Syriens achter Winter – Zurück zur Holzkohle, Brennholz steht unter der Kontrolle von Turkustani und Al-Nusra

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 82

Das Leiden der Syrer in Gebieten, die außerhalb der Kontrolle der Regierung liegen, nimmt in allen Bereichen des Lebens und seiner Bedürfnisse zu, insbesondere mit der Zunahme der Arbeitslosigkeit auf mehr als 55%, „laut lokalen Forschungszentren“, begleitet von einem verrückten Anstieg der Preise der Grundbedürfnisse des Lebens, die die Menschen zu sichern hatten, indem sie einige Unnötigkeiten aufgaben, indem sie sie zu niedrigen Preisen verkauften, um Lebensmittel zu sichern, deren Kontinuität für mehr als 70% der Menschen im Norden Syriens (Hamah-Land, Idlib, Aleppo) zu einem fernen Traum wurde Landschaft).

Mit der Ankunft des achten Winters während des Krieges, der das Land zerriss und seine Bevölkerung erschöpfte, sorgen sie sich darum, wie der Treibstoff für die Erwärmung der Kälte sichergestellt werden kann, der je nach Wetterlage länger als fünf Monate dauern kann kalt wird es, die Frage der Sicherung des Brennstoffs für die Heizungen in dieser schlechten Wirtschaftslage ist für alle Familien zum Hauptproblem geworden. Was hat also dazu geführt, dass die Heizung in Syrien ein so massives Problem darstellt? Und was sind die wichtigsten Möglichkeiten zum Heizen?

Aleppo-Erdnussschalen:

Nach acht Jahren der Ereignisse in Syrien sind neue Arten des Heizens aufgetaucht, die von den Syrern erfunden wurden, um mit der aktuellen Situation fertig zu werden, und die sich von den traditionellen Arten unterscheiden, die vor 2011 existierten und von Strom und Benzin abhängig waren.

Strom, den die Menschen in Nordsyrien seit 2014 verloren haben, nachdem das Kraftwerk von Zizon aufgrund der Bombardierung des Regimes nicht mehr funktioniert hat, und die Überfälle der Gruppen „Turkstan“ und „Hay’at Tahrir Al-Sham“, die machte es nach dem Verlust der Hauptstromquelle im Norden Syriens noch schlimmer und tragischer.

Möglicherweise war die Verwendung von Aleppo-Erdnussschalen eine der beliebtesten Heizmethoden. Diese Methode stammt aus dem Norden der Hamah in der Stadt Murak und hat sich in der Mittelschicht bewährt. Das erwähnte Material ist die Schale von Aleppo-Erdnüssen, die von den Einheimischen angebaut und dann von speziellen Maschinen geschält werden, die die Schalen von den Erdnüssen trennen, die separat verkauft werden, damit die Schalen verbleiben und später zum Erhitzen verwendet werden.

Während der Preis für 1 kg Aleppo-Erdnussschalen im Jahr 2014 1 Lira betrug, stieg er auf 10 Lira im Jahr 2017, und der Preis für 1 Tonne beträgt in diesem Jahr mehr als 100 Dollar, zusätzlich zu dem Preis für den speziellen Ofen, der verwendet wird die Muscheln, die im laufenden Jahr insgesamt 150 $ gekostet haben.

Über die Verwendung von Aleppo-Erdnussschalen benötigt die Familie 2 Tonnen pro Monat, die 200 $ oder 350 $ für die gesamte Winterzeit kosten, zusätzlich zum Preis der Heizungsmaschine, so Ahmed Al-Nazim, Inhaber eines Schälmaschine und ein Betreuer beim Verkauf der Muscheln.

Holzkohle:

Das zweite Heizmaterial, der Verkäufer „Ramez Al-Elian“, sagt: „Holzkohle, die sich seit 2016 im Norden Syriens verbreitet hat, insbesondere auf dem Land von Idlib und 30% der Bevölkerung, ist davon abhängig geworden, vielleicht der Hauptgrund dafür Nutzen sind die starken Beziehungen zwischen Syrern und der türkischen Bevölkerung, die in hohem Maße davon abhängig sind, um zu heizen. “

Der Preis für eine Tüte Holzkohle in Syrien mit einem Gewicht von 25 kg beträgt 3 USD und reicht für zwei Tage bei normaler Kälte und durchschnittlich 15 Tüten pro Monat, die Kosten für 45 USD und 225 USD für den gesamten Winter nicht zu erwähnen ist der Holzkohlekamin, der bis zu 100 $ kostet, was bedeutet, dass eine Familie 325 $ braucht, um sich vor der Kälte des Winters schützen zu können.
Brennholz:

Brennholz in all seinen Sorten (Olive, Walnuss, Eiche, Madrones, Cupressus), die in den von der Opposition kontrollierten Bergen von Lattakia erhältlich sind, hat seit 2011 die größte Regel im Leben der Syrer übernommen Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art … = 157 & lang = en Nur wenige heizten mit Brennholz, die vor den Ereignissen in Syrien in den Bergen von Lattakia auf beiden Seiten lebten und von dem niedrigen Preis profitierten, der 50% der Einwohner dazu zwang, sich auf Brennholz zu verlassen Massiver Rückgang der Wälder, bei dem die Waldflächen zwischen 2011 und 2018 aufgrund der übermäßigen Nachfrage nach Brennholz, die 150 USD pro Tonne kostete, auf 75% zurückgingen. Während eine Familie im Winter 2-3 Tonnen benötigt, ist der Vorteil von Brennholz ist, dass es mit jedem Kamin angezündet werden kann und sein Preis zwischen 15 $ und 100 $ liegt.

Aber die Gruppen, die die Berge von Lattakia kontrollieren, hinderten die Verkäufer daran, Bäume zu fällen, um Brennholz zu produzieren, außer durch sie, und erlegten Steuern auf, bei denen die Verkäufer 20 $ für jede Tonne Brennholz zahlen mussten, was zur Erhöhung des Preises der Tonne beitrug Die bekanntesten dieser Gruppen waren „Turkstan“ und „Hay’at Tahrir Al-Sham“, die viele Lastwagen beschlagnahmten, bis die Steuern gezahlt waren, und Verkaufsstellen gründeten, um sie zu verkaufen Brennholz mit großen Mengen, was die Beschaffung von Brennholz noch schwieriger machte und die Kosten erhöhte, so der Brennholzverkäufer „Ghaiath Zlieto“.

Nach der Kontrolle der verschiedenen Oppositionsgruppen auf den Ölfeldern hörten moderne Raffinerien auf, was die Verantwortlichen dazu zwang, alternative, kostengünstige Methoden zur Raffinierung von Öl anzuwenden, was die Qualität von Diesel und seinen Typen beeinträchtigte. Derzeit gibt es verschiedene Arten von Diesel mit unterschiedlichen Preisen (Honig für 100 $ pro Barrel, Schwarz für 90 $ pro Barrel, Rot für 100 $ pro Barrel). Aber alle oben genannten werden wegen des schlechten Geruchs und der Neigung zum Gefrieren im Ofen im Winter nicht zum Heizen verwendet. Die Einheimischen verwenden einen Dieseltyp namens „Romylan“, dessen Preis in diesem Jahr 120 USD pro Barrel beträgt, im Gegensatz zu früheren Jahren, in denen der Preis überschritten wurde 200 $, als die Kurden die Straße nach Efrien kontrollierten, die wegen des Krieges zwischen den Kurden und der türkischen Armee, der zu einer Preiserhöhung führte, für längere Zeit gesperrt war.

Eine Familie verbraucht im Winter je nach Witterung zwischen 2,5 und 3 Barrel, während die Dieselheizung immer noch unter der von Brennholz, Holzkohle und Erdnussschalen liegt.

Schließlich, tierische Abfälle

Die Verwendung von tierischen Abfällen zum Heizen war auf die Verschlechterung der Wirtschafts- und Lebensbedingungen der Menschen im Norden Syriens zurückzuführen, denn nur 30% können es sich nicht leisten, die genannten Produkte zu kaufen und suchen nach günstigeren Produkten, auch wenn sie gesundheitsschädlich sind, dazu gezwungen das durch schwache Wirtschaftsbedingungen und Armut.

Diese Leute haben verschiedene Methoden angewandt, einige haben den Sommer damit verbracht, tierische Abfälle zu sammeln und sie dann in Scheiben zu formen, die vor dem Regen geschützt aufbewahrt werden können. Interessant ist, dass in einigen Dörfern in der nördlichen Hamah-Landschaft Kuhdünger zum Verkauf angeboten wird ein Preis von 25 Lira für eine Scheibe, was bedeutet, dass arme Familien es sich nicht mehr leisten können, da sie jetzt auf dem Heizmaterialmarkt konkurriert und trotz ihrer gesundheitlichen Probleme 100 $ für das Heizen im Winter kostet, was Dr. Ahmed Al-Asmar spricht darüber und sagt: „Es führt zu Lungeninfektionen.“ Und er und seine Kollegen haben in weniger als zwei Monaten über 100 Fälle im Norden Syriens gehabt. Die meisten von ihnen waren Kinder, die an Atemproblemen leiden und akute Infektionen der Atemwege.
Wer kontrolliert die Grundheizstoffe?

Es ist kein Geheimnis, dass Oppositionsgruppen die Hauptsteuerung des Wärmemarktes sind, dann kommen die lokalen Verkäufer.

Im Westen der Oppositionsgebiete kontrollieren „Turkstan“ und „Hay’at Tahrir Al-Sham“ die Brennholzquellen und erheben hohe Steuern auf diejenigen, die es kaufen wollen, und legen Barrikaden auf die als „Brennholzstraßen“ bekannten Straßen Zu den Barrikaden gehört eine Person, die die Menge schätzt und je nach Ladevolumen eine Steuer auf die Tonne oder das Kilogramm erhebt. Es scheint, dass diese Barrikaden bestimmten Leuten innerhalb dieser Gruppen gehören, um ihre Steuern einzutreiben und ihr eigenes Vermögen aufzubauen, so Aktivisten aus der Region „Gisr Al-Shoghour“.

Im Westen befand sich ISIS, damals Syrian Democratic Forces, während sich der Preis für Diesel-Barrel innerhalb von Raqqa um ein Vielfaches verdoppelte, wo Diesel für 70 Lire pro Liter verkauft wird. Auf Dieseltanks in Richtung Idlib und Hamah werden jedoch Steuern erhoben ländliche Gebiete, in denen der Literpreis 200 Lire erreicht, ganz zu schweigen von der Gier der Verkäufer, die Wellen des Produktmonopols bilden, um ihre Gewinne auf viele Doppelte zu steigern. Was 2017 passierte, ist das beste Beispiel für Monopol, als die Verkäufer zu Beginn des Winters den Diesel monopolisierten, was zu einem verrückten Anstieg der Preise von bis zu 600 Lira für einen Liter führte, zu der Zeit, als dies von den Einheimischen am dringendsten benötigt wurde .

Dies führte dazu, dass einige Leute sich erkundigten, welche Rolle die kontrollierenden Gruppen spielten oder welche Sicherheitskräfte den Verkäufer zwangen, die explodierenden Preise zu senken! Aber die Antwort war innerhalb der Zivilbevölkerung im Norden klar und es ist, dass Verkäufer nicht monopolisiert hätten, wenn sie nicht die Sicherheitskräfte selbst gewesen wären, was offensichtlich ist, als Tahrir Al-Sham kam, um Verkaufsstellen für den Verkauf von Kraftstoffen in Idlib einzurichten.

Holzkohle wird von Händlern aus der Türkei über den Grenzübergang Bab Al-Hawa importiert, der von Hay’at Tahrir Al-Sham kontrolliert wird, und erheben Steuern auf importierte Waren, ohne Rücksicht auf die große Armut in Syrien, die fast jede Form von Leben tötet.

Was haben die humanitären Organisationen als alternative Wärmequellen angeboten?

In diesem Bereich versicherte die Aktivistin Kutaiba Al-Zahory, dass die Hilfsmaßnahmen und humanitären Bemühungen so gering sind, dass einige Organisationen wie „Qatar Red Crescent“ Familien unterstützten, indem sie in einigen Gebieten für die nächsten zwei Jahre jeder Familie 100 Liter Diesel bereitstellten. und für einige Klassen von Einheimischen, während die staatliche oder organisatorische Unterstützung fehlt, um ihnen bei der Bekämpfung der Winterkälte zu helfen, die zusammen mit Assads Regimepartnern bei deren Tötung aufgetreten ist, ganz zu schweigen davon, dass einige Gruppen Programme zur Versorgung ihrer Mitglieder mit Heizöl aufgelegt haben Zivilisten leiden unter der Kälte des Winters und der Dunkelheit seiner Nächte.

Der Aktivist Ali Abu Al-Farouq sagte, dass die Organisationen und Regierungen im Norden Syriens in anderen Lebensbereichen keinen Erfolg hatten, daher ist es kein Wunder, wie die Situation der Heizung für die Gebiete im Hamah-Gouvernorat, die unter ihrer Kontrolle stehen, jetzt ist seit 2014 gab es keine aktivitäten zur unterstützung der bürger bei heizprojekten, außer wenn der syrische rote halbmond, der 2016 aus den regimegebieten kam, auf drei bühnen den winterbedarf aus decken, decken und tüchern anbot. Dann fügt er hinzu: „Mehr als 80% der heutigen Hamah-Landschaft sind infolge der Kriege, die die gesamte Infrastruktur zerstörten, von Armut bedroht, selbst Schulen, die dringend beheizt werden müssen lernt ein Student, während er vor Kälte friert? “

Copyright © 2018 The Middle East and North Africa Media Monitor.