehmen wurde von 23 pensionierten Offizieren unter dem Kommando des ehemaligen Generalmajors Adnan Tanri Verdi gegründet. Am 28. Februar 2012 wurde Verdi zum Präsidenten des Verwaltungsrates ernannt und blieb in dieser Position bis August 2016, als er zum Sicherheitsberater von Erdogan ernannt wurde.

Er begann als technischer Direktor von Sadat seit seiner Gründung bis März 2013, war dann von 2013 bis Juli 2016 Mitglied und stellvertretender Vorstandsvorsitzender und ist schließlich seit August 2016 Vorsitzender des Verwaltungsrates.

Melih Tanri Verdi hat Elektrotechnik und Elektronik studiert. Er besitzt zwei Unternehmen, die in den Bereichen Kommunikation und Wartung tätig sind, und ist autorisierter Vertreter internationaler Unternehmen wie Panasonic, Motorola und Laxon in der türkischen Stadt Bursa.

Offiziell trat er im Januar 2020 von seinem Amt als Sicherheitsberater bei Recep Tayyip Erdogan zurück, da seine Aussagen, dass sein Unternehmen den Weg für die Entstehung von al-Mahdi ebnete, erwartungsgemäß heftig kritisiert wurden. Die türkische Opposition gab jedoch Informationen bekannt und sagte, dass der Rücktritt nur formell sei. Später arbeitete er als Vorsitzender von ASDER, das das Zentrum für Verteidiger der Justiz für strategische Studien gründete und die Grundlage für Sadat bildete.

Zafer Yoruk, ein türkischer Journalist, sagt, Adnan Tanri Verdi habe Erdogan geraten, zur Position des Präsidenten überzugehen und die türkische Armee umzustrukturieren.

Er arbeitete als Generalsekretär des Zentrums für Verteidiger der Justiz für strategische Studien (ASSAM) http://assam.org.tr/index.php/en/

Dieses Zentrum gilt als Referenz für die Sadat Company und als eine der Referenzen von Recep Tayyip Erdogan.

Sadat-Lager:

Lager im Nordwesten der Türkei in der Marmararegion zur Ausbildung syrischer Oppositionskräfte

Ein Lager in der Provinz Kocaeli, das ursprünglich der türkischen Marine angegliedert war, wird nun auch zur Ausbildung der mit der Türkei verbundenen syrischen Opposition genutzt.

Zwei Lager in Tokat und Munya, Zentralanatolien, werden genutzt um Dinge zu trainiert, die Chaos schaffen sollten, falls Erdogan bei den türkischen Präsidentschaftswahlen 2018 gescheitert wäre.

Aktivitäten von Sadat:

Laut israelischen Berichten aus dem Jahr 2018 soll die Hamas finanziell und militärisch unterstützt werden.

Unabhängig von der auf der Website des Unternehmens genannten Geschäftsliste ist eine der wichtigsten Aktivitäten der Waffenhandel mit türkischen Waffen, insbesondere im Nahen Osten und in Afrika. Russische Medien machten bekannt, dass Sadat Waffen an die Kampfgruppen in Tripolis verkauft hat. Zwischen Juli und September 2019 verschiffte Sadat neben gepanzerten Fahrzeugen, Raketenwerfern und Drohnen etwa 10.000 Tonnen Waffen und Munition nach Libyen.

Sadat in Libyen:

Die Sadat Company entstand 2013 zum ersten Mal in Libyen, als Adnan Tanri Verdi Libyen besuchte, wo er libysche Militärführer traf, um die Bedürfnisse der mit der Türkei verbundenen libyschen Milizen zu ermitteln.

Sadat war Partner der Asadullah Force, einer türkischen Spezialeinheit, um die Kurden 2015 im Südosten der Türkei zu unterdrücken.

Laut Michael Rubin, einem ehemaligen US-Beamten im Pentagon, hatte Sadat auch ISIS- und Al-Nusra-Kämpfer ausgebildet und spielte die wichtigste Rolle bei der Leitung des angeblichen Staatsstreichs im Juli 2016.

Sadat schulte Ende 2015 und Anfang 2016 etwa 3.000 syrische und libysche Mitarbeiter aus, bevor er sie nach Syrien und Libyen schickte.

The Guardians Organization: (Die türkische Version des iranischen Basij)

Die Guardians Organization wurde Anfang 2020 in der Türkei gegründet.

Nach offiziellen Angaben von Erdogan und des Unternehmens soll das Unternehmen die Polizei bei der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit unterstützen.

Im Januar letzten Jahres sagte Erdogan, die Türkei könne sich nicht mehr nur auf ihre traditionellen Sicherheitskräfte verlassen, um die Sicherheit in türkischen Städten aufrechtzuerhalten. Laut durchgesickerten Informationen deuten die Sicherheits- und logistischen Kooperationen zwischen Sadat und der Guardians Organization darauf hin, dass die Guardians ein weiteres Sicherheitsunternehmen ist, das mit Sadat zusammenarbeitet, um die türkische Straße zu kontrollieren, wo sie bewaffnete junge Kämpfer zur Unterstützung von Erdogan vorbereiten, ähnlich wie die iranische Basij-Gruppe.

Einige Berichte, die über die Anzahl der mit der Guardians Organization verbundenen Streitkräfte sprachen, besagen, dass die Organisation bei Bedarf 30.000 Menschen unter dem Kommando von Erdogan erreichen will.

Zurück zu der iranischen Erfahrung, von Erdogan anscheinend von der Idee der beiden Organisationen inspiriert war, ähnelt Sadat eher der iranischen Revolutionsgarde, die für externe Operationen verantwortlich ist, und die Guardians Organization ähnelt der Basij, die für die innere Sicherheit verantwortlich ist.

Der Unterschied zwischen Sadat und den iranischen Revolutionsgarden besteht darin, dass sich Sadat noch im Aufbau befindet, insbesondere wenn man die 250.000 Mitglieder betrachtet, die bereits der IRGC angehören.

Die Führer von Sadat haben Einfluss auf die türkische Armee, sie können ihre Struktur ändern und die Positionen und ihre Führer ändern. Sadat muss also keine Armee aufbauen, da er die Befugnisse der türkischen Armeeführer besitzt.

Sadat und die Organisationen von HÖH oder MSH:

Sadat kooperiert auch mit den Popular Special Forces HÖH was Training, Bewaffnung und Beratung angeht.

Die 2016 gegründeten Popular Special Forces bestehen nach Angaben des Gründers und Anführers Fateh Kaya aus etwa 7000 Kämpfern, die in 22 Zweigstellen in der Türkei verteilt sind.

Es hat auch Niederlassungen in Istanbul und Ankara. Fatih Kaya sagte in einem Interview, dass sie als Organisation Demonstrationen nicht unterdrücken würden, wenn sie nicht den Befehl vom Befehlshaber der Gläubigen (d.h. Erdogan) erhalten würden.

Im November 2018 wurde der Name der Popular Spezial Forces HÖH in MSM geändert und der Gründer der Organisation, Fatih Kaya, für die Mitgliedschaft im Parlament für die AKP-Partei nominiert.

2018 sammelte die Organisation Mittel, um dem Wirtschaftskrieg der Türkei entgegenzuwirken.

Einige Berichte besagen, dass Fateh Kaya vor der Gründung der Organisation in Syrien zusammen mit türkischen Streitkräften gekämpft hatte und Anführer einer Militärfraktion war.

Sadat’s Präsenz:

Das Unternehmen veröffentlicht eine Karte seiner Standorte in der Welt, aber das Ziel der Karte war es, sich in islamischen Ländern zu verbreiten. Es wird bestätigt, dass das Unternehmen in Syrien, Libyen, Katar, Tunesien, Somalia, Äthiopien, Bosnien und Herzegowina und im Kosovo sowie in Albanien vertreten ist.

Es gibt keine Beweise oder Informationen dafür, dass das Unternehmen in einem EU-Land tätig ist, aber es gibt eine Zusammenarbeit zwischen den Organisationen, die vom türkischen Geheimdienst in Europa geleitet werden.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten