US-Bewegungen im Irak, Dimensionen und Möglichkeiten

Viele Quellen berichten, dass die US-Truppen ihre militärischen Aktivitäten im Irak intensivieren.

Dieser Schritt hat überlappende Dimensionen in einem Land, das zu einem Ort umfassender Konfrontation zwischen Amerikanern und Iranern und zu einem Ort der Abrechnung geworden ist.

Insbesondere am 1. April verstärkten die US-Truppen ihre Aufklärungsflüge, und dies fiel mit dem Ende dessen zusammen, was die dem Iran angeschlossenen schiitischen Fraktionen als Frist für den Abzug ausländischer Streitkräfte aus dem Irak bezeichneten.

Diese Bewegungen öffnen die Tür für zwei Möglichkeiten:

Das erste ist, dass Washington beschlossen hat, sich mit dem Iran im Irak auseinanderzusetzen und dabei den Druck zu ignorieren. Diese Option wird durch viele Anzeichen unterstützt, einschließlich der Umschichtung, was bedeutet, dass das Ziel der verstärkten Aufklärungsflüge darin besteht, Nachrichten an den Iran zu senden, in denen sich die US-Truppen aufhalten.

Das zweite ist, dass Washingtons Abzug seiner Truppen und Aufklärungsflüge die abziehenden Streitkräfte nach der Evakuierung mehrerer Militärbasen im Irak sichern sollen.

Eine neue Basis … Eine neue Konfrontation

Die spanische Zeitung Atalaya veröffentlichte einen Untersuchungsbericht, in dem sie feststellte, dass die US-Armee den Bau einer neuen Militärbasis im Westen des Irak plant, um die US-Interessen vor weiteren Angriffen des Iran oder des Iran zu schützen und die Basis von Ain al-Assad anzugreifen seine irakischen Milizen, insbesondere die Volksmobilisierungskräfte.

Dem Bericht zufolge wird die US-Armee nach dem Bau der Basis in Al-Anbar nahe der syrischen Grenze ein Patriot-Flugabwehrsystem einsetzen.

Experten sagen, die Festlegung des Standorts für den Einsatz des Patriot-Raketensystems sei ein Präzedenzfall im Irak, und diese Maßnahmen deuten auf die Absicht der USA hin, lange Zeit in ihren westlichen Stützpunkten im Irak zu bleiben, fügte die Zeitung hinzu.

Evakuierung oder Umschichtung

Die Streitkräfte der Internationalen Koalition sind kürzlich aus mehreren Stützpunkten im Irak evakuiert worden. US-Beamte begründeten ihren Rückzug mit dem Ausbruch des Coronavirus im Irak, obwohl die USA ihren Rückzug ausnutzten, was ihn zu einem Vorwand für die Aktivitäten ihrer Truppen machte. Der versteckte Grund für den Einsatz von Truppen in weniger Stützpunkten ist jedoch der Schutz der Stützpunkte vor möglichen Angriffen der iranischen Alliierten im Irak.

Am 19. März übergaben die Truppen der Koalition die Verwaltung einer Militärbasis an der syrischen Grenze im Jahr 2018 an die irakischen Geheimdienste. Dies ist die erste von vielen anderen Stützpunkten, in denen Medien über die Absicht Washingtons sprechen, sie an irakische Streitkräfte zu übergeben Reduzierung seiner militärischen Präsenz im Irak.

Washington hat ungefähr 14 Luftwaffenstützpunkte und Lager in verschiedenen Regionen des Irak, von denen die wichtigsten al-Taji, 30 km nördlich von Bagdad, Balad, 80 km nördlich von Bagdad, al-Nasr in der Nähe des internationalen Flughafens Bagdad, Al-Takadum und Ain al-Assad in Anbar, Qayyara im Norden, die Präsidentenpaläste in Mosul und die Harir-Basis in Erbil.

Die Zahl der US-Soldaten kann nicht genau bekannt sein, da Hunderte von ihnen den Irak aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus verlassen haben. Die Zahl der ausländischen Soldaten wird jedoch nach offiziellen Angaben auf 8.000 geschätzt, von denen 5.200 Amerikaner sind. Inoffizielle Quellen sagen, dass mehr als 16.000 ausländische Soldaten im Irak anwesend sind.

Es wird erwartet, dass diese Streitkräfte ihre Positionen in der Basis der Präsidentenpaläste in Mosul am 4. April übergeben, nachdem sie am 26. März offiziell die Basis von Qayara und am 29. März eine weitere in Kirkuk übergeben haben, so irakische Beamte.

Laut Myles Coggins, Sprecher der Koalition, werden voraussichtlich Hunderte von Trainern vorübergehend abreisen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen.

Die verbleibenden Truppen werden voraussichtlich in sicherere Stützpunkte in den Provinzen Salah Addin und al-Anbar verlegt.

Iran .. Drohende Wut

Abbas Mousawi, der Sprecher des iranischen Außenministeriums, sagte, dass die Schritte der US-Armee im Widerspruch zu den offiziellen Forderungen der irakischen Regierung und zur Haltung des irakischen Parlaments und des irakischen Volkes stehen, was darauf hindeutet – mit einem herausfordernden Ton, gemischt mit der zugrunde liegenden Angst vor den jüngsten Veränderungen – US-Bewegungen könnten die Region in weitere Spannungen und katastrophale Situationen bringen.

Der iranische Beamte forderte die US-Streitkräfte auf, den Willen der irakischen Regierung und der Menschen zu respektieren, die den Abzug dieser Streitkräfte aus dem Land fordern, und die Spannungen in der Region nicht zu schüren.

Iranische Pläne und aktuelle Szene

Unter einem anderen Gesichtspunkt würde die Umverteilung der Streitkräfte der Koalition in drei großen Stützpunkten im Irak den iranisch-alliierten Streitkräften mehr Raum geben, gewalttätigere Angriffe auf diese Stützpunkte zu starten, da die Führer der iranischen Revolutionsgarden eine Taktik anwenden, mehr zu töten Amerikanische Soldaten und zwingen die US-Regierung, ihre Truppen abzuziehen.

Während der Iran versucht, seine alliierten Streitkräfte einzusetzen, um US-Streitkräfte aus dem Irak zu vertreiben, bestehen die USA darauf, zu bleiben, und machen den Irak zu einer Basis für seine Bemühungen, den iranischen Einfluss in der Region zu schwächen.

Die mit dem Iran verbündeten irakischen Milizen befürchten die „verdächtigen Aktivitäten“ der Vereinigten Staaten, die als erste Schritte einer groß angelegten Militäroperation gegen sie angesehen werden könnten, da Washington laut einer Erklärung die Besorgnis der Milizen über den Ausbruch des Coronavirus ausnutzt von Kata’ib Hisbollah.

Der militärische und politische Rückzug der Vereinigten Staaten könnte dem Iran helfen, seinen Einfluss und die Fähigkeiten seiner alliierten Streitkräfte im Irak und in der Region auszubauen, und durch seine Verbündeten, die irakische Volksmobilisierung und die jemenitische Houthi-Gruppe, Angriffe auf die Energieinfrastruktur durchführen von Saudi-Arabien und anderen Ländern.

Dies versuchen die USA mit allen Mitteln zu verhindern, da dies die Spannungen in der Region erhöhen und die Weltwirtschaft negativ beeinflussen wird.

Analysten sagen, dass die gewaltsame Entwaffnung der mit dem Iran verbündeten Milizen und die Verabschiedung von Resolutionen zum Abbau sie provozieren und dazu führen könnten, dass sie die Kontrolle über die Hauptstadt und andere irakische Städte übernehmen, ähnlich wie 2014 im Jemen, als die Houthis die Kontrolle über Sana’a übernahmen, was einen neuen bewaffneten Konflikt im Irak bedeutet.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten