Türkische Versuche, syrische Kämpfer nach Afghanistan zu schicken

Syrische Aktivisten haben die Nachricht verbreitet, dass die Türkei Verhandlungen mit syrischen Kämpfern aufgenommen hat, um einige von ihnen nach Afghanistan zu schicken, um den Flughafen Kabul zu schützen, nachdem sich Amerika und seine Verbündeten aus dem Land zurückgezogen haben.

Während ein offizieller Kommentar von Ankara oder den syrischen Oppositionsfraktionen zu dieser Mitteilung angekündigt wurde, haben Menschenrechtsquellen gesagt, dass es eine Vereinbarung zwischen der türkischen Armee und den Kommandeuren der mit Ankara verbündeten syrischen Fraktionen über die Entsendung von Mitgliedern der Fraktionen nach Afghanistan gibt. Speziell nach Kabul.

Laut Menschenrechtsquellen wird der Rekrutierungsprozess dieses Mal anders sein, da die Türkei daran arbeiten wird, syrische Kämpfer mit offiziellen Verträgen in türkische Sicherheitsunternehmen zu rekrutieren, damit der gesamte Prozess offiziell durchgeführt werden kann.

In diesem Zusammenhang erwarten die Quellen, dass der Prozess im nächsten September beginnen würde. Darüber hinaus würde der türkische Geheimdienst den Prozess der Auswahl von syrischem Personal zum Schutz des Flughafens Kabul, der Regierungseinrichtungen und des Hauptquartiers sowie der internationalen Streitkräfte überwachen. Als Gegenleistung erhält jeder Kämpfer ein monatliches Gehalt von etwa zwei- bis dreitausend Dollar.

Dieselben Quellen haben bestätigt, dass dieses Dossier noch untersucht wird und noch nicht das Stadium der Umsetzung und Vorbereitung erreicht hat.

Alle Veröffentlichungs- und Urheberrechte sind dem MENA Research and Study Center vorbehalten.