Warum hat die AKP die Kommunalwahlen verloren? Ursachen und Folgen

Einführung

Die Ergebnisse der Nachzählung der Wahlstimmen der Großgemeinde Istanbul dürften aufgrund der 27.000 Stimmen zugunsten des Oppositionskandidaten die Realität nicht verändern. Trotz des Sieges der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung in mehr als der Hälfte der Haupt- und Nebengemeinden des Landes in der Türkei gewann die AK-Partei in 16 von 30 großen Gemeinden, darunter zwei große Gemeinden im Südosten, mit kurdischer Mehrheit wie die Gemeinden von Sharnaq und Agri und 41 von 81 Staaten. Die AK-Partei gewann in 56% der Gemeinden in der gesamten Türkei, aber die Ergebnisse waren für Präsident Erdogan und seine Partei nicht zufriedenstellend. Viele Befürworter und Gesprächspartner der AKP wurden alarmiert, um die Konsequenzen des psychologischen Fortschritts der Partei auszugleichen, insbesondere bei den Kommunalwahlen, die die Kraft und Stärke der Partei ausmachen seinen Weg zum Parlament, und dann die Herzen der Menschen durch die Bereitstellung der größtmöglichen Dienste zu erreichen.

Der Alarm der realen Gefahr

Trotz des Versuchs der Partei, den Verlust der Großgemeinde Ankara und vielleicht Istanbuls wie erwartet zu minimieren, und der Behauptung, dass die Partei die meisten Untergemeinden in den beiden großen Provinzen gewann, reicht es aus, dass die Republikanische Volkspartei fast den gleichen Gewinn erzielte Wahlstimmen der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung. Eine Reihe ehemaliger Führer der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung AKP, angeführt von Abdullah Gul und Dawoud Oglu, drückte ihre Bereitschaft aus, eine neue Partei zu gründen, während sie auf die Ergebnisse der Wahlen warteten, bevor sie mit ihrem Projekt fortfuhren. Dies ist ein Vorbote einer echten Gefahr für Erdogan und seine Partei und ein Anliegen und eine Besessenheit für die Führung der Erdogan-Partei. Dies erfordert, dass sie ernsthaft nach Gründen suchen, die zu dem führten, was passiert ist, und die Lektion lernen und hart arbeiten, um die Situation so gut wie möglich anzugehen, bevor sich die Dilemmata verschlimmern. Sie beabsichtigen, in den kommenden vier Jahren den Vorteil von vier Jahren ohne größeren Wahlkampf zu nutzen. Diese Pause bietet die Möglichkeit, Probleme zu lösen, die möglicherweise radikale Änderungen erfordern.

Die Ursachen der Niederlage und ihre Folgen

Die zehn Sünden:

Experten und Forscher, die die türkischen Angelegenheiten weiterverfolgen, sind sich fast einig, dass eine Reihe von Faktoren die Hauptgründe für die beunruhigenden Ergebnisse der Regierungspartei sind. Es kann wie folgt zusammengefasst werden:

Erstens ist die türkische Lira in den letzten Monaten stark gefallen.

Dies hat sich auf das Leben der normalen türkischen Bürger ausgewirkt, die angesichts eines deutlichen Rückgangs des Wachstums und eines Rückgangs des BSP von 850 Mrd. USD im Jahr 2017 auf 715 Mrd. USD im Jahr 2017 die Auswirkungen steigender Preise und Lebenshaltungskosten zu spüren bekommen haben 2018. Die Türkei ist in den Top-20-Staaten der Welt um zwei Grad gesunken und wird möglicherweise bis Ende dieses Jahres aus dem Club ausscheiden, wenn Erdogan versprochen hat, in den Top-10-Club einzusteigen. Es ist wirklich beunruhigend, keine radikalen Lösungen für die großen wirtschaftlichen Probleme zu finden, einschließlich der Zunahme der Staatsverschuldung und der Unfähigkeit, den fallenden Wechselkurs der türkischen Lira durch eine Steigerung der Exporte zu kompensieren.

Zweitens: Der Übergang der Türkei von einer sozialen Marktwirtschaft zu einer liberalen Wirtschaft

Die soziale Marktwirtschaft, in der die Mittelschicht in den ersten zehn Jahren der Parteiregion vor allem von einem Anstieg der AKP-Anteile profitierte, und die türkische Straße Erdogan als Führer einer wirtschaftlichen Renaissance zu einer liberalen Wirtschaft und vielleicht zu machen ein wilder Liberaler in den letzten Jahren. Dies wurde deutlich in der Unzufriedenheit der verschiedenen Gesellschaftsklassen, die der Partei nahe standen, wie Menschen, die im Bildungssektor und bei der Polizei tätig waren.

Drittens: Das Versäumnis der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, die Hauptmasse der Wähler anzuziehen.

Die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung hat es nicht geschafft, einen großen Teil der Jugendlichen zwischen dem 18. und 23. Lebensjahr anzuziehen, eine aktive Masse, die nicht wusste, wie die Türkei war, bevor die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung an die Macht kam. Diese soziale Schicht hat keine Ahnung von dem Elend und der Korruption, die die Türkei unter instabilen Koalitionsregierungen erlitten hat. Die jüngeren Generationen, die mehr als andere Altersgruppen von den sozialen Medien betroffen sind, geben Anzeichen für den Wunsch nach Veränderung und die Erfahrung anderer Parteien.

Viertens der Rückgang der Religiosität unter jungen Menschen

Wir sollten nicht vergessen, dass der Rückgang der Religiosität in dieser sozialen Klasse, der in den letzten Jahren laut informellen Fragebögen erheblich zurückgegangen ist, trotz der Bemühungen der türkischen Regierung, die Schulen von Imam Khatib wiederzubeleben und sie zu einer Inspiration für die jüngere Generation zu machen. Die AK-Partei hat diese Altersgruppe vernachlässigt und es nicht gut verstanden, mit einer launischen Generation umzugehen, die die Dinge in Eile beurteilt und deren Anforderungen sich von denen anderer Altersgruppen unterscheiden.

Fünftens: Die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung hat das Mitgefühl von Rentnern verloren.

In den letzten Jahren gab es eine überraschende Missachtung der Rentner, obwohl diese Altersgruppe in der Lage ist, entscheidende Wahlstimmen zu mobilisieren. Obwohl dies versucht wurde, hat die AKP trotz ihres offensichtlichen Einflusses bei den Parlamentswahlen am 7. Juni 2015 die Rentner wieder vernachlässigt. Dies trug dazu bei, dass die Stimmen für die Partei Justiz und Entwicklung um nicht weniger als 2% zurückgingen von der Forderung des Finanzministers, sie durch Erhöhung der Staatsverschuldung zu befriedigen. Trotz der Bemühungen, die Situation zum Zeitpunkt der Wahl am 3. November 2015 auszugleichen, hat sich die Situation im vergangenen Jahr verschlechtert.

Sechstens: Neue wichtige Allianzen gegen Erdogan und seine Partei

Das Koalitionssystem bei den Kommunalwahlen und die Vereinigung von Oppositionellen zugunsten eines Kandidaten bei den Kommunalwahlen in einem beispiellosen Schritt haben dem Oppositionskandidaten bemerkenswert geholfen. Die KWK-Koalition mit der Guten Partei, der Überläufer der Nationalen Bewegung mit der Glückspartei, die die Studenten von Erbakan mit anderen kleinen Parteien vertritt, hat sich alle implizit der Kurdischen Volkspartei angeschlossen, einer kurdischen extremistischen Partei. Trotz der verheerenden Niederlage von nur 4,5% und der von den Islamisten inspirierten Stimmen war die Glückspartei einer der wichtigsten Faktoren, die zum Vormarsch des Oppositionskandidaten in Istanbul und Ankara geführt haben. Gleichzeitig profitierte der Kandidat der AK-Partei nicht von der Allianz der Partei mit der Partei der Nationalen Bewegung, da es sicher ist, dass ein erheblicher Teil ihrer Mitglieder nicht für Ben Ali Yildirim gestimmt hat.

Siebtens: Erdogan und seine Partei ignorierten den Anadolu-Fanatismus in Ankara

Die Erdoganer Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung AKP hat den ehemaligen Umweltminister und den ehemaligen Bürgermeister von Kayseri für den Wettbewerb in der Provinz Ankara nominiert. Keiner der beiden ist in Ankara für die Öffentlichkeit bekannt, da sie nicht aus Ankara stammen. Minister oder Bürgermeister zu sein, hat mit dem bemerkenswerten Anadolu-Fanatismus in Ankara nicht zu tun.

Es war weitaus besser, einen Kandidaten zu nominieren, der den Subkommunen in Ankara erfolgreich diente, um den Oppositionskandidaten Mansour Yafash zu treffen, der die früheren Kommunalwahlen nur knapp zugunsten des Kandidaten der Regierungspartei verlor. Die hier zu stellende Frage lautet:

Ist es richtig, mit einigen Nominierungen umzugehen, als handele es sich um Parlamentswahlen?

Kommunalwahlen stehen in direktem Zusammenhang mit der Bekanntmachung des Nominierten und den von ihm erbrachten Dienstleistungen.

Achtens: Erdogans Fehler

Die Rückkehr von Präsident Recep Tayyip Erdogan in den Wahlkampf hat der AKP schon immer ein gutes Omen gebracht, diesmal jedoch seine Intervention im Wahlkampf um große Gemeinden und sein unhöflicher und direkter Angriff auf den Oppositionskandidaten in Istanbul, Akram Emam Oğlu war kontraproduktiv. Menschen, die glaubten, dass das Präsidium der Hohen Präsidentschaft nicht auf die Ebene der Angriffe auf einen Kandidaten fallen sollte, der sich für die Gemeinde bewarb, zeigten ihm besondere Sympathie. Es ist wichtig zu wissen, dass der Verlust Istanbuls der erste für die Erdogan-Partei seit 25 Jahren ist.

Neuntens: Die Sorgen und Gefühle der Menschen waren der tödliche Fehler von Ben Ali Yildirim

In seiner Kampagne konzentrierte sich Ben Ali Yildirim auf die Entwicklung der Istanbuler Infrastruktur, basierend auf seiner Erfahrung und Geschichte in diesem Bereich, da die Geschäftsmentalität die Mentalität von Erdogans Männern immer noch dominierte. Muharram Imam Oglu konzentrierte sich auf Bildung, Sozialhilfe, wirtschaftliche Rezession und die Bedürfnisse der Menschen. Sein Fokus auf Schlüsselthemen spiegelte sich in den Wahlkästchen wider, insbesondere bei den zögerlichen Wählern, die rund 10 Prozent der Wähler ausmachen.

Ben Ali Yildirim glaubte, er würde die Stimmen der Säkularisten gewinnen, und beschimpfte eine der religiösen Personen, die behaupteten, eine Person, die Gebete vernachlässigt, sei wie ein Tier. Er gewann keine Säkularisten und verlor einige der Stimmen der religiösen Wähler. Ben Yildirims Vortrag über die Evakuierung von Syrern aus Istanbul war keine erfolgreiche Bemerkung, obwohl er nicht viel von den Stimmen von Syrern mit türkischer Staatsangehörigkeit verlor.

Während der Oppositionskandidat als religiöser Mensch auftrat, der häufig den Koran liest und sich mit der Leidenschaft des türkischen Volkes befasste, ernennt die säkulare Opposition zum ersten Mal eine Figur, die der religiösen Familie von Imam Emoglu angehört. Er ist den Istanbulern bekannt, da er ein erfolgreicher Leiter der Gemeinde Billik Duzu war.

Zehntens: Eingriffe der Familie Erdogan in die Parteientscheidung

Das Verhalten des Schwagers von Präsident Erdogan und des Finanzministers Bara al-Bayraq sowie sein Versuch, als nächster Führer in der Türkei aufzutreten, und des Nachfolgers seines Onkels haben sich negativ auf die Popularität der AK-Partei ausgewirkt. Trotz des mangelnden Charismas von Präsident Erdogan griff er in alle Fragen ein, die mit der Partei zu tun hatten.

Erdogans Beharren darauf, dass der frühere Innenminister nicht für die Wahlen in Ankara nominiert werden sollte, und die Wahl seines Freundes, des Umweltministers, wirkten sich negativ aus, so dass viele Menschen den Ausgang der Wahlen erkannten, bevor sie mit der Abstimmung begannen.

Die AK-Partei verliert an Vitalität

Das erschöpfte Verwaltungsgremium der AK-Partei ist bemerkenswert geschrumpft, da es keine neue Generation von Führern einführte, die die ältere Generation von Abdullah Gul, Ahmed Dawodoglu, Mohamed Shishmik, Ali Babajan und Bulent Arring ersetzen könnten, die die Politik der Partei kritisiert haben und sein Präsident in den letzten Jahren. Darüber hinaus sehen viele, dass der Regierungsstil der Partei und die Rede ihres populistischen Präsidenten der Partei ihren historischen Schwung genommen und auch eine relativ große Lücke zwischen der Führung der Partei und ihren Stützpunkten geschlossen haben. Dieser Verzug hätte nach den Ergebnissen der Präsidentschaftswahlen behoben werden müssen. Dies ist der subjektive Aspekt der Partei.

Was die objektiven Faktoren anbelangt, so führen die angespannten Beziehungen zu den Amerikanern und die jüngst kalte Beziehung zu Russland sowie die Überzeugung, dass das Festhalten an der Mitte zu besseren Ergebnissen führt, während die russisch-amerikanische Rivalität gegen die Türkei ihr größtes Ausmaß erreicht hat. Das Problem, an der NATO festzuhalten oder nach Osten zu fahren und sich mit den Russen und den Chinesen zu verbünden, wurde und wird nicht gelöst. Das führt zu Verwirrung. Die russische S 400-Rakete gegen US-F 15-Jäger verursachte beispielsweise eine Krise, und die jüngste Haltung der Türkei gegenüber der Venezuela-Krise ist ein weiteres Beispiel.

Politische Bedeutung

Trotz der Tatsache, dass die Partei bei den Kommunalwahlen fast ihren vorherigen Prozentsatz beibehalten hat und weiterhin die größte Partei ist, ist der Verlust von Istanbul und Ankara immer noch nicht einfach. Es zeigt deutlich, dass die Gegenstimmen in Form einer Doppelbotschaft lauten: Wir wollen Sie in unseren Gemeinden, weil Sie die Besten sind, die Dienstleistungen erbringen, während wir für Ihre Gegner stimmen Performance. Dies ist eine klare Botschaft an Präsident Erdogan und seine Partei.

Die schwierige Gleichung in Ankara

Die Frage, die zweifellos gestellt werden muss:

Wie man mit dem gegnerischen Bürgermeister der Großgemeinde unter der Kontrolle der Justiz und Entwicklung von 24 der insgesamt 39 Gemeinden in Istanbul umgeht und wie man 22 der 25 Gemeinden in Ankara und eine absolute Mehrheit im Gemeinderat kontrolliert. Werden die Bürgermeister von Teilgemeinden von der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung angewiesen, den Bürgermeister zu scheitern?

Dies gibt der Opposition die Möglichkeit, die AK-Partei zu beschuldigen, die Arbeit der Gemeinde behindert zu haben, und in diesem Fall ist ihr Ruf gefährdet, oder sie kooperieren mit ihm mit der Möglichkeit, dass der Bürgermeister jede Errungenschaft für sein Interesse ausnutzt und die Interessen seiner Partei. Dies stellt eine Gefahr für die Zukunft der AKP dar. Es ist eine wirklich schwierige Gleichung.

Die AK-Partei sollte die Frage eines impliziten Bündnisses zwischen der KPP-Partei und der Partei des Guten und Glücklichen mit der Kurdischen Volkspartei ernsthaft in Betracht ziehen. Dies könnte die politische Zukunft der Türkei beeinflussen. Wenn das Regime in der Türkei Parlamentarier bleiben und nicht Präsident werden würde, könnte die Justizpartei die Regierung nicht mehr monopolisieren. Jeder weiß, dass, wenn ein solches Bündnis bei den Parlamentswahlen am 7. Juni 2015 aktiviert worden wäre, die Dinge in eine andere Richtung gegangen wären und die AK-Partei nicht an der Macht bleiben würde.

Wie auch immer, wir müssen die Vorteile dieser Wahlen erkennen, einschließlich der Stärkung des Demokratiegedankens in der Türkei und der Reife der demokratischen Praxis, der Stärke der Institutionen, ihrer Vitalität und Neutralität, was eine großartige Sache in einem Land ist, auf das man sich verlassen kann die Zukunft der arabischen und islamischen Welt. Es ist klar, dass die Bürger in der arabischen Welt großes Interesse an den Kommunalwahlen in der Türkei gezeigt haben, verglichen mit der Missachtung des Gipfeltreffens der Arabischen Liga, das am selben Tag der Wahlen in der Türkei stattfand. Manchmal werden Unglücksfälle zu Segen. Dieser Rückschlag der AK-Partei könnte sie dazu bringen, der Partei neues Blut zu spritzen. Dies könnte zu einer kommunalen Verwaltung des Landes durch die Regierungspartei und die Opposition führen. Dies kann den Traum der Opposition erfüllen, an die Macht zu gelangen und zu positiven Ergebnissen zu führen, die dem bürgerlichen Frieden und der Wahrung der Einheit des Landes dienen, wie Präsidentschaftsberater Professor Yassine Aktay sagte.

Fazit

Das Ergebnis dieser Wahlen wird nicht zu einem Ruf nach vorgezogenen Parlaments- oder Präsidentschaftswahlen führen, aber es wird eine große Herausforderung für Präsident Erdogan sein, der bei den Wahlkämpfen aufwacht und schläft, obwohl er einer der brillantesten Politiker der Neuzeit ist . Die neue Situation erfordert, dass er schnell daran arbeitet, eine neue Politik für die Partei zu entwickeln, um sicherzustellen, dass er in der vordersten Reihe bleibt, und die Kontinuität des Aufstiegs dieses blühenden Landes, um in die Top Ten des Clubs der Welt einzutreten und möglicherweise eine dauerhafte Mitgliedschaft in der Sicherheitsrat.

Aber:

Hat die Geschichte geschrieben, dass eine Partei zehn Jahre lang an der Macht blieb und ihre Überlegenheit, Entwicklung und Beiträge beibehielt?

Wie ist die AKP seit zwanzig Jahren der Führer des politischen Lebens in der Türkei?

Logischerweise ist es bankrott gegangen, neue und kreative Beiträge anzubieten. Die Öffentlichkeit hat begonnen, sich umzudrehen, insbesondere nach den internationalen Problemen, die sich negativ auf das Wohlergehen der Türkei auswirkten und die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar fallen ließen. Dies hat viele Türken veranlasst, sich zu fragen:

Wie lange werden wir Erdogan und seine Partei noch unterstützen?


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.