Sexualerziehung in der Familie

Das Wort „Sex“ im gemeinsamen Konzept der muslimischen Gesellschaft ist ein Wort, das Sünde bedeutet. Dies machte es zu einem Tabu und zu einem der Verbote, die nicht frei und klar zum Ausdruck gebracht werden sollten, was dazu führt, dass Kinder nicht ausreichend über sexuelle Angelegenheiten und ihre Entdeckung in angemessener Weise informiert werden.

Richtiges Wissen hilft, einen Menschen auf das Leben vorzubereiten. So wird sein Bedürfnis nach sexuellen Konzepten wesentlich, wie zum Beispiel sein Bedürfnis, seine körperliche, geistige, moralische und soziale Entwicklung zu lernen, zu pflegen und zu leiten. Unabhängig davon, wie vorsichtig man ist, sexuelle Angelegenheiten von Personen jeden Alters fernzuhalten, greifen sie auf andere Quellen zurück, um herauszufinden, welches Wissen ihnen vorenthalten wurde, und es ist unvermeidlich, dass das Wissen über Sex auf diese Weise erfolgt. Ursache für Abweichung und angeborene Degeneration. Auf dieser Grundlage haben wir das Thema Sexualerziehung innerhalb der muslimischen Familie angesprochen und versucht, einige Aspekte dieser Erziehung sowie die Prinzipien und Grundlagen kennenzulernen, die Familien durch den Prozess der Indoktrination ihrer Kinder übernehmen.

Wo die Familie eine wichtige Rolle bei der Weitergabe des Sozialmodells an ihre Kinder durch die vielfältigen Funktionen spielt, die sie im Prozess der Sozialisierung ausübt; Es ist die Umarmung, in der der Einzelne von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter erzogen wird und daraus seine soziale Erfahrung ableitet. Da die Familie das konstante Element bei der Bildung der Persönlichkeit des Individuums darstellt, im Gegensatz zu anderen Faktoren, die in Freunden oder in der Schule vertreten sind und die in der „Pflicht zur körperlichen, emotionalen, moralischen, religiösen und sexuellen Erziehung in allen Stadien des Individuums“ verkörpert sind und „durch seine Persönlichkeit abhängig von der Bildung der Eltern und der Natur des sozialen und kulturellen Milieus ist.“ Darüber hinaus wird die soziale Erziehung beim Aufbau der Familie als wichtiger Prozess und notwendige Säule bei der Normalisierung von Kindern mit bekannten und sozial verträglichen Merkmalen angesehen.

Die arabische Familie wird im Allgemeinen als Großfamilie charakterisiert, was bedeutet, dass enge Beziehungen nicht nur zwischen Eltern und Kindern bestehen, sondern sich auch auf den Großvater, die Großmutter, Enkelkinder, Brüder, Schwestern, Onkel und Tanten usw. erstrecken. Die sogenannte Großfamilie besteht darin, dass drei Generationen unter einem Dach leben und sich ihre Beziehungen und ihre Interessen und Eigenschaften überschneiden.

Diese wörtliche Bedeutung hat sich jedoch weiterentwickelt und bezieht sich auch auf enge Beziehungen und gegenseitige Abhängigkeiten der Interessen zwischen Verwandten sowie auf die damit verbundenen Loyalitäten und Erwartungen, bei denen die Nichteinhaltung eine Abkehr von der Familie darstellen würde.

Und die allgemeine Modernisierungsbewegung nach einem Treffen zwischen Ost und West und die damit einhergehende Entwicklung in den Bereichen Bildung, Industrialisierung, Stadterweiterung und Verbreitung einer Reihe von Werten, die auf den Rechten des Einzelnen beruhen; einschließlich der Werte Gleichheit, Bewegung, Unabhängigkeit, Gerechtigkeit und Offenheit der Gesellschaft, und darüber hinaus wurde das System der Dienstleistungen, Beschäftigung und Migration vom Land in die Stadt erweitert.

Die muslimische Familie hat ihrerseits tiefgreifende Veränderungen in Bezug auf soziale, politische und wirtschaftliche Aspekte, öffentliches Verhalten und das Muster kultureller Praxis erlebt, das zu einer Mischung aus kulturellem Erbe und Befreiungsgedanken geworden ist. Dies bedeutet, dass diese Entwicklung und Transformation „eine doppelte soziale Kontrolle in Bezug auf Traditionen, das Streben nach Modernisierung und einen libertären Geist ist“.

Dementsprechend sind die vielfältigen Visionen der muslimischen Familie Teil der Traditionen geworden. Dies hat uns veranlasst, einige seiner Merkmale und Entwicklungsstadien anzusprechen, denn der Vater ist die Autorität darin, und wenn der Großvater gefunden wird, ist er der geistige Führer, er wird in allen Aspekten und Angelegenheiten konsultiert, und hat das letzte Wort.

Aber dieses Konzept hat sich weiterentwickelt und die Frage der Entscheidungsfindung wurde demokratisch behandelt, und manchmal wird die Meinung des Vaters nicht berücksichtigt, sondern nur im Hinblick auf den Respekt und die Wertschätzung des Ansehens des Vaters konsultiert. Hier kommt das Konzept der „Verwandtschaftsautorität“. Dies bedeutet, dass die Familienentscheidung nach dem Vater für den Sohn, dann für den Enkel und die Frau immer mit dem Mann verbunden ist. Dieses Konzept blieb jedoch nicht dasselbe, da die soziale Mobilität den Frauen mehr Freiheit gab und begann, ihren Status innerhalb der Familie durchzusetzen.

Die Familie wird auch als soziale Zelle betrachtet, die auf einer Aufteilung und Verteilung von Rollen basiert, die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Konzepte und Werte angesichts der Veränderungen widerspiegeln, die die algerische Familie heute durchläuft. Familienrollen haben verschiedene Änderungen in der Zusammensetzung und in den Beziehungen erfahren.

Frauen arbeiten außerhalb ihres Zuhauses und ihre Rolle bei der Veränderung des Erziehungsmusters

Die Arbeit von Frauen und ihr Eindringen in den Arbeitsbereich stellten einen der wichtigen Faktoren dar, die zur Entwicklung der Rolle von Frauen in Privathaushalten führten, was wiederum zu einer Veränderung der Rollen von Ehemännern und Kindern infolge der Wechselwirkung dieses Phänomens mit sozialen, kulturellen und anderen Faktoren. Dies kommt zu dem technologischen Faktor hinzu, durch den der tägliche Gebrauch dieser technologischen Mittel dazu führt, dass diese Kategorie viele Arten von Verhalten, Darstellungen und Werten ableitet. Durch diesen Faktor konkurrieren diese Mittel im Prozess der Sozialisierung mit der gesamten Familie, der Schule und den kommunalen Einrichtungen.

Dies führte dazu, dass die Muslime eine Reihe von fremden Werten annahmen, die in den meisten Fällen nicht mit dem kulturellen Erbe und dem Wertesystem vereinbar waren, die Persönlichkeit des Menschen veränderten, die familiären Beziehungen störten, das Wertesystem veränderten und die lokale und nationale marginalisierte Kultur ist ein Produkt dieser ankommenden kulturellen Dynamik, die die Kultur des anderen akzeptiert und sich darauf zu bewegt. Es stellt nun räumliche Symbole dar, die in der Wirkung der Kraft verwurzelt sind, die in Abwesenheit des Immunsystems im Inneren fließt.

Jugendliche und Auswandererkulturen

Junge Menschen sind aufgrund der ursprünglichen Kultur und ihres Zusammenstoßes mit der neuen Kultur sowie der kulturellen Kluft zwischen der alten und der neuen Kultur und ihrer Auswirkungen auf die soziale Struktur Druck und Herausforderungen ausgesetzt. Diese Daten stellen Herausforderungen dar, denen sich die Familie gegenübersieht, um die Elemente ihrer Identität und ihre Wurzeln im Herzen junger Menschen zu bewahren.

Um dies zu erreichen, müssen sie eine bewusste intellektuelle Politik mit Zielen verfolgen, die auf den Grundlagen der algerischen Kultur basieren und den aktuellen Situationsvariablen entsprechen, ohne sich in der anderen aufzulösen und zu verfallen. Wahres Bewusstsein ist kritisches Bewusstsein, das in der Lage ist, die Realität zu enthüllen, sie aufzudecken und ihre zivilisatorische Basis zu enthüllen. Die Realität kann nur durch Enthüllung ihrer Wahrheit geändert werden, und dieser Offenlegungsprozess ist nichts anderes als ein kritischer Wissensprozess, der darauf abzielt, sie zu ändern. Mit anderen Worten, die muslimische Familie muss die wahre Realität und den Lebensunterhalt ihrer Mitglieder erkennen und sich für das einsetzen, was für den Einzelnen und die Gesellschaft positiv ist.

Wir müssen auch aufstehen und tief in die Phänomene und Verhaltensweisen eindringen, die negative oder inkonsistente Auswirkungen auf den algerischen Wert und das ethische System haben und die Stabilität der sozialen Struktur und ihre Einmischung in einen Konflikt zwischen Authentizität und Moderne sowie das Gefühl der Entfremdung bedrohen und der Verlust der algerischen Identität und Privatsphäre. Während versucht wird, es zum Besseren zu verändern und das Bestreben dieser Gruppe zu berücksichtigen, sich im Einklang mit der globalen Ebene zu entwickeln und zu modernisieren, ist diese Gleichung schwer zu erhalten; Aufgrund dieser Dualität (Originalität und Moderne) bedeutet die erste Selbsterhaltung, was einen Rückzug aus der Welt und der Zivilisation bedeutet, während die zweite bedeutet, sich auf eine Zivilisation einzulassen, die Selbstzurückweisung fordert.

Dies ist es, was das ABC dieser Nation zusammenfasst und was es ist, und es ist ein klarer Ausdruck der zivilisatorischen Rückständigkeit, die diese Gesellschaften erfahren. Es ist eines der Merkmale von Gesellschaften, die ihre Zivilisation verloren haben und in einer zivilisierten Rückständigkeit leben, dass die Kultur mit der Zivilisation variiert und wo die Forderung nach Identität oder Selbstkonflikt mit der Forderung nach Modernität besteht.

Aufklärungsunterricht

In dieser Erzählung geht es um die muslimische Familie und ihre Privatsphäre im Allgemeinen. Was uns betrifft, ist die Auswirkung dieser Spezifität auf die Sexualerziehung und ihre Ausrichtung. Die Autorität innerhalb der algerischen Familie ist die patriarchalische Macht und die Festigung der männlichen Herrschaft in den Herzen der USA jüngere Generationen, was bedeutet, dass die Beziehungen zwischen Familienmitgliedern in diesem Muster durch die klare Kontrolle des Mannes nicht nur als lebendiges Symbol der Macht, sondern als dominante Idee über die Wahrnehmungen und Praktiken des Einzelnen gekennzeichnet sind und somit jeden Versuch darstellen, der patriarchalischen Sphäre der Herrschaft zu entbrechen. Eine direkte Bedrohung nicht nur für das vorherrschende Muster der Machtverhältnisse, sondern auch für eine Bedrohung eines fundamentalen Symbols, nämlich des „wissenden Selbst“, das behauptet, die Wahrheit oder das reine Wissen über jede Verzerrung oder jeden Fehler zu besitzen.

In einer solchen Situation ist die sexuelle Aufklärung innerhalb der muslimischen Familie vom Dialog und der Überzeugung des Arguments ausgeschlossen, um durch das Kommando und das Verbot sowie die Notwendigkeit des Gehorsams und der Unterwerfung ersetzt zu werden. Dies dient dazu, dieses Muster von Macht und Machtverhältnissen zu bewahren, das auf der Legitimität des Anspruchs beruht, die Wahrheit zu monopolisieren.

Bildung im Allgemeinen ist ein Prozess, den der Einzelne durch die sozialen und kulturellen Werte und Standards erlangt, die auf sein Verhalten in der Gesellschaft gerichtet sind, zu der er gehört, und durch ihn die sozialen Rollen und Verhaltensmuster, die von der Gesellschaft gemäß dem Geschlecht des Individuums bestimmt werden, werden mit dem Ziel gelernt, das Überleben dieser Gesellschaft und die Fortführung ihrer kulturellen Merkmale sowie ihrer Bräuche, Traditionen und Überzeugungen zu bewahren.

Deshalb wird Bildung als der komplexeste soziale Prozess angesehen, da sie alle Aspekte des Lebens umfasst, da sie in hohem Maße zur Bildung eines ausgeglichenen und vollständigen Individuums in seinen physischen, mentalen, psychischen, sozialen, gesundheitlichen und sexuellen Aspekten beiträgt. Daher wurde jeder Aspekt für die Sonderpädagogik herausgegriffen, und es ist klar, dass alle diese Aspekte in der muslimischen Gemeinschaft mit Ausnahme der Sexualerziehung vorhanden sind, und der Grund liegt in dieser Gesellschaft darin, dieses Thema als Tabu zu betrachten, das der Einzelne nicht ansprechen darf. Wie kann es also im Rahmen der Bildung verkörpert und Kindern in arabischen Gesellschaften beigebracht werden, die stark unter mangelndem Wissen und Interesse an der Frage der sexuellen Aufklärung für Kinder leiden?

Daher sehen wir sehr gefährliche Verhaltensweisen von Müttern und Vätern im Umgang mit ihren Kindern, weil einige glauben, dass solche Angelegenheiten nicht für die frühe Kindheit geeignet sind. Aber seien Sie zuversichtlich, dass diese technologische und kognitive Offenheit Kinder mehr als jemals zuvor für Kriminalität anfällig machte. Wenn die Eltern nicht damit begonnen haben, über solche Dinge zu sprechen, und das Kind sich sicher fühlen lässt, wenn es über sie spricht, und dass es sich um natürliche Angelegenheiten handelt, und ihm einen sicheren Raum bieten, um nach allem zu fragen, was es hört, sieht und in den Sinn kommt, dann wird es da sein eine Alternative sein und wir wissen nicht, was es ist und wer diese Alternative wäre. Es könnte ein Pornofilm, ein perverser Freund oder falsche Informationen sein!

Während Sexualerziehung der Prozess des Erwerbs von Informationen und der Bildung von Einstellungen und Überzeugungen zu Sexualität, sexueller Identität und emotionalen Beziehungen ist, geht es darum, die Fähigkeiten des Einzelnen zu entwickeln, um korrekte Informationen zu erhalten. Es gibt auch Fakten über Sex und hilft Einzelpersonen, sich vor Ausbeutung, Vergewaltigung, illegale Beziehungen und sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS zu schützen, die Qualität von Beziehungen zu verbessern und die Fähigkeit von Einzelpersonen zu entwickeln, Entscheidungen in allem zu treffen, was mit ihrem Leben zu tun hat.

Daher versucht die Sexualerziehung, eine Reihe von Zielen zu erreichen, darunter:

Dem Individuum die richtigen notwendigen Informationen darüber zu geben, was sexuelle Aktivität ist, und ihm die wissenschaftlichen Konnotationen in Bezug auf die Genitalorgane beizubringen, um eine gesunde Einstellung zu sexuellen Angelegenheiten im Einklang mit den menschlichen und natürlichen Beziehungen und den Prinzipien der Persönlichkeitsentwicklung zu entwickeln.

Gewährleistung der Herstellung gesunder Beziehungen zwischen den Geschlechtern auf der Grundlage eines genauen Verständnisses und korrekter Anweisungen unter vollständiger Berücksichtigung der persönlichen und sozialen Verantwortung für sexuelles Verhalten und des Schutzes des Einzelnen vor den Gefahren unverantwortlicher und illegaler sexueller Erfahrungen, sei es gesundheitlicher, psychologischer, oder sozial.

Die Entwicklung eines guten Gewissens in Bezug auf sexuellem Verhalten eines Individuums; Damit es im Einklang mit religiösen Lehren und ethischen Standards steht und auf eine Weise, die Selbstachtung erreicht und dem anderen keinen Schaden zufügt.

Korrektur falscher Informationen, Ideen und Trends zu bestimmten Mustern sexuellen Verhaltens.

Von diesem Standpunkt aus ist es unser Ziel, die Realität dieser Ausbildung im Lichte der Besonderheiten der muslimischen Gemeinschaft, ihrer Bräuche und Traditionen zu kennen. Wir konzentrieren uns auf die Familie, weil es das erste Umfeld ist, in dem der Einzelne lebt, mit ihm interagiert und daraus seine Werte, Standards und primären Trends ableitet. Es wird daher als die wichtigste Säule im Aufklärungsprozess angesehen, insbesondere in der sexuellen Aufklärung.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten