Wie der Iran die Hezbollah in Großbritannien benutzt

Wie der Iran die Hezbollah in Großbritannien benutzt

Im neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert mischte sich Großbritannien häufig in die inneren Angelegenheiten des Iran ein, gewöhnlich im Rahmen des imperialen Wettbewerbs mit dem Russland des Zaren. Nach der islamistischen Revolution von 1979 hat sich der Iran häufiger in britische Innenpolitik eingemischt. Eines der wichtigsten Instrumente des klerikalen Regimes für eine solche Einmischung ist die Hisbollah, die Miliz, die die libanesische Politik beherrscht. Die jüngsten Enthüllungen zeigen, inwieweit der Iran / die Hisbollah ihren Einfluss in Großbritannien ausgeweitet haben.

Der Iran war von 1941 bis 1979 unter der Herrschaft des letzten Schahs (Königs) Muhammad Reza Pahlavi die Hauptsäule der westlichen Sicherheitsarchitektur im Nahen Osten. Der Iran sei nicht nur „eine Rohölquelle, … ein strategischer Partner in einem turbulenten Teil der Welt und ein schnell wachsender Markt für britische Exporte“, wie Anthony Parsons, der letzte britische Botschafter am Pahlavi-Gerichtshof, in seinem Schreiben schrieb Memoiren, Der Stolz und der Fall.

Der Iran war, wie Parsons beschreibt, „eines der wenigen Länder der Dritten Welt … kurz davor, die Barriere der Unterentwicklung zu durchbrechen“. Der Schah stabilisierte ein Land, das zu Umwälzungen und Spaltungen neigte, hatte Landreformen eingeleitet, den Klerus verkleinert und das Land säkularisiert, Frauen und religiöse Minderheiten in das politische und wirtschaftliche Leben der Gesellschaft einbezogen, das Geld aus dem Ölboom dazu verwendet Sie industrialisierten sich rasch und begannen einen Liberalisierungsprozess, der mit einer demokratischen Regierung endete, die von einem weitgehend zeremoniellen Monarchen überwacht wurde.

Im Laufe der Ereignisse sollte dies nicht sein. Ein islamistischer Aufstand gegen den Schah im Jahr 1978 dauerte ein Jahr. Der Schah fand keine politische Lösung und wollte nicht töten, um seinen Thron zu retten. Er ging im Januar 1979 ins Exil und Ayatollah Ruhollah Khomeini wurde im nächsten Monat an die Macht gebracht. Dies war die Schaffung des ersten islamistischen Staates in der Neuzeit.

Das Wichtigste, was man über die Hisbollah wissen muss, ist, dass sie vor der iranischen Revolution liegt: Wie Tony Badran, ein Forscher der Foundation for the Defense of Democracies (FDD), schrieb, taucht die Hisbollah Ende der 1970er Jahre im Libanon als radikaler Splitter der schiitischen Bewegung auf angeführt von Musa al-Sadr. Es waren Khomeini-Anhänger, die Al-Sadr im Sommer 1978 in Libyen töten ließen, wodurch eines der letzten potenziellen Hindernisse für Khomeinis Triumph im Iran beseitigt wurde, und die militanten Strukturen, die im Libanon mit Hilfe der Terroristen der Palästina-Befreiungsorganisation geschaffen wurden (PLO) sollten in den Iran verlegt werden, sobald der Schah den Kern des Islamic Revolutionary Guards Corps (IRGC) bilden sollte.

Die IRGC ist eine paramilitärische Struktur, die das islamistische Regime im Iran schützen und die Revolution mit Gewalt und anderen subversiven Mitteln ins Ausland exportieren soll. Diese Taktik hat die USA veranlasst, die IRGC zu Beginn dieses Jahres als terroristische Organisation auszuweisen.

Wie aus der obigen Geschichte hervorgeht, ist die Hisbollah, die oft als „Stellvertreter“ des Iran bezeichnet wird, keine solche Sache. Die Hisbollah ist eine organische Komponente des IRGC. Unter anderem aus diesem Grund ist, wie das Europäische Auge für Radikalisierung (EER) zuvor erklärt hat, der Ansatz der Europäischen Union, nur den „politischen Flügel“ der Hisbollah auf die schwarze Liste zu setzen, nicht sinnvoll. Innerhalb der Hisbollah gibt es keine Trennung zwischen politischen und militärischen Operationen und keine Trennung von der Kommandostruktur des iranischen Staates.

Die britische Bezeichnung der Hisbollah als terroristische Vereinigung im Februar war eine längst überfällige Anerkennung der Realität.

Innerhalb Großbritanniens hat der Iran / die Hisbollah zwei Hauptoperationsverfahren, ein politisches und ein gewalttätiges.

Die politischen Einflüsse nehmen verschiedene Formen an. Oved Lobel vom Australia / Israel Jewish Affairs Council (AIJAC) hat den Einsatz von Online-Desinformations- und Hacking-Kampagnen der Iraner gegen die Five Eyes-Staaten dokumentiert, die wahrscheinlich von Russland und China unterstützt wurden. Es gibt auch Offline-Komponenten. Die Forscherin Emma Fox hat die endgültige Studie der Islamic Human Rights Commission (IHRC) verfasst, einem zentralen Knotenpunkt der khomeinistischen Propaganda in Großbritannien, der mit einem Netz anderer Medien wie Press TV, dem englischsprachigen Propagandakanal des iranischen Regimes, verbunden ist.

Der Iran verfügt über eine globale terroristische Infrastruktur und ein Teil davon hat seinen Sitz in Großbritannien. Kürzlich wurde von The Daily Telegraph bekannt gegeben, dass Hisbollah-Aktivisten drei Tonnen Ammoniumnitrat-Sprengstoff in vier Liegenschaften im Norden Londons gelagert hatten, um sich auf Terrorakte vorzubereiten. Die Verschwörung wurde Ende 2015, nur wenige Monate nach der Unterzeichnung des Atomabkommens durch Großbritannien, des Joint Comprehensive Action Plan (JCPOA), durch den der iranischen Diktatur Dutzende Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt wurden, die sie unterstützen konnte und sollte, aufgelöst Teherans regionaler Imperialismus. Dass die britische Regierung diese Verschwörung der Öffentlichkeit damals nicht offenbarte, spricht für ihre politische Investition in die JCPOA.

Es war auch die Hisbollah, die die Terrorzellen in Großbritannien und Europa schuf und betreibt, mit denen der Iran Rache üben kann, wenn der Westen ernsthafte Schritte unternimmt, um seine Pirateriekampagne in der Straße von Hormuz und anderswo auf hoher See zu stören.

Die britische Regierung hat in diesem Jahr viele positive Schritte unternommen, indem sie die Hisbollah in ihrer Gesamtheit als terroristische Organisation ausgewiesen und ihr Fehlverhalten auf britischem Boden bekannt gemacht hat. Dies muss fortgesetzt und die Bemühungen verstärkt werden, um diese schiitische Dschihadistengruppe so zu behandeln, wie sunnitische Radikale behandelt werden, mit einem umfassenden Ansatz, um ihre Spendenaktionen und die Anwerbung von Propaganda zu unterbrechen.

Quelle: European Eye on Radicalization


Copyright © 2019 The Middle East and North Africa Media Monitor.