Unsere Pflicht gegenüber unserer Gesellschaft nach dem Zusammenbruch des Islamischen Staates im Irak und der Täuschung des IS – Teil 1

Einführung

Der politische Islam ist eines der gefährlichsten Phänomene unserer modernen Zeit. Es gelang ihr, den arabischen Geist zu flirten und ihn erst durch das von der Bewegung der Muslimbruderschaft vorgeschlagene Projekt gegen sich selbst aufzubringen, und auf diese Weise eröffneten sie das Feuer auf große Teile der Nation.

Der politische Islam bildete auch Barrieren zwischen den meisten Muslimen und der westlichen Zivilisation, so dass ein großer Teil der Öffentlichkeit alle positiven oder gemeinsamen Werte anderer Zivilisationen ablehnt. Diese Abweichung machte die militärischen Herrschaftsregime näher an der Logik der westlichen Zivilisation als an religiösen Befreiungsbewegungen. Diese Regime übten Tyrannei auf Kosten ignoranter Menschen, die Opfer religiöser, nationalistischer oder politischer Regime geworden waren. Der Westen ist in den Köpfen der meisten Menschen zum Feind der lokalen Kultur geworden. Diese Mentalität half den islamischen Strömungen, sich als eine Erlösungsmacht vorzustellen, die sich dem Westen stellen kann. Solche Trends profitierten von den Erfahrungen der iranischen Islamischen Revolution und der Atmosphäre der Afghani-Krise.

Einerseits hatten wir die militärischen Machthaber durch Republiken und hierarchische Regime mit ultimativer Macht. Auf der anderen Seite gibt es Nationalisten und Ba’athisten wie in Syrien und im Irak. Später erschienen Islamisten, als sie die aktuellen politischen Veränderungen monopolisierten. Als Nationalisten und Militärregime mit ihrer Diktatur die Chance für den politischen Islam ergriffen, den Atem anzuhalten, einige soziale Komponenten anzuziehen und sie zu abweichenden Islamisten zu machen. Der politische Islam ist zur größten Gefahr geworden, weil er den Islam von seinen Anbetungsbeschränkungen auf die politische Szene übertragen hat. Dies geschah jedoch in Abhängigkeit von Gedanken, die niemals zwei Dinge tolerieren:

Erstens akzeptiert es niemals andere soziale Komponenten. Zweitens toleriert es niemals irgendeine Beziehung zu der anderen. Mit anderen Worten, der politische Islam hat uns in die Zeit der geschlossenen Emirate zurückversetzt. Um eine umfassende Vorstellung von diesen Themen zu haben, müssen wir wissenschaftliche Vorschläge überprüfen, die auf Feldstudien basieren und von einer Reihe von Forschern und Spezialisten gemacht wurden. Sieben Forschungen können in zwei Hauptströme eingeteilt werden:

Erste Forschung

Verantwortung der religiösen Institution für die Antizipation der Entstehung extremistischer Bewegungen.

Von: Dr. Muhammed Habash, Islamischer Denker

Der Zusammenbruch des Islamischen Staates im Irak und von Sham ISIS als extremistische und fundamentale Bewegung ist ein Wendepunkt, an dem man innehalten muss, um die Verantwortung der Scharia und der Gesellschaft für die Entstehung einer solchen extremistischen Bewegung und der Besten zu überdenken und darüber nachzudenken Möglichkeiten, um ihre Entstehung noch einmal zu vermeiden.

Ich teile nicht den Optimismus, dass der Zusammenbruch des IS das wahre Ende dieser extremistischen Bewegung ist und dass sich dieser Trend mit dem Fehlen von Gerechtigkeit, festgefahrenen politischen Lösungen und der Unfähigkeit religiöser Institutionen auf eine angespanntere und extremistischere Weise reproduzieren wird die zugrunde liegenden Gründe für den Terrorismus zu behandeln.

Wir müssen zugeben, dass sich die Konfrontation mit diesen gewalttätigen Tendenzen auf verheerende militärische Aktionen beschränkt hat, die auf politischen Allianzen und Interessen beruhen. Kulturellen, intellektuellen und juristischen Ansätzen wurde keine Beachtung geschenkt. Diese unausgewogene Bewältigung des Problems ist ein Zeichen für die Möglichkeit, dass gewalttätige Bewegungen wieder auftauchen, wenn eine Chance besteht.

Ich bekräftige erneut, dass die Verhinderung des Dialogs mit militärischen Gruppen, die als terroristische Gruppen eingestuft sind, ein schrecklicher Fehler der Internationalen Gemeinschaft war. Diese Vorbeugung schloss alle Türen und öffnete nur die Tür für verheerende Militäraktionen und kostete folglich das Leben der Unschuldigen und Tausenden von Opfern. Dieser Ansatz hinterließ unsterilisierte Wunden, die zu Rückfällen und Krankheiten führen können. Darüber hinaus wissen viele der Konfliktparteien, dass viele andere militärische Organisationen wie staatliche oder revolutionäre Fraktionen oder Söldnergruppen immer noch nicht als terroristische Gruppen eingestuft werden, obwohl sie nicht weniger gewalttätig und brutal sind als ISIS. Dieser Widerspruch wirft weitere Fragen zur Doppelpolarität internationaler Standards auf.

Es ist ziemlich sicher, dass viele dominante Religionsschulen ihren Schülern beibringen werden, dass die Hoffnung auf das islamische Kalifat im Irak und in der Levante im 15. Jahrhundert durch eine Reihe von Dschihadisten wiederbelebt wurde, denen es gelungen ist, einen wichtigen Teil der islamischen Welt zu regieren führte die islamische Scharia in Al Rakkah, Mosel, Munbej, Al Bab und Al Bukammal ein. Sie werden auch erwähnen, dass Glück und Gerechtigkeit vorherrschten, aber die ungläubige Welt sich in Zusammenarbeit mit den Abtrünnigen, den Irrtümern und Verrätern gegen dieses islamische Kalifat verschworen hatte. Es ist gewissermaßen richtig, dass das Recht der Muslime, ihr Kalifat zu errichten, brutal verletzt wurde.

Abgesehen von politischen und medialen Analysen bin ich der Meinung, dass die religiöse Institution direkt dafür verantwortlich ist, die Entstehung kultureller und intellektueller Trends zu verhindern, die Terrorismus und Extremismus durch die folgenden Bestimmungen auslösen können:

  • Es bedarf einer direkten und mutigen Überprüfung des Erbes der Gewalt in der Geschichte des Islam. Individuelle Recherchen sollten über die kollektiven Sichtweisen hinausgehen, um zu bestätigen, dass jedes Drehbuch normalerweise an Gründe für Offenbarungen gebunden ist und mit einem bestimmten Zeitpunkt und einem bestimmten Ort verbunden ist. Somit ist die Ewigkeit der Schrift schädlich für die Schrift selbst und eine Unkenntnis des logischen Rahmens von Intellekt und Rechtsprechung. Die Identifizierung von Zeit, Ort und Haftung ist ein zentrales Thema, das Entschlossenheit und Mut für die Untersuchung von Jihad, Jeziah [1], Sklaverei, Vergewaltigung, Abfall vom Glauben und Urteilsvermögen derer erfordert, die Gebete nicht aussprechen wollen.
  • Eine Neubewertung und Neubewertung der Geschichte des Islam aus einer wissenschaftlichen und neutralen Perspektive, um eine Heiligung des Einzelnen zu vermeiden, ist ein wesentlicher Schritt. Die Heiligung des Krieges sollte als Kultur abgelehnt werden, und Kriege im Laufe der Geschichte sollten als Wettbewerb der Zivilisationen wahrgenommen werden, der allen Nationen bekannt ist. Gewalt, Übergriffe und Vergewaltigungen sollten nicht unter dem Titel der islamischen gutartigen Invasion gerechtfertigt sein. Gleichzeitig sollten feindselige und boshafte Haltungen deklamatorischer Personen vermieden werden, die Gesellschaften destabilisieren und den Konflikt zwischen dem Islam und anderen Zivilisationen verstärken wollen. Dies basiert auf einer Regel, die die Nation mit all ihren Vorzügen und Nachteilen als die Vergangenheit ansieht, und dass wir weder an das gebunden sind, was sie früher getan hat, noch für das, was unsere Nation einmal getan hat, verantwortlich sind.
  • Die Beziehungen von Muslimen zu anderen Nicht-Muslimen sollten korrigiert werden. Der Vorwurf des Abfalls und die Auffassung, dass alle anderen Religionen böse und illegal sind, sollten gestoppt werden. Ein Ende des Projekts der Islamisierung der Welt sollte ebenfalls ausgerottet werden. Dieses Konzept sollte durch die Forderung des Korans nach einem gemeinsamen Wort für Übereinstimmung und Koexistenz ersetzt werden, das manchmal Zugeständnisse im Zusammenhang mit Grundregeln der Religion wie Gebet, Fasten, Zakat und Pilgerfahrt erfordert, um die öffentlichen Interessen und die Harmonie zu erreichen zwischen den Religionen.
  • Der leidenschaftliche und effektive Umgang mit dem Motto „Umsetzung der Scharia“ sollte Priorität haben. Dieses Konzept sollte sich nur auf physische Aspekte beschränken, da alle muslimischen Länder die buchstäbliche Umsetzung der Scharia-Regeln eingestellt und begonnen haben, das Wesentliche der Regeln ohne physischen Schaden umzusetzen. Diese Politik steht im Einklang mit den einschlägigen Resolutionen der Vereinten Nationen. Muslimische Gelehrte sollten ihre Bemühungen zur Herausgabe von Fatwas mobilisieren und Ideen befürworten, die die Fähigkeit der islamischen Doktrin belegen, auf alles zu reagieren, was von einer gut informierten Elite gebilligt wurde. Unter den Gelehrten sollte ein Konsens erzielt und die Wahrnehmung traditioneller Regeln verbessert werden, um einen rechtsstaatlichen Konsens über den Islam zu erzielen.
  • Muslime müssen sich mit dem Völkerrecht versöhnen, das die Frucht des menschlichen Instinkts und die Interaktion mit den Zwecken der Schöpfung ist, und mit der Erfüllung der Weisheit Gottes, die hinter der Schöpfung dieses Universums steht. Dieses Völkerrecht ist ein Schwerpunkt auf den Erfolg von Gottes Projekt auf Erden. Die abstoßende Kultur und die Skepsis gegenüber internationalen Konventionen als Protagonisten gegen den Islam und die Muslime sollten angesprochen werden. Wir müssen die islamischen Werte unterstreichen, die mit dem Ergebnis der menschlichen Familie einhergehen, d. H. Harmonie und Koexistenz. Solch eine Kultur wird Ängste und Sorgen zerstreuen, wie Allah in Al Baqara Sure, Vers 30, sagt: „Wirst du jemanden darauf setzen, der Verderbnis verursacht und Blut vergießt“. Sagten Engel. „In der Tat, ich kenne das, was du nicht kennst“, antwortete Allah.

Die Wahrnehmung des herrschenden Systems im Islam sollte reformiert werden. Es sollte groß geschrieben werden, dass Kalifat, Machtvererbung, Privilegien und Nachteile von Kalifen keine Sharia-Anforderungen sind. Es ist das am weitesten entfernte Konzept für die Scharia. Dies ist völlig gegen das Verhalten der Rashidi-Kalifaten, die sich geweigert haben, die Macht und die Idee des Kronprinzen zu erben. Rashidi Caliphs haben keinen Reichtum gemacht. Die demokratischen Aspekte des Verhaltens des Propheten Muhammed sollten hervorgehoben werden, um zu zeigen, dass das Kalifat das Gegenteil von Tyrannei und Tyrannenverhalten ist. Auf demokratischer Basis sollte ein Staat errichtet werden, der völlig im Widerspruch zur Theokratie steht, durch die die Kirche im Mittelalter Europa regierte.

Die Unterdrückung von Frauen und Diskriminierungspraktiken wie Hijab und Prügel sollten bekämpft werden. Stattdessen sollte auf die Werte des Korans Bezug genommen werden, während Gerechtigkeit, Würde und Freiheit gestärkt werden. Diese unterdrückerischen Praktiken gegen Frauen verstoßen völlig gegen die Scharia-Regeln, die eine ausreichende Grundlage für die Schaffung einer neuen Rechtsprechung auf der Grundlage der Freiheit und Würde der Frauen und ihrer uneingeschränkten Teilhabe am Leben auf Augenhöhe mit Männern bieten können.

Es muss betont werden, dass wissenschaftliche und juristische Studien so lange unwirksam bleiben, bis alle sozialen und staatlichen Institutionen zusammenarbeiten, damit diese Studien zusammen effektiv und überzeugend präsentiert werden. Nur diese Formeln können das Engagement dieser Institutionen für die Verteidigung der islamischen Werte der Barmherzigkeit, Brüderlichkeit und des Friedens beeinflussen. Anstatt zu erklären, dass Hassdiskurse und der Vorwurf des Abfalls verworfen werden, besinnen sich diese Institutionen immer noch auf dieselben Kulturen und Diskurse, die den Extremismus züchten und recyceln.

Die zweite Forschung

Soziale Versöhnung

Von Ayman Al Khalid, einem Medienexperten

Wir müssen mit der konstitutionellen Auslegung der Religionsfreiheit für verschiedene Religionen, Sekten und Lehren beginnen. Der Ausbau des Dialogs zwischen den verschiedenen sozialen Komponenten des Landes ist ein positiver Schritt. Dieser Ansatz scheint jedoch eine bloße Diskussion über die Idee der sozialen Versöhnung zu bleiben, die unserer Meinung nach auf einer Neuinterpretation der zugrunde liegenden Gründe für religiöse, soziale und politische Dilemmata beruhen kann. Sobald wir den Ursprung und die zugrunde liegenden Gründe für das Dilemma, in das wir geraten sind, untersucht haben, können wir ein besseres Verständnis der Probleme erreichen, und dies hilft uns, bessere Lösungen zu finden.

I – Aus religiöser Sicht stellen wir fest, dass die Isolierung und Belagerung des politischen Islam mit der Analyse der Gefahr beginnt, die dem Diskriminierungskonzept des Islam zugrunde liegt. Sie hat ihre parteiähnliche Haltung aufgegeben, um ein verbreitetes soziales Konzept zu werden, das von vielen extremistischen Einheiten vertreten wird. Diese extremistischen Wesenheiten wissen ziemlich genau, dass sie sich verringern werden, wenn sie diese Unterscheidung in den Köpfen der Menschen nicht aufrechterhalten.

Das Konzept der Diskriminierung hängt im Wesentlichen von der Verweigerung der sozialen Versöhnung ab, was bedeutet, dass sich alle sozialen Komponenten rechtsstaatlich tolerieren. Wo der politische Islam fehlt, leben islamische Gesellschaften im Allgemeinen seit Hunderten von Jahren in einem Zustand der Harmonie und des Zusammenlebens. In diesen Gesellschaften wurden Anbetungsrituale als Beziehung zwischen dem Muslim und seinem Schöpfer angesehen. Islamische Gesellschaften sind nie über diese Interpretation hinausgegangen und haben sich im Lichte dieser Interpretation mit allen sozialen Komponenten befasst. Diese Gesellschaften haben sich immer mit sozialen Komponenten befasst, auf der Grundlage, dass es einen Schöpfer gibt, der dafür verantwortlich ist, dass Kreaturen für ihr Verhalten und ihren Glauben zur Verantwortung gezogen werden.

Was den politischen Islam anbelangt, der sich als Unterscheidungsmerkmal und Korrektor der religiösen, politischen und sozialen Spur der Gesellschaft betrachtet. Wir können leicht feststellen, dass dieser Trend, sobald er sich in einem Gebiet niedergelassen hat, schnell zu einer heterogenen Einheit wird. Es handelt sich um eine implizite Doktrin, die es ihm erlaubt, alle anderen sozialen Komponenten zu beurteilen, ob es sich um Muslime oder Nichtmuslime handelt. Hier liegt das eigentliche Problem. Der politische Islam hat die Idee, Gott zur Rechenschaft zu ziehen, zunichte gemacht. Stattdessen standen wir vor einem neuen Gedanken, der Menschen und ihre Überzeugungen beurteilt, indem er Politik mit Religion und seiner eigenen Vision vermischt. Daher sind alle, die diesem Trend nicht angehören, ob Muslime oder Nichtmuslime, stark betroffen.

Alle, die einer religiösen Bewegung verpflichtet sind, die Gewalt ausübt, sind unter religiöser Deckung politisch motiviert. Wenn wir wissen, dass die erste Bewegung, die diesen Kurs annimmt, die Bewegung der Muslimbruderschaft ist, sehen wir, dass Al-Qaida und der Islamische Staat im Irak und der Schein-IS nur Erweiterungen und eine militärische Manifestation dieser Bewegung sind. Sie alle beanspruchen das Recht, Menschen auf Erden aufgrund einer ihnen erteilten göttlichen Ermächtigung zu richten. Es besteht daher die Notwendigkeit, das Bildungssystem für heutige Generationen auf religiöser Ebene zu rehabilitieren, indem das Konzept der göttlichen Autorisierung in Gesellschaften überdacht wird, die von dem vom politischen Islam vertretenen Konzept der Diskriminierung stark betroffen sind.

II – Aus sozialer Sicht führen nationalistische oder militärische Tyrannisierungsregime zu Diskriminierung, indem sie soziale Unterschiede auf verschiedenen Ebenen verstärken. Die Hauptstadt schluckt andere Großstädte und Städte schlucken das Land. In solchen Herrschaftssystemen bietet der Staat bestimmten sozialen Schichten und bestimmten Städten bessere Chancen. Dies führt normalerweise zu einer Unterscheidung zwischen zwei benachbarten Entitäten, von denen eine ein Parasit ist und die andere zum Opfer fällt, aber keine von ihnen kann ohne die andere auskommen.

Dieses diskriminierende Verhalten des Staates beschränkt sich nicht nur auf die materialistischen, sondern schließt auch psychologische und menschliche Aspekte ein. Dies könnte auf die Landbevölkerung zurückzuführen sein, deren Ziel es ist, Mobbing an Universitäten oder Arbeitsplätzen zu vermeiden, manchmal aufgrund des Kleidungsstils. In Syrien zum Beispiel versagten Tausende von Frauen bei ihrem Versuch, sich in das Universitätsleben zu integrieren. Hier geht es nicht um ländliche Männer in Schottland, die Röcke tragen. Vielmehr geht es um die bürgerliche Kultur, die die Landbevölkerung unterschätzt. Diese Diskriminierung zwingt die Landbevölkerung normalerweise dazu, sich an eine Macht zu klammern, die ihnen Selbstverwirklichung verspricht.

Natürlich geht es nicht um Syrer, die versuchen, sich in westliche Länder zu integrieren, sondern um die Integration in homogene soziale, politische und kulturelle Gemeinschaften. Dies erfordert die Einführung eines Bildungsrahmens, der auf einer Regel basiert, d. H. Einer einheitlichen öffentlichen Bildung für alle Komponenten der Gesellschaft.

III – Aus politischer Sicht und abseits der Zahl der Minister und hohen Beamten in einer Regierung können wir sehen, dass das entscheidende Dilemma ein politisches ist, auf das niemand achtet, nämlich die Diskriminierung bei den Dienstleistungen für die Bürger. Dies schließt alle Dienstleistungen ein, die nur in Abhängigkeit von der politischen Zugehörigkeit erbracht werden. Diese Diskriminierung schafft einen Zustand der Uneinigkeit zwischen Städten und sogar zwischen Teilen derselben Stadt. Diese Politik führte zu marginalisierten Shanty-Städten in Großstädten, in denen Menschen dieser Art von Diskriminierung ausgesetzt waren und allmählich negative Gedanken und Einstellungen gegenüber der Gesellschaft entwickelten. Deshalb müssen wir das positive Denken und die Einstellungen der Menschen wiederherstellen und Gesetze erlassen, die allen Bürgern gleiche Chancen bieten, damit sie Fähigkeiten erwerben können. Diese Frage bleibt im politischen Denken stecken, was uns zu dem Konzept des Rechtsstaats zurückbringt, der allen Bürgern relativ gleiche Chancen bietet.

Diskriminierung ist ein Problem, das gelöst werden kann. Natürlich kann kein erfolgreicher Start ohne die Verabschiedung von Gesetzen erfolgen, die in Kraft treten können. Gesetze allein reichen jedoch nicht aus, wenn sie mit Nachdruck erlassen werden. Gesellschaften müssen sich für kollektiven Wandel und soziale Umwälzungen einsetzen, die den erlassenen Gesetzen hinzugefügt werden können. Auf diese Weise können wir soziale Versöhnung durch umfassende soziale und kulturelle Aktivitäten erreichen, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Dritte Forschung

Rolle der kultivierten Elite bei der Konfrontation mit Terrorismus und Extremismus.

Von: Ussama Yaghi, ein Strategieforscher

Es ist sehr wichtig, das Konzept des Terrorismus, das von einem religiös-islamischen Deckmantel abgedeckt wird, sowie seine sozialen und kulturellen Überlegungen zu identifizieren, damit wir einen wissenschaftlichen Arbeitsplan und eine Strategie zur Bekämpfung des Terrorismus und zum Austrocknen seiner Ressourcen erstellen können.

Wir müssen die konkrete Beziehung zwischen dem vorherrschenden Muster von Bildung und Terrorismus und Extremismus herausfinden. Dies erfordert unermüdliche Anstrengungen der kultivierten Elite, die auf institutionelle Weise arbeitet, um die Quellen zu identifizieren, die diesen Terrorismus in religiösen und sozialen Gründerzentren hervorbringen. Die kulturelle Wahrnehmung und Form der Bildung, die die Gesellschaft dominiert, sollte genau untersucht werden.

Um dem Terrorismus entgegenzutreten, müssen wir die Realität des sozialen Umfelds, das ihn hervorbringt und ausbrütet, wissenschaftlich diagnostizieren. Dieses Umfeld ist gekennzeichnet durch Ignoranz und Rückständigkeit mit einer hohen Armutsquote infolge der langjährigen Unterwerfung unter politische, soziale und intellektuelle Tyrannei. Eine solche Diagnose kann kein individuelles Unterfangen sein, sondern sollte eine kollektive und institutionelle Anstrengung sein, die von vielen Organisationen nach einem Plan unternommen wird, der mit anderen Akteuren zusammenarbeitet, um erfolgreich mit Umgebungen umzugehen, die Terrorismus erzeugen.

Die kultivierte Elite muss eine konkrete Vision eines sozialen und pädagogischen Musters haben, das für die Förderung von Generationen durch Bildungseinrichtungen geeignet ist. Diese Vision sollte dominante pädagogische Konzepte und zirkulierende religiöse Konzepte überprüfen, die als oberste Axiome betrachtet werden. Es sollte ein Programm implementiert werden, um intellektuelle, kulturelle und kognitive Inhalte einzubringen, die die Bedeutung der Wissenschaft und die Entwicklung der individuellen Charaktere fördern können. Das Verhältnis zwischen Individuum und Religion sollte durch humanitäre und zivilisatorische Konzepte überdacht werden. Die Menschen sollten über alle Konzepte informiert werden, die den Geist der Menschen seit langem beherrschten und die von religiösen Persönlichkeiten befördert wurden. Diese Zahlen waren zu einer bestimmten Zeit vorherrschend und können nicht zu anderen Zeiten als in der Antike verfolgt werden.

Das pädagogische Muster, das von der kultivierten Elite vorgeschlagen werden sollte, sollte die Wechselbeziehung zwischen Religion und Soziologie in der gesamten islamischen Welt untersuchen. Die Rolle der Schulen bei der Kindererziehung sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Bestehende und zu gründende Zivilgesellschaften werden eine größere Rolle spielen. Eine neue Bildungskultur sollte vorgeschlagen und ausgebaut werden. Es sollte eher auf Deduktion und kritischem Denken als auf Diktat und Induktion beruhen. Die neue Kultur sollte das vorherrschende Bildungsmuster ablehnen, das auf Gehorsam und Unterwerfung beruht. Das vorherrschende Bildungssystem hindert den Einzelnen daran, seine eigene Kultur zu formulieren oder die Bedeutung dieser Kultur zu entdecken. Eigenständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind das Ergebnis des neuen Bildungssystems. Die kultivierte Elite muss eine Kampagne starten, um Diktat-, Unterwerfungs- und Gehorsamskultur abzulehnen.

Die kultivierte Elite muss auch ihre Isolation beenden, in der sie sich aufgrund ihrer Angst vor den unterdrückerischen herrschenden Regimen einsperrte. Diese Unterdrückung bedeutet einen strukturellen Widerspruch zwischen dem, was von den Behörden gewünscht wird, der soziokulturellen Initiative und der normalen Rolle, die die kultivierte Elite im Kontext des allgemeinen sozialen Fortschritts spielen sollte. Um dies zu erreichen, müssen Zivilgesellschaften gegründet und soziale, innovative Rahmenbedingungen und unabhängige Zivilgesellschaften geschaffen werden, die den unterdrückerischen Einfluss der Regierungsbehörden und der ideologischen Grenzen, d. H. Der realen Zivilgesellschaften, umgehen können.

Sobald die kultivierte Elite ihre Isolation beendet hat, bedeutet dies, dass neue Horizonte für neue Visionen und offene humanitäre Praktiken für die Aufwertung der Menschen eröffnet werden. Dies erfordert Foren und innovative Kulturclubs. Wir müssen uns für einen neuen wissenschaftsorientierten Lehrplan einsetzen, der nicht durch Ideologien von Parteien, Religionen oder sektiererischen Neigungen beeinträchtigt wird. Durch diese Foren soll die kultivierte Elite das Bewusstsein der Menschen durch freien und offenen Dialog wiedergeben.

Das Rückgrat der Kultur und des Bewusstseins ist der freie Verkehr von Büchern, die von der kultivierten Elite genau überwacht werden müssen, und die für die Verhinderung von Veröffentlichungen oder Büchern verantwortlich ist, die Hass gegenüber anderen oder den Vorwurf des Abfalls fordern. Was in den Medien oder in den sozialen Medien ausgestrahlt oder gepostet wird, sollte für den Fall, dass es Gewalt, Hass und Terrorismus fördert, skandalisiert werden. Es liegt in der kollektiven Verantwortung, das Verbot von Medien zu fordern, die dazu beitragen, terroristische und extremistische Gedanken zu verbreiten.

Die kultivierte Elite sollte ihr ideologisches Herumlungern einstellen und für die soziale Integration mit allen anderen sozialen Komponenten sorgen. Dies erfordert die Formulierung eines neuen intellektuellen und kulturellen Diskurses, der die Integration aller Individuen in die Gesellschaft durch das Konzept der Staatsbürgerschaft fördert, das die Gleichheit aller Bürger in Bezug auf Pflichten und Rechte unabhängig von ihrer ethnischen, religiösen oder sektiererischen Identität beinhaltet. Integration in diesem Kontext impliziert gleiche religiöse, kulturelle und soziale Rechte, die von einer nationalen Verfassung geregelt und geregelt werden.

Das Verlassen des Patriotismus wird das Gefühl der Isolation, Entfremdung und Angst verstärken, was normalerweise zu Frustration und Verbitterung führen wird, die den Weg für Extremismus und Terrorismus ebnen.

Die kultivierte Elite sollte sich eher auf Realität und Praxis als auf Theorien und Ideologien konzentrieren, um zur wissenschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung als ein Ziel beizutragen, das durch Druck auf die Erfüllung der integrierten Entwicklung erreicht werden soll. Diese Entwicklung ist zu einer unvermeidlichen Notwendigkeit geworden, Unterdrückung, Armut und Entfremdung durch die aktive Teilnahme an der Verwirklichung von Visionen für eine dringende und greifbare Entwicklung zu verhindern.

Politische und kulturelle Persönlichkeiten, die Gedanken und Wissen hervorbringen, sind dafür verantwortlich, einen Fahrplan zu erstellen und die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen in einer Gesellschaft zu ermitteln und diese Bedürfnisse nach ihrer Relevanz für die Meinungs- und Kritikfreiheit zu priorisieren. Diese Karte wird dazu beitragen, Stabilität zu erreichen und die Neigung zum Terrorismus zu verhindern.

Die Rolle der kultivierten Elite kann niemals vollständig sein, es sei denn, es gibt eine greifbare Strategie zur Bekämpfung des Terrorismus in seinem sozialen Medium, eine Strategie, die die Ursachen und Motive dieses Terrorismus wie Armut, Analphabetismus und Nichtzugehörigkeit verdrängt.

Die Erarbeitung dieser Strategie setzt die Kenntnis der materiellen Fähigkeiten voraus, die zur Erreichung der Ziele durch die aktive Rolle der kultivierten Elite zur Verfügung stehen. Dies hängt weitgehend von der Situation im Land ab, in dem der Terrorismus und sein Wiederauftreten in einem sozialen Umfeld zu beobachten sind.

Die kultivierte Elite befasst sich mit der Umwandlung ihrer früheren Rolle in eine soziale und patriotische Rolle, eine humanitäre, die auf den Werten der Staatsbürgerschaft und ihren wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Auswirkungen beruht. Dies erfordert eine vollständige Integration zwischen der Öffentlichkeit und der kultivierten Elite.

Fazit des ersten Teils

Media Monitor für den Nahen Osten und Nordafrika führte dieses virtuelle Symposium online durch, das in zwei Abschnitte unterteilt ist. Im ersten Abschnitt haben wir einige Ansichten vorgestellt, die eine Zukunftsvision für den besten Weg darstellen, um das Wiederauftreten terroristischer Organisationen wie Islamic State im Irak und Sham ISIS zu verhindern. Einige der Ideen wurden oben von den Teilnehmern des ersten Symposiums vorgestellt.

Dieses extremistische Projekt namens ISIS kann sich aus vielen Gründen von Neuem strukturieren, wenn nicht das politische Dilemma angegangen wird, das in Ermangelung von Gerechtigkeit und Patt politischer Horizonte besteht.

Folgende Themen sollten bearbeitet werden:

  • Die Behinderung der religiösen Einrichtung, das Kernproblem, das den Terrorismus verursacht, zu verstehen, und die besten Möglichkeiten, damit umzugehen;
  • Gewalt in der islamischen Geschichte sollte überprüft werden, indem Drehbücher im Lichte ihrer Zeit, ihres Ortes und ihrer Gründe für die Offenbarung verstanden werden. Dies bedeutet, dass diese Skripte niemals endgültige Wahrheiten sein können.
  • Gewaltsame Praktiken gegen Frauen wie Prügel, Hijab und Quarantäne sollten beendet werden.
  • Die Geschichte des Islam sollte neu formuliert und in Übereinstimmung mit der Moderne präsentiert werden. Historische Kriege des Islam sollten als Konflikt der Zivilisationen wahrgenommen werden, den die meisten Nationen im Laufe der Geschichte erlebt hatten.
  • Die verfassungsmäßige Auslegung der Religionsfreiheit bezog sich auf verschiedene Religionen, Sekten, Lehren und die Förderung des Dialogs zwischen allen sozialen Komponenten desselben Landes.
  • Der politische Islam sollte aufgrund des gefährlichen Begriffs der Diskriminierung, auf dem der politische Islam beruht, isoliert und belagert werden.
  • Die Notwendigkeit eines besseren Verständnisses der greifbaren Beziehung zwischen dem dominierenden Bildungssystem und dem Extremismus in all seinen Formen und dies erfordert institutionelle Anstrengungen der kultivierten Elite, um alle Quellen des Terrorismus in ihren sozialen und religiösen Inkubatoren, dem kulturellen Trend und dem Bildungsmuster zu beenden Bestehen in der fraglichen Gesellschaft;
  • Das Bedürfnis nach einer greifbaren Vision für das Sozial- und Bildungssystem, die ausreicht, um Generationen durch Bildungseinrichtungen zu ernähren, um das Verhältnis zwischen Individuum und Religion in Abhängigkeit von humanitären und zivilen Werten wiederherzustellen.
  • Die Rolle der Entwicklung als unvermeidliche Notwendigkeit, Unterdrückung und Armut zu verhindern, und wie dies beträchtliche Beiträge für greifbare Visionen und dringende Lösungen erfordert, um jegliche Voraussetzungen für Extremismus zu antizipieren, die sich aus sozialen Veränderungen ergeben.

Der zweite Teil des Symposiums wird in Kürze veröffentlicht. Folgende Experten und Forscher nahmen an dem Symposium teil:

  1. Hawazen Khadaj, Soziologe
  2. Muhmoud Ibrahim, Sicherheitsexperte
  3. Hassan Al Naifi, Autor und Politiker
  4. Ahmad Taleb Al Naser, Geschichtsforscher

Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.