Washington-Taliban-Abkommen über den Pfahl

Die Taliban kündigten an, die Forderungen der Regierung von Kabul abzulehnen, was der Bewegung eine Reihe von Bedingungen vorsieht, die in der vor einer Woche mit der US-Regierung getroffenen Vereinbarung nicht existierten.

Das zwischen den Taliban und dem US-Gesandten Zalmay Khalilzad unterzeichnete Abkommen sieht die bedingungslose Freilassung aller in Kabul-Gefängnissen inhaftierten Taliban-Gefangenen vor. Diese Amtszeit wurde von der Regierung in Kabul abgelehnt, da sie für die Gefangenen und nicht für die USA verantwortlich ist.

Die Regierung von Kabul hat angekündigt, innerhalb von 15 Tagen 1500 Gefangene freizulassen. Die anderen werden freigelassen, wenn die Gespräche mit den Taliban negativ waren. Der Sprecher der Taliban sagte jedoch, die von der afghanischen Regierung angekündigte bedingte Freilassung widerspreche dem Ende letzten Monats in Katar unterzeichneten Abkommen.

„Die Vereinbarung hat angemessen klargestellt, dass 5000 Gefangene freigelassen werden, dann wird der afghanische Dialog beginnen“, zitierte Reuters den Taliban-Sprecher Suhail Shahin in Doha.

„Wir haben keiner bedingten Freilassung von Gefangenen zugestimmt. Wenn jemand dies behauptet, wird dies gegen das Friedensabkommen verstoßen, das wir am 29. Februar unterzeichnet haben “, fügte Shahin hinzu.

Präsident Ashraf Ghani wird in den kommenden Tagen gemäß einem afghanischen Präsidialdekret 1500 Taliban-Gefangene freigeben, um den Weg für direkte Gespräche mit der Bewegung zu ebnen und den 18-jährigen Krieg in Afghanistan zu beenden. Das später zu erlassende Dekret besagt, dass alle freigelassenen Taliban-Gefangenen eine schriftliche Erklärung vorlegen sollten, nicht auf das Schlachtfeld zurückzukehren.

Die Freilassung von 1500 Gefangenen wird innerhalb von 15 Tagen erfolgen, wobei täglich 100 Gefangene freigelassen werden. Dies geht aus dem Präsidialdekret hervor und weist darauf hin, dass der Dialog zwischen Kabul und den Taliban mit der Freilassung der Gefangenen einhergehen wird.

Die Regierung kündigte an, jede Woche 500 weitere Gefangene freizulassen, bis die Gesamtzahl 5000 Gefangene erreicht, falls die Gespräche positiv waren.

In dem Dekret wurde darauf hingewiesen, dass die Taliban ihre Verpflichtung zur Reduzierung von Gewalt während und nach diesem Zeitraum erfüllen sollten, und erklärt, dass die Freilassung von Gefangenen Teil einer vertrauensbildenden Initiative ist, die den Weg für direkte Gespräche zwischen der Regierung und den Taliban ebnet.

Alle Veröffentlichungsrechte und Urheberrechte sind dem MENA Forschungs- und Studienzentrum vorbehalten.