Soleimani und seine Gewalttaten gegen das iranische Volk

مظاهرات إيران

Der frühere Kommandant der Revolutionsgarden Mauhammed Ali Jaafari bestätigt gegenüber der Öffentlichkeit, dass der von der US Army getötete Leiter der Quds-Miliz, Qassem Soleimani nicht nur ausserhalb des Iran operierte, sondern auch im Iran selber Sicherheitsoperationen durchführte, besonders bei der Niederschlagung von Demonstrationen gegen das Mullah Regime.

Jaafari schrieb auf Twitter, Suleimani nahm aktiv teil bei der Unterdrückung der eigenen Bevölkerung die letzten 20 Jahre und fügte hinzu: „1999 und 2009 war er ein Hauptverantwortlicher bei der Niederschlagung von Studentenprotesten durch die Revolutionsgarden.“

Qassem Soleimani, verantwortlich für die Errichtung und Leitung von Milizen als rechte Hand des iranischen Mullah-Regimes im Mittleren Osten (Syrien, Jemen, Irak und Libanon), war laut Berichten der UN und internationaler Menschenrechtsorganisationen verantwortlich für Hunderte von Massakern in diesen Ländern.

Zudem hat ein Berater des Vorsitzenden des iranischen Auswärtigen Ausschusses des Parlaments die Rolle Soleimanis der Verteidigung von Damaskus unterstrichen.

 „Damals haben wir entschieden Flugzeuge nach Damaskus zu schicken, um die dort lebenden Iraner, die in ihre Heimat zurückkehren wollten, zu evakuieren. Wir haben Qassem Soleimani gebeten, in einem der Flugzeuge mitzufliegen“, bestätigte er noch.

Abdullahian fügte noch hinzu, dass die Mehrheit im Nationalen Sicherheitsrat Soleimanis Reise nach Damaskus verhindern wollten, dieser aber sagte: „Ich werde nach Damaskus gehen und Bashar Al-Assad die Botschaft übermitteln, die Situation mit ihm zusammen in seiner Residenz zu lösen“.


Alle Veröffentlichungen und Texte werden im Mena Forschungs- und Studienzentrum gespeichert